Pfeil rechts
1

Bin 34 Jahre Jung komme aus Münster NRW und heiße Berni und Leide voll an meiner Krankheit bin am ende.
Habe eine starke Angststörung und Depressionen und denke immer das ich schwer Krank bin.Habe seit 3 Wochen voll die Atemprobleme gehen nicht weg schlafe nicht mehr und achte nur auf meinen Körper.
Hatte auch viel stress im moment und denke das ich Sterben muß.
Bei mir wurde ein CT von Kopf gemacht MRT Kopf Magen Darm Spieglung CT Lunge SKELETTSZINTIGRAFIE großes Blutbild gewebeprobe aus dem Mund auf Krebs ohne befund.Nur eine alergie wurde festgestellt Beifuß Kräuterpollen und empfindliche Bronchin.Und Borreliose wurde festgestellt der Artzt sagt währe aber eine alte infektion.
Habe den ganzen Tag Angst weil die Atmung voll verrückt spielt.
Aber der Arzt sagt sie haben eine Angststörung usw
Sie sind kern gesund
Habe ständige leere im kopf schwindel atem spiel verückt
körper erstarrt immer angst erstickungsanfälle klos im hals schmerzen im körper kriebbeln taubheit kopf wie taub niedergeschlagen bein wird taub missimpfindung usw
Denke immer das ich sterben muß und beobachte mein atem immer
Meine Eltern sagen ich soll in eine Psychatrie gehen

26.12.2008 13:01 • 19.06.2014 #1


11 Antworten ↓


wunna
Hi Berni,

kenn ich, kenn ich.

Habe ständige leere im kopf schwindel atem spiel verückt
körper erstarrt immer angst erstickungsanfälle klos im hals schmerzen im körper

Erlebe auch gerade ähnliches und noch mehr. Leider bin ich noch nicht so gründlich durchgecheckt worde, aber es kommt mir doch einiges bekannt vor.

Ich wohne auch in Münster. Wenn du hier bist, dann wäre wohl die LwL-Klinik deine Anlaufstelle für die Psychiatrie.

Mach dir erstmal einen Termin bei der Ambulanz, die erreichst du auch über die Nr. der Klinik, die verbinden dich weiter. Und dann kann man schauen, ob du stationär aufgenommen werden solltest. Sprich erstmal mit denen.

Spiele selbst mit dem Gedanken stationär was zu machen. Aber ich fürchte mich zu sehr vor den Tabletten. Bin nämlich auch in diesem Bereich voller Ängste, Nebenwirkungen usw.

Lieber Gruß

27.12.2008 11:33 • #2



Ich habe keine Kraft mehr Dauer Panik

x 3


Aber möchte das nicht Wahr haben das alles von der Psyche kommt.
Aber werde mal zu LWL fahren.
Denke immer habe was anderes weil ich mal eine Borreliose hatte.

27.12.2008 12:54 • #3


wunna
Probier es mal.

Ich verstehe das. Bin ja selbst nicht davon überzeugt, dass da nur meine Seele weint, wie man so sagt.

Wenn du wirklich gründlich durchgecheckt wurdest...

Es spielen ja dann auch seelische und körperliche Ursachen zusammen, denke ich mal.

Alles Gute!

27.12.2008 18:21 • #4


Hallo ihr lieben,
Habe erst einmal hier im Forum was gepostet und das ist schon eine weile her...
Seit einigen Wochen geht es mit Tag für Tag schlechter
Und ich weiß einfach nicht weiter und dachte mir, einfach mal alles zu schreiben!

Akut ist es seit einer Woche. Seltsames ziehen und stechen an einer Stelle im Kopf ... Was mach ich dumm Kopf ? Natürlich googlen und was da so alles raus kam kann man sich natürlich vorstellen. Seit dem verkrampfe ich extrem , kann an nix anderes denken als das es gleich vorbei mit mir ist! War am Wochenende 2 mal beim ärztlichen Bereitschaftsdienst aber die kann man sowas von an der Pfeife rauchen ... Nachdem dann noch 2 andere Stellen schmerzten und es ins Auge zieht bin ich am Montag total verheult zum Hausarzt... Ich muss sagen das ich wirklich einen super Arzt habe und er mir auch immer versucht zu helfen und mich zu beruhigen. Nur jetzt merkte er das er es leider nicht schafft und so gab er mir ne Überweisung für ein MRT kopf ... Habe da (durch eine bekannte ) am Dienstag einen Termin und ich weiß nicht wie ich es bis dahin aushalten soll. Habe für den Notfall Tavor zuHause und davon die letzten Tage schon 3 genommen
Mein Freund ist total überfordert und ich kann mich nicht richtig um mein kleines Kind kümmern da ich ständig die Angst habe das gleich was passiert und beide ohne mich sind
Ich hasse diese Gedanken so sehr und ich will es nicht mehr aber anscheinend kann mich jetzt nur dieses blöde MRT beruhigen. Nächste Woche habe ich wieder Therapie und dann werde ich bzw die Therapeutin einen neuen Antrag auf Therapie stellen.

Ich verzweifle .... (

Wahrscheinlich kommt nix bei rum aber dann ist da dieser Gedanke und was ist wenn doch ? Und schon werden die Beschwerden schlimmer...

Sorry für den Text

Lg

18.06.2014 13:30 • #5


Hallo Schnuffi,

leider habe ich keinen Tipp oder ein Rezept nach dem Motto: tue das und das, dann geht es besser.
Aber ich kann dir sagen, ich habe auch schon entsetzliche Zeiten erlebt, die dauerten und sich anfühlten, als sei die Angst ein Sumpf und zieht mich immer weiter runter. Aber so war es nicht. Es geht einem auch wieder besser. Irgendwann kommt ein Impuls, ein Mensch, ein Buch, eine Stimmung und dann geht es wieder bergauf.

Hier haben sicherlich schon viele schlimme Zeiten erlebt, und dann denkt man, das übersteht man nicht. Aber man hält das auch. Du kommst da auch wieder raus und es wird dir besser gehen.

Ich wünsche dir alles Gute. Viel Kraft und Zuversicht.

18.06.2014 18:15 • #6


Hallo Schnuffi,

ich war entsetzt als ich deinen Text gelesen habe. Ich habe genau, wirklich genau das selbe. Gleiche Symptome, gleiche Gedanken (Mann und Kind plötzlich alleine, kann nicht sehen wie mein Kind aufwächst, was machen die nur ohne mich, kann mein Kind das jemals verkraften?). Saß auch immer wieder beim Notdienst und hatte mein Kopf MRT im Februar. Ich habe natürlich nichts, war ja klar. Seither ist es aber nicht besser geworden, sondern immer und immer schlimmer. Mir wurde bewusst, dass nicht nur mit dem Kopf was nicht stimmen kann, also war es das Herz. Habe schreckliche Dinge bei Dr. Google gelesen -.-' (Überschriften wie: Der plötzliche Herztod kündigt sich an und so Blödsinn) Danach kam die Krebsangst. Mir wurde nach der Kopf- und Herzangst nämlich klar, dass Krebs viel schlimmer ist. Man hat Zeit sich zu verabschieden und jeden Tag aufs neue zu verzweifeln. Ich bin jeden Tag am verzweifeln.

Diese ganze Angst ist der Teufel und wir müssen dringend einen Weg da raus finden. Ich wünsche dir ganz, ganz, ganz viel Kraft für deinen Weg, deinen Alltag und dein MRT. Mache es besser als ich und mach dir nach dem (unauffälligen) MRT nicht den Kopf kaputt! Es wird alles gut. Ganz bestimmt.

18.06.2014 23:23 • #7


Hey Mum - ich hatte dir auch schon in deinem Thread geantwortet

Das schlimme ist sich diesen teufelskreislauf bewusst zu sein aber nicht raus zu kommen... Es zwickt irgendwo , man macht sich Gedanken , man verspannt , dadurch zwickt es noch mehr, man bekommt Angst, es zwickt stärker usw
Also diesem Mist wünsche ich keinem und leider machen sich auch viele darüber lustig zB na haste wieder Apotheken Rundschau gelesen ... Ich lächle dann meistens und innerlich denk ich mir sei froh das du nicht solche Gedanken hast ....

19.06.2014 07:51 • x 1 #8


Hallo Schuffi,

ich kann deine Angst gut nachvollziehen...habe auch Wochen hinter mir mit sehr vielen Ängsten und Tränen. Vor jeder neuen Untersuchung hatte ich die absolute Panik, da ich immer genau wusste (dank Google) was mir der Arzt sagen würde. Bislang hat sich nichts davon bestätigt und die Symtome sind dann auch irgendwann verschwunden und neue kamen hinzu. Also ging das ganze Spile von vorne los. Die ganze Zeit hatte ich ein Stechen bzw. Druck unter dem rechten Rippenbogen. Ich habe es auch beim Schlafen gemerkt, wenn ich auf dem Bauch lag..irgendwas war da. Mir war klar, es muss was mit der Leber sein oder im schlimmsten Fall Bauchspeicheldrüse (natürlich in meinen Augen Krebs). Desweiteren habe ich Schmerzen an den Nieren und der Lende/Hüfte/Bein. Mein Kopf sagt, es könnte auch Nierenkrebs sein, der eventuell schon gestreut hat und in den Knochen sitzt. Also volles Programm .....

Gestern war ich dann zum Ultraschall Bauch. Ich habe so gezittert, aber die Ärztin war total lieb und hat mir alles gezeigt und erklärt. Als Laie sieht man ja nur einen grau-schwarz-weißen Bildschirm. Sie meinte, die Leber sieht super aus, meine BSD ist wie aus dem Bilderbuch, meine Milz klein und fein und meine Nieren tip top bis auf ein paar Ablagerungen (daher viell. die Schmerzen - muss mehr trinken). Jedenfalls alles gut und siehe da, die Schmerzen unter der rechten Rippe sind weg. Ich habe es nicht für möglich gehalten, aber es scheint tatsächlich meine Psyche gewesen zu sein.

Heißt natürlich nicht, dass ich jetzt total beruhigt bin. Meine Leukos sind etwas zu niedrig. Die liegen bei 3,9 (Norm laut denen 4,5-12,7)...soll das dann nochmal in zwei Wochen prüfen lassen. Ich versuche es zu verdrängen und mich nicht verrückt zu machen. Ich hoffe es gelingt mir, denn das sind ja Fakten und sowas kann meine Psyche nicht beeinflussen.

Jedenfalls werde ich mich im Juli bemühen, einen Psychologen zu finden um meine Angst los zu werden. Ich will wieder Lebensqualität und mein altes Ich zurück......

Ich bin mir sicher, das bei dir alles ok sein wird und drücke dir ganz doll die Daumen....

LG

19.06.2014 08:14 • #9


Danke schon mal für eure Antworten
Manchmal ist es wirklich verrückt was der Kopf einem vorspielt ...
Ich hatte mal mehrere Tage schmerzen im Bein (Angst Thrombose ) und wie immer machte es dr Google nur noch schlimmer. Zum Arzt - die das Bein untersucht , D Dimer getestet - alles ok - schmerzen weg ... Und ich mal wieder verzweifelt und sauer über mich selbst!

Aber einen Psychologen zu suchen ist auf jedenfall der richtige Weg. Bin seit 4 Jahren (mit 1 1/2 jähren Beschwerde frei) in Behandlung - hab aber jetzt erst wieder Anspruch auf volle Therapie ...

19.06.2014 08:26 • #10


Die gute, alte Thrombose mit daraus resultierender Lungenembolie

Ich kann euch nicht sagen wie oft ich die in den letzten Wochen (natürlich trotz negativem D-Dimere) hatte..

Tanne, meine Leukos sind im Gegensatz zu deinen immer wieder zu hoch. Hatte Werte von bis zu 23. Habe mir aber sagen lassen das hat mit der Panik und dem Hyperventilieren zu tun. Mein Bauch-Ultraschall habe ich nächste Woche. Habe in den letzten 4 Monaten gute 12 Kilo abgenommen und kannst nicht vorstellen dass das psychisch ist. Zudem habe ich auch ein Druckgefühl im Bauch. Ist natürlich ein Tumor der garantiert schon gestreut hat. Kann ja gar nicht anders sein.

Eine Psychologin habe ich zum Glück gefunden und hatte diese Woche meine zweite Sitzung bei ihr. Das ging so schnell zum Glück.. Hatte nur zwei Wochen Wartezeit..

Schnuffi wie hast du es geschafft 1,5 Jahre beschwerdefrei zu sein? Und warum hat das dann aufgehört?

19.06.2014 10:20 • #11


Meine Therapie hatte damals recht gut Geholfen und ich hatte viele Dinge die mich mehr beschäftig hatten als irgendwelche körperlichen Beschwerden ... Naja und nach der Geburt meiner Tochter (Not Kaiserschnitt in der 35 ssw und dann war auch noch mein Freund nicht dabei ) ging es nach und nach wieder Berg ab. Und im Zeitalter der smart Phons - wo google immer und überall erreichbar ist - ist es sogar noch schlimmer ...

19.06.2014 13:51 • #12



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel