Pfeil rechts
8

Hallo. Ich leide seitdem ich meine angststörung habe an Panikattacken und Herzstolpern. Ich konnte gut damit leben relativ. Allerdings ist mir was aufgefallen. Es begann vor ca. Einer Woche.
Jedesmal wenn ich mich hinlegen auf der Couch oder dem Bett, auf der linken Seite. (Liege also mit der Herzseite auf das bett/Sofa) Habe ich extremes herzstolpern. Ich habe das mit einer Herzapp aufgezeichnet und da sieht man deutlich 4-5 Herzstolpern drauf.

Zum Arzt werde ich noch gehen wenn mal jemand ans Telefon geht.

Vor ca 1 1/2 Jahre war ich aufgrund zwei Panikattacken in der Notaufnahme da war laut Arzt alles in Ordnung im EKG und Blutbild.

Was meint ihr dazu, kennt ihr das? Ich bin so oft davor in Tränen auszubrechen, da ich Angst habe nächste Zeit daran zu sterben.

15.07.2021 16:42 • 18.07.2021 x 1 #1


16 Antworten ↓


Hi Ich wollte dir mal kurz meine Erfahrungen schildern, weil ich das SO gut kenne. Gerade heute wieder habe ich ekliges Herzstolpern in Form von Extrasystolen- den ganzen Tag verteilt.
Ich vermute, der Auslöser bei mir ist aktuell Stress und zu wenig Schlaf und zu viel Kaffee.

Erstmal: Das ist bei dir mit Sicherheit nicht anders, wenn es durchgecheckt wurde aber in den meisten Fällen ist das völlig harmlos, wenn es durchgecheckt wurde. Wenn es dich beruhigt, geh nochmal zum Kardiologen oder Internisten und lass ein Herzecho und Langzeit EKG machen. Mach dir aber keine Sorgen- es wird ganz sicher nicht schlimm sein.
Dass es in der linken Seitenlage auftritt, könnte auch eine andere Ursache haben. Es kann schonmal sein, dass bei einem geblähten Bauch mit viel Luft drin, auf das Herz gedrückt wird was dann etwaige Stolperer oder das bloße Gefühl davon erzeugt. Aber auch das ist völlig harmlos

Dann als akute Hilfe vielleicht ein paar Ideen, wie du damit besser umgehen kannst bis du zum Arzt kommst. Erstmal: Koffein ist Gift für ein nervöses Stolperherz, es ist natürlich ungefährlich aber bei mir hilft es, den Konsum erstmal ganz zu reduzieren. Stress ist nicht zuträglich, versuch dich zu entspannen, geh spazieren oder lies ein Buch und trink ne Tasse Tee. Meditation hilft mir auch gut um Runterzufahren. Dann kann ich dir nur noch raten was mein Arzt gesagt hat: viel Cardio Sport machen. Das Herz wird dadurch trainiert und schlägt ruhiger und stabiler und es baut zugleich Stress ab. Als akute Hilfe vielleicht noch Magnesium ausprobieren, das vertreibt bei mit zumindest tageweise mal das Stolpern. Kannst du auch jeden Tag nehmen, da man es kaum überdosieren kann.

Kopf hoch, die Tränen sind es nicht wert. Versuch nicht zu gemein zu dir selbst zu sein (bin auch extrem kritisch mit mir selbst) aber auch das kann manchmal schon helfen. Und vielleicht sagst du dir, dass wir alle irgendwann mal sterben müssen. Aber an einem Herzstolpern ganz sicher nicht

15.07.2021 18:01 • x 2 #2



Herzstolpern im Liegen auf der linke Seite

x 3


moo
Servus!

Genau dieses Phänomen kenne ich auch aus der Zeit, als PAs und Ängste zusammenspielten. Erklären kann das wohl kein Mediziner. Ich selber bin der Ansicht, dass es zum Teil (!) mit Faszien und einem gewissen Druck auf die Herzmuskulatur beim Liegen auf der linken Seite zusammenhängt. Ob die nahe Ursache nun Verspannungen oder Wirbelfehlstellungen in der BWS sind, kann Dir z. B. ein guter Chiropraktiker "rausgreifen".

Dass dieses Symptom vermehrt bei uns Ängstlern und Hypochondern auftritt, führe ich auf unsere überzogene Fokussierung auf körperliche Vorgänge zurück. Hier "greift" m. E. schon der Geist in den Herzrhythmus ein. Bei mir haben in solchen Phasen folgende "Eingriffe" geholfen:

- Lagewechsel - idealerweise auf den Bauch mit angezogenem linken Bein, dazu unter den linken Arm ein kleinen Kissen klemmen und somit die Brust-/Herzgegend druckentlasten, Gesicht zur linken Schulter blickend. Inzwischen ist das meine "finale" Schlafposition...

- Keine großen Mahlzeiten direkt vor dem Hinlegen zu Dir nehmen - v. a. nichts für Dich schwer Verdauliches, auf Kaffee-Reaktion achten, A.l.k. meiden.

- Atmung zu einer weit entfernten Stelle mental "hinfokussieren": Z.B. stelle Dir vor, Du atmest durch die linke Fußsohle ein und durch die rechte Fußsohle aus. Das ist natürlich eine reine körperlich-geistige Visualisierung aber mit einiger Übung kann das sehr gut helfen, die Achtsamkeit auf andere Körperbereiche zu verlagern und somit die Trigger auf das Herz zu "verlieren". Gerade wir "Body-Scanner" können das idR sehr gut.

Zitat von Trauriger Wolf:
... da ich Angst habe nächste Zeit daran zu sterben.


Da können Dich wohl alle "erfahrenen" Herzneurotiker hier beruhigen...daran stirbst Du sicher nicht...

15.07.2021 18:08 • #3


Danke jessicaxx. Deine Worte sind echt lieb. Habe mir alles aufmerksam durchgelesen.
Magnesium habe ich gestern genommen. (Die freiverkauflichen nahrungserganzungsmittel.)
Ist aber night hilfreich. Ich kann dieses Stolpern auf Kommando heraufbeschwören durch das hinlegen auf die linke Seite.
Macht mich kirre kein Arzt mehr zu bekommen und zur Notaufnahme möchte ich auch nicht, ds ich zweimal damals da war und unangenehm für mich war.
Ach Mann das macht mir so dermaßen Angst.

Ich muss dazu sagen das ich starkes Übergewicht habe und befürchte das mein Herz auf dieser Seite eingequetsch wird. Kann sowas passieren?
Abnehmen möchte ich aufjedenfall


Edit @moo danke für deine Nachricht!
Ja das mit dem anders legen kenn ich. Bzw habe ich schon erklärt. Wenn ich mich auf diese Seite lege stolpert es praktisch auf Kommando.
Zu meinen leidigen Defiziten gehören :

-Rauchen
-Übergewicht (130)
-Kaffe 2 Tassen

Ich kann auf alles verzichten nur den Kaffee nicht. Aber ich kann mal versuchen mit einer Tasse aufzuhören. Übergewicht möchte ich was dran ändern und das Rauchen möchte ich auch so schnell es geht aufgeben.

15.07.2021 18:10 • #4


moo
Zitat von Trauriger Wolf:
dass ich starkes Übergewicht habe und befürchte das mein Herz auf dieser Seite eingequetscht wird. Kann sowas passieren?


Definitiv kann das mitverantwortlich sein.

15.07.2021 18:13 • #5


Thomas_83
Ich habe mal gelesen, dass die bösartigen Rhythmusstörungen nahezu nie bemerkt werden. Die, die ihre Aussetzer bemerken, haben in der Regel ein sehr gesundes und kluges Herz. Denn die Aussetzer sind dazu da, um einen Schlag auszugleichen, der nicht im Takt war. Das ist erstmal sehr klug ...leider auch enorm unangenehm, zugegeben. Ich habe das oft, wenn ich tief einatme oder mich drehe. Das quetscht dann wohl mal kurz und löst einen Extraschlag aus.

Kaffee, Stress und wenig Schlaf - wie schon erwähnt - begünstigen Herzstolplern (korrekt wäre die Bezeichnung Extrasystolen). Sport kann den Elektrolythaushalt durcheinander bringen, was auch zu Extrasystolen führen kann. Daher wäre es ganz gut, keinen extremen Sport zu machen, solang du davor Angst hast. Das ist nicht schlimm, wenn das nach dem Sport auftritt, nur kontraproduktiv, wenn du Angst davor hast. Schwimmen, Radfahren, schnelles Gehen würde ich vorerst empfehlen.

Mein Arzt sagte, bis zu 10.000 Extrasystolen am Tag machen ihn nicht nervös. Ich finde die Grenze deutlich zu hoch, damit würde ich nicht leben wollen... aber gut, rein medizinisch ist es wohl Hupe

15.07.2021 18:15 • #6


moo
Zitat von Trauriger Wolf:
Ich kann auf alles verzichten nur den Kaffee nicht.


Geht mir ähnlich! Ich habe lange nach einem koffeinfreien Kaffee gesucht, der wirklich klasse schmeckt und absolut "unschädlich" für mich ist. Wenn Du eine Bezugsquelle brauchst, einfach eine PN.

15.07.2021 18:22 • x 1 #7


Vielleicht fokussierst du dich auch besonders stark darauf? Dann hilft Ablenkung besser. Magnesium dauert eine Zeit bis es Wirkung zeigt, nimm das ruhig mal weiter, schadet wie gesagt nicht.

Übergewicht kann sicherlich dazu beitragen, genau wie Kaffee und Rauchen. Vielleicht versucht du mal, den Kaffee zu reduzieren und wenn du gar nicht ohne kannst, entkoffeiniert zu trinken? Bei mir hat es geholfen, eine Zeit gar keinen zu trinken. Jetzt gehen wieder 3-4 Tassen am Tag ohne Probleme (wobei man eigentlich eh nicht mehr als 3 trinken soll meine ich )

Versuch dich echt nicht verrückt zu machen- die Notaufnahme ist sicher nicht notwendig. Wenn du beim Hausarzt nicht durchkommst, kannst du auch mal bei deiner Krankenkasse fragen, die vereinbaren relativ zeitnah auch Facharzt Termine.

15.07.2021 18:25 • x 1 #8


Bei mir sieht es eher so aus, als würde mein Herz aussetzen laut der App. Macht mich ganz kirre. Anfühlen tut es sich wie ein vibrieren am herzfleck. Habe hier mal das Diagramm von mir angehängt


https://ibb.co/2KM4p57

15.07.2021 18:32 • #9


Thomas_83
Tut es ja auch im Prinzip. Es wartet, damit es wieder in den Rhythmus kommt. Da ich die URL nicht kenne, rufe ich das Bild nicht auf, aber Extrasystolen sehen aus wie Aussetzer.

15.07.2021 18:35 • x 1 #10


Dein Herz setzt auch kurz aus. ABER, und das ist wichtig: es überspringt nur einen Schlag. Mein Partner ist Arzt und hat mir das so erklärt: Dein Herz funktioniert wie eine Pumpe. Es befördert, vereinfacht gesagt, Blut in die Kammer und zieht sich dann zusammen und pumpt es wieder raus. Wenn die elektrischen Impulse gestört werden, die das Herz zum Zusammenziehen bringen, dann kann es passieren, dass es einen Schlag überspringt. Das fühlst du aber nicht. Was du als Stolpern wahrnimmst ist der auf den Skip folgende Schlag. Das Herz hat natürlich mehr Blut in der Kammer gehabt, das nun mit einem stärkeren Schlag rausgedrückt wird. Stell es dir vor, wie einen harmlosen Schluckauf. Es ist unangenehm aber nicht gefährlich. Ein gesundes Herz hört nicht einfach so auf zu schlagen. Das musst du dir immer wieder sagen. Notfalls auch laut vorsagen.

Und noch ein wohlgemeinter Rat: mit dem Messen machst du dich selbst noch zusätzlich verrückt. Vielleicht ziehst du den Tracker oder die Smartwatch einfach mal ne Weile aus. Ich kenne das Problem aber es macht dein generelles Wohlbefinden und deine Sorge in dem Moment nicht besser

15.07.2021 18:40 • #11


Zitat von Trauriger Wolf:
Ich kann auf alles verzichten nur den Kaffee nicht. Aber ich kann mal versuchen mit einer Tasse aufzuhören. Übergewicht möchte ich was dran ändern und das Rauchen möchte ich auch so schnell es geht aufgeben.

Dann würde ich dir mal raten auf deine negativen Gedanken zu verzichten und nicht auf Sachen, die dir Spaß machen und dir schmecken. Dein Gewicht kannst du jederzeit reduzieren, wenn dir danach ist und positives denken und handeln kann man sich aneignen denn, wenn deine nerven im positiven sinne gestärkt sind, wird dein Herz auch nicht mehr stolpern was nun mal im positiven sinne, normal ist. Magnesium ist ein gutes mittel gegen extra Systolen und muss vom Körper gespeichert werden.

15.07.2021 18:43 • x 1 #12


Thomas_83
Das stimmt, messen ist eine grausame Idee. Das Messen an sich macht nämlich schon nervös. Sobald du anfängst zu messen, steigt schon dein Blutdruck...

15.07.2021 18:44 • #13


Genau man sieht auf dem Bild wie die Kurven unterhalb nach unten gehen.

Ich habe allgemein herzstolpern jetzt seit Jahren aber nie auf Kommando wie jetzt.
Kann ich das durch das abnehmen und das Rauchen aufgeben vermindern oder gar ganz wegbekommen?

Jessicaxx
Du hast ja Glück einen Arzt als Freund zu haben. Danke das hilft mir gut bei den Gedankenkreisen.
Ich war jetzt seit 1 1/2 Jahren nicht mehr beim Arzt. Zwischen durch nur mein Psychiater und hat aufgrund des herzstolpern meine Dosis verringert. Von 40mg Citalopram auf 20mg. Das jetzt seit 3-4 Monaten.
Zusätzlich hatte ich vor drei Wochen meine letzte Impfung Biontech gehabt.
Natürlich kreisen da auch die Gedanken alles wegen den Impfstoff bla. Bla.... Aber nein das kann nicht sein, hatte nur den Covidarm gehabt.

15.07.2021 18:45 • #14


Schlaflose
Zitat von Trauriger Wolf:
Magnesium habe ich gestern genommen. (Die freiverkauflichen nahrungserganzungsmittel.)
Ist aber night hilfreich.


Das muss man längere Zeit täglich nehmen, damit es hilft.

15.07.2021 18:45 • x 1 #15


Hallo @KarlHoffmeister
Aber wie soll man die negativen Gedanken wegbekommen? Ich schaff es mich vielleicht mal für ne Stunde abzulenken und das ist mit einem Videospiel, und das ist ja nicht förderlich, da man keine Bewegung hat. Bei Spaziergängen, Fernsehen, Kochen etc. Pp. Sind diese Gedanken da. Ich wäre wirklich froh meine Gedanken ändern zu können und nicht ständig an den Tod zu denken oder mich beobachte darin zu vegetieren.

15.07.2021 20:25 • #16


Zitat von Trauriger Wolf:
Aber wie soll man die negativen Gedanken wegbekommen?

Negative Gedanken hat jeder Mensch, das ist auch normal sonst würden wir in unserer Naivität versinken und könnten nicht mehr entscheiden was gut und böse ist. Unser Gehirn ist immer darauf ausgelegt unseren Körper zu schützen und auch ein guter Schauspieler. Setze dich mal mit dem Spruch auseinander" erstens kommt es anders und zweitens als man denkt" und du wirst merken das, was der Realität entspricht, nicht das ist, was du denkst.

18.07.2021 10:14 • #17



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel