Pfeil rechts
14

Anna1810
Hallo, ich habe starke hypochondrische Ängste und brauche Mal eure Meinung.
Letzten Sommer im Urlaub haben wir eine Nacht durchgemacht, mit Ritalin und Alk. ( ziemlich sch., ich weiss, hab es danach auch nicht mehr gemacht )
Am nächsten Tag hatte ich nen heftigen Kater. Beim Autofahren (ich saß hinten) wurde mir total übel und ich hab evtl komisch geatmet weil ich Angst hatte mich im Auto zu übergeben. Als wir angehalten haben bin ich sofort raus, und als ich mich hingesetzt habe haben meine Füße und Hände total angefangen zu kribbeln und ich habe Panik bekommen was mit mir nicht stimmt. Irgendwie hat sich dann meine rechte Hand verkrampft, ich konnte sie gar nicht mehr bewegen wovon ich noch mehr Angst bekommen habe.
Meine Freundin hat dann eine Plastiktüte geholt zum reinatmen, damit wurde es dann besser. Sie meinte dass ich hyperventiliert hätte.

Seit da ist auch nie wieder sowas passiert, ich habe aber Angst dass das irgendwie eine Epilepsie ist weil es nur einseitig war und eben nicht beide Hände diese pfötchenstellung hatten?

07.03.2021 16:23 • 09.06.2021 #1


16 Antworten ↓


Lottaluft
Für mich klingt das eher nach einer Panikattacke
Bei einem epileptischen Anfall hast du krampfanfälle und kein kribbeln soweit ich weiß
Mir geht es nach Alk auch oft sehr komisch und ich bekomme Panikattacken also verzichte ich auf Alk. und es geht mir damit besser

07.03.2021 16:37 • #2



Hyperventilation oder Epilepsie? Angst

x 3


Anna1810
Ich hab eben gelesen dass dem Krampfen oft ein Kribbeln in armen und Beinen vorausgeht und das macht mir so angst weil das eben alles gekribbelt hat und dann meine Hand gekrampft hat.
Bei Hyperventilation steht genau das gleiche dran, allerdings weiss ich halt nicht ob es da dann beidseitig sein müsste

07.03.2021 16:43 • #3


Lottaluft
Zitat von Anna1810:
Ich hab eben gelesen dass dem Krampfen oft ein Kribbeln in armen und Beinen vorausgeht und das macht mir so angst weil das eben alles gekribbelt hat und dann meine Hand gekrampft hat. Bei Hyperventilation steht genau das gleiche dran, allerdings weiss ich halt nicht ob es da ...



Warst du danach beim Arzt ?
Verstehe nicht warum du fast ein Jahr später Angst deswegen hast
Gibt es sonstige Hinweise auf Epilepsie ?

07.03.2021 16:47 • x 1 #4


Anna1810
Nein war ich nicht, hab extreme Angst vor Ärzten bzw vor einer Diagnose.
Außerdem hab ich da weniger drüber nachgedacht bzw war eben beruhigt weil meine Freundin meinte das wäre hyperventilieren, und habe jetzt seit 2 Monaten etwa halt ziemliche Angst was schlimmes zu haben und da kam das wieder hoch :/

Und nein wüsste sonst keine Anzeichen, aber hab halt auch gelesen dass der Abstand zwischen so Anfällen lang sein kann :/

07.03.2021 16:49 • #5


Lottaluft
Zitat von Anna1810:
Nein war ich nicht, hab extreme Angst vor Ärzten bzw vor einer Diagnose. Außerdem hab ich da weniger drüber nachgedacht bzw war eben beruhigt weil meine Freundin meinte das wäre hyperventilieren, und habe jetzt seit 2 Monaten etwa halt ziemliche Angst was schlimmes zu haben und ...


Bist du in Therapie ?wenn ja sprich es mal an

07.03.2021 16:50 • x 1 #6


Anna1810
Ja bin ich, aber habe halt Angst dass der dann sagt "ja das ist eindeutig Epilepsie, geh zum Arzt"

Hatte einfach gehofft das jemand sowas vielleicht auch schon hatte mit nur einseitigem Krampfen wo es eben nicht schlimm war und mich beruhigt:/

07.03.2021 16:52 • #7


Icefalki
Du hast nur hyperventiliert. Ein Krampfanfall ist was ganz anderes. Ich habe schon life mindestens 4 miterlebt, von daher, nee, du hast nur hyperventiliert. Also, alles gut.

07.03.2021 20:17 • x 2 #8


Anna1810
Danke für die Beruhigung @Icefalki !

Bin eben so verunsichert weil da eben stand dass die Anfälle sich unterschiedlich äußern können bzw es eben fokale Anfälle gibt die sich dann so äußern können wie ich's beschrieben habe und dann auch noch welche bei denen man umkippt usw :/

Also denkst du man kann auch bei Hyperventilation nur mit einem Arm bzw einer Hand Krampfen? Weil ich mir das irgendwie einfach nicht erklären kann da dieser CO2 Überschuss ja eigentlich beidseitig da wäre aber wahrscheinlich sollte ich mich einfach beruhigen und froh sein dass es nicht nochmal passiert ist..

07.03.2021 20:22 • #9


Icefalki
Schau, du hast beschrieben, als du in die Tüte geatmet hast, wurde alles besser.

Das reicht für die Annahme, dass Hyperventilation das Problem war. Vielleicht wäre die Pfötchenstellung noch beidseits gekommen, aber die Plastiktüte hat das rechtzeitig verhindert.

Mach dich nicht irre mit dem Ganzen. Du hast deinen Körper damals total überfordert und er hat reagiert. Ist passiert, du hast daraus gelernt und gut ist.

07.03.2021 20:29 • x 2 #10


Anna1810
Ich glaube nicht dass es noch beidseitig gekommen wäre da es echt lange an der einen Seite schon war bin mir eben auch unsicher ob's durch die Tüte besser wurde oder halt einfach weil der Anfall dann vorbei gewesen wäre.. ich weiss dass es total dumm ist aber ich hab gerade solche Panik wegen diesem einseitigen

07.03.2021 20:44 • #11


Calima
Ein epileptischer Anfall wird niemals dadurch besser, dass man in eine Tüte rückatmet. Klassischer Fall von Hyperventilation. Und ob ein- oder zweiseitig ist dabei völlig schnurz.

07.03.2021 22:47 • x 3 #12


Anna1810
Aber wenn einfach in der Zeit dann auch der Anfall aufgehört hat?:/
Aber ja beruhigt mich echt!

08.03.2021 01:09 • #13


Hey , deine Freundin hat recht , und das mit der Tüte war genau richtig , du hast zu schnell geatmet bedingt durch Aufregung , Alk. ist ein Nervengift, und regt den Körper beim Abbau auf , durch deine falsche Atmung, fängt es dann in den Armen an zu kribbeln , das Sauerstoffgemisch stimmt nicht mehr , das übrige wird dann von dem Alk. Medikamenten Mix kommen

08.03.2021 01:22 • x 1 #14


Anna1810
@Mondsüchtig okay danke, also denkt ihr das es eben beim hyperventilieren doch auch einseitig sein kann? Hab online immer nur epileptischer Anfall gefunden, das hat mich echt fertig gemacht.

08.03.2021 15:30 • x 1 #15


kleinpübbels
Ein Freund von mir ist ein "happy epilepi" (seine Worte) und wenn der anfängt zu krampfen hilft da keine Tütenatmung.
Er fällt zu Boden und krampft halt.
Google ist sowieso Gift für alle angstgeplagten.

Bei Panikattacken krampft bei mir auch ganz gerne ein paar Muskeln. Heute war es der Oberschenkel, der meinte etwas steif zu werden.
Ich lief fast wie ein Pirat mit Holzbein
Aber ich achte da gar nicht mehr drauf und dann ging es weg.

08.03.2021 15:39 • x 3 #16


Anna1810
Ich habe schon wieder extreme Panik einen Anfall gehabt zu haben. Ich bin heute Nacht mit totalem Herzrasen aufgewacht, alles war irgendwie verschoben, ich hab erst Mal ne Minute oder so gar nichts gecheckt, dachte mein Zimmer dreht sich oder so. Dann wars wieder normal, bis auf das Herzrasen. Heute morgen hatte ich dann Muskelkater in den Armen. Ich hab allerdings vor 5 Tagen Arme trainiert und hatte danach 2 Tage heftigen Muskelkater, der allerdings gestern eigentlich so gut wie weg war... Hat da jemand Erfahrungen? Hätte man bei Epilepsie am ganzen Körper Muskelkater ? Oder äußert sich so ein Anfall? Habe totale Panik. Wir haben vor 2 Tagen auch ziemlich viel getrunken weshalb ich gestern tagsüber nennstarken Kater hatte.

Vor 4 Stunden • #17



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel