Pfeil rechts

Ihr müsst mir wieder helfen Morgen muss ich zur Hochzeit meines Vaters fahren und jetzt hab ich prompt ne dicke erkältung und hab wieder so angst, vorallem, dass es mir jetzt dann ganz schlecht geht auf dieser Hochzeit wo ich eh nicht hin will und dass ich da ganz schlimm Schwindel krieg und umfalle oder so! Ich hab so Panik gerade! Mir tun seit grad auch noch die Oberschenkel weh und ic hdenk jetzt direkt, so, das sind Gliederschmerzen, jetzt kriegst du ne richtige Grippe und wenn Du dann noch da runter fährst und dich da aufregst oder so, dann stirbst du!

Was soll ich machen, helft mir

28.09.2011 16:20 • 02.10.2011 #1


26 Antworten ↓


Erstmal ruhig durchatmen und dich beruhigen!!

ich kenne solche Gedanken, sobald was geplant ist geht die Panik los und dann mit Erkältung denk icha uch immer das schlägt wieder uafs herz und dann wars das mit mir..würd mich dann immer am liebsten im bett verstecken..

Aber versuch dich zu beruhigen und das ganze mal von aussen zu sehen. Da ist jemand, der eine Erkältung hat und zu einer Hochzeit will bei der er eingeladen ist und seinen Spass haben soll-klingt doch akzeptabel? Du sollst ja nicht arbeiten oÄ sondern einfach nur die Feier geniesen, was essen etc und sobald das gröbste vorbei ist (weiss ja nicht ob kirchlich geheiratet wird oÄ) dann kannst du ja auch sagen das es dir schlecht gehtund gehen.

Und Grippe ist was anderes als ne Erkältung, da sind ganz andere Viren im Spiel, also keine Angst (:

Du kannst das schaffen.versuch dich drauf zu freuen (: Vielleicht nimmst du auch ne Grip* C* oder irgendwas vorbeugendes gegen eine Erk#ltung oder vllt ne Parace**** zur Sicherheit in die Tasche, mcih beruhigt immer zu wissen im Falle des Falles wäre was da (:

28.09.2011 16:56 • #2



Jetzt hab ich schon wieder soooo Angst :(

x 3


und was ist wenn mir da schwindelig wird und ich umkipp? Ich hab in letzter zeit oft wenn ich mich über irbendwas aufrege die kurzen schei....sind immer nur ganz kurz und wahrscheinlich ist es dieser psychogene schwindel aber mir macht das trotzdem so angst...was ist wenn ich da bin und dann gehts nicht wiecer weg und ich falle und muss da ins krankenhaus? Das ist 300 km weg... ich muss also da bleiben bis Sonntag

28.09.2011 17:43 • #3


Hallo Püppi,

ich kann mich erinnern, dass du mal geschrieben hattest, dass es dich mit der Hochzeit deines Vaters sowieso sehr geärgert hat und du eigentlich nicht sehr froh über diese Tatsache bist. Daher hast du auch schon jetzt sehr viele Ängst. Wahrscheinlich ist deine Erkältung auch deswegen ausgebrochen. Ganz ehrlich, ich würde diese Strapaze nicht auf mich nehmen, da ja die Hochzeit eben nicht so sehr erfreulich für dich ist. Wenn es in deiner Nähe des Wohnortes wäre, könnte man es versuchen aber 300km weiter weg....
Man sagt zwar immer, dass man sich seinen Ängsten stellen soll aber unter den Umständen, dass du dich sowieso krank fühlst und dass du schon jetzt so viel Sorge hast, was ist wenn....., würde ich absagen.
Aber wie gesagt, dass ist nur meine Meinung. Entscheiden musst du letztendlich selbst.
Du kannst ja ein paar Tage später vielleicht nachträglich gratulieren und hinfahren.
Würdest du denn da alleine fahren?

LG
Übermutti

28.09.2011 19:36 • #4


Nataraja
Du hast dir doch mit dem Thread selbst die Antwort gegeben.

Deine Grippe ist gekommen, weil du keine Lust hast auf die Hochzeit.

Fahr hin und nehm es gelassen. Du kannst jetzt eh nichts daran ändern und denke daran welche positiven Seiten es hat.

Du siehst ein tolles Hochzeitskleid, du kommst mal wieder raus, du bist unter Gesellschaft.

Wenn das nicht hilft versuche ganz bewusst genau das Gegenteil dieses Rates. Wenn du dort bist und es geht dir schlecht, dann halte in Gedanken einen Monolog darüber was dich gerade so ärgert. Das Kleid sieht aber furchtbar aus.. und die Tischdeko erst.. Aber eben nciht zu ernst..nciht so, dass du dich aufregst und wütend wirst, sondern eher mit etwas Spaß dabei. Das was dir eben einfällt und durch den Kopf geht. Das hat mir meine Therapeutin mal empfohlen und das hilft tatsächlich. Einmal wirst du dir darüber zum Teil bewusst, warum es dir gerade schlecht geht bzw. du hinterfragst es und außerdem lenkst du dich damit unwarscheinlich gut ab, worauf du dein Bewusstsein nicht mehr auf deine Wehwehchen lenkst.

28.09.2011 19:55 • #5


Das klingt gut

Ich glaube, wenn ich absagen würde, würde ich mein ganzes Leben ein schlechtes Gewissen haben...Ich hab meinen Papa ja lieb und bin froh dass er glücklich ist.....und er hat sich sooooo geferut, als ic hgesagt ahb dass ich komme (er weiss ja von meinen Ängsten und hat deshalb auc herstmal meine schwester - seine stieftochter - gefragt, ob sie kann, weil er wusste, dass ich nicht allein fahren würde). Und für meine Schwester wäre das genauso schlimm allein zu fahren..

Ich ärger mich auch, dass ich mich irgendwie von sowas unter druck setzen lasse auch wenn es ja auf liebe art und weise ist, aber ich will es ja auch. sont hab ich nicht nur ein schlechtes gewissen sondern ärger mich auch noch, weil mein papa traurig ist und meine geschwister und mein blöder schweinehund schon wieder gewonnen hätte....

28.09.2011 20:11 • #6


Nataraja
Ich bin mir sehr sicher, dass es falsch wäre abzusagen.

Meine Mutter hat mich früher wegen jedem Wehwehchen Zuhause gelassen. Oft bin ich kurz vor Klausuren krank geworden.

Inzwischen ist es so, dass ich oft irgendwas bekomme, wenn ich nicht richtig Lust auf was habe, nur inzwischen zwinge ich mich trotzdem weg zu gehen.

Wenn man sich nicht aufrafft, sondern die Wehwehchen siegen lässt, ist das wie ein Belohnungssystem und damit wird sowas nur verstärkt. Warum sollte dann was anders werden, wenn du es zulässt, dass dein Körper über dich bestimmt.

Und oftmals geht es einem nach ner Weile doch gut, wenn man dann aus dem Haus geht.

28.09.2011 20:40 • #7


Ja, das glaub ich auch.....ich hatte in den letzten wochen echt viel zu schlucken und viel, was ich durchstehen musste. Das ist jetzt das letzte und dann kommt erstmal wieder ein bisschen ruhe in die Bude....Hoffentlich hält mein Körper einfach noch bis Sonntag aus, dann darf er schlapp machen (also so ein bisschen zumindest )

28.09.2011 21:04 • #8


Nataraja


Ich bin mir sicher, dass du nicht das erste Mal so eine Situation durchstehen musst und in der Vergangenheit hast du es auch geschafft.

Erzähl mal wie es dir auf der Hochzeit ergangen ist.

29.09.2011 23:50 • #9


danke ich bin jetzt schon seit gestern hier und bisher geht es ganz gut...aber jetzt gleich ist die hochzeit und ich hab total angst, dass ich da umkippe oder es mir ganz schlecht geht und ich alles versaue oder so und nie wieder heil nach hause komme...drückt die daumen...

30.09.2011 09:01 • #10




Dann bleib doch zu Hause . Du heiratest ja schlislich nicht und bist eh nicht mit der Hochzeit einverstanden. !

Tu das was dein bauch Dir sagt. Und der sagt Nö ich will nicht Und wenn de krank bist, bist Du krank . Fertig.

Da sind eh so viele Leute warum sich das antun ?

30.09.2011 09:21 • #11


Ozonik, so kenn ich dich ja garnicht! Ich will sowas irgendwann mal wiecer einfach so machen können und nicht schwänzen. Ausserdem bin ich schon da, dreihundert km von zu hause. Mein vater heiratet. Mein bauch sagt mir: ich will dass er glücklich ist und würde es mir nicht verzeihen, wenn ich ihm das antun würd. Er freut sich so, er weiss ja, was das für ein großer schritt für mich ist.

30.09.2011 09:34 • #12


Hallo püppi,

du wirst es schaffen. Vielleicht wird der Tag ja ganz schön für dich. Versuche, nicht so sehr in dich hineinzuhören. Lass die Sonne in dein Herz und erfreu dich an den schönen Dingen des Tages. Immerhin hast du doch schon die eine Hürde gut gemeistert, in dem du zu deinem Vater hingefahren bist. Jippi, das hast du aslo schon gut geschafft.
Bleib immer ruhig und atme mal wieder tief ein und aus. Das hilft dann wieder ein bissl.
Ich denk an dich.

Grüße
Übermutti

30.09.2011 10:09 • #13


HALLELUJA! Ich bin jetzt wirklich stolz auf mich! Nachdem ich gestern abend diese PERSON erst kennengelernt habe und mich schon die ganze woche aufgeregt hab, hab ich den ganzen tag mit bravur bestanden. Ich wusste, dass es nach dem standesamt nur ein essen im kleinen kreis geben sollte. Dieses ging dann bis viertel vor fünf (GRAUSSSSS!). Dann mussten wir noch mit nach hause fahren und dann gab es auch noch kaffe und kuchen und wir sind jetzt erst wieder zurück in unserer unterkunft. STRIKE

30.09.2011 19:36 • #14


Nataraja
Yeeeeah.. und..war's so schlimm? Anscheinend nicht..

Eine gute Erfahrung, die du dir für die Zukunft vor Augen halten solltest.

30.09.2011 22:23 • #15


danke doch, schlimm war es, aber nicht nur, weil ich so viel angst hatte....sondern weil es einfach furchbar war....diese frau hasst uns und verhält sich auch so...es war kein einfacher tag, weil wir die ganze zeit auf fröhlich machen mussten damit unser papa nicht traurig ist...

30.09.2011 23:20 • #16


Nataraja
Das ist natürlich ne doofe Sache, aber manchmal muss sowas sein.

Ich glaube fast Jeder hat einen Verwandten, mit dem man Probleme hat und da muss man einfach drüber hinweg schaun.

01.10.2011 21:04 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Püppi,

das war ja dann mal ein Wettkampf der ganz besonderen Klasse dieses Wochenende. Ich würde sagen, Du hast gewonnen!

Es war großartig von Dir über diesen großen Schatten zu springen! Selbst mancher ohne Angsterkrankung hätte gekniffen, weil so eine Situation einfach unangenehm und sehr belastend ist.

Als mein Vater das dritte Mal heiratete, wollte er mich als Trauzeugin. Ich machte aus meiner ablehnenden Haltung kein Geheimnis, tat ihm aber den Gefallen. Hätte ich damals gerade eine akute Phase der Angsterkrankung gehabt, ich hätte sicherlich gekniffen. Daher ziehe ich meinen Hut vor Dir, ehrlich!

Und sieh's mal so. Wenn diese Person euch nicht leiden kann, hättest Du ihr einen Gefallen getan wenn Du nicht erschienen wärst. Du bist für Dich und Deinen Vater hingefahren, und da er weiß, wie es Dir dabei geht, wird es eure Bindung sicher noch stärken.

Ganz liebe Grüße
Ninia

01.10.2011 22:31 • #18


Danke! So, ich bin zurück. Gott sei Dank. Auf der Rückfahrt hatte ich eine der schlimmsten Panikattacken meines lebens glaub ich.....ich hatte den ganzen Tag schon wieder Angst dass mir Schwindelig wird (obwohl eigentlich nix war) wir mussten dann zuerst eine stunde noch mit zwei anderen meiner geschwister fahren, und dann umsteigen und noch eine stunde mut einem anderen zug fahren. natürlich haben wir keinen sitzplatz bekommen, also waren wir im bordrestaurant und waren nur angelehnt. den schwindel hatte ich dann fast vergessen (ich find immer, dass er sich eh so anfühlt wie im zug ). Dann dachte ich zuerst, ui, deine beine fühle nsich seltsam an (dass wir 25 minuten rennen mussten zum zug hab ich natürlich aussen vor gelassen). Dann dachte ich, deine arme fühlen sich auch so schwach an (trolli? schwere tasche auf der anderen seite). Oh gott oh gott, ich falle gleich um. ich kann nicht umsteigen. ich werd sterben. dann ist mein hals ganz ganz trocken geworden. das hatte ich noch nie und hat mir sooo angst gemacht. ich musste sogar einmal richtig würgen, bin dann mal schnell auf der toilette verschwunden und dachte dann da wirklich, so, das wars, jetzt wird dir schlecht, jetzt fälolst du um, die kommst nie wieder nach hause. meine hände sind dann auch ganz taub geworden. Das wear kurz vor dem ukmsteigen. Ich dachte echt, jetzt ist es vorbei, EHRLICH! Ich weiss garnicht, wie ich das umsteigen dann doch noch geschafft habe. mir ist ja gott sei dank nicht schlecht geworden, so dass ich nicht gebrochen hab. Im zweiten Zug wurde es dann langsam besser. Jetzt geht es, habe was gegessen und hab halt nur immernoch angst, dass mir schwindelig wird und das alles doch nicht nur angst ist.


Was sagt ihr, habt ihr sowas krasses schonmal erlebt? Oder meint ihr, das war garnicht die Panik?

02.10.2011 16:04 • #19


Liebe Püppi,

ich kann mir schon sehr gut vorstellen, dass es die Panik war. Schließlich hattest Du ein sehr anstrengendes Wochenende und auch davor eine große Anspannung wegen dieser Hochzeit. Nun ist alles vorbei, und Dein Körper kann es sich leisten diese Symptome zu zeigen. In der allergrößten Anstrengung kommt die Panik nämlich nicht weil man da zu viel zu tun hat.

Jetzt entspannst Du Dich, also können die Symptome durchkommen.

Jedes Symptom für sich betrachtet kennst Du sicherlich, jetzt kamen sie halt gebündelt. Eben dem Anlass entsprechend sehr heftig.

Wir hatten alle schon mal heftigste Symptome, sonst hätte schließlich nicht schon mal fast jeder hier den Notarzt gerufen

Gönn' Dir Ruhe, und mach' die nächsten Tage möglichst nur was schönes. Das Wetter lädt doch zum Energietanken ein, oder?

Fühl' Dich gedrückt von
Ninia

02.10.2011 16:30 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Prof. Dr. Heuser-Collier