Pfeil rechts

callisto
Bitte ihr müsst mich beruhigen. Ich war ja im August beim Kardiologen, mit allen möglichen Untersuchungen. Befund: Alles ok. Keine Herzmuskelentzündung.
Jetzt habe ich aber schon seit Oktober immer wieder Erkältungen gehabt und mich teilweise ein, zwei Tage grippig gefühlt. Jetzt habe ich wohl eine Stirnhöhlenentzündung bekommen und nehme seit Freitag auch Antibiotika dagegen. Jetzt habe ich aber totale Angst, dass das Ganze doch auf mein Herz geschlagen ist. Kann das sein? Ich habe erst letzte Woche ein Langzeit EKG wegen meinem ständigen Herzstolpern machen lassen, dessen Ergebnis ich am 08.12. erfahre. Kann man da sowas eigentlich auch drauf sehen? Möchte irgendwie nicht schon wieder die ganzen Untersuchungen machen lassen. Der Arzt erklärt mich sonst noch für bekloppt. Ausserdem will ich doch Weihnachten geniessen. Man ich bin schon wieder total fertig. Habe auch wieder zuviel im Inet gelesen.

Ich weiss auch garnicht wie oft, sowas überhaupt aufs Herz schlägt. Man ich habe totale Angst und komme schon wieder garnicht mehr runter. Ich kann doch nicht deswegen jetzt alle zwei Monate zum Arzt rennen.

01.12.2009 12:26 • 01.12.2009 #1


4 Antworten ↓


Hallo,

leider kann ich Dir nicht viel zu dem Thema sagen, aber ich denke mal da Du Antibiotioka nimmst wird ja gegen die Bakterien was getan.

Ich denke das das nicht dirket aufs Herz schlägt. Soweit ich informiert bin kann es doch passieren, wenn man nix nimmt und die Bakterien sich ausbreiten.

Ich würde jetzt erstmal abwarten bis das Präperat anschlagt und dann schau erstmal wie es DIr geht.

Gute Besserung

Nico33

01.12.2009 15:44 • #2



Hilfe gerade totale Panik wg. Myokarditis!

x 3


Huhu,

selbst wenn Du eine hättest, könnte man Dir auch nur Antibiotika geben, da Du die schon nimmst, brauchste Dir da keine Sorgen machen....

LG
Gabi

01.12.2009 16:27 • #3


callisto
Hab mich schon wieder etwas beruhigt. Meine Grippesymptome sind ja schon grösstenteils weg. Also hat das AB gut angeschlagen. Ich denke mal, um eine Herzmuskelentzündung zu kriegen hätte es wahrscheinlich mehr sein müssen. Ausserdem denke ich mir, wenn das so schnell gehen würde, dann würde das ja jeder haben. Möchte nicht wissen, wie viele Menschen krank z.B. arbeiten gehen und kriegen deshalb auch nicht direkt was am Herzen. Die Stirnhöhlenentzündung hatte ich glaube ich auch noch nicht lange, als ich zum Arzt bin. Versuche jetzt einfach nicht mehr drüber nachzudenken und vor allem: Nicht mehr googeln!

01.12.2009 18:02 • #4


Zitat von callisto:
Ich denke mal, um eine Herzmuskelentzündung zu kriegen hätte es wahrscheinlich mehr sein müssen. Ausserdem denke ich mir, wenn das so schnell gehen würde, dann würde das ja jeder haben. Möchte nicht wissen, wie viele Menschen krank z.B. arbeiten gehen und kriegen deshalb auch nicht direkt was am Herzen.


Das denke ich auch. Vermutlich ist man dann gefährdet, wenn man in dieser Zeit richtigen Leistungssport betreibt. Und wenn man kein vom Ehrgeiz zerfressener Sportler ist, wird man das wohl auch nicht tun. Kritisch finde ich schon, wenn man mit Fieber zur Arbeit geht. Nicht nur, dass man damit sich selbst gefährdet, sondern auch noch andere ansteckt. Davon hat keiner was.

01.12.2009 21:22 • #5




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Prof. Dr. Heuser-Collier