Pfeil rechts

M
Du hast vollkommen recht, genau wie Crazy!

Es fällt mir halt nur schwer, diese ganzen Symptome nicht ernst zu nehmen und ich habe auch Angst, dass wenn ich sie nicht ernst nehme, dass dann was übersehen wird und ich dann im Endeffekt selbst schuld bin, wenn ich sterbe.

Hört sich blöd an - ist es auch - aber so Gedanken habe ich.

Ich will wieder leben und glücklich sein! Ich geb mein Bestes!
Deswegen kam ja auch die Frage, ob die Psyche alles kann. Damit ich mir auch endlich sagen und glauben kann: Das ist nur mein Kopf! Ich bin nicht krank! Ich bin gesund!

21.12.2011 13:48 • #81


C
Das mit den Adern ist Humbug! Hör doch mal endlich mit dem Quatsch auf!

Meine Adern sind an den Armen/Händen auch mal dicker oder besser sichtbar, dunkler. Auch über Tage. Ist doch aber völlig egal! Das ist doch normal so.

Mensch also weißte, kommt doch mal endlich weg von dem Adern Hirngespinst, weil es ist nichts anders.

21.12.2011 14:04 • #82


A


Ich werde noch wahnsinnig!

x 3


C
Sag mal Motte, könntest du dir vorstellen, dass es dir helfen würde, wenn dir keiner mehr hier im Forum antwortet?
Also als Beispiel:
Hilfe meine Adern sind so blau......
Stell dir mal vor, keiner würde reagieren!!
Auch nicht dein Mann!
Ich meine diese Frage sehr ernst und will dich nicht provozieren.
Was glaubst du würde dann in dir oder mit dir passieren, wie würdest du reagieren?
Könnte es dir vielleicht sogar helfen, wenn du merkst, dass nur du deine körperlichen Symptome ernst nimmst und die anderen nicht?
Aber ich gestehe, dass ich mich mit Hypochondern überhaupt nicht auskenne.

Cerbi

21.12.2011 14:40 • #83


C
Ich hab es hier schon sehr oft gesagt, aber die Betroffenen wollen es immer nicht hören und finden immer Begründungen für Gegenargumentation.

Ich war schon in der Therapie, auch in einer Klinik. Und mir haben schon 2 Psychologen und 3 oder 4 Psychiater gesagt (eine war Professor) und in einer Phase als es mir sehr schlecht ging psychisch: raus aus dem Internet, nichts zu den Themen lesen, nicht in Foren schreiben, nichts!

Und ich hab das auch getan und es hat geholfen! Zumindest hatte ich es damals deutlich runter gefahren.

Ja, das Forum ist da um zu helfen (die Interessen der Betreiber sind aber sicher erstmal kommerzieller Natur, Werbung ), aber es ist nicht da, um die Ängste Tag für Tag am Leben zu erhalten, indem man hier über immer neue Zipperlein bei immer den gleichen Leuten debattiert.

21.12.2011 14:55 • #84


C
@ Moooooootte
Jetzt sag uns doch mal bitte deine Meinung zu der Idee nicht mehr zu reagieren.
Also nicht DU sollst nicht mehr reagieren!!
Ich bekomme ein schlechtes Gewissen wenn du dich jetzt beleidigt zurückziehst.
LG Cerbi

21.12.2011 15:33 • #85


M
Ich bin nicht beleidigt.

Ich weiß nur echt nicht mehr weiter und bin völlig am Ende...

Auch wenn Ihr diese Adern lächerlich findet... mir machen sie halt Angst... Zumal ich heute morgen nach dem Duschen festgestellt habe, dass die jetzt überall am Körper kommen... Sie ziehen die Arme hoch, sind ganz stark an den Schultern und auch an Beinen und Hüfte...

Ihr könnt Euch gerne zurückziehen und mir nicht mehr antworten... Ich kann Euch ja schlecht vorschreiben, was Ihr tun oder lassen sollt.

21.12.2011 15:44 • #86


C
@ motte80

So hart das jetzt klingen mag, ich hab Dir schon 10 mal gesagt, dann lass das abklären im Krankenhaus. Und wenn sich das eher zu Wahnvorstellungen entwickelt, weil so kommt es mir langsam vor, dann geh stationär in die Psychiatrie. Das ist nicht so schlimm, wie es erstmal klingt.

So wie Dur hier rüberkommst, sorry, aber Du brachst Hilfe und zwar richtig und das kann scheinbar nur stationär sein.

21.12.2011 15:57 • #87


M
Und magst Du mir auch sagen wie ich das machen soll??
Ich hab eine Tochter und mein Mann kann sich keinen Urlaub nehmen.

Deswegen kam ja nur die Tagesklinik in Frage!

21.12.2011 16:10 • #88


C
Ich weiß nicht, wie Du das machen könntest. Was wäre denn, wenn irgendwas körperliches wäre, also nicht mal Psyche, wo Du ins Krankenhaus müsstest? Muss ja auch gehen.

Das ist immer das Problem bei Psyche, da wird das immer anders gesehen. Aber auch da kann man schwer krank sein und dann eigentlich in eine Klinik gehören.

Es ist doch kein Zustand so bei Dir. Und es ist ja auch keine Unterstützung da, was jetzt den medizinischen Bereich angeht. Dein Opipramol kannst Du vergessen, nimmt die vielleicht die Panikattacken , aber mehr nicht. Das ist nichts weiter als ein leichtes Beruhigungsmittel. Bist Du bei einem Psychiater in Behandlung? Wenn nein, das solltest Du aber.

21.12.2011 16:21 • #89


M
Ich bin bei einer Verhaltenstharpeutin.

Ja, wenn ich was Körperliches hätte und deshalb in die Klinik müsste, würde mein Mann Sonderurlaub bekommen um sich um Lisa-Marie zu kümmern während ich nicht da bin.
Aber bei so Psycho-Sachen machen die das nicht. Da müsste ich schon nen Suizid-Versuch starten, damit das ernst genommen wird... Würde ich aber niiiiiieeeemals machen!!!

Das ist eben alles nicht so leicht wenn man noch ein kleines Kind hat.
Und mein Mann hat den Job auch grad erst gewechselt... Wenn der da jetzt mit so nem Kram kommt... er ist ja noch in der Probezeit... ich weiss nicht, ob das so gut ist...

21.12.2011 16:31 • #90


C
@ Motte
Bitte Motte sei uns/mir nicht böse, wir wollen dir helfen und nicht dich noch weiter runter machen.
Ich frage mich allen Ernstes immer noch, was denn passieren könnte, wenn du keine Aufmerksamkeit mehr bekommen würdest.
Geht denn das garnicht, dass du deinem Körper einfach keine Aufmerksamkeit schenkst, also was über das normale Maß hinausgeht.
Nur als Beispiel mal Motte: Ich habe offensichtlich seit mehreren Tagen ein Ekzem am Ellbogen. Gestern abend hat es gejuckt, und erst dann bin ich drauf aufmerksam geworden. Als ich es meinem Mann zeigen wollte, meinte der nur lapidar:
Ach das Ekzem, das hast du mindestens schon seit einer Woche. Er hat es immer wieder mal gesehen, aber nichts dazu gesagt.
Ein Ekzem ist auch nicht wirklich was schlimmes, aber es hätte mir vielleicht auch Angst gemacht, wenn ich es nicht schon seit einer Woche hätte, aber ich es nichtmal bemerkt habe.
Verstehst du was ich damit sagen will?
Du tust mir sehr leid Motte, aber nur du selber kannst dir da helfen.
Also bitte nicht auf mich böse sein.
LG Cerbi

21.12.2011 16:48 • #91


C
Ja, das ist dann nicht einfach. Aber es wäre sicher gut, wenn Du einen Psychiater an der Hand hättest. Vielleicht ist es in Deinem Fall auch besser, wenn Du was anders nehmen würdest (Medikament) und nicht nur Opipramol.

Ich kann Dir auch nicht sagen nimm immer mal ne Tavor, weil auf Dauer ist es nichts. Aber um mal runterzukommen, ist es nicht schlecht. Ich hab die jetzt fast 1 Jahr nicht genommen, aber wenn es nicht anders gehen würde, dann würde ich da nicht zögern. Nun bekommt aber auch nicht jeder Tavor (o.ä.) verschrieben.

21.12.2011 16:50 • #92


M
@ Cerberus:
Ich weiss nicht was dann wäre, wenn mir keiner antworten würde... keine Ahnung... Ich hätte halt dann niemanden mehr, mit dem man sich austauschen kann... der einen aufmuntert.

Über die üblichen Symptome wie Unwirklichkeitsgefühl, Vergesslichkeit, Übelkeit... was ich sonst immer so hab, mach ich mir ja auch keine Gedanken mehr, weil ich sie schon kenne... Keine Ahnung, ob meine Psyche sich dann extra neue sucht um mich wieder dran zu kriegen...
Deswegen ja auch meine Frage, ob die Psyche die Adern verändern kann...

Ich weiss, dass nur ich mir helfen kann!


@ Crazy:
Ich hab Montagnacht eine Tavor genommen, weil ich so gezittert und geschlottert hab... Damit konnte ich zwar einschlafen, war aber dann nach 4 Stunden wieder wach und hab weitergezittert...

Hab morgen nochmal ein Gespräch mit der Therapeutin in der Tagesklinik... vielleicht findet sich ja ne Möglichkeit, dass ich schneller hin kann.

21.12.2011 18:00 • #93


C
Zitat von motte80:
Ich hab Montagnacht eine Tavor genommen, weil ich so gezittert und geschlottert hab... Damit konnte ich zwar einschlafen, war aber dann nach 4 Stunden wieder wach und hab weitergezittert...
Das macht doch aber Deinen Zustand deutlich. Du bist doch ständig kurz vor dem Zusammenbruch.

Tavor, na ja, ist halt dann so ziemlich das Standard Medikament. Ich finde aber, es ist nicht immer das am besten wirkende. Für Dich wäre vielleicht Bromazepam, auch ein Benzo, besser, weil da entspannst Du und kannst schlafen und nicht nur 4 Stunden.

Und wegen der Tagesklinik, da musst Du aber dann auch die passende haben. Also eine, die bei solchen Störungen gut ist. Ich war vor 2,5 Jahren in einer Tagesklinik hier in Berlin, die hatten Schwerpunkt Depression, aber die Oberärztin sagte im Vorgespräch, sie können alles machen. Fand ich dann aber nicht, weil es ging immer und überall NUR um Depression. Das hat mich aber nicht interessiert und das hab ich auch nicht. Nach 5 Wochen hab ich mich entlassen lassen, war völlig sinnlos.
Mit wir machen alles meinte die Oberärztin wahrscheinlich, es bekommt eh erstmal jeder gleich AD in hoher Dosierung und dann wird das schon... Wurde aber nicht.

Es muss also passen.

21.12.2011 18:10 • #94


A


x 4





Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Prof. Dr. Heuser-Collier