Pfeil rechts
5

Vor einem halben Jahr ist mein Vater gestorben er war auch mein bester Freund. Eigentlich dachte ich ich komme relativ gut damit zu recht wenn das überhaupt geht. Aber seit ca 2- Monaten habe ich ständig Angst vor Krankheiten mal mehr mal weniger. Wenn ich Halsweh habe habe ich Angst es sei Lungenkrebs bei Durchfall Darmkrebs Nierenversagen usw. Ich war eigentlich immer ein Humorvoller Mensch der alles nicht immer so ernst genommen hat. Ich war schon in Krankenhäuser Notaufnahmen weil meine Schulter Taub war haben sie EKG gemacht es ist alles ok. Ich bekommen Rückenschmerzen Bauchweh leichter Schwindel es ist ein Gefühl wie wenn ich einen 30 KG schweren Rucksack auf der Schulter habe. Es reicht schon die Aussicht am Freitag zu einer normalen Vorsorgeuntersuchung zu gehen mit Blutabnehmen um angst davor zu bekommen es könnte ja was im Blut sein. Man will gar nicht so wirklich raus es macht nichts Spass. Vielleicht kann mir ja hier jemand helfen!

Vielen lieben Dank

Frank

19.01.2016 18:31 • 21.01.2016 #1


26 Antworten ↓


Zitat von wima79:
Es reicht schon die Aussicht am Freitag zu einer normalen Vorsorgeuntersuchung zu gehen mit Blutabnehmen um angst davor zu bekommen es könnte ja was im Blut sein.


Genau das kenne ich auch.....Angst vor Ergebnissen .....jedes Wort wird auf die Goldwaage gelegt

19.01.2016 18:42 • #2



Hilfe Angst vor verschiedenen Krankheiten

x 3


monochrom
Hallo Frank,

erst ein mal wünsche ich Dir alles Gute für deinen Weg! Und natürlich auch mein aufrichtiges Beileid für den Verlust deines Vaters.

Es ist natürlich schwer eine These aufzustellen wenn man sich nicht kennt, aber ich denke bzw. gehe davon aus dass Du von deinem Vater ja auch viel Zuspruch bekommen hast oder halt auch Bestätigung dass Du gut bist wie Du bist. Hypochonder sein hat manchmal auch damit zu tun dass man sich nach Zuspruch sehnt (hart gesagt: Krankheit -> alle sorgen sich um einen -> Bestätigung). Ich denke deshalb auch, beim Lesen deines Textes, dass Dir eine wichtige Grundlage deines Selbstbewusstseins nun weggebrochen ist und dein Selbstvertrauen darunter leidet. Gibt es Dinge in denen Du wirklich gut bist oder wo Du stolz auf Dich bist? Mache sie und hole dir über deine Leistungen sie Bestätigung. Das macht Dich unabhängiger von der Bestätigung anderer (z.B. fremde Leute in Foren )

Zu den "Krankheiten": sieh es erst mal ganz pragmatisch. Kein Mensch bekommt in 2 Monaten Lungenkrebs, Darmkrebs, hat Nierenversagen usw. auf einen Schlag Das ist dein Körper der dir signalisiert dass er einen Mangel hat, vielleicht auch alleine nur an Zuspruch, Verständnis und Liebe (dein Vater). Der Rucksack sind sicherlich Verspannungen weil Du dir zu viele Sorgen machst, ich glaube die haben hier 90% aller Forenmitglieder

Ich finde es wichtig Dir auch zu sagen: ZWINGE DICH NICHT ein humovoller Mensch zu sein. Du bist es bereits, nur im Moment nicht. Aber zwinge Dich nicht irgendwie sein zu müssen. Du machst gerade eine schwierige Zeit durch, nimm es hin und behalte im Hinterkopf dass es auch irgendwann vorbei sein wird und Du wieder lachen kannst. Und mit dem Lachen gehen auch Deine Sorgen um Krankheiten und du wirst dich wieder geerdet fühlen. Nur Mut!

Alles Gute für Dich und dass deine depressive Verstimmung bald wieder vergeht!
Mon

19.01.2016 18:48 • x 1 #3


Es hat angefangen mit Rückenschmerzen dachte ich ok was solls. Das war ca Anfang Oktober und nun sticht es bzw rückt in der Brust Herzinfarkt Durchfall Darm Spucken verschleimt schlechter Schlaf kalte Hände Füsse. Ich denke langsam selber ich bin verrückt.

19.01.2016 19:00 • #4


monochrom
Zitat von wima79:
Es hat angefangen mit Rückenschmerzen dachte ich ok was solls. Das war ca Anfang Oktober und nun sticht es bzw rückt in der Brust Herzinfarkt Durchfall Darm Spucken verschleimt schlechter Schlaf kalte Hände Füsse. Ich denke langsam selber ich bin verrückt.


Du bist auch gerade ein wenig verrückt, gesteh Dir das ein Wie gesagt, Du erlebst gerade Schlimmes! Was gibt es schlimmeres als mit dem Tod konfrontiert zu sein? Das einzige was Dir helfen kann ist Ablenkung oder die Panikattacke voll bewusst erleben und ausstehen. Mehr kann man da leider nicht machen

19.01.2016 19:03 • x 1 #5


Genauso kenne ich das auch. .rueckenschmerzen die in den brust Bereich ziehen. .Herzinfarkt. .kalte haende und fuesse. .in der Attacke auch kalte unterarme. .momentan hab ich es mit escitalopram gut im Griff seitdem habe ich aber extreme muskel schmerzen im schulterbereich..am Anfang War es natürlich auch lungenkrebs oder sonst was..jetzt denke ich es ist eine Nebenwirkung vom escitalopram. .Kopf hoch.

19.01.2016 19:06 • #6


JA ich meine es zieht sich alles im Nacken und den Schultern zusammen wie wenn Eiswürfel im Nacken liegen es ist aber schön das ich nicht alleine bin damit und es Leute gibt die mich verstehen.

19.01.2016 20:11 • #7


monochrom
Davon wirst Du hier sicherlich einige treffen

Ich habe wegen dieser Verspannungen mal wieder ein Rezept bekommen für die Physio...

19.01.2016 20:32 • #8


Bei mir ist es so ein krasses brennen im bws Bereich das sich Bist zu den Schultern zieht oder anders rum..bei Bewegung verstärken sich die schmerzen. .ich Drossel das escitalopram jetzt..halt ja keine sau aus

19.01.2016 20:35 • #9


was ist das escitalopram ? habe ich noch nie gehört. Ich nehmen wegen den Schmerzen 2 Ratiopharm 500 will aber auch aufhören wie ich Tabletten eigentlich hasse.

19.01.2016 21:55 • #10


monochrom
Zitat von wima79:
was ist das escitalopram ? habe ich noch nie gehört. Ich nehmen wegen den Schmerzen 2 Ratiopharm 500 will aber auch aufhören wie ich Tabletten eigentlich hasse.


Das ist ein Mittelchen was die Melantonin-Aufnahme im Hirn einschränkt wodurch die Endorphine mehr Freiraum haben (hoffe, habs richtig erklärt). Soll happy machen, aber ich muss ehrlich sgaen dass ich Angst vor solchen Mitteln habe. Dann ekel ich mich lieber mit meinen Attacken durch, nachdem ich gesehen habe wie es meiner Freundin ging die sie wieder absetzen durfte.

19.01.2016 23:13 • #11


OK Ich denke es ist erstmal wichtig das man sich eingesteht das etwas im Kopf nicht stimmt. Mir geht es seit gestern erstmal besser. Ich dachte nie das ich in so eine Situation komme. Du denkst immer du bist stark dir passiert das nicht. Wenn bekannte Depressionen bekommen haben habe ich immer gesagt ok der Spinnt jetzt spinne ich selber wie schnell das geht.

20.01.2016 09:44 • #12


monochrom
Das immer stark sein müssen ist halt auch ein Problem. Wir sind nun mal Menschen und nicht perfekt. Das hat ja nichts mit eingestehen sondern mit der Wahrheit zu tun! Ich empfehle dir auch mal zu unterscheiden zwischen Depression und depressiver Verstimmung. Denn so eine Depression manifestiert sich meistens erst über Jahre.

20.01.2016 09:59 • #13


hallo
bei mir ist es im moment auch wieder ganz arg.
es vergeht kein tag ohne symptome.
hab mal wieder schmerzen im unteren rücken und mir gehn auch wieder sämtliche krankheiten durch den kopf. zum arzt geh ich gar nicht gern weil ich denk wenn ich sterben muss dann will ich nicht wissen wann. versteht ihr das? hab einfach angst das er sagt sie haben krebs oder etc. diese gedanken machen einen echt fertig, stell mir dann alles schon im kopf so vor wie alles ablaufen wird. ich schäme mich richtig für diese gedanken.

20.01.2016 10:00 • #14


Hallo becean

Schämen musst du dich für das ganz sicher nicht obwohl ich das Gefühl kenne. Das ist bei mir teilweise auch so. Man kann solche Situationen nicht mit Logik begreifen was ich früher immer versucht habe. Du kannst ja keinen Krebs bekommen usw. Was war bei dir der Auslöser für deine Angst? weisst du das?

20.01.2016 10:08 • #15


es hat ein jahr nach dem mein vater plötzlich verstorben ist angefangen. und das drei wochen nach dem ich meine tochter geboren habe. er war auch so mit angst vor krankheiten.hat sich immer belesen und schlimme sachen gefunden wovon er überzeugt war. so ist es bei mir auch und ich weis nicht was ich als erstes untersuchen lassen soll, da ich mehrere baustellen habe. würde gern schilddrüse testen lassen. habe ich schonmal vor anderthalb jahren aber mein ha sagt ne die ist ok. wobei dieses thema ja auch sehr umstritten ist.

20.01.2016 10:13 • #16


Hallo becean

Genau so ist es bei mir auch. Mein Vater ist im Juli gestorben. Man wusste zwar das er schwer krank ist aber nicht wie es wirklich um Ihn steht. Es war noch die Generation wo erst zum Arzt geht wenn es zu spät ist Vorsorge das ist doch Blödsinn sagte er immer. Ich habe auch Probleme mit der Schilddrüse da kann ich dir echt die Angst nehmen die Untersuchung ist absolut einfach nur mit Ultraschall am Hals. Das kennst du doch sicher noch von deiner Schwangerschaft. Und selbst wenn du dort etwas hast musst du Tabletten nehmen die absolut Problemlos sind ich hatte dort nie Probleme. Mit der Sache lesen von Krankheiten das keine ich zu gut. Kalte Füße du Liest Internet Durchblutung Herz Schlaganfall. Und bekommst Angst das du das auch hast. ich bin zwar erst seit gestern hier habe aber den Eindruck das es enorm hilft wenn du redest darüber wenn du willst vielleicht können wir uns gegenseitig helfen?

20.01.2016 10:21 • x 1 #17

Sponsor-Mitgliedschaft

ja gerne. mein mann versteht das nicht so. mach ihm aber auch kein vorwurf weil derjenige der es nicht hat,weis es auch nicht.
ich hatte nur blutabnahme wegen schilddrüse und der war auf 2,75. der eine sagt ne is ok und mein frauenarzt sagte damals das es an der grenze ist. naja mal schaun. jetzt hab ich von meiner heilpraktikerin den tip bekommen 5htp zu nehmen. das ist für den serotoninhaushalt. das will ich aber nicht da nicht so tolle dinge im netz stehn.

20.01.2016 10:30 • #18


Hallo becean

Das kann ich gut verstehen. Ich mag auch keine Medis. Nehme jetzt aber auch wegen den Schmerzen fast jeden Tag 2 Ar. 500. Ich denke es ist schwer für Aussenstehende zu sehen was mit dir los ist. Ein Armbruch sieht man einen seelischen Zustand nicht zumal auch jeder anders reagiert. Ich dachte auch früher wie dein Mann wenn ich ehrlich bin und es in meinem Freundschaftskreis jemand gab der sowas hat. Bis ich es auch bekommen habe. Ich denke du kannst dies auch nicht mit Logik erklären weil immer ein Ausnahmezustand dazu führt wie bei uns der Tod des Vaters

20.01.2016 10:35 • #19


ja richtig.früher hab ich auch anders gedacht. aber jetzt hab ich es selber. ich bin dabei mein medi abzusetzen,da ich merke das es mir mit medi genauso dreckig geht ab und zu.

20.01.2016 10:37 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel