Pfeil rechts

Angstmaus29
Ich bin mittendrin in der Angst und finde keinen Ausweg mehr wird immer schlimmer habe sogar schon andere Gedanken die ich hier nicht erwähnen möchte.habe schon immer Angst vor schlimmen Krankheiten gehabt doch diesmal ist es schlimmer wie nie zu vor denke den ganzen Tag an eine schwere Muskelkrankheit wo der Körper auch genau diese ganzen Symptome auflistet.in der Nacht habe ich schreckliche alpträume vorwiegend von dieser Krankheit durchschlafen ist auch nicht mehr möglich wache dann auf und fange an zu schwitzen.meine Beziehung leidet darunter auch sehr und wenn es so weiter geht wird diese zu Bruch gehen.wenn ich nur wüsste ob meine ganzen Symptome sich nur mit der Angst zusammen setzen einfach nur noch hilflos lehne Freude mehr am Leben

21.04.2012 07:47 • 27.04.2012 #1


14 Antworten ↓


Hallo Angstmaus.

Willkommen im Klub. Bei mir ist es im Moment auch wieder ganz schlimm mit der Angst.Bei mir ist es die Angst vor Krebs, vor allem Brustkrebs. Bei mir kommt noch hinzu, dass ich nicht zum Arzt gehe. Ich denke sofort, der finset was Schlimmes, und ich muss sterben. Ich konnte auch nicht mehr schlafen, darum habe ich wieder mit Opipramol angefangen. Ich nehne morgens eine halbe Tablette und abends eine, jetzt kann ich eenigstens wieder durchschlafen. Aber die Angst ist morgens wieder mit vollet Wucht da. Zum Glück habe ich eine hute Therapeutin. Sie hat mir zu einer Reha geraten. Erst einmal 'ine ganz normale für den Rücken usw., damit ich zur Ruhe komm. Naja, mal schsuen, ob es was bringt. Wenn ich es nur schaffen könnte, zur Vorsorge zu gehen. U siehst, du bist nicht allein mit deinen Ängsten. Gehst du denn zum Arzt? Irgendwie tut es gut, dass es noch viele Andere gibt, die solche Ängste haben, auch eenn ich es natürlich keinem wünsche...
einen schönen Tag noch
LG Violetta

21.04.2012 08:41 • #2



Hilfe es wird immer schlimmer mit der Angst

x 3


Angstmaus29
Ich war schon mehrmals beim Arzt doch bisher hat keiner was gefunden aber ich habe immer noch die starke Vermutung das es etwas organisches ist doch die einfach zu blöd sind um was zu finden.mein Leben ist seit dieser verstärkten Angst und dessen Symptomen nicht mehr schön kann nicht mal mehr alleine sein bin dann so sehr damit beschäftigt mich in diese Krankheit wieder rein zu versetzen das alles noch schlimmer wird.wenn doch ein Arzt endlich mal was finden würde was behandelbar ist und mir diese schrecklichen Symptome nehmen könnte.was hast du denn für Symptome?ich bin schon kurz vorm durchdrehen dauert bestimmt nicht mehr lange bei mir ist es schon soweit das ich kaum noch Rede aus Angst bald keine Stimme mehr zu haben

21.04.2012 09:17 • #3


Du hast nichts organisches, die Symptome sind typisch. Was tust du denn gegen die Ängste!

21.04.2012 09:19 • #4


Du hast nichts Organisches,wenn der Arzt nichts festgestellt hat. Die Symptome, die du hast sind psyisch. Ich weiß das aus eigener Erfahrung. Ich kann mich so in was hineinsteigern, dann bekomme ich aich die Schmerzen. Hol dir drjngend einen Temim beim Psychotherapeuten. Da es sehr lange dauern kann,bis du einen Termin bekommen wirst, lass dir von deinem Hausarzt was verschreibe gegen dejne Ängste. Scheu dich nicht davor, etwas einzunehmen. Leute, die z.B. Rheuma haben, müssen auch ständig Tabletten nehmen, die können auch Nebenwirkungen haben. Außerdem nimmst du die Medis ja nicht ewig, nurbis du i.Therapie bist.

Denk dran, der Arzt hat.gesagtt, du bist gesund. Du bist scho einen Schritt weiter als ich. Du gehst zum Arzt

21.04.2012 10:35 • #5


Angstmaus29
Bisher nichts verkrieche mich meist Zuhause im bett schaffe es nur sehr schwer dann überhaupt mal aufzustehen.weine sehr viel und hoffe das es irgendwann wieder verschwindet.gibt a auch Tage dann schlafe ich den ganzen Tag nur oder versuche es hab selbst Angst mit meinem Kind raus zu gehen aus Angst das ich nicht mehr laufen kann.mein Freund zieht sich fast nur noch zurück bin hier nur alleine und Dreh echt bald durch.nicht mal das schöne Wetter kann mich ermutigen raus zu gehen

21.04.2012 11:04 • #6


Es wird nicht von alleine verschwinden. Je schneller du dir Hilfe suchst um so schneller geht es dir besser. Und was auch wichtig ist, du müsst das Bett verlassen, das Haus, einkaufen gehen, das Kind versorgen. Dir kann nichts passieren, egal wie groß deine Angst ist, dein Körper ist ok und dir wird nichts passieren. Die Angst ist in deinem kopf, die Seele schreit nach Hilfe. Jede Stunde die du dich verkriechst und der Vermeidung nachgibst um so schlimmer wird es.

21.04.2012 11:24 • #7


Angstmaus29
Ich versuche es hin und wieder doch meine Beine fühlen sich so anders an und dann kommt die Angst sofort wieder hoch habe dann sofort die ganze Konzentration auf meine Beine ob ich noch laufen kann oder irgendwie mich anders bewege wenn ich an Autos vorbei laufe kucke ich schon in die Scheiben und beobachte mich beim laufen.zuhause mache ich Tests ob ich noch auf zehnspitzen und auf hacke gehen kann ob sich irgendwie etwas an meinen Muskeln geändert hat dann kuck ich was ich mit meinen Händen noch alles greifen kann es fühlt sich alles so unwirklich an mein Freund versucht schon immer zu sagen du hast die Krankheit nicht aber sobald ich die Symptom merke geht der ganze spuck von vorn los.

21.04.2012 13:29 • #8


Hallo Angstmaus,

ich kann mich den anderen nur anschliessen. Versuch es auf jeden Fall mit einer Therapie, lass Dich gegebenenfalls wegen Medikamenten beraten, die Dich so weit stabilisieren, dass Du eine Therapie machen kannst. Mir ging es zu Beginn meiner Karriere genau so: z.B. Muskelzucken überall. Meine Diagnose stand schnell fest: ALS. Kein Thema. Ich habe mich tagelang verrückt gemacht. Habe 2 Kinder, zum Glück haben mir in der schlimmsten Zeit dann Schwiegereltern und Freund unter die Arme gegriffen, auch wenn ich mich für 1-2 Tage ins Krankenhaus eingewiesen habe, weil ich der Überzeugung war, so ziemlich gleich zu sterben. Mittlerweile ist das Muskelzucken weg, das Symptomgeschehen hat sich mehr auf das Herz-Kreislauf-System verlagert. Auch ich glaube den Ärzten kein Wort und denke, dass sie entweder etwas übersehen oder mich abstempeln und deswegen gar nicht richtig nachgucken.

Ich frage mich mittlerweile woran ich mich mit meiner Angst zu hindern versuche, wofür sie ein Bild ist. Ich bin immer mehr der Überzeugung, dass es psychisch ist und kann mich manchmal kurzfristig runterholen, wenn ich glaube, dass ich gleich einen Infarkt bekomme.

Tu's für Dich und Dein Kind. Versuche Hilfe zu finden. Ich könnte mir manchmal in den Hintern treten, wenn ich mir überlege wieviel Zeit mir gerade verloren geht, die ich mit meinen Kids Spaß haben könnte. Zeit, die nicht wieder kommt. Lustige Ausflüge, gemeinsames Basteln, usw.... Das treibt mich an, spornt mich an herauszufinden, woran es liegt. Klar gibt es auch Tage, da packe ich die Kinder vor einen kassettenrecorder und lasse sie Bibbi Blocksberg hören, damit ich 30 Minuten Zeit habe ausgiebig nach möglichen Krankheiten zu googeln. Danach denke ich: Wie bescheuert war das denn?...

Ich kann Dich total verstehen! Fühl Dich gedrückt. Du schaffst es einen Weg aus dieser Gedankenspirale zu finden! Nur Mut!

Viele Grüße
Seitanschnitzel

24.04.2012 19:19 • #9


Angstmaus29
Ich bin auch wieder kurz und dran die nächste Klinik hier aufzusuchen weil es mich verrückt macht.wenn die Symptome endlich mal ihren lauf nehmen würden dann wäre ich auch wieder in der Lage mich um Dinge zu kümmern doch so spiele ich immer mit den Gedanken du wirst sicher bald sterben und jämmerlich zu Gründe gehen genau an dieser Krankheit.wie hast du die Angst vor dieser Krankheit weg bekommen?ich esse kaum noch und trinke sehr wenig aus Angst nicht mehr schlucken zu können oder nicht mehr kauen können es macht mich so fertig vor allem wenn ich tagsüber alleine bin ist es ganz schlimm

25.04.2012 11:48 • #10


Hallo Angstmaus,

die Angst habe ich leider noch nicht weg bekommen. Ich bin gerade wieder mittendrin. Mein ganzes Denken dreht sich nur darum - du hast Krebs - . Krebs ist für mich immer ein Todesurteil, obwohl es nicht so sein muss. Darum habe ich auch schreckliche Angst davor, zum Arzt zu gehen, was natürlich auch völliger Blödsinn ist. Denn es würde ja nichts ändern. Aber ich glaube, wenn ich zum Arzt gehe, dann stellt er bestimmt Krebs - im Moment natürlich Brustkrebs fest. Es ist furchtbar. Ich taste überhaupt nicht ab, denn ich habe Angst. Wahrscheinlich liegt es daran, dass meine Mutter - als ich 18 Jahre alte war- an Krebs gestorben ist. Und mein Neffe ich mit 10 Jahren daran gestorben, ich war erst 13. Ich bin in Therapie, aber wir treten im Moment auf der Stelle. Ich nehme Opipramol 100 abends, dann kann ich wenigstens gut schlafen.
Naja, mal schauen, was kommt. Wenn ich doch nur den Mut hätte, zur Vorsorge zu gehen. Wenn du eine Idee hast, diese Angst los zu werden, ich bin mittlerweile für alles offen.

LG
Violetta

25.04.2012 12:00 • #11


Angstmaus29
Ich hatte vor Monaten auch mal schreckliche Angst vor Brustkrebs dachte auch schon zu 99% das ich es habe und wollte deshalb auch nicht zum Arzt aber mein Freund hat dann immer gesagt geh doch mal wird schon nichts schlimmes sein.hab dann all meinen Mut zusammen gefasst und bin zum Frauenarzt der so erstmal nichts ertasten konnte hat mir dann ne Überweisung ins Krankenhaus gegeben zum Ultraschall gott hatte ich eine Angst konnte kaum noch schlafen und hab schon den Tod vor mir gesehen am besagten Termin saß ich mit einem mulmigen Gefühl und schweißim wartezimmer bis ich dran war die Ärztin hat mich dann untersucht und nichts gefunden meinte nur das es durchaus sein kann das die brüste Wochen vor der Periode schmerzhaft sein können nach ein paar Wochen hatte ich keine Angst mehr davor.kann dir nur raten nimm all deinen Mut zusammen und geh zum Arzt ich denke nicht das du was schlimmes hast vielleicht kannst du dann mit der Angst besser umgehen ich weiß das st bin zur Zeit auch eher ausbrüche

25.04.2012 13:40 • #12


Angstmaus29
Ich weiß das ist nicht einfach traue mich zur Zeit auch nicht zum Arzt aus Angst vor einer schweren Diagnose mein Freund hat so langsam die Nase voll und kommt zu keinem Arzt mehr mit so muss ich immer alleine gehen hab dann immer so ein mulmiges Gefühl im bauch Herzklopfen und fange an zu schwitzen wenn sie nichts finden fange ich direkt an zu weinen aus Angst das sie vielleicht was übersehen haben.

25.04.2012 13:43 • #13


Ihr Lieben,

ich finde in diesem Forum grad so viele Ähnlichkeiten und das beruhigt mich grad sehr!

Ich war irgendwann soweit, dass ich dachte jetzt geh zum Arzt dann haste wenigstens ne Diagnose und kannst damit leben und umgehen... Schuß in Ofen... Es kam nichts dabei raus! Deshalb nur der Tipp, es beruhigt für den Anfang, aber die Problematik kommt wieder, jedenfalls bei mir!

LG

KeBi

25.04.2012 16:34 • #14


Angstmaus29
Kann es nachvollziehen renne hier von einem Arzt zum anderen auf das ich endlich mal eine Diagnose bekomme aber bisher leider ohne Erfolg ich dreh hier bald durch.bin fest der Überzeugung sehr schwer krank zu sein und bald nicht mehr für mein Kind da sein zu können weine fast den ganzen Tag versuche mich schon irgendwie abzulenken aber es klappt nicht.möchte einfach wieder so sein wie vorher bevor alles angefangen hat aber das wird wohl nie wieder werden sehe mich schon bald im Rollstuhl und dann geht es dem Ende zu

27.04.2012 08:03 • #15



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Prof. Dr. Heuser-Collier