» »


200825.11




30
4
1, 2  »
Hallo ,

ich bin gestern neu dazu gekommen und fühle mich hier in diesem tollen Forum schon ganz wohl.
Ich hoffe ich eröffne jetzt nicht doppelt ein vielleicht schon vorhandenes Thema,habe etwas gestöbert,aber nichts zu meiner Sorge gefunden.
SORRY !

Ich habe vor etwa 2 Jahren das erste Mal,in einer sehr stressigen Zeit *körperlich wie psychisch* in der ich Tage bzw Wochen-lang in starker Anspannung lebte,Herzstolperer festgestellt.
Diese Herzstolperer verursachten in mir die totale Panik und ich bin darauf hin sofort zu einem Arzt. Es wurden zahlreiche EKGs gemacht,die Extrasystolen waren auch tatsächlich darauf sichtbar,aber mir wurde gesagt,es sei nichts schlimmes und man müsste es nicht medikamentös behandeln.
Okay dachte ich mir damals,dann wird das wohl auch so sein....!
Ich habe lange gebraucht mich mit diesen Worten anzufreuden,die Angst es könnte doch etwas nicht mit meinem Herz in ordung sein war nicht so leicht weg zu bekommen.
Irgendwie hab ich es dann doch geschafft...!

Naja,jetzt im Sommer hatte ich wieder eine extrem stressige Zeit.
Privat wie beruflich,ich musste an schwülen Tagen sehr viel schwitzen,habe wohl auch zu wenig getrunken und angespannt war ich auch Tag täglich....
nun ja....plötzlich waren sie wieder da...die Stolperer -und wieder bin ich total panisch geworden.
Das tolle ist...,ich arbeite als medizinische Fachangestellte in einer Arztpraxis,habe also einen Arzt vor Ort....!
Er schrieb natürlich sofort ein EKG,aber die Antwort war danach die selbe wie damals vor 2 Jahren.
Er meinte es könnte ein Stresssymtom sein,durch meine zu starke Schwitzerei vielleicht auch ein entgleister Elekrtolyten-Haushalt und spritzte mir erst einmal Calcium.
Ein Tag später war es dann wieder vorbei.....
Das war vor ca. 2 -3 Monaten...-in der Zwischenzeit hatte ich nur ab und zu den einen oder anderen Stolperer. In Panik verfalle ich nicht mehr, aber dennoch muß ich gestehen,das mir noch immer Gedanken durch den Kopf gehen,mit meinem Herz könnte etwas nicht okay sein....

gibt es hier vielleicht Menschen,die das selbe Problem haben und mir vielleicht ein wenig darüber erzählen wie sie damit umgehen?
Das wäre total lieb ....

Auf das Thema antworten


15
3
  25.11.2008 20:05  
Hallo,

ich verstehe Dich so gut!
Ich habe eine Angststörung, und dazu gehört eben auch Herzangst, und ich habe auch diese Extrasystolen, ebenfalls ungefährlich, aber dieses Wissen nützt wenig wenn es stolpert und aussetzt...
Ich nehme seit einer Weile einen Betablocker, eigentlich gegen Migräne, aber er wirkt auch gegen das Stolpern. Es ist nicht weg, aber zumindest reduziert.
Ich hatte auch viele EKGs und war beim Kardiologen, und ich fühl mich immer so hilflos wenn jeder sagt" sie sind körperlich gesund". Denn wir wissen ja, dass die Beschwerden echt sind und die daraus resultierende Angst und Panik auch.
Ich habe noch pflanzliche Beruhigungstabletten, ich behaupte, dass sie in Zeiten der ernsten Panik helfen.
Liebe Grüße!





30
4
  25.11.2008 20:24  
Danke Dir Dani!
Das ist schön (auch wenn diese Beschwerden eher nicht schön) das es hier Menschen gibt,die das selbe Problem haben.

Ich nehme weder Betablocker noch irgendwas anderes gegen diese Herzbeschwerden.Allerdings wurde mir das damals wegen meiner Tachykardie verschrieben,habe es aber nie genommen!
Ich nehme seid 2004 Remergil,ein Antidepressiva.
Allerdings davon auch nur wenige mg.... , 15 mg in der Tat zur Nacht !
Ich stöberte letztens durch das Netz und erkundigte mich,was es denn alles so über Extrasystolie zu finden gibt.
Ich wurde natürlich heftigst mit Infos zugeschüttet und entdeckte auch einen Bericht,in dem stand,das manche Psychopharmaka Herzstolpern auslösen können.
Ich denke das es bei mir eher nicht zutrifft,zumal ich ja wirklich nur eine kleine Dosis zu mir nehme. Dennoch denke ich darüber nach....

was tust du in Momenten in denen Dein Herz stolpert??



15
3
  25.11.2008 21:03  
Hey!
Ich bin da natürlich selbst keinen Deut besser, aber es ist echt so schlimm mit diesen ganzen Halbwahrheiten über irgendwelche Krankheiten im Netz, vor allem weil dass ja alles nur noch schlimmer macht! Die Suche und das Finden irgendwelcher Symptome...
Das wissen aber alle, die mit so etwas zu tun haben.
In solchen Momenten, wenn es besonders schlimm ist, versuche ich, irgendwie die Fassung zu behalten. Ich sage mir dann, dass es ja nichts neues ist, und dass ich ja auch bei den 200 mal vorher nicht gestorben bin; trotzdem sitz ich am nächsten Tag beim Arzt. Der hat zum Glück viel Verständnis und rät mir eben dringend zu einer neuen Therapie.
Manchmal frag ich mich auch, ob die Diagnose meiner Problematik wohl von einem Diagnostikteam(wie bei Dr House) anders ausfallen würde als somatomorme Angststörung. Aber auch das gehört wohl dazu.
Ich hab mal ne Therapie angefangen, die dann aber abgebrochen, weil es mit der Therapeutin nicht funktionierte. Aber sie hat mir einige Atemübungen beigebracht, und wenn es stolpert und hetzt, dann hilft das Atmen zwar nicht gegen die Symptome, aber es hilft, die Ruhe zu bekommen und nicht in Panik auszubrechen. Und dann abwarten, meistens geht es ja von allein vorbei.
Mein Arzt hat mir versprochen, dass das irgendwann vorbei geht.
Ich arbeite übrigens auch im Dienste der Gesundheitsfürsorge, ich bin Heilerziehungspflegerin.Ein Kollege hat mal,aber nicht auf mich bezogen, gesagt, dass Leute aus unserem Bereich statistisch sehr viel öfter mit hypochondrischen Symptomen beim Arzt sitzen als alle anderen Berufsgruppen...



  25.11.2008 21:25  
Hallo Biana !

Eine Bekannte von mir hatte solche Extrasystolen. Bei ihr war es hormonell bedingt, man hat das aber erst sehr spät festgestellt.

Diese Extrasystolen treten meist in grösseren Zeitabständen auf, sie sind natürlich sehr unangenehm, aber absolut ungefährlich.

Liebe Grüsse, Helpness



348
23
Lichtenfels
3
  25.11.2008 22:07  
Hallo Bina!

Diese Stolperer hab ich auch. Zur Zeit allerdings nicht - irgendwie bin ich etwas "gelassener" geworden und vermeide Stress, wo es nur geht (funktioniert zumindest ein kleines bisschen!).

Ich hatte im April eine größere Herzuntersuchung, weil mein EKG tatsächlich nicht in Ordnung war (nicht wegen dieser Extrasystolen, sondern weil bei mir ein Ausschlag negativ war, der eigentlich hätte positiv sein müssen.) Möglichkeiten, die so etwas verursachen KÖNNEN, wären damals gewesen: Embolie, Loch, irgendeine Art von Infarkt und eine Herzmuskelentzündung. Akut wurde nix gefunden (bekam dann ein Schluckecho und da ein Blutwert nicht passte auch noch ein Lungenszintigramm). Ich sag dir: Das war eine harte Zeit. Ich hab echt gedacht: Jetzt finden die gleich was hochdramatisches. Aber nix war's. Und irgendwie sehe ich die Stolperer eben auch gelassener. Wenn du untersucht bist, dann mach dir nicht so viele Sorgen. ICh kenne übrigens viele mit diesen Stolperern.

Ich wünsch dir auf jeden Fall alles Gute und viele positive Gedanken!

Wonnie





30
4
  27.11.2008 18:11  
Helpness hat geschrieben:
Hallo Biana !

Eine Bekannte von mir hatte solche Extrasystolen. Bei ihr war es hormonell bedingt, man hat das aber erst sehr spät festgestellt.

Diese Extrasystolen treten meist in grösseren Zeitabständen auf, sie sind natürlich sehr unangenehm, aber absolut ungefährlich.

Liebe Grüsse, Helpness


Hallo zusammen,

@Helpness , bei Deiner Bekannten wurde ein Hormon-Problem festgestellt?
Weißt Du was genau??
Ich habe das auch unter Verdacht,da ich was meine Regelblutung betrifft ziemliche Probleme habe.
Ich leide seid der Geburt meines Sohnes vor fast 5 Jahren unter dem Prämenstruellen Syndrom.



  27.11.2008 18:27  
Hallo Biana !

Leider weiss ich nichts genaues darüber, ich habe zu meiner Ex-Bekannten auch keinen Kontakt mehr.

Aber ihr Arzt hat ihr damals gesagt, dass das Problem mit den Extrasystolen mit der Geburt eines Kindes, oder spätestens in den Wechseljahren von selbst weggeht. Sie hat auch permanent einen zu niedrigen Blutdruck gehabt, und ihre Körpertemperatur war etwas geringer als normal.
Es gibt eine medikamentöse Behandlung (dauerhaft), deren Nebenwirkungen aber schlimmer sind als das Problem selber. Auch ein operativer Eingriff am Herzen selbst (durchtrennen von bestimmten Nervenbahnen) kann helfen. Aber von beiden Möglichkeiten ist abzuraten, wenn es auch so geht.
Prinzipiell sind diese Zusatzsystolen ungefährlich. Meine damalige Bekannte durfte nur beruflich kein Kraftfahrzeug mehr fahren.

Liebe Grüsse, Helpness





30
4
  27.11.2008 18:45  
Nun ja so schlimm ist es dann doch nicht bei mir (haha,das sage ich jetzt wo ich gerade Beschwerde frei bin *gg*),das ich mir eine OP unterziehe.

Ich habe nur öfters schon durch die Blume davon gehört,das eventuell Hormonelle Störungen Ursache der Herzstolperer sein könnten.
Ich wälze sehr oft das Netz durch,was ich vielleicht einfach mal sein lassen sollte , -und dort laß ich erst vor ein paar Tagen,das Frauen in den Wechseljahren zu Herzbeschwerden bzw zu Extrasystolen neigen können.
Ich bin allerdings erst 28 Jahre alt,habe zwar schon heftigst mit meinem Zyklus Probleme,denke aber nicht das ich schon so weit oder kurz davor bin in den "Klimawechsel" zu kommen... ?? Hoffe ich zumindest!!

Wie gesagt,ich habe diese Stolperer nicht sehr oft (Gott sei Dank).
Jetzt fragt Ihr Euch sicherlich,wieso macht das gute Mädel dann so viel Wind!?
Ich denke einfach wenn man diese Es schon mal heftig erlebte,beschäftigt man sich automatisch öfters damit....



  27.11.2008 21:05  
Hallo Bina !

Deine Sorgen sind doch sehr gut zu verstehen.
Meine Ex-Bekannte ist heute 29 Jahre alt, sie ist früher gelegentlich (1 bis 2 mal im Jahr) einfach umgekippt und im Krankenhaus gelandet. Diese Herzgeschichte ist sehr unangenehm, aber es passiert auch nur selten und ist wirklich absolut ungefährlich.

Liebe Grüsse, Helpness





30
4
  27.11.2008 21:52  
okay
naja das bin ich zum Glück deswegen noch nicht...,habe diesbezüglich eigentlich keine weiteren Beschwerden,außer die Stolperer,wie z.B. Schwindel usw...

hach ja, schön das es hier noch etwas Verständnis gibt.

Dankeschön



  27.11.2008 21:57  
Nichts zu Danken, ist doch selbstverständlich. Ich hatte das halt zufällig bei meiner Bekannten mitbekommen, und mich damals intensiv damit beschäftigt.





30
4
  27.11.2008 22:57  


wie lange hast du diese Angst schon??



  28.11.2008 13:07  
Hallo Bina !

Ich habe mehr soziale Ängste, Beziehungsangst und Verlustangst.
Weniger Angst vor Krankheiten.

Liebe Grüsse, Helpness





30
4
  28.11.2008 15:49  
Das sind eigentlich auch meine Kategorien...,Versagensangst wird bei mir sehr groß geschrieben. Diese Extrasystolen traten auch meist in beruflicher Hinsicht auf.Vor 2 Jahren habe ich mich zu einer Umschulung entschlossen und war die Zeit über intensiv unter Strom.
Irgendwie habe ich mich total unter Druck gesetzt (darin bin ich Meisterin),war Angespannt und irgendwann dann folgten die Stolperer.
Angefangen haben die meistens auf der Fahrt zu Arbeit.... und während der Arbeit. (Ich war in einem Pflegeheim beschäftigt und irgendwie hatten die Kolleginnen ein Problem mit mir.Der einzige der zu mir hielt war der Jungchef persönlich,aber das haben mich dann die Mädels spüren lassen).
Jetzt im vergangenen Februar habe ich in einer Arztpraxis angefangen zu arbeiten.Mit dem Chef komme ich wunderbar aus,aber einer seiner Mitarbeiterinnen war ich wohl von Anfang an ein Dorn im Auge und sie zeigte mir das auch immer wieder,indem sie an mir herum nörgelte usw.
Ich ging also angespannt zur Arbeit,war schon auf der Fahrt zur Praxis nervös und ängstlich und wumms.....waren die Stolperer wieder da.
Echt blöd war das.....
naja das Verhältnis zu dieser Kolleginn wurde besser,zum Glück....!
Ganz Hasenrein ist es zwar nicht,aber sie lässt Ihre Wut jetzt nicht mehr an mir aus ,sondern eher an eine neue Mitarbeiterin die nach mir kam!

uuups ..jetzt verfehlte ich das eigentliche Thema fast.
Sorry




  28.11.2008 15:58  
Hallo Bina !

Nein, das gehört auch zum Thema.

Ich selbst setze mich zwar nicht so sehr (beruflich) unter Druck, habe aber einmal vor sieben Jahren extremes Mobbing am Arbeitsplatz erlebt. Ich war damals anschliessend für mehrere Monate im psychosomatischen Krankenhaus, und bin noch heute Arbeitslos (Angst).

Liebe Grüsse, Helpness



21
1
  28.11.2008 16:05  
Mein Mann hat auch eine Herzphobie, leidet auch unter Extrasystolen.

Damals als er sie das erste mal hatte ist er sofort ins Krankenhaus da er dachte, er hat einen Infarkt. Das war dann noch zwei bis dreimal so, weil er immer dachte diesmal ist es was schlimmes.

Mittlerweile hat er es soweit im Griff, dass er immer noch Angst bekommt wenn er mal ein Stechen hat oder der Arm weh tut und wenn er Extrasystolen hat trinkt er einfach eine Kalium Brause und ne Magnesium.
Magnesium übrigens kann sich positiv auf die Extrasystolen auswirken, da Magnesium gesund fürs Herz ist oder überhaupt Muskeln.
Tja und einmal im Jahr geht er zum Kardiologen zur Vorsorge mit EKG, Ultraschall, Belastungs-EKG und Blutentnahme.
Damit kommt er ganz gut zurecht.

Falls es mal etwas schlimmer ist hat er so Kreißlauftropfen die aus irgendwelchen Kräutern bestehen, dann nimmt er die, aber das kommt vllt. zweimal im Jahr vor.
Er beruhigt sich immer mit dem Satz vom Kardiologen, der ihm jedes Jahr sagt, dass er Herzgesund sei.

LG Kitty





30
4
  28.11.2008 16:35  
Hallo Kitty und Helpness....

es ist echt irre wieviele Menschen an diesem Problem leiden nd trotz dieser ekligen Herzrythmusstörungen als Herzgesund eingestuft werden.
Gott sei dank natürlich...,ich bin doch eigentlich sehr froh das ich es bin,auch wenn es während dieser Extrasystolie schwer zu glauben ist!

Kitty, das mit dem Magnesium und dem Kalium/Calzium habe ich auch ausprobiert und ich bin der Meinung das es mir geholfen hat.
Als es in der Praxis damals besonders schlimm war,es war im Sommer und das Wetter extrem Schwül,schwitzte ich auch stark (ist auch so ein übles Problemchen von mir,vorallem wenn ich nervös,angespannt und/oder ängstlich bin). Mein Chef,er ist Arzt *gg* und *hust*,vermutete eine Entgleisung meines Elektrolytenhaushaltes und spritzte mir hochdosiertes Calcium intravenös.Ein Tag später waren die stolperer weniger und darauf dann auch ganz weg.
Diese Spritze war eine absolute Erlebnisspritze...,ich weiß nicht ob das einer von Euch auch schon mal erlebt hat und weiß,welche Empfindungen diese Spritze im körper auslöst??
Ich wußte es davor schon,jedoch vergaß ich das zu diesem Moment total.

Diese Spritze sollte immer mit höchster Vorsicht verabreicht werden und es sollte langsam gespritzt werden. Während der Arzt langsam spritzt,steigt eine unglaubliche Wärme den Brustkorb hinauf.Bei mir war es eine Wärme die von unten nach oben hinauf stieg.Ein unbeschreibliches Gefühl,man kann es kaum in Worte fassen.
Mir machte es ein bischen Angst,denn umso wärmer es mir wurde umso öfter stolperte mein Herz...! Es war ein Gefühl als schnürte dir jemand den Brustkorb zu,ich musste immer wieder tief atmen.
Echt wahnsinn....



  28.11.2008 16:50  
Hallo !

Das Herz selbst ist dabei wirklich absolut gesund. Lediglich die "elektrische Steuerung" des Herzens produziert gelegentlich diese kurzen Störungen.

Ich hätte bis vor kurzem auch nicht gedacht, dass so viele Menschen davon betroffen sind, habe es damals bei meiner Bekannten noch für eine sehr seltene Herzstörung gehalten.

Liebe Grüsse, Helpness



21
1
  01.12.2008 14:54  
Oh ja dieses Gefühl kenn ich...

Aber nicht vom Calcium sondern vom Kontrastmittel...

Hab mal eine Lungenszintigraphie bekommen, weil ich noch nicht realisiert habe, dass ich Angst hatte, dachte immer ich bekomm nicht richtig Luft und mir wird immer schwindlig...

Naja auf jedenfall dacht ich mir schaltet es gleicht die Lichter aus nachdem die mir das Kontrastmittel spritzte..

Vor allem wenn man eh schon Angst hat ist es wahrscheinlich noch schlimmer, weil man ja immer so in sich hinein horcht...


Ach ja der Kardiologe von meinem Mann meinte, wenn er es nicht aushalte, kann man auch Beta-Blocker geben, sollte sich wohl positiv darauf auswirken.
Aber das wollt er dann doch nicht..
Er hat auch immer wieder Phasen wo er täglich eine Ar. 100 nimmt.


« Galle oder Rücken Probleme Herzangst ohne Ende » 

Auf das Thema antworten  40 Beiträge  1, 2  Nächste

Foren-Übersicht »Angst & Panikattacken Forum »Angst vor Krankheiten


 Themen   Antworten   Zugriffe   Letzter Beitrag 

Herzstolpern/Extrasystolen

» Angst vor Krankheiten

32

7013

09.12.2010

Herzstolpern, Extrasystolen

» Angst vor Krankheiten

12

1847

19.03.2017

Hilfe bei Herzstolpern (Extrasystolen)

» Angst vor Krankheiten

17

20597

23.05.2018

Angst wegen Extrasystolen/Herzstolpern

» Angst vor Krankheiten

669

40438

17.05.2018

Herzstolpern (Extrasystolen) Tromcardin > Magnesim & Kalium?

» Angst vor Krankheiten

22

8348

11.03.2010








Angst & Panikattacken Forum