Pfeil rechts
1

Hallo!
Letztens ist mir aufgefallen, dass ich im vergleich zu meinen Freunden sehr langsam atme, wenn wir zum Beispiel nebeneinander einen Film schauen.
(Wenn ich versuchen würde ihre atmung nachzumachen, wäre es mir meist viel zu schnell.)
Dann habe ich daraufhin im Internet gelesen, dass die normalen Atemzüge pro Minute zwischen 12 und 18 mal liegen.
Also habe ich mir einen Timer von einer Minute gestellt, und bin jedes mal (von 3 versuchen) auf 8/9 Atemzüge pro Minute gekommen. (Ich bin 17 Jahre alt. )
Jetzt habe ich wirklich panische Angst, dass ich viel zu wenig atme und mein Gehirn so nicht gut genug mit Sauerstoff versorgt wird.
Ich habe total Angst, dass ich Bradypnoe (so heißt es laut internet) habe. ich habe auch gelesen, dass bei diesen Menschen die atmung im Schlaf nochmal viel langsamer ist, und es sogar zu aussetzen kommen kann.
Habe gerade total Angst davor einzuschlafen, oder daran zu sterben, dass ich zu langsam/wenig (zu wenige Atemzüge pro Minute) atme.
Hat jemand von euch Erfahrungen damit oder eine Meinung dazu?
Danke im voraus!
Lg

18.01.2020 22:38 • 19.01.2020 #1


5 Antworten ↓


Hazy
Hab mal schnell bei mir gemessen. Sind 9 bis 10 bei mir. Mein Mann atmet auch viel schneller als ich. Mach dich nicht verrückt. Wenn es dir absolut keine Ruhe lässt, frag deinen Hausarzt, wenn du beim nächsten mal dort bist.

18.01.2020 22:43 • x 1 #2



Ist meine Atmung zu langsam?

x 3


vielen Dank für deine Antwort!
Das Problem bei mir ist, dass ich mich schnell in das Sachen rein steigert, und total Angst vor dem Tod habe.. bin auch schon in Therapie deswegen, aber ich hab einfach das Gefühl dass es nicht so wirklich hilft..

18.01.2020 23:18 • #3


Hazy
Zitat von lisa_m4:
vielen Dank für deine Antwort!Das Problem bei mir ist, dass ich mich schnell in das Sachen rein steigert, und total Angst vor dem Tod habe.. bin auch schon in Therapie deswegen, aber ich hab einfach das Gefühl dass es nicht so wirklich hilft..


Das braucht Zeit und es ist normal, dass du auch immer mal wieder in alte Muster fällst. Nimmst du Antidepressiva oder andere Medis?

18.01.2020 23:46 • #4


Schlaflose
Zitat von lisa_m4:
Letztens ist mir aufgefallen, dass ich im vergleich zu meinen Freunden sehr langsam atme, wenn wir zum Beispiel nebeneinander einen Film schauen.


Du atmest wahrscheinlich länger und tiefer ein als deine Freundinnen. Die atmen wahrscheinlich zu flach und brauchen deswegen mehr Atemzüge, um genug Sauerstoff zu bekommen.

Zitat von lisa_m4:
Jetzt habe ich wirklich panische Angst, dass ich viel zu wenig atme und mein Gehirn so nicht gut genug mit Sauerstoff versorgt wird.


Das würdest du merken.

19.01.2020 10:49 • #5


petrus57
Zitat von lisa_m4:
Also habe ich mir einen Timer von einer Minute gestellt, und bin jedes mal (von 3 versuchen) auf 8/9 Atemzüge pro Minute gekommen. (Ich bin 17 Jahre alt. )


Ich glaube ich atme noch weniger. Mein Puls geht im Schlaf auch bis auf 38 runter. Aber laut Langzeit EKG bleibt mein Herz im Schlaf nicht stehen. Meine Sauerstoffsättigung liegt auch immer um die 98%.

19.01.2020 10:55 • #6




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel