Pfeil rechts

Hallo zusammen,

also, ich weiß auch nicht mehr weiter... eigentlich dachte ich, dass ich nach soooo vielen Jahren meiner Angst-Karriere doch schon alle Symptome kenne und auch diese doch mal einfach so lassen kann ohne daran zu verzweifeln... aber nein, dem ist nicht so.
Ich LEIDE und damit meine ich wirklich DAS Leiden, seit 1 Woche an extremer inneren Unruhe und damit folgender Anspannung, die am Morgen am stärksten ist (vorallem vor dem 1. Blutdruck messen ) aber auch dann fast nicht nachlässt, wenn ich mich z.B. Blutdrucktechnisch wieder "beruhigt" habe. Dazu kommt dann noch immer wieder ein stechen in der Brust und naja das übliche wie Schwindel, unscharf Sehen.... und somit denke ich wieder ich bin unheilbar krank und falle sofort um und dann aus die Maus....

Ich könnte echt *k o t z e n* weil mich das noch verrückt macht....

Wieso hört das nicht auf, ich muss doch mal schlauer werden...

Wie kommt ihr denn aus der Geschichte immer wieder raus?

die Vita - sehr erschöpft...


P.S. nein, war nicht beim Arzt, denn was soll der noch machen? das 100. EKG?
Schilddrüse zwar kaputt aber Werte gut eingestellt, also daher kommts wohl auch ni cht....

10.02.2013 22:27 • 12.02.2013 #1


12 Antworten ↓


Giftzwerg
Hallo VitaB,

warum misst du denn ständig deinen Blutdruck? Dadurch machst du dich ja noch mehr verrückt, tue das Dingen mal ganz schnell ganz weit fort ! Deine Symtome sind mir mehr als bekannt, ich leide mit dir
Wenn du noch nicht weiter beim Arzt warst, woher willst du dann wissen das deine Beschwerden psychischer Natur sind?

10.02.2013 23:10 • #2



Innere Unruhe und totale Anspannung

x 3


Hallo VitaB, die gleichen Symptome hatte ich heute auch wieder extrem. Trotzdem ich nicht denke schwer krank zu sein oder gar zu sterben komme ich gegen die Angst nicht an. Da verselbstständigt sich mein Gefühl. Bekomme diese Unruhe einfach nicht in den Griff. Ich sag mir dann immer , da muss ich jetzt durch und ich weiß das es auch wieder besser wird. Liebe Grüße

10.02.2013 23:57 • #3


@ Giftzwerg

ich weiß es soweit, weil ich schon so oft beim Arzt war, das dürfte locker bis zur Rente im Voraus reichen....
ich bin ja nicht jetzt erst mit dem Thema beschäftigt, sondern schon seit der hälfte meines Lebens..

Und ich messe leider Blutdruck, weil ich nach meiner SS hohen Blutdruck hatte jetzt Medis nehme und angeblich messen muss laut Arzt.... naja, dass das nix ist für mich kann man sich ja denken....

lg
Vita

11.02.2013 08:41 • #4


Ich glaub diese innere Unruhe ist mit eines der schlimmsten Symptome neben der Panikattacke. Ich halte das auch nicht gut aus. Am schnellsten vorbei gehen diese Extremempfindungen bei mir durch Ablenkung - aber eben auch nicht immer. In solchen Situationen geisel ich immer ganz schlimm meine Fingernägel und das leider bis es wehtut !

LG Fenn

11.02.2013 09:06 • #5


mach doch was mit der anspannung und unruhe du bist müde, egal, zieh die schuhe an und geh joggen. danach solltest wieder ruhiger sein,weil kaputt.
in jeder klinik wird man zum sport genötigt, weil es einfach hilft. man kommt raus,man kommt in bewegung, wird einfach gesünder.
hab gelernt, mit jeder sch.. PA schuhe an und rennen gehen. wenn es doof lief, musst ich 5x am tag joggen. aber es hat echt geholfen.hab den druck so losbekommen. bin fit geworden, konnt am ende halbmarathon laufen und da ich gerade in der PA raus bin, hat schnell wieder alles funktioniert. (ok,hat nur 2 jahre gehalten)

du wirst, wie so oft nicht sterben und keine schlimme krankheit haben. schau einfach,wie du die spannung los wirst

11.02.2013 14:39 • #6


...puh... jetzt wars am frühen Vormittag ganz ok mit der Anspannung... nun geht das schon wieder los.. sogar mal wieder eine PA an einem Ort, wo ich sie schon lange nicht mehr hatte... das ist doch zum HEULEN!!

ich mache ja Sport, gehe viel Joggen, aber muss leider auch meinen Fuß schonen, da ich eine entzündete Sehne an der Fußsohle habe...., bin viel auf den Beinen durch meine Kinder, gehe viel zu Fuß um mich zu Erden....
aber egal wieviel ich renne - im Moment hilft das vielleicht nur ne halbe Stunde, dann gehts von vorne los...

Was könnte das denn nur sein? Muss ich nun doch doofe Medis nehmen?

Zum Thema Ablenkung: dachte mir, ich telefoniere mit ner Freundin, um mich davon abzulenken.... aber nix da, es klappt nicht, denn anscheinend will ich nicht abgelenkt werden. Selbst beim Tele totale Verspannung-Anspannung.

11.02.2013 15:00 • #7


Hallo, mit der Ablenkung habe ich auch große Probleme. Heute war ich z.B. auf einer privaten Karnevalsfete. Trotzdem ich schon etwas unruhig war, hab ich mich brav verkleidet und bin guten Mutes zu dieser Fete gegangen. Ging soweit auch alles gut, habe sogar getanzt. Doch während des tanzen plötzliche Herzstiche und da kam die Angst mit aller Macht. Da kann ich noch so viel versuchen mich abzulenken, klappt nicht, am liebsten würde ich dann flüchten. Habe ich nicht gemacht, sondern noch ein paar Stunden ausgehalten. Und das ist für mich der Knackpunkt, man sollte doch normalerweise eine Party nicht aushalten sondern genießen. Wenn dann alle anderen feiern und fröhlich sind,ich aber in meinem Angstschneckenhaus sitze, macht mich das sehr traurig. Aber ich gebe die Hoffnung nicht auf das es irgendwann wieder besser wird. Liebe Grüße

11.02.2013 23:37 • #8


Hallo Wandelbar,

ich finde es auf jeden Fall schon bewundernswert das Du so was trotzdem durchziehst. Ich könnte nicht alleine auf ne Veranstaltung - vielleicht mit meiner besten Freundin, und die weiß über alle meine Problematiken bescheid und signalisiert mir immer das ein Fingerwink reicht und wir könnten die Örtlichkeit sofort verlassen. Das verschafft mir irgendwie Sicherheit .


LG Fenn

12.02.2013 06:38 • #9


Hallo Fenn, die Gastgeberin dieser Party ist eine sehr gute Freundin von mir und außerdem war später auch mein Mann dabei. Also alleine war ich nicht und einige wissen von meiner Angsterkrankung. Mein Problem ist, das ich, wenn es mir schlecht geht die Worte" Ich habe gerade eine Angstattacke" nicht über die Lippen kriege. Wenn es mir gut geht kann ich darüber offen reden und stehe auch dazu. Warum das so ist?.......Ich glaube mir ist es unendlich unangenehm und peinlich in solchen Situationen als krank oder schwach da zu stehen. In meinem Freundes und Bekanntenkreis gelte ich schon als starke Frau die alles gut auf die Reihe kriegt und sich schon gar nicht von so einer komischen Erkrankung runter ziehen lässt. Darum bin ich, im Gegensatz zu vielen anderen, auch am liebsten alleine wenn es mir schlecht geht. Es ist mir schon klar, das ich damit ein Image aufrecht erhalten will, das in diesen Momenten verdammt bröckelt. Ich weiß aber auch da, wie bei so einigen anderen Dingen, nicht raus zu kommen. Liebe Grüße

12.02.2013 12:58 • #10


mir ging es auch so das ich innerlich so angespannt war.
nehme jetzt lasea und mir hilft es richtig gut!

12.02.2013 13:16 • #11


@ wandelbar

wow... trotzdem super, dass du durchgehalten hast auch wenns dann leider nicht mehr so schön für dich war. Ich denke aber, wenn man bei jedem Unwohlsein sofort den Ort verlässt, kann man bald nirgendwo mehr hin.
Aber ich verstehe sehr, was du meinst.... mir gehts auch so und ich fühle mich dann als würde ich mich selbst auf den Arm nehmen wollen...(ähmm.. verar***en) und nehme es mir auch nicht ab, dass ich mich gerade ablenke.
Im Moment versuche ich mich seit über ner Stunde von meiner neuen Sorge abzulenken.... gelingt mir kein bisschen... die Panik kommt wellenartig... ich habe sorge, dass ich an Angina Pectoris Anfälle leide..... juchuuhhuuu.. hab was neues gefunden .... und mein laienwissen sagt mir, dass ich in großer Gefahr schwebe...
und jetzt soll ich unbeschwert zum Fasching feiern gehen...

12.02.2013 15:07 • #12


Genau VitaB, aufgeben geht gar nicht. Sonst besteht die Gefahr das man den Rest seines Lebens auf der Couch verbringt. Dafür ist das Leben aber im Endeffekt doch zu schön, oder?? Davon müssen wir nur noch unseren Körper oder Geist überzeugen. Habe auch lange gedacht das ich Angina Pectoris habe, habe mir sogar vor Jahren einen Herzkatheder setzen lassen. Kam glücklicherweise nichts negatives bei raus. Lt. Kardiologe kommen diese Herzschmerzen ganz oft vom verspannten oberen Rücken. Auch wenn mein Verstand sich das dann immer wieder sagt, spielt mein Körper trotzdem verrückt. Hat sich wohl verselbstständigt der ganze Mist. Wenn du heute auf eine Feier gehen willst, tue das. Meistens wird es doch recht schön und am Ende wirst du stolz auf dich sein. L. G.

12.02.2013 16:08 • #13



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Prof. Dr. Heuser-Collier