Pfeil rechts
5

Hallo ihr Lieben! Ich habe seit Mitte Oktober extreme Herzstolpern. Bin 2014 am Herzen untersucht worden weil ich ähnliche Symptome (nur nicht so stark wie jetzt) und außer einem leichten Mitralklappenprolaps wurde nichts festgestellt. Ich war dann auch in psychiatrischer Behandlung und danach war alles wieder in Ordnung. Nun sind die Beschwerden wider da und sehr extrem. Ich bekomme Herzstolpern mehrmals am Tag. Manchmal dauert es 10-15 Minuten und manchmal über Stunden. Oft nach Treppensteigen bekomme ich heftige Palpitationen mit schrecklicher Angst gleich sterben zu müssen. Schon bei Lagewechsel bekomme ich welche. ZB wenn ich mich vom Sitzen erhebe. Habe heute einen Termin beim Internisten und riesige Angst davor. Hat jemand ähnliche Symptome?

04.01.2017 10:02 • 10.01.2018 #1


15 Antworten ↓


whitefire
Ja hier, ich!

Seit fast zwei Jahren hab ich nun schon Probleme mit dem Herzen. War dreimal beim Kardiologen und in der Notaufnahme.
Untersucht wurde mit Ultraschall (3x), unzähliche EKGs (bestimmt 30, hab irgendwann aufgehört, zu zählen), LZ - EKG vor 2 Monaten.
Blutuntersuchungen kann ich auch nicht mehr zählen....

Herausgekommen ist nur, dass ich sehr viele Extraschläge habe und der Kardiologe einen Beta - Blocker empfiehlt. Die Extraschläge sind
Kategorie 2, also ungefährlich, der Beta - Blocker soll nur dazu dienen, mich zu beruhigen, weil die, teilweise schmerzhaften und "reissenden"
Aussetzer, mir Angst machten. Ich nehme das aber nicht, auch keine ADs und Psychopharmaka. Ich lehne jegliche Dr**** strikt ab.

Ich habe Aussetzer beim Atmen, beim Bücken, beim Gehen...in jeder Lebenslage. Da mein Herz ja aber eingehend untersucht wurde, macht es mir
nicht mehr so große Angst. Ich sage mir immer wieder, dass es vor dem Beginn meiner Krankheitsängste nicht war und es nur psychisch ist.
Unangenehm ja, aber nicht gefährlich. Das muss man sich immer wieder sagen.

Gruß, Nancy

04.01.2017 12:10 • #2



Herzstolpern Hat jemand ähnliche Symptome?

x 3


petrus57
Zitat von whitefire:
Ich sage mir immer wieder, dass es vor dem Beginn meiner Krankheitsängste nicht war


Vielleicht hast du sie da nicht so wahrgenommen. Hatte vor Jahren mal ca. 12000 ES am Tag. Hatte die aber kaum bemerkt.

04.01.2017 13:26 • #3


artnaxela
Hallo, ich hatte mit Herzstolpern und Herzrasen zu kämpfen. Habe diesbezüglich einen Ärztemarathon absolviert, und dachte schon es mir einzubilden. Ein Internist kam dann auf die Idee auf Nahrungsmittelunverträglichkeiten zu testen, es kam raus, dass ich eine Histaminintoleranz habe. Seit ich meine Ernährung diesbezüglich umgestellt habe, habe ich mein Herzproblem im Griff.

04.01.2017 14:12 • #4


Danke an alle die geschrieben haben. Beim Internisten ist heute rausgekommen dass das Herz in Ordnung ist. Jetzt weiß ich dass es von meiner Psyche kommt. Wird vielleicht einfacher sein es zu ertragen

04.01.2017 15:10 • x 1 #5


Kommt mir alles bekannt vor. Seit meiner ersten panikattacke vor 20 Jahren höre ich die extrasystolen. Ich hatte die letzten 2 Jahre fast ruhe bis zum Oktober. Da fing es wieder heftig an. Hab vor 2 Jahren nebivolol empfohlen bekommen, da ich immer in Situationen wie z.b. Unter Menschen einen hohen puls bekomme. Zuletzt abgesetzt da mein puls und blutdruck im Keller waren. Mein letztes Herz Echo auf eigene Kosten liegt 2 Jahre zurück, Langzeit EKG und vor 4 wochen EKG nach panilattacke waren alle ok. Soll ich schon wieder zum Spezialisten? In den 20 Jahren bestimmt schon 50 EKG, Belastung und Langzeit, Ultraschall und Blutuntersuchung ohne ende bekommen. Vielleicht hab ich echt ne herzphobie. Meine Frau hat mir ne sport Uhr zu Weihnachten geschenkt. Die hat einen puls Messer an Bord. Super. SilvesterFeier den ganzen abend gemessen und puls von 90 bis 130 den ganzen abend. Sonst ist er bei 60 bis 70 ohne betablocker. Da wird man doch verrückt.

04.01.2017 20:17 • #6


Panikattacke habe ich mittlerweile jeden Tag. Das Herz beginnt zu stolpern, Blutdruck schießt hoch, ich bekomme weiche Knie und mir wird schwindlig. Wenns ganz extrem kommt fange ich an zu zittern. Hab heute im Wartezimmer beim Arzt auch bekommen. Als ich drinnen war war mein Blutdruck 170/110. Nachher zu hause 122/85.

04.01.2017 20:33 • #7


Was ich mich frage. Wieso ist der ganze abend der Puls über 100 an Silvester und sonst in ruhe bei 60?

04.01.2017 20:44 • #8


Zitat von mohikaner:
Was ich mich frage. Wieso ist der ganze abend der Puls über 100 an Silvester und sonst in ruhe bei 60?

Das ständige Puls messen macht deinem Körper Stress und da sind hohe Werte vorprogrammiert. Du bist untersucht worden und jetzt muss es nur noch in deinem Kopf ankommen , dass du gesund bist. Ist nicht so leicht.... ich weiß.

04.01.2017 21:07 • #9


FragileWings
Hieeeerrr ich hab das gleiche. Hatte auch an Silvester einen Puls von knapp über 100 und sonst so eher um die 80 und ich hatte heute auch wieder ganz schlimmes Herzstolpern. Vor allem hasse ich es, wenn ich dann meinen Puls fühle und man merkt so richtig, wie das Herz wahnsinnig schnell hintereinander schlägt

04.01.2017 21:13 • #10


Zitat von evelinchen:
Zitat von mohikaner:
Was ich mich frage. Wieso ist der ganze abend der Puls über 100 an Silvester und sonst in ruhe bei 60?

Das ständige Puls messen macht deinem Körper Stress und da sind hohe Werte vorprogrammiert. Du bist untersucht worden und jetzt muss es nur noch in deinem Kopf ankommen , dass du gesund bist. Ist nicht so leicht.... ich weiß.


Ja das stimmt bestimmt. Ich habe aber gemessen weil ich den schneller puls gespürt habe. Ok. Ich hatte ein wenig Stress wegen dem abend, es gab fettes essen und Alk.. Wenn ich sonst spät esse und Alk. trinken ohne viele Menschen und in Ruhe habe ich kein herzRasen. Irgendwie doof

04.01.2017 22:01 • #11


Zitat von whitefire:
Ja hier, ich!

Seit fast zwei Jahren hab ich nun schon Probleme mit dem Herzen. War dreimal beim Kardiologen und in der Notaufnahme.
Untersucht wurde mit Ultraschall (3x), unzähliche EKGs (bestimmt 30, hab irgendwann aufgehört, zu zählen), LZ - EKG vor 2 Monaten.
Blutuntersuchungen kann ich auch nicht mehr zählen....

Herausgekommen ist nur, dass ich sehr viele Extraschläge habe und der Kardiologe einen Beta - Blocker empfiehlt. Die Extraschläge sind
Kategorie 2, also ungefährlich, der Beta - Blocker soll nur dazu dienen, mich zu beruhigen, weil die, teilweise schmerzhaften und "reissenden"
Aussetzer, mir Angst machten. Ich nehme das aber nicht, auch keine ADs und Psychopharmaka. Ich lehne jegliche Dr**** strikt ab.

Ich habe Aussetzer beim Atmen, beim Bücken, beim Gehen...in jeder Lebenslage. Da mein Herz ja aber eingehend untersucht wurde, macht es mir
nicht mehr so große Angst. Ich sage mir immer wieder, dass es vor dem Beginn meiner Krankheitsängste nicht war und es nur psychisch ist.
Unangenehm ja, aber nicht gefährlich. Das muss man sich immer wieder sagen.

Gruß, Nancy



Hallo Nancy,
Du Beschreibst dein Herz stolpern als reißendes Gefühl, ich habe gerade das gleiche Symptom. Es schmerzt auch leicht und ich zucke dann leicht zusammen, es kribbelt dann auch in meinem Körper wellenartig. So kenne ich die stolperer aber erst seit paar Wochen, oft fühlen sich die stolperer unterschiedlich an. Das reißende Gefühl am Herzen empfinde ich aber als extrem unangenehm und angsteinflösend. Ich kann damit zurzeit überhaupt nicht umgehen

07.01.2018 02:14 • #12


MirkoS
Es ist wirklich unglaublich. Diesen Text hätte auch ich schreiben können. Da ich ebenfalls Medikamente strikt ablehne und aber eben auch mit Extrasystolen zu kämpfen habe. Vor kurzem stieß ich auf einen Artikel über das Roemheld Syndrom. Erstaunlich was Luft im Bauch alles so auslösen kann.
Meine Extrasystolen treten allerdings nur auf wenn ich auf der linken Seite liege und etwas über den Hunger gegessen habe. Auch durch zu viele Getränke mit Kohlensäure lassen sich Extrasystolen bei mir provozieren.
Ist ein ekelhaftes Gefühl. Da bin ich voll bei euch.

07.01.2018 02:29 • #13


Habt ihr, bevor ihr die Stolperer bekommt, auch irgendwie das Gefühl, dass ihr sie "erahnen" könnt? Bei mir ist es relativ häufig so, dass ich 2-3 Sekunden vorher die Vorahnung bekomme, jetzt wie eine Extrasystole zu bekommen. Bei mir laufen die auch immer anders ab. Mal bekomme ich keine Luft (die ersten paar Mal bin ich davon Nachts richtig hochgeschreckt und musste tief Luft holen), mal ist der Zeitraum zwischen zwei Herzschlägen gefühlt ewig lange, mal setzt der nächste Stolperer mit einem kleinen Trommelwirbel ein... Jedenfalls sind 90% aller Extrasystolen extrem unangenehm und ich habe bis heute noch nicht begriffen, warum.

Ich habe vor einiger Zeit mal damit begonnen mir aufzuschreiben wann und in welcher Situation ich sie bekomme und wie störend ich sie auf einer Scala von 1-10 empfinde und ich war ein weing überrascht, dass alle Extrasystolen, die ich wahr genommen habe im sitzen oder liegen waren.

08.01.2018 01:28 • x 1 #14


hallo Jack,
Also ich merke es nie vorher wann ich stolperer bekomme. Meist kommen die aus heiterem Himmel, auch oft wenn ich gar nicht dran denke. Wenn ich mich auf mein Herz konzentriere (was ja nie gut ist) dann bekomme ich eher kleinere stolperer. Die Heftigen kamen meist ganz plötzlich und vor allem wenns mir gut ging. Darum machen die mir besonders Angst, da hat man mal nen guten Tag und dann sowas

Manchmal kommt auch als erstes nur ein kleiner stolperer und dann mehrere heftigere hintereinander. Ach, es ist einfach immer unterschiedlich, zum verzweifeln.

Das mit dem Luft wegbleiben kenne ich auch manchmal, as ob mir jemand plötzlich die Luft wegzieht.

08.01.2018 03:24 • #15


Hallo. Ich habe dieses Thema angefangen und wollte mich noch mal melden. Es war sehr schlimm bei mir vor einem Jahr mit dem Stolpern und es hat noch Monate gedauert aber wurde immer weniger. Jetzt spüre ich ab und zu ein kurzes Flattern in der Brust. Dann ist vorbei. Nicht öfter als einmal am Tag, nicht jeden Tag. Also Kopf hoch an alle die damit zu kämpfen haben. Es geht vorbei

10.01.2018 19:08 • x 3 #16



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel