Pfeil rechts

P
Motte, das sind alles Symptome der SD.. Ich habe am Die auch wieder ein Termin zur Blutabnahme, das muss eben regelmäßig überprüft werden. Ich habe die gleichen Symptome, schrieb dir ja auch schon hier von den blauen Adern an meinen Handrücken, das muss nicht zwingend von der SD kommen, ist aber eh nichts Schlimmes und kann ab und an bei Kälte auftreten. Mach dir keinen Kopf, sobald du wieder eingestellt bist, sieht das alles nicht mehr so tragisch aus.. Die SD zieht nämlich auch die Laune runter, wenn sie nicht genügend Hormone ausschüttet

PS: Ja, diese Angstgefühle kommen auch von der SD.. Das sind alles ganz klassische Symptome die du da beschreibst, darunter leide ich ja auch.. Wie oft lässt du deine Blutwerte denn kontrollieren und seit wann bist du eingestellt?

17.12.2011 23:52 • #41


M
Ok!
Dann hoffe ich jetzt einfach mal, dass sich die Unterfunktion am Dienstag bestätigt, ich besser eingestellt werde und dann endlich mal ein paar Symptome verschwinden!
Das wäre sehr schön

17.12.2011 23:57 • #42


A


Ich werde noch wahnsinnig!

x 3


C
Ja, das ist alles typisch bei SD. Nicht ohne Grund ist es ja auch so ziemlich mit die erste körperliche Untersuchung (Blut), die man bei Angst macht. Ich bin damals sogar zum Ultraschall und der Doc hatte gleich noch die Halsgefäße mit angesehen. War alles i.O.

Warte also die Blutwerte ab und wenn es die SD ist, dann kann man da gut was machen und die Symptome gehen auch schnell weg.

18.12.2011 00:04 • #43


M
@ Pebbels:
Ich hatte meine Ärztin die letzten Wochen mehrmals gefragt, ob das alles nicht mit der Schilddrüse zusammenhängen könnte...
Die meinte nur: die haben wir ja im Frühjahr erst kontrolliert...

Aber ich hab in den letzten 10 Wochen 8 Kilo angenommen und die Tabletten wurden umgestellt. Und dann musste ich auch ständig Antibiotika nehmen. Sowas kann sich ja auch auf die Schilddrüse auswirken.

Ich hab dann mit meiner Frauenärztin darüber gesprochen und sie hat mich an einen Radiologen überwiesen... da wurde Ultraschall gemacht und Blut abgenommen... und siehe da: TSH 9
Und im Ultraschall war die SD zwar normal groß, aber das Gewebe war wohl entzündet...

Meine Schwester hat mir eben gesagt, dass sogar Sodbrennen von ner Unterfunktion kommen kann, weil wohl der Magen langsamer verdaut...


@ Crazy:
Und, war Deine Schilddrüse in Ordnung?

18.12.2011 00:17 • #44


C
Ja, bei mir war die SD immer i.O.

Wenn Du viel abgenommen hast, kann aber auch an der SD liegen, hatte ne Bekannte von mir auch, bis man dann auf Sd kam bei ihr. Und sie hatte auch alles mögliche, Unruhe, Angst etc.

18.12.2011 00:22 • #45


M
Ja, dass die Schilddrüse haufenweise Symptome machen kann, weiß ich... Aber eben nicht genau welche, weil ich ja nicht googeln wollte (habs mir verboten!)...

Aber ich glaube abnehmen tut man dann eher bei einer Überfunktion, weil da der Stoffwechsel zu schnell ist...

18.12.2011 00:25 • #46


C
Keine Ahnung, wie das was genau funktioniert. Wie gesagt, warte ab nächste Woche.

Gute Nacht.

18.12.2011 00:26 • #47


P
Hey Motte,

Stimmt schon, eigentlich nimmt man bei einer Überfunktion ab.. Aber: Ich habe auch eine Unterfunktion und nehme kaum zu.. Meine Ärzte wundert es auch ein wenig aber: Wenn die Medikation nicht korrekt eingestellt ist, kann es eben sein, dass (gerade bei uns Frauen an bestimmten Tagen) der Körper dann zu viele ausschüttet und man kurzzeitig eine Überfunktion hat.

Ich an deiner Stelle würde ja alles von den Ergebnissen am Dienstag ausmachen.. Ich leide momentan auch wieder wie ein angeschossener Hund.. Total Lustlos und traurig, Kreislauf spielt verrückt, kribbeln in den armen und beinen, Erschöpfung und einfach nur träge. Mehr Symptome schreibe ich dir hier dennoch nicht auf, man kann sich nämlich wirklich rein steigern. Ich finde es gut, dass du so was nicht googlest, das ist der erste Schritt in die Krankheit, finde ich.. Die Suchmaschine sagt ja bei jedem Wehwehchen, dass es das Schlimmste auf Erden sei..

Gute Besserung und einen tollen 4. Advent,
Pebbels.

PS: Wenn man eingestellt ist, sollte man die SD 2 Mal im Jahr checken lassen.. Doch: Solltest du einige Symptome wieder bemerken, kannst du auf diese 6-Monats Regel Pfeifen! Geh dann direkt zur Blutuntersuchung, bis du wieder eingestellt bist, solltest du das alle 6-8 Wochen machen. Verlass dich da auf dein Gefühl, nur du kannst schließlich wissen, wie die Medikation wirkt.

18.12.2011 11:59 • #48


M
Ja, ich muss ja auf die Ergebnisse warten... Kann ja nicht einfach mehr von meinem Thyroxin nehmen...

Aber ich hab grad 1a die gleichen Symptome wie Du...
+ Konzentrations- und Gedächtnisstörungen, extreme Müdigkeit, kalte Hände und Füße und
eben diese ekelhaften blauen dunklen Adern in den Händen

Ich hoffe sehr, dass die Schilddrüsenunterfunktion bei der erneuten Blutabnahme noch so da ist... Nicht dass ich es toll finde die zu haben, aber so könnte ich mir wenigstens die Symptome erklären und hätte Hoffnung auf schnelle Besserung.

Ich war heut Nacht ungefähr 7 mal wach, weil eine oder beide Hände eingeschlafen waren.
Das kann ja auch von der Schilddrüse kommen.. oder?

18.12.2011 13:24 • #49


P
Indirekt kommt das alles von der SD, und ja, du solltest keinesfalls selber mit der Medikation rumhantieren.. Wie lange hast du schon die Unterfunktion und seit wann bist du eingestellt?

Ich sage indirekt da von der SD auch die Angst und Panik kommt, und die sorgt fürs Einschlafen von Händen und Füßen.. Sobald die SD also wieder reguliert ist, geht die Angst auch wieder weg und mit ihr die schlaftrunkenen Glieder

Keine Sorge, das ist garantiert die SD.. Und wie gesagt, bei uns Frauen ist das mit den Hormonen aufgrund des Zyklus noch mal `ne härtere Nummer.. Vielleicht könntest du beim Gyn auch mal eine Hormonbestimmung machen lassen.. Nimmst du denn die Pille o.ä.? Das sind schließlich auch Hormone. Sprich am Dienstag ruhig mit deinem Arzt darüber, aber Hauptsache du weißt jetzt, woher die Symptome kommen!

18.12.2011 15:26 • #50


M
Ich habe in der Pubertät schon mal Jod nehmen müssen, weil meine Schilddrüse ein wenig faul war.
Seit ca. 10 Jahren nehme ich Schilddrüsenhormone. Aber die Dosis ändert sich ständig. Mal muss ich mehr nehmen, dann auf einmal wieder weniger... jetzt auf einmal wieder mehr (eventuell)

Ein blödes hin und her ist das...
Ich frage mich echt, ob das von Antidepressiva kommen kann, dass die Schilddrüse auf einmal nicht mehr so will...

Ich kenn mich mit der Schilddrüse auch nicht so gut aus... Ist TSH 9 denn schon sehr hoch? Hat man eher eine leichte oder doch schon ne ordentliche Unterfunktion? Kann man da überhaupt schon Symptome spüren?

Ich schieße mich jetzt hoffnungsmäßig voll drauf ein, dass es die Schilddrüse ist... Hoffentlich stellt meine Ärztin die Unterfunktion auch fest!

18.12.2011 15:43 • #51


P
Ok, dann hast du das schon länger als ich, zumindest wurde das bei mir erst vor ca 3 Jahren festgestellt, du solltest dich da hingegen vielleicht etwas besser informieren.. Es gibt auch viele Foren für Menschen mit einer SD-Dysfunkion..

Dass die andauernd neu eingestellt werden muss ist absolut normal, daher sage ich ja, du hast die klassischen Symptome.. Das ist alles ganz normal und jeder der darunter leidet sollte allerdings bescheid wissen, was da genau im Körper passiert, wieso das Gehirn Fehlinformation sendet ecc. Ich habe gelesen, dass du dir schon viele Bücher über Angst und Co. besorgt hast, ich finde, es würde sich auch lohnen mal in ein Buch zu investieren, dass von der SD handelt, schließlich wirst du dein Leben lang damit zu tun haben.

Wenn du am Dienstag eh bei der Nuklear bist, lass dich mal von deinem Arzt aufklären..

Der Arzt der dir die Antidepressiva verschrieben hat, weiß der von deiner SD? Normalerweise gibt es da keinerlei Wechselwirkung, darum solltest du dir also auch keine Sorgen machen. Aber am besten du fragst deinen Arzt wenn du dir da Sorgen machst.. Musst du aber nicht
Übrigens gehören depressive Verstimmungen ebenfalls zu den SD Symptomen. Wurde bei dir denn eine richtige Depression festgestellt oder nimmst du die antidepressiva gegen die Verstimmungen?

Darf ich fragen, wie alt du bist?

Wie auch immer: Einmal tief einatmen, das liest sich alles wie eine normale SD-Erkrankung

18.12.2011 16:02 • #52


P
PS: Die Symptome bemerkt man bei einer Abweichung des Normwertes.. Das ist aber bei jedem ganz individuell. Über die genauen Zahlen mag ich mich nicht äußern, bin selber kein Arzt und möchte dir daher auch nichts falsches sagen, aber mit Bestimmtheit liegen deine Symptome an deiner faulen SD.. meine z.B. ist einfach sehr klein geraten und spinnt auch manchmal etwas rum.. Aber sie gehört zu mir, so klein wie sie ist und sobald sie wieder anfängt zu spinnen, bringe ich sie zum Arzt. Ist soweit kein Problem.

18.12.2011 16:06 • #53


M
Ich bin 31 Jahre alt.
Ich hab das Antidepressiva gegen meine Angstzustände und Panikattacken bekommen.

Den Termin am Di hab ich bei meiner Hausärztin. Wenn es nach der Radiologin ginge, würde ich schon seit über einer Woche 150 mikrogr L-Thyrox bekommen... Aber meine Hausärztin wollte unbedingt nochmal bis Dienstag abwarten und erstmal noch nichts hochsetzen...

Hab eben grad bei Amazon schon nach Büchern geguckt bin aber noch unschlüssig welches ich kaufen soll.

Und die dunklen Adern... meinst Du die können auch davon kommen?
Ich hab mal irgendwo in einer Zeitschrift beim Arzt gelesen, dass eine Schilddrüsenunterfunktion Durchblutungsstörungen auslösen kann... weiß halt nicht, ob sich dadurch dann die Adern mehr abzeichnen...

Die 2 Tage werde ich jetzt noch rumkriegen... Hab halt das Gefühl, es kommen jeden Tag mehr Symptome dazu..

Ist den ein TSH von 9 sehr hoch oder gehts noch viel höher?

18.12.2011 16:14 • #54


P
Hey Motte,

Ich habe heute selber eine Blutabnahme wegen der SD und hoffe ebenfalls, dass meine Symptome daran liegen.. Liegt aber eigentlich auf der Hand, dennoch ist so ein wenig Bammel ganz normal, denke ich...

Das mit dem TSH Wert würde ich mit dem Arzt klären, damit kenne ich mich nicht aus und möchte daher auch nichts falsches Sagen. Zu den Adern hatte ich dir schon geschrieben, dass es ein indirekter Zusammenhang sein könnte, aber genau wissen tu ich es auch nicht.

Wegen der Antidepressiver hatte ich aus einem bestimmten Grund gefragt: Denn die SD sorgt auch dafür, dass man Angst bekommt, und Panik.. Und depressive Verstimmungen, die sind aber nicht mit Depressionen zu verwechseln, oder hast leidest du unter Depressionen?

Welche AD nimmst du denn und wie verträgst du die?

Lg, Pebbels.

19.12.2011 11:45 • #55


M
Ich nehme seit ca. 7 Wochen Opipramol. Anfangs hatte ich ordentlich Nebenwirkungen und es hat ein wenig gedauert, bis es mir besser ging.
Auf jedenfall hab ich dank den Opipramol keine Panikattacken mehr.

Ich war auch heute morgen schon bei der Blutabnahme...
Hab mit meiner Ärztin nochmal über die Adern gesprochen und auch über das Sodbrennen das ich ständig habe... hab das Gefühl meine Verdauung läuft auch nicht so super (könnte auch an der Schilddrüse liegen).

Sie meinte die Adern könnten durchaus von einer kleinen Durchblutungsstörung kommen, die ja auch durch Schilddrüsenunterfunktion ausgelöst werden kann.

Ich hoffe auch sehr dass mein Werte nicht gut sind und ich so wenigstens eine Erklärung für alles habe.

Hab auch gestern mal in einem Schilddrüsenforum geschrieben. Hab meine Werte geschrieben und dass meine Schilddrüse beim Ultraschall echoarm und inhomogen war.
Die meinten dann alle, dass wenn die Worte echoarm und inhomogen fallen, eigentlich schon Hashimoto feststeht.
Davon stand auch was in dem Bericht von der Radiologin, aber meine Hausärztin hat das mit keinem Wort erwähnt. Und ich dumme Nuss trau mich ja immer nicht nachzufragen

Dass man durch die Schilddrüse Angst und Panik bekommen kann weiss ich. Und es war ja auch wieder eirklich sehr sehr schlimm die letzten Monate.
In dieser Zeit wurde meine Schliddrüse leider nicht kontrolliert.

Wer weiss, vielleicht ist die dran schuld, dass es wieder schlimmer geworden ist.
Klar, meine Angstzustände kommen auch von meinem Kopf, das weiss ich und tue ja auch was dagegen... Aber ich könnte mir gut vorstellen, dass die Schilddrüse das sehr verstärkt hat.

Ich fühle mich ja auch schon seit Monaten so grippig. Hab ständig Gliederschmerzen, dann mal nen leichten Husten, dann auf einmal wieder Halsschmerzen und diese Schlappheit - furchtbar.

Würde mich mal interessieren, ob Infektanfälligkeit oder eine schwaches Immunsystem auch von der Schilddrüse herrühren können - weil ich ja auch ständig krank bin

Hab mir mal so ein Prospekt über Schilddrüsenunterfunktion runtergeladen... Da treffen sooo viele Symptome auf mich zu... Aber ungefähr alle könnten genauso gut von der Angst kommen...
Da stellt man sich wieder die Frage: Was war zuerst da, das Huhn oder das Ei?

19.12.2011 12:14 • #56


P
Ach, ich kenne dieses Chaos nur zu gut.. Bei mir weiß ich, dass die SD für all meine Symptome zuständig ist, das hat sie wirklich toll gemacht.

Infaktanfälligkeit im Zusammenhang mit der SD ist mir absolut neu.. Aber das Immunsystem, doch, da mischt sie die SD wieder ein.. Vor allem bei Hashimoto Patienten. Hast du deine Antikörper mal überprüfen lassen? Wobei, das machen die in der Nuklear automatisch..

Was hat deine Ärztin denn nun gesagt? Wurde die Medikation geändert?

Gute Besserung auch weiterhin,
Pebbels.

20.12.2011 15:02 • #57

Sponsor-Mitgliedschaft

M
Ich bin richtig verzweifelt...!

Antikörper waren keine da, aber die Schilddrüse war ja im Ultraschall echoarm, was ja meistens für eine Autoimmunerkrankung spricht...

Vor zwei Wochen hatte ich einen TSH von 8,9 und jetzt ist er bei 3,6.
Trotzdem kommen täglich neue Symptome dazu.

Die dunklen Adern an den Handinnenflächen, die kalten Hände und Füße, ich friere ohne Ende und seit gestern zitter ich und hab so ein Unruhegefühl in mir.

Die Dosis wird jetzt mal von 112 auf 125 L-Thyroxin gesteigert.

Ich hoffe so sehr, dass es hilft!

Ich würde am liebsten in ein Krankenhaus gehen und sagen, dass die mich auf den Kopf stellen soll! Ich bin echt sooo verzweifelt und seit dem sich das Zittern gestern dazugesellt hat, hab ich auch wieder richtig Angst!


Hast Du denn Deine Ergebnisse schon? Bei Dir alles gut?

20.12.2011 15:18 • #58


C
Das Immunsystem kann durch die Psyche total in den Keller fahren. Leute mit psych. Störungen haben daher meist einen sehr hohen Bedarf an Vitaminen und so. Der Einfluss der Psyche auf das Immunsystem ist jedenfalls enorm.

Und da müssen sich dann einige Leute nicht wundern, warum sie sich immer schlechter fühlen. Es ist ein Teufelskreis!

Motte80, wenn Dir das hilft, dann lass Dich in ein Krankenhaus einweisen! Hab ich vor 2,5 Jahren auch gemacht und war 5 Tage drin. Das kann man verlangen!

Gemacht wurde da bei mir Ultraschall aller Organe, Ultraschall Schilddrüse und Gefäße am Kopf/Hals, Lunge röntgen, CT Kopf, Herzecho, Herzkatheter, täglich 3 x Blutdruck, 24h EKG, Belastungs EKG, 24h Urin sammeln und mehr.

Entlassen bin ich dann als kerngesund und mit dem Hinweis auf Psychiatrie.

20.12.2011 15:39 • #59


P
Danke der Nachfrage, aber bei mir ist auch nichts gut.. War gestern ja in der Nuklear und die haben mich fast 3 Std da behalten, also hatte ich einen Panikanfall, wollte nur noch schnell nach Hause.. Naja, nichts zu machen.
Dann sagte der Arzt, dass es sein kann, dass ich zu hoch dosiert war weswegen ich plötzlich Symptome der Überfunktion verspüre, u.a. Tremor, also sehr starkes Zittern.

Morgen habe ich die Ergebnisse und bis dahin versuche ich, ruhig zu bleiben.. Ich kann jetzt eh nichts dran ändern. Heute war ich bei einer Gyn zur Hormonbestimmung, das machen wir nächsten Monat um zu schauen, ob ich durch die Einnahme einer (für mich richtig konzentrierten) Antibabypille was erreichen kann.

Seit 2 Tagen friere ich auch wie verrückt, aber kein Wunder bei den Temperaturen.. Scheinbar bin ich ich wetterfühlig.. Und das Zittern nervt einfach! also habe ich mir in der Apotheke wieder was rezeptfreies zum Beruhigen geholt.. Mal schauen, wie das wirkt.

Du musst jetzt einfach ein paar Tage warten und schauen, ob dir das schon hilft. Ich wünsche es dir auf jeden Fall! Wie oft im Jahr lässt du denn deine SD untersuchen?

Was sind denn nun für Symptome dazu gekommen?

Und was sagt deine Ärztin zu der Autoimmunerkrankung? Bekommst du Selen? Das ist eigentlich auch der einzige Unterschied zu einer SD-Unter- oder Überfunktion, die zusätzliche Zugabe von Selen, damit sich die SD nicht weiter auffrisst. Bei wurde das fälschlicherweise mal festgestellt, also habe ich ein halbes Jähr Selen genommen.. War aber auch egal, da ich wohl kein Hashi habe.. Apropos: Wie reagierst du auf Jod? manche SD Patienten vertragen Jodhaltige Speisen nicht so dolle und dann kommen die schönsten Symptome bei heraus. Wie ist es bei dir? Ist dir ein Unterschied aufgefallen je nach dem, was du isst?

Lg, Pebbels

20.12.2011 15:46 • #60


A


x 4


Pfeil rechts



Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Prof. Dr. Heuser-Collier