Pfeil rechts
2

Hallo zusammen !

Hoffe es ist ok, dass ich einen neuen Thread aufmache?! Ansonsten SORRY!

Ich hatte als Angst und Panik Patient heute eine schlechte Erfahrung sammeln müssen. Leider. Ich muss das mit euch teilen, weil meine Angehörigen nicht verstehen, wie man so aufgewühlt sein kann.
Ich war heute beim BelastungsEKG und Auswertung des LZ EKGs.

Bevor ich auf dieses Fahrrad steigen durfte, wurde erst einmal ein normales EKG gemacht. Da war ich schon ziemlich nervös, bevor überhaupt alles angefangen hat und hatte bestimmt einen Puls von 100. Plötzlich sagt die junge Dame: "Hm, einen Moment bitte." und kommt mit einer anderen Arzthelferin rein. "Schau mal, das ist so krisselig."
Durch meine Angst bekam ich ein flaues Gefühl und mein Puls stieg und stieg durch die Panik.
Die andere Dame hat daraufhin auch nur komisch geschaut und meinte sie soll es ausdrucken.

Mit dieser Panik schon musste ich dann auf das doofe Fahrrad. Puls bei gefühlt 120, weil ich dadurch verunsichert war.
Sport betreibe ich leider nicht bzw. fange ich langsam an, also war mir bewusst, dass mein Puls wahrscheinlich beim BelastungsEKG hoch sein wird.

Ich also mutig auf das Fahrrad gestiegen mit Angst und nem Puls von 110 (gefühlt) und fange an zu radeln. Habe mich soweit wohl gefühlt bis auf die Angst und Unsicherheit. Weder ausser Atem, noch sonstiges. Nach 6 Minuten dann wieder die junge Dame: "Machen sie weiter. Ich komme sofort" und rennt(!) aus dem Raum.
Ich natürlich NOCH MEHR Panik. Sofort kam die andere Arzthelferin dazu und die junge Dame: "Schau mal, das ist nicht normal oder?" und die so "Nein, das ist zu hoch" und will meinen Blutdruck messen.
Da war ich natürlich der Panikattacke nahe und drehe mich zum Monitor und sehe einen Puls von 180. Blutdruck bei 130/90.

Ich habe direkt aufgehört zu radeln und die panisch: "Nicht aufhören!"

Naja, habe dann natürlich geweint und gesagt ich mache nicht weiter, habe totale Panik. Ich war am sterben, ich sage es euch. Ich hatte solche Angst. Mit dem Hintergrundwissen mein Puls ist eig. zu hoch und das ist nicht gesund usw.

Die haben dann den Arzt aus dem Sprechzimmer geholt, der war sofort bei mir und ist total ausgerasstet. Meinte, wie könnt ihr der Patientin sagen, dass der Puls zu hoch ist und solange der Blutdruck nicht über 200 steigt soll ich weiter machen und da muss man nichts sagen. Das wäre total unprofessionell.
Jetzt hab ich auch noch ein schlechtes Gewissen deswegen Ich wollte bestimmt nicht, dass die deswegen Ärger mit mir bekommen.

Zu mir sagte er, es sei völlig normal, dass der bei Belastung steigt und bei mir eben schneller, weil ich kein Sport mache... auf dem bisherigen Verlauf wären keine Störungen zu sehen sein etc.
Hat er das jetzt nur gesagt um mich zu beruhigen?

Ich sollte ja eig. 12 Minuten radeln mit noch hoherem Widerstand, wer weiß, wie hoch er da gewesen wäre?

LZ EKG war angeblich auch in Ordnung, keine Herzstolpern... keine Störung... kein hoher Puls... alles nur "subjektiv".

kann mir mal jemand das Gehirn waschen? WIESO KANN ICH DAS ALLES NICHT AKTZEPTIEREN? Ich denke immer, man will mir nicht alles sagen, weil ich ja Angst habe...
und der Puls kann doch nicht normal sein

18.08.2015 12:45 • 18.08.2015 #1


3 Antworten ↓


Dragonlady_s
Hey,

Ich wasche dir mal dein Gehirn. Aber darauf bezogen dass dich keine Schuld trifft.
Unter solchen Umständen ist es doch normal dass du Panik bekommst. Da schiebe ich die schuld eindeutig auf die Schwester.

Dein Blutdruck war auch normal.

Glaube nicht dass der Arzt das nur zu deiner Beruhigung gesagt hat, das wäre unprofessionell.

Ich hatte letzte Woche im Krankenhaus aufgrund meiner schmerzen auch die üblichen Herz Untersuchungen.

Beim Belastungs EKG habe ich es nicht mal bis zum Ende geschaffen weil meine Oberschenkel einfach nicht mehr wollten. Der Puls war so an die 160.

Auch beim Langzeit EKG wurden höher Puls und auch ein paar extrasystolen festgestellt. Aber alles nicht bedenklich.

Jetzt hast du alle Untersuchungen gemacht und weißt dein Herz ist gesund

18.08.2015 12:58 • x 1 #2



Hoher Puls BelastungsEKG Erfahrungen?!

x 3


Der Arzt hatte schon recht dass er seine Mitarbeiterinnen da unprofessionalität vorgeworfen hat. Der Puls und Blutdruck ist wirklich nicht hoch und bei kurzzeitigen (wenige Stunden) auftreten auch wirklich nicht schädlich. Ich bin vor den Untersuchungen beim Kardiologen auch immer nervös und hab meistens auch zu hohen Blutdruck wenn sie messen. Ich weiß aber auch durch Langzeitmessung dass mein Blutdruck und Puls eher niedrig ist.
Deinen Arzt gehören aber auch die Leviten gelesen. Normalerweise sollte er bei einem solch langen Belastungs EKG bis an die Puls und Blutdruckgrenzen anwesend sein und den Monitor überwachen. Zumindest ist das bei meinem Kardiologen so.
Ich hatte übrigens letztens bei 250 Watt einen Puls von 190 und einen Blutdruck von 200 zu 110, daraufhin wurde ohne Auffälligkeiten im EKG das Belastungs EKG abgebrochen. Also genauso wie es dein Arzt vor hatte.
Ich würde an deiner Stelle dem Arzt beim nächsten mal von deiner Nervosität berichten und ihn Bitten ob er nicht beim Belastungs EKG anwesend sein könnte.

Viele Grüße

18.08.2015 13:12 • x 1 #3


Vergissmeinicht
Hallo Lady.

Hm, ist ein wenig unglücklich gelaufen und wir Angsthasen fassen jedes Wort auf und dann folgt die Angst.

Der Blutdruck war ok und unser Herz kann durchaus auch schon mal höher schlagen, einmal mehr bei Belastung. Du hast es nun checken lassen und solltest versuchen es zu verinnerlichen.

Wichtig wäre halt beim nächsten Mal zu sagen, das Du Angstpatientin bist.

18.08.2015 13:25 • #4




Dr. Matthias Nagel