Pfeil rechts

hallo,

ich hab seit heute mittag auf der linken seite des kopfes ein kribbeln,es fühlt sich an als ob die seite des kopfes schläft.es geht auch so ums auge rum,und das auge ist auch irgendwie komisch,also anderst wie mein anderes auge.

kann das migräne sein ?

ich mach mir schon wieder alle möglichen gedanken,von impfschaden bis schlaganfall.

kennt jemand noch das mit dem kopf mit dem kribbeln oder schlafen ?

lg
corinna

05.12.2009 18:40 • 21.02.2020 #1


14 Antworten ↓


Hallo

ich kenne das bin migräne patientin und bei mir ist das immer so und ich habe das auch immer links und gerade dieses wetter ist migränewetter.

ein schlaganfall ist es nicht und wie kommst du auf impfschaden .
haste dich gegen schweinegrippe impfen lassen.
ich bin gegen schweine geimpft schon vor 4 wochen hatte garnichts an nebenwirkungen und ich bin risikopatientin.

also mache dich nicht verrückt es ist eine form von migräne

rockie

06.12.2009 17:35 • #2



Kopfschmerzen/kribbeln linke seite -migräne?

x 3


hallo rockie,

danke für deine antwort,heute geht es zum glück etwas besser.

ja ich bin auch gegen schweine grippe geimpft worden, meine ärztin hat es mir angeraten,da ich immer sehr stark mit den bronchen zu tun habe und auch etwas übergewichtig bin.
ich hatte nur etwas angst gehabt,weil hier im netzt ja so viele gerüchte hin und her gehen...
ich bin schon seit 5 wochen geimpft,und hatte auch keine nebenwirkungen gehabt.
Meine Ärztin hat sich und ihr team auch impfen lassen,und sie hat sehr gute argumente dafür gebracht,deswegen habe ich mich dazu entschlossen gehabt. Sie ist immerhin schon seit über 20 jahren meine Ärztin.

Sie hat mir auch geraten,zu einer Psyschologin zu gehen,da ich dieses Jahr sehr anfällig geworden bin,was meine Ängste angeht,bis jetzt habe ich es aber immer noch ohne Tabletten geschafft.Ich hoffe das ich das auch weiterhin so hinbekomme.

Lg
Corinna

06.12.2009 17:51 • #3


hallo corinna

ja es wurde viel darüber schmu geschrieben impfen ja oder nein die nebenwirkungen das quecksilber die squalen usw.
ich habe heute auch etwas kopfschmerzen auch nur auf einer seite aber heute gottseidank nicht mit diesem taubheitsgefühl.
ich ahbe selber schon lange pas und nehe auch keine medis ab und an mal atosil die entspannen .


gruss anja

06.12.2009 17:57 • #4


ja,das ist echt nervig mit diesen kopfschmerzen....
ich habe heute zum beispiel ein kribbeln,einschlafgefühl in der rechten wade,manchmal auch das ganze bein.
versuche mich etwas abzulenken,dann gehts meistens.
habe auch meine schwester,die auch immer so ängste hat,sie muss aber medis nehmen,citalopram.

lg
corinna

06.12.2009 18:06 • #5


liebe corinna

hört sich total blöd jetzt an , durch ängste atmen wir falsch und das mit den beinen kenne ich . beim falschem atmen ziehen wir luft und da entstehen blähungen .

lache nicht vor 14 tagen hatte ich das gefühl eine nieren kolik zu haben zusätzlich zittern in den beinen ,
meine mutter sagte nehme mal was gegen blähungen habe dann auch ihren rat befolgt mir was in der apotheke geholt diese imogas forte und es half . hatte ich 2 tage genommen rückenschmerzen weg und die beine waren ok

Gruss Anja

06.12.2009 18:10 • #6


Zitat von tocomani:
ja,das ist echt nervig mit diesen kopfschmerzen....
ich habe heute zum beispiel ein kribbeln,einschlafgefühl in der rechten wade,manchmal auch das ganze bein.
versuche mich etwas abzulenken,dann gehts meistens.
habe auch meine schwester,die auch immer so ängste hat,sie muss aber medis nehmen,citalopram.

lg
corinna


Hallo Corinna!

Wenn es sich nicht bessern sollte, dann könnten das auch Anzeichen sein, dass mit deiner Wirbelsäule etwas nicht optimal im Lot ist. Das kann passieren, wenn Nerven abgedrückt werden. Sollte das Problem bestehen bleiben, würde ich das zumindest mal abklären lassen.

Liebe Grüße,

anine

07.12.2009 15:33 • #7


Hallo, nimmst du vielleicht Medikamente? Ich habe oft dasselbe.Habe aber keine Migräne, bei mir sind es die Nebenwirkungen von Citalopram.Das Antidepressivum verursacht Ameisenlaufen auf der Haut.Bzw.im Kopfbereich.Da fühlt sich dann alles taub an.Es reicht, wenn man sich nur an die Stirn fasst...schon wird es ausgelöst.Dauert dann einige Minuten oder länger an.Geht aber vorbei.Wie gesagt,bei mir sind es nebenwirkungen...Liebe Grüsse

09.12.2009 23:57 • #8


hallo,
nein ich nehme (noch) keine Medikamente,bis jetzt konnte ich mich immer beruhigen.....hoffe es bleibt auch so.

meine schwester nimmt 20 mg ctialopram,und hat jetzt auf 10mg runtergesetzt,jetzt bekommt sie aber wieder mehr Angstattaken,jetzt ist sie wieder auf 15 mg hoch,bis sie ihren termin beim neurologen hat ende dez.

Ist das normal?war das zu früh mit auf 10mg runter zu gehen?
und geht es ihr dann mit erstmal 15 mg besser?

wäre schön,wenn eine antwort käme,ich mach mir nämlich immer sorgen um sie,und dadurch werd ich auch wieder unruhig.

lg
corinna

10.12.2009 11:38 • #9


Hallo,sorry,war ein paar Tage nicht online...

Also, 1 woche,nachdem ich meine Dosis wie verordnet verdoppelt habe auf 20 mg,musste ich auch schon wieder herabsetzen.Zurück auf 10 mg.Weil ich alle Nebenwirkungen hatte,die der beipackzettel hergab.Damit fahre ich jetzt super.Ich denke,jeder Körper ,auch je nach Gewicht reagiert anders.Beim einen sind 20 mg zuviel,und der Körper reagiert mit Nebenwirkungen.Beim anderen sind 10 mg zu wenig, und er reagiert wieder vermehrt mit Attacken.

Ich denke,man muss ein bischen jonglieren,welche Dosis gut für einen ist.Man darf nur nicht vergessen Citalopram wieder abzusetzen.Viele Grüsse,Martina

13.12.2009 00:23 • #10


Ach noch eins...es ist ein relativ neues gutes Medikament.Welches gut gegen Attacken usw. anarbeitet.Du brauchst Dir also keine Sorgen machen.Es hat meine Attacken sehr reduziert.Momentan bekomme ich Sie alle 7-10 Tage 1x heftig und kurz.Vor Citalopram hatte ich täglich Attacken ,und Nachts ebenfalls.Das Medikament arbeitet also sehr gut

13.12.2009 00:37 • #11


Alegramkk

20.02.2020 22:41 • #12


-Leeloo-
Hallo, die Angst kann viele Symptome auslösen. Ich war erst gestern beim Neurologen wegen einem Kribbelgefühl vom Kopf über den Arm sowie über das Bein bis zum Fuß hauptsächlich im Ruhezustand und linksseitig. Es wurde ein EEG gemacht und nichts festgestellt. Alles in Ordnung. Der Doc meinte, dass eine Angststörung vielerlei Symptome hervorbringen kann. Ebenso begleitet mich Schwindel in verschiedenen Situationen, unabhängig von irgendwelchen Aktivitäten oder im Ruhezustand.
Dazu wurde ein HWS-Syndrom diagnostiziert und wahrscheinlich der Schwindel ein Teil davon ist. Skoliose ist auch weit verbreitet, wurde auch diagnostiziert, aber nur minimal. Leider ist das schon ziemlich lange her (damals in deinem Alter etwa). Vielleicht hilft dir Physiotherapie und/oder eine Therapie gegen deine Ängste. Bewegung ist meistens gut, je nachdem, wie eingeschränkt man schon ist.

20.02.2020 23:16 • x 1 #13


Alegramkk
Danke dir dies ist sehr nett von dir zu hören. Sind die Schmerzen mittlerweile bei dir besser geworden bzw. was hast du dagegen gemacht und bei welchen Arzt warst du da? Ps: schreib gerade Kopfschmerz-Tagebuch nur bringt es mir zurzeit echt wenig da ich ja in der Zwischenzeit so blöd es klingen mag "leide" aber es ist "schön" zu hören dass ich nicht allein bin (ich glaub du weißt was ich meine XD...) Alles gute dir und danke <3

20.02.2020 23:22 • x 1 #14


-Leeloo-
Zitat von Alegramkk:
Danke dir dies ist sehr nett von dir zu hören. Sind die Schmerzen mittlerweile bei dir besser geworden bzw. was hast du dagegen gemacht und bei welchen Arzt warst du da? Ps: schreib gerade Kopfschmerz-Tagebuch nur bringt es mir zurzeit echt wenig da ich ja in der Zwischenzeit so blöd es klingen mag "leide" aber es ist "schön" zu hören dass ich nicht allein bin (ich glaub du weißt was ich meine XD...) Alles gute dir und danke <3


Die Schmerzen sind leider nur ein wenig besser geworden, aber ich mache seit einigen Monaten jeden morgen gleiche nach dem Aufwachen auf der Bettkante meine Kopfübungen. Über die Jahre habe ich zwar immer mal wieder verschiedene Sportarten gemacht, aber ich bin jetzt eben schon viel älter als du und stecke auch schon in den Wechseljahren, das bedeutet, dass auch hier ein Risiko für Osteoporose vorhanden sein kann. Aber festgestellt wurde es nicht. Du bist noch sehr jung und kannst noch einiges "retten", denke ich mal. Vielleicht kann dir auch ein Osteopath/Chiropraktiker helfen. Wegen deiner Angst würde ich zum Hausarzt gehen, der berät dich dann weiter, ob vielleicht eine Therapie sinnvoll ist.
Die Sache mit dem Tagebuch finde ich eine gute Idee, so hast du einen Überblick und kannst dem Arzt genau mitteilen, wann und wie sich die Kopfschmerzen äußern/auswirken.

21.02.2020 09:40 • x 1 #15



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Hans Morschitzky