Pfeil rechts
1

Hallo zusammen.

Ich habe schon mal einen thread eröffnet hinsichtlich "meiner" Escitalopram Dosierung.

Nun beschäftigt mich noch etwas, dass ich in der SuFu nicht finden konnte.

Die meisten nehmen escitalopram morgens ein. Ein paar wenige abends.

Ich habe meine Tabletten in der Arbeit, damit ich sie nicht vergesse nehme aber immer erst um 12.00 Uhr meine Dosis.

Macht das noch wer?

Frage: lt. Beipackzettel steht nichts von der Tageszeit drin. Da ich es in der Hektik manchmal vergesse auch oft erst gegen 14 uhr.

Ist die HWZ da irgendwie relevant?

Ich meine es ist ja ein spiegelmedikament, da müsste es ja okay sein.

Was meint ihr dazu?

Danke und allseits schönen Abend

03.08.2017 22:46 • 05.08.2017 #1


8 Antworten ↓


patriot
Ich arbeite in der Psychiatrie, und ich sehe nach Verordnung das es vorwiegend morgens gegeben wird. Da es Antidepressiv + Antriebssteigernd wirkt.

04.08.2017 02:35 • #2



Escitalopram zu verschiedenen uhrzeiten

x 3


Schlaflose
Zitat von Silversurfer82:
Ich meine es ist ja ein spiegelmedikament, da müsste es ja okay sein.


Genau. Wenn du mit der Einnahme zur Mittagszeit zurechtkommst, gibt es da überhaupt kein Problem. Es wird in der Regel morgens genommen, um tagsüber den Antrieb zu haben und zu vermeiden, dass man abends nicht einschlafen kann.

04.08.2017 17:11 • x 1 #3


bensemer
Hallo...wie lange dauert es ungefähr bis Escitalopram anschlägt....?wenn es überhaupt anschlägt?

04.08.2017 17:26 • #4


Zitat von bensemer:
Hallo...wie lange dauert es ungefähr bis Escitalopram anschlägt....?wenn es überhaupt anschlägt?


Die erste Besserung habe ich nach 7-10 tagen gemerkt. Dann ist es jeden Tag ein bisschen besser geworden.

04.08.2017 18:05 • #5


bensemer
10mg? Was hattest du für Symptome?

04.08.2017 18:51 • #6


Zitat von Schlaflose:

Genau. Wenn du mit der Einnahme zur Mittagszeit zurechtkommst, gibt es da überhaupt kein Problem. Es wird in der Regel morgens genommen, um tagsüber den Antrieb zu haben und zu vermeiden, dass man abends nicht einschlafen kann.

Hi und Danke.

Also Klasse das du dass auch so siehst. Mittags vergesse ich die Einnahme wenigstens nicht.

Wobei ich derzeit schon sehr Probleme mit dem einschlafen habe? Ob es daher kommt?

Nimmst du auch escitalopram?

05.08.2017 00:05 • #7


Also ich habe nach ca. 10 tagen gemerkt, dass die Angst nicht "durchkommt " hab zwar vor den Situationen (bahn fahren) noch angst aber wenn ich drin bin gehts ohne panik. Auch wenn der zug im tunnel bleibt bin ich locker... War sonst immer der pure Horror

05.08.2017 00:30 • #8


Schlaflose
Zitat von Silversurfer82:
Hi und Danke.

Also Klasse das du dass auch so siehst. Mittags vergesse ich die Einnahme wenigstens nicht.

Wobei ich derzeit schon sehr Probleme mit dem einschlafen habe? Ob es daher kommt?

Nimmst du auch escitalopram?


Nein, um Himmels Willen Ich nehme abends Doxepin, ein sedierendes und schlafanstoßendes AD.
Wenn du Probleme mit dem Einschlafen hast, müsstest du es doch ausprobieren morgens zu nehmen, um zu sehen, ob es dann besser wird.

05.08.2017 07:53 • #9





Dr. Christina Wiesemann