Pfeil rechts

Hallo zusammen,

wie ich zu meinem Erschrecken feststellen musste häufen sich bei mir hypochondrische Situation. Angefangen hat es mit einer Angst ums Herz, mittlerweile bin ich soweit, dass ich als ich mich an einem Schluck Wasser verschluckte Angst hatte zu Ersticken und Wasser in der Lunge zu haben.
Auch allgemein ist mein Verständnis meiner Umwelt total verändert. Gestern fuhr ich im Auto mit einem Kumpel welcher mir berichtete, dass er stark erkältet wäre seit Wochen aber auch weiterhin Sport treiben würde. Habe natürlich nichts gesagt aber hatte sofort wieder im Kopf "wie kann er nicht an eine Herzmuskelentzündung denken und sich nicht schonen obwohl er erkältet ist". Früher war ich auch so, nichts warf mich aus der Bahn außer eine starke Krankheit nun merke ich wie ich immer mehr zum Hypochonder werde und möchte der Kreis durchbrechen. Aktuell bin ich wirklich krank ( Habe Staphyolokken und nehme Antiobiotika) aber wann weiß ich wann ich wieder normal leben kann und auch zum Sport gehen kann ohne Angst zu haben dass die Bakterien aufs Herz schlagen. ( Habe gelesen, dass Staphylokokken auch resistent sein können gegen Antibiotikas).

Hat jemand einen Rat wie ich diese Hypchonder-Anlagen wieder aus meinem Kopf bekomme ? Bin noch sehr jung und möchte nicht die ganze Zeit daran denken.

25.10.2014 12:03 • 15.12.2014 #1


3 Antworten ↓


Carcass
kognitive Verhhaltenstherapie, alles andere hilft nicht, es wird nur schlimmer. Rat von einem alten Sack, der das auch hat!

25.10.2014 12:06 • #2



Hypochonder- möchte loskommen

x 3


MrsAngst
Mache dir bewusst das du eine angststörung hast. Lerne die irrationale angst mit Logik zu bekämpfen.
Das ist ein harter weg.
Ansonsten ist eine Verhaltenstherapie sehr gut allerdings empfehlen auch viele die tiefenpsychologisch fungierende Therapie.
Ich würde an deiner stelle einen Termin beim Neurologen ausmachen mit dem du gemeinsam die beste Therapie besprechen kannst.

26.10.2014 04:31 • #3


Carcass
Der alte Sack mal wieder : Also die Hypochondrie wird mal besser und mal schlechter, je nach Gusto und Laune!

Am Freitag war mein Kumpel mit mir unterwegs und sagte er habe am Donnerstag Schüttelfrost gehabt und Kratzen im Hals, ich sofort wieder Angst. Trank dann versehentlich auch aus seinem Glas, glaube ich zumindest.

Dann am Samstag geschwitzt aus dem Stadion und zog mich im Restaurant auf der Toilette um und hatte nur Trikot und Hose an, dort war es ungeheizt und kalt. Ging zwischendrin natürlich auch zur Toilette, nur mit dem Trikot und rauchte draußen, allerdings dann mit Pulli und Mantel drüber, logisch bei 2 Grad!

Nun sagt mir die Vernunft , dass ich mich durch Viren und Bakterien anstecken kann und nicht etwa durch etwas unter oder verkühlen etc. Aber ganz nehmen lassen kann ich es mir nicht ddie Angst zu haben, dass ich nun Weihnahcten krank sein könnte und auch Silvester ausfiele. Aber, und da kam die wichtige Frage meines Therapeuten letzte Woche: "Was wäre daran so schlimm? Sie sind daheim, krank und müssen nicht weit weg oder Autofahren". Er hat Recht, aber mag man seine Feiern nicht anständig genießen? Jetzt huste ich wieder etwas mehr, ob das wohl die Kippen vom Samstag sein könnten? Ich habe da so eine Vermutung

Naja wie auch immer, der Hypochonder hat nie Langeweile und selbst wenn er ruhige Phasen hat kommt die Angst...und JA die hatte ich auch schon, nicht mehr krank werden zu können. War weit über ein Jahr mal gesund und hatte nix und dachte "Oje Immunsystem nun so stark oder so kaputt, dass nicht mal mehr nen Schnupfen kommt?"....Aber zum "Glück" schlug es Wochen später zu und ich hatte ne fette Erkältung, das beruhigte mich . So blöd das auch klingen mag!

15.12.2014 09:17 • #4




Dr. Matthias Nagel