Pfeil rechts
17

Hallo ihr Lieben,

ich hatte im Oktober 2020 Corona mit einer Lungenentzündung. Ich hatte hierzu auch schon einen Beitrag geschrieben. Das einzige was mir geblieben ist, ist eine immer wieder kehrende Luftnot.

Körperlich ist alles ok (Lungen CT, Lungenfunktionstest, Blutwerte, Herz alles top). Ich kann auch garnicht wirklich beschreiben wie sich das anfühlt. Ich habe nur immer das Gefühl, dass der Sauerstoff den ich einatme, nicht reicht.

Diese Problem kommt anscheinend öfter vor bei jenen, die Corona hatten. Es wird ganz gut als Lufthunger bezeichnet. Bei mir ist das wie ein Kreislauf. Hatte es im Dezember 4 Monate jeden Tag. Dann wurde es besser und jetzt habe ich tagelang nichts mehr. Wenn es dann wieder da ist, kommt es mir natürlich umso schlimmer vor, denn mit der Zeit gewöhnt man sich daran. Die Ärzte wissen auch nicht weiter.

Gestern war es dann wieder soweit, dass ich wieder diesen Druck auf der Brust hatte und einfach nicht genug Sauerstoff bekommen habe. Hab jetzt kein Gerät zum messen daheim, denn damit würde ich mich nur verrückt machen. Wenn beim Arzt in einer akuten Phase gemessen wurde, war meine Sättigung aber immer bei 99% und EKG war auch gut.

Mittlerweile bekomme ich dann immer Panik. Versuche ruhig zu atmen und auch nicht zu tief, denn dann beginnt der Teufelskreis mit der Hyperventilation.

Mich macht das echt fertig, vor allem weil einem keiner sagen kann, was es ist und wann/wie es besser wird. Ich frage mich natürlich auch, ob ich mir das einbilde, aber da ich jetzt in verschiedenen Gruppen genau das Gleiche gelesen habe, denke ich, dass es tatsächlich nicht psychisch bedingt ist.

Über Wochen kam dann auch noch ein furchtbarer Schwindel dazu, der auch immer wieder geht und verschwindet wie er will.

Hat irgendwer Tips und Tricks mit der Panik umzugehen?

Liebe Grüße und danke für eure Hilfe im Voraus

EleniM

13.07.2021 10:18 • 28.07.2021 #1


15 Antworten ↓


Schlaflose
Zitat von EleniM:
Wenn beim Arzt in einer akuten Phase gemessen wurde, war meine Sättigung aber immer bei 99% und EKG war auch gut.

Dann ist es nicht die Folge der Coronaerkrankung, denn dann wäre die Lungenfunktion geschwächt und das würde sich in einer schlechten Sauerstoffsättigung zeigen. Es wird wohl psychisch sein, wie das viele hier haben. Es ist nur eine gefühlte Luftnot. Kann auch durch verspannte Brustmuskeln entstehen.

13.07.2021 11:43 • x 2 #2



Immer wieder Luftnot mit Panikattacke nach Corona Infektion

x 3


@Schlaflose
Ich kann es einfach nicht mehr einschätzen. Der Arzt meinte zu mir, dass er das jetzt öfter hat. Beim Lungenfunktionstest ist die Diffusionskapazität erniedrigt. Man vermutet, dass es an veränderten Blutzellen liegt, aber ich habe keine Ahnung..

Ich hoffe einfach nur, dass es wieder besser wird.

Danke für deine schnelle Antwort

13.07.2021 20:14 • x 1 #3


NaFu
Hey, der Beitrag ist zwar etwas her, aber vielleicht liest du es noch. Ich habe grad auch ganz frisch Corona hinter mir und habe ähnliche Probleme wie du beschrieben hast. Mal ist alles super und dann wieder das Problem, das man Luftnot bekommt, zumindest fühlt es sich so an. Finde auch, es ist schwer zu beschreiben. Dazu kommen unsere Ängste. Sobald man sich dann drauf konzentriert, wird sowieso alles nochmal verstärkt. Wie sieht es mittlerweile denn bei dir aus?

25.07.2021 17:04 • #4


@NaFu hey
Ja ich kenne das Gefühl nur zu gut man kann das super schwer beschreiben.
Was mir irgendwie geholfen hat ist, dass ich weiß dass es vielen anderen auch so geht.
Man darf halt nur keine Panik bekommen und das ist eben nicht leicht.

Seit ein paar Wochen habe ich auch immer wieder einen ekligen Schwindel und ein komisches Gefühl im Kopf, aber das ist auch jeden Tag anders und manchmal auch garnicht da.

Ich hoffe einfach, dass mit der Zeit alles besser wird
Wann hattest du denn Corona? Gib dem ganzen ein bisschen zeit, bei den meisten vergeht es super schnell.

Liebe Grüße

25.07.2021 20:36 • x 1 #5


NaFu
@EleniM Also ich hatte vor 4-5 Wochen die ersten Symptome....war dann fast 4 Wochen jetzt in Quarantäne und bin seit Mittwoch wieder aus der Quarantäne raus. Also alles noch recht frisch
Ja, finde das auch sehr hilfreich, das man nicht alleine mit sowas ist. Mit der Panik ist das so ne Sache, ich bin dann direkt wieder voll drin, bzw in den Angstgedanken und dann ist es ein Teufelskreis.
Mit dem Schwindel hab ich aber auch oft Probleme, auch vor Corona schon. Und aktuell bei dem Wetter ist das ja auch kein Wunder...das geht ja sofort auf den Körper teilweise.
Ich finde es einfach nur sehr schwer, diesen Angstkreislauf zu durchbrechen, vor allem, wenn man ja wirklich was hat.
Gut das man sich hier so austauschen kann

25.07.2021 20:55 • x 1 #6


DieRike
Ich habe ähnliche Erfahrungen gemacht. Habe dann angefangen mit Spaziergängen, langsam am Strand, da ich an der Ostsee lebe. Dann oft hingesetzt und einfach Atemübungen gemacht. Die Atemmuskulatur baut leider sehr schnell ab. Dann hat die Lunge tatsächlich Schwierigkeiten voll und ganz einzuatmen. Ein Physiotherapierezept geben lassen. Langsames Schwimmen. Langsam Muskelaufbau. Dann steigen auch die Werte wieder beim Lungenfunktionstest und dein Wohlbefinden ändert sich ins Positive, weil du mehr O2 bekommst. Alles Gute dir

25.07.2021 21:03 • x 2 #7


@NaFu
Ach ok, das ist wirklich sehr frisch. Gib dem Körper Zeit. Bei mir ist es jetzt 9 Monate her wird aber besser
Mir hilft bei Atemnot die Zeit zu stoppen. Ich weiß genau, dass ich nach 4 min tief einatmen kann, dann gehts besser. Hatte eine Zeit, da habe ichs ständig probiert und dann wurde es natürlich nur noch schlimmer
Aber das wird schon alles wieder hoffe ich.

Danke @dierieke für den Tip. Ich probiere es w auf jeden Fall

25.07.2021 22:06 • #8


Cloudsinthesky
Seid ihr geimpft gewesen?
Ich wüßte gerne,ob die Impfung auch vor So etwas schützt. Es heißt immer es Schützt vor schweren Verläufen... Aber hattet ihr einen schweren Verlauf?
Das finde ich nämlich schon beängstigend und tut mir leid, dass ihr da solche Probleme habt.
Gute Besserung wünsche ich euch

25.07.2021 22:22 • x 1 #9


DieRike
Nein. War nicht geimpft, da Prio 3. Muss noch 1 Monat warten. 6Monate nach Infektion darf man sich impfen lassen.

25.07.2021 22:29 • x 1 #10


@Cloudsinthesky
Also ich war auch nicht geimpft. Weiß auch nicht wo ich mich angesteckt habe. Keiner aus meiner Familie hat es bekommen..
Hatte 10 Tage lang hohes Fieber und war danach auch gute 4 Wochen richtig schlapp. Dann wars gut und einen Monat später hats angefangen mit der Luftnot ..
Denke aber schon, dass die Impfung davor schützt, dein Immunsystem ist ja geschützt und das Virus kann keinen Schaden anrichten

25.07.2021 22:41 • x 2 #11


DieRike
Ja. Die Impfung schützt definitiv. Die Verläufe sind weniger brutal. Es fühlt sich eher an wie eine normale Erkältung

25.07.2021 22:44 • x 3 #12


NaFu
@Cloudsinthesky Ich war auch nicht geimpft. Hab auch keine Ahnung woher es kam, hab keine Leute getroffen, war nur einkaufen, Maske immer getragen bis zu Hause usw. Denke mal dabei einfach Pech gehabt. Mein Verlauf war zumindest bisher ohne Krankenhausaufenthalt. Hatte fast zu Beginn direkt Asthmaspray, was denke ich vieles noch gerettet hat. Hatte aber auch 2 Wochen flach gelegen, und bin jetzt zwar immer noch nicht 100%ig, aber merke kaum noch was, bis auf die Lunge jetzt. Und Geruch+Geschmack sind noch leicht gestört.

@elinim Genau das ist es bei mir auch, sobald man drauf achtet mit dem tief einatmen und es immer wiederholt, wird es noch schlimmer. Wie genau meintest du das mit den 4min?

25.07.2021 22:47 • x 2 #13


@NaFu
Also wenn ich das Bedürfnis habe, tief einzuatmen, dann klappt es manchmal nicht. Vor allem wenn ichs oft hinter einander mache. Genau dann bekomme ich aber Panik, weil ich denke die Luft reicht nicht..
Aber das ist ja völlig normal eigentlich. Ich habe dann aber so einen Drang, dass das super schwer zu unterdrücken ist. Darum stelle ich mir eine Timer und weiß, ich muss 4 min aushalten und dann kann ich wieder tief einatmen und es kommt auch Luft an
Verstehst du was ich meine?

25.07.2021 22:54 • #14


NaFu
@EleniM Aah danke, jetzt hab ich es verstanden Manchmal steh ich auch etwas auf der Leitung. Ja das ist schonmal eine gute Maßnahme, sich von so "Zwängen" abzuhalten und die Situation mehr auszuhalten. Finde ich gut

25.07.2021 23:02 • x 1 #15


Butterfly_
Zitat von NaFu:
@EleniM Also ich hatte vor 4-5 Wochen die ersten Symptome....war dann fast 4 Wochen jetzt in Quarantäne und bin seit Mittwoch wieder aus der Quarantäne raus. Also alles noch recht frisch Ja, finde das auch sehr hilfreich, das man nicht alleine mit sowas ist. Mit der Panik ist das so ne Sache, ich bin dann direkt ...

Kann dich da gut verstehen. Als ich mich im November letzten Jahres mit Corona infiziert hatte, gab es hier im Forum noch kaum Beiträge von anderen Betroffenen und ich fühlte mich in meiner Panik und Angst auch alleine.
Es kann schon sehr helfen wenn man weiß man ist damit nicht die einzige.

Diese Luftnot kenne ich auch, hatte es aber schon vor Corona und ist bei mir psychisch und stressbedingt.
Hab immer wieder Phasen wo das autritt, aber zum Glück nicht mehr so oft und stark. Eine richtige Hilfe dagegen weiß ich aber leider auch nicht.

28.07.2021 13:54 • #16



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel