Pfeil rechts
1

Hallo Zusammen,

mir ist diese Woche was unangenehmes passiert. Ich hatte jetzt die Tage einen Termin zum Belastungs EKG gehabt und wie ich es schon geahnt habe, wurde vorzeitig abgebrochen, da mein Puls schon nach 9 Minuten bei gerade mal 125 Watt bei 160 war. Es ist nicht so, dass ich total aus der Puste war, ich kenne das nicht anders, mache dreimal die Woche Work out zuhause und gehe zwei mal die Woche walken und da spüre ich auch immer sehr starkes Herzklopfen. Dachte aber ok das liegt daran, dass ich untrainiert bin. Bei dem Belastungs EKG bekam ich regelrecht Panik, denn neben mir standen 2 Helferdamen und beobachteten meinen Herzschlag und fragten mich, ob ich mich gut fühle, nicht dass sie uns hier vom ERgometer fallen? Das hat mir nur noch mehr Angst gemacht. Dann hieß es, der Arzt müsste sich das mal anschauen. Super habe ich mir gedacht, grad vor einem Jahr habe ich meine Herzphobie überwunden und nun das. Weil ich innerlich schon in Panik war, fingen meine Knie an zu zittern, und mein Herzschlag ging grad mal so auf 140 Runter. Ich konnte mich nicht beruhigen.
Der Arzt wollte mich dann erstmal nicht aus der Praxis lassen, ich berichtete dann von meiner Angststörung, dass ich jetzt halt so aufgeregt war und Angst hatte. Er klärte alles ab, wann ich zuletzt beim Kardiologen war etc. ER meinte da wären gar keine Herzrhythmusstörungen, aber es schlägt halt sehr schnell. Hat dann noch ein großes Blutbild veranlasst, Blutdruck war grad mal bei 115 zu 80 also normal. Er sagte noch, er hätte es in seiner ganzen Arztlaufbahn noch nicht erlebt, dass jemand so stark mit Herzklopfen reagiert. Gestern sollte ich dann nochmal zum Ruhe EKg, und ich war so aufgeregt....verstehe das nicht, habe ich jetzt eine Weißkittel Phobie? Ich hatte wieder Panik bekommen, zitternde Knie und mein Herz war wieder bei 136! DAs ist mir so peinlich. Gott sei Dank legt sich die Panik während des Gesprächs mit dem Arzt und war dann schnell wieder bei 90.
Ist euch das auch schon mal passiert? Reagiert euer Herz auch so extrem auf Aufregung? Ich habe das auch vor neuen Situationen, Vorstellungsgesprächen, Präsentationen Kurzvorträgen an der Uni, mein Herz könnte mir dann aus dem Halse springen und jetzt sogar bei Arztbesuchen:-(

VG

21.01.2015 10:53 • 21.01.2015 x 1 #1


13 Antworten ↓


Wolfsherz
Guten Morgen hoperful,

mir ist es erst kürzlich ähnlich ergangen. Hatte beim Arzt starkes Herzrasen und er wollte deshalb noch ein Belastungs-EKG machen. Auch dort wieder Herzrasen. Der Arzt wollte es lieber abklären und hat mich zum Kardiologen geschickt. Habe dort noch ein Langzeit-EKG bekommen, aber es war alles in Ordnung. Ich habe generell diese Unruhe und Nervosität, wenn ich zum Arzt muss, was wohl noch dazu kam. Allerdings lag es bei mir hauptsächlich an meinem Asthma-Spray. Das verursacht nämlich Herzrasen. Benutzt du zufällig eins? Mach dir keine Sorgen, wird bei dir nur von der Nervosität beim EKG gekommen sein

21.01.2015 11:03 • #2



Herzrasen beim EkG

x 3


Dankeschön für deinen schnelle Antwort. Also bei mir liegt der Verdacht auf Asthma, habe auch ein Notfallspray bekommen, mich aber noch nicht getraut es zu benutzen. Die entgültige Diagnose steht noch nicht fest, denn meine Lungenfunktion ist normal. WEnn ich diese Anfälle habe, dann meistens am späten Nachmittag oder am Abend, nie wenn ich grad beim Arzt bin. Meine Symptome sind Pfeifen beim Einatmen, so eine komisches Kitzeln in der Brust vor allem wenn ich mich hart Work out Übungen mache. Richtige Atemnot habe ich Gott sei Dank noch nicht, deshalb lasse ich das mit dem Spray nochmal. Meinen Termin beim Lungenfacharzt habe ich Ende nächster Woche, dann werde ich hoffentlich mehr erfahren. Nach dem Ergometer war meine Lungenfunktion auch im Normalbereich. Hast du das auch, wenn du grad keien Anfall hast, dass diese normal ist?
Jetzt grad eben habe ich auch den Arzt wegen meinen Blutwerten angerufen, da hat das Herz vor Aufregung auch so stark geschlagen, ich weiß es ist alles Kopfsache, aber es ist unangenehm, dass ich das nicht so steuern kann! Weiß noch nicht mal warum ich so aufgeregt bin. Deshalb sind auch PA für mich so unangenehm, weil mein Puls locker bei 160 ist:-( und ich jedesmal das Gefühl habe springt mir aus der Brust.

21.01.2015 11:13 • #3


Achso Wolfsherz, noch eine Frage. Als du Herzrasen hattest beim Arzt, warst du da aufgeregt?

21.01.2015 11:18 • #4


IchWillPositiv
Wie gut ich das kenne!

Ich hatte letztens ein 24h Blutdruckmessgerät mit Werten um die 200/100 hab ich noch nie gehabt und nach ablegen des Geräts war er wieder im Normbereich

21.01.2015 11:23 • #5


Hallo,
ich bin ja auch - ein wieder ziemlich gesunder - Herzphobiker.

Dieses "Durchknallen" des Herzschlags bei Aufregung kenne ich auch, wenn auch nicht so krass. Aber ich erinnere mich an eine Attacke, die ich mal während des Rennradfahrens bergauf hatte, da zeigte der Pulsmesser 180, Belastung war aber eher wie sonst bei 150 Schlägen. Bei Streßsituationen wird mein Herzschlag ansonsten eher knüppelhart, aber nur wenig schneller, oder ich bekomme massenhaft mehr Extrasystolen als im Ruhezustand.

Die gute Nachricht ist ja, dass du keine Rhythmusstörungen hast, sondern "nur" schnellen Puls. Der macht einem gesunden Herzen nichts aus (und das hast du ja offenbar). Hat denn der Kardio was dazu gesagt, was man tun könnte?

Mir als interessiertem Laien fielen da zwei Wege ein: Entweder du versuchst mit einem Maßnahmenpaket die Aufregung zu reduzieren, so dass du nicht mehr so viel Abdrenalin auskippst (z.B. Jacobsen-Entspannung, Gedankensteuerung, Ausdauersport). Oder mit dem Kardio sprechen, ob Betablocker eine Lösung sein könnten, die ja den Einfluß von Adrenalin auf das Herz eindämmen. Müsstest du aber auf jeden Fall mit dem Arzt besprechen, auch wegen der Asthma-Medikation.

Alles Gute,
Amyg.

21.01.2015 11:37 • #6


Die Untersuchungen die jetzt diese Woche durchgeführt worden sind, waren bei meinem Hausarzt. Beim Kardiologen war ich 2013 (Zeit meiner Herzphobie, auch aufgrund des erhöhten ruhepulses, der so bei 80-90 lag). Als der Kardiologe mir damals sagt, mein Herz ist topfit, laut Herz Echo, kein Fehler, keine undichten Herzklappen, war ich total entspannt. Betablocker wurde damals angesprochen, aber man hat sich dagegen entschieden, weil mein Blutdruck oft grad mal bei 100 liegt und Betablocker senken auch nochmal den Blutdruck. Mein Hausarzt hat sich aus dem Grund auch dagegen ausgesprochen. Mich nervt das selbst dass mein Herz so stark reagiert. Extrasystolen habe ich manchmal auch. Wurden auch 2013 im Langzeit ekg festgestellt, seien aber harmloser Natur. Wenn mein Herz rast, habe ich aber so gut wie keine, da ist alles regelmässig.
Ich versuche es schon mit tiefen Einatmen, langen ausatmen, kann es aber nicht immer so verwirklichen, vor allem als die zwei Helferinnen (links und rechts) neben mir standen und Panik verbreiteten. Das mit der Asthma Diagnose ist ziemlich frisch. Wobei mein Hausarzt davon überzeugt ist, dass ich keins habe....dann wäre die Lungenfunktion nach der Belastung verändert gewesen. Na super, das Giemen bilde ich mir aber nicht ein, nur leider ist es noch nie aufgetaucht als ich beim Doc saß. Bin ja auch nicht jeden Tag da. Habe das Notfallspray bisher noch nicht eingesetzt...fühle mich aber seither sicherer, wenn ich es dabei habe.

VG

21.01.2015 11:53 • #7


Wolfsherz
Ja war ich. Vor allem beim Belastungs-EKG, weil ich Angst hatte, dass ich umkippen könnte oder nun doch etwas auffällig ist wegen dem Herzrasen. Vorher habe ich mir bei diesem Herzrasen nie Gedanken gemacht, war eben einfach da. Also eine Herzphobie habe ich zum Glück nicht. Beim ersten Mal, als der Arzt mich abgehorcht hat und das Herzrasen bemerkte, war ich noch nicht so aufgeregt, also nur wie immer, wenn ich zu einem Termin muss.
Bei mir wird ebenfalls regelmäßig ein Lungenfunktionstest gemacht. Die Werte sind jedes Mal im Normalbereich. Das Asthma wurde damals vom Lungenarzt festgestellt, zu dem ich geschickt wurde, weil ich ständig das Gefühl habe schlecht Luft zu bekommen. Mittlerweile glaube ich sogar, dass zumindest das Engegefühl im Hals von meinen starken Verspannungen kommt. Seit ich mir jeden Abend ein heißes Körnerkissen um den Nacken lege und zur Krankengymnastik gehe, ist es nämlich besser geworden.
Mein Spray habe ich trotzdem immer dabei, gibt einfach Sicherheit. Also falls du dein Spray mal benutzen musst und Herzrasen bemerkst, ist das völlig harmlos und kommt von dem Spray. Nach ein paar Minuten geht es von alleine wieder weg.

21.01.2015 11:59 • #8


Danke dir:-) Also falls es auftaucht, bleibt es nur ein paar MInuten, ok dann weiß ich Bescheid. Hast du denn noch ein Cortison Spray erhalten? Denn das Cortison Spray soll ja auch nach mehrwöchiger Anwendund die Entzündung vermindern und die Anfälle vorbeugen, wär viell. doch besser als nur das Notfallspray..

21.01.2015 12:03 • #9


Wolfsherz
Keine Ursache
Ich habe nur ein Notfallspray bekommen, nennt sich Salbutamol.
Ein richtiges Spray zur regelmäßigen Nutzung soll ich nicht nehmen, da meine Werte gut sind. Hatte nur mal eins für die Zeit, als ich eine starke Bronchitis hatte und wirklich kaum noch Luft bekommen hab.

21.01.2015 12:19 • #10


@Hoperful,
das liest sich für mich jetzt schon etwas anders (harmloser):
Zitat:
Die Untersuchungen die jetzt diese Woche durchgeführt worden sind, waren bei meinem Hausarzt. Beim Kardiologen war ich 2013 (Zeit meiner Herzphobie, auch aufgrund des erhöhten ruhepulses, der so bei 80-90 lag). Als der Kardiologe mir damals sagt, mein Herz ist topfit, laut Herz Echo, kein Fehler, keine undichten Herzklappen, war ich total entspannt.

Da wird sich aller Wahscheinlichkeit nach nichts dran geändert haben. Wenn du sowieso ein Hochpulser bist (Ruhepuls 80-90) dann bist du ja auch bei Aufregung schnell bei 160, wo andere erst bei 140 sind. Schlimm ist es nicht, Hochpulser zu sein, gibt Radsportler, die dann Trainingspulse von 210 haben, kein Problem.

Zitat:
Betablocker wurde damals angesprochen, aber man hat sich dagegen entschieden, weil mein Blutdruck oft grad mal bei 100 liegt und Betablocker senken auch nochmal den Blutdruck. Mein Hausarzt hat sich aus dem Grund auch dagegen ausgesprochen.

Aha, dann fällt das aus. Aber gut, dass er das so begründet hat.

Zitat:
Mich nervt das selbst dass mein Herz so stark reagiert.

Verständlich, aber das nerven lassen heizt die Aufregungsspirale weiter an.
Zitat:
Ich versuche es schon mit tiefen Einatmen, langen ausatmen, kann es aber nicht immer so verwirklichen, vor allem als die zwei Helferinnen (links und rechts) neben mir standen und Panik verbreiteten.

Die Übung ist schonmal gut. Zwei erfahrene Helferinnen bei nem Kardio wären aber womöglich gar nicht nervös geworden, weil sie das schon öfter gesehen haben.

Vor dem Hintergrund würde ich empfehlen, tatsächlich weiter mit cool-down-Übungen zu arbeiten, um die Aufregung zu reduzieren.

Ich selber merke zum Beispiel, dass meine Körperreaktionen, die ich schon als Jugendlicher hatte und die ich für normal hielt, im Rahmen meiner Therapie viel weniger geworden sind, offenbar genau durch dieses Entspanungsgedöns.

Viele Grüße,
Amyg.

21.01.2015 12:21 • #11


ja ich habe auch Salbutamol bekommen, ich trage es ständig mit mir herum.
Ich habe das komische Geräusch fast täglich, auch nicht immer sofort nach dem Sport. Das Giemen höre ich dann nur, wenn ich ganz tief durch den Mund einatme und es auch ansonsten keine Geräuschkulisse in HIntergrund gibt, Einbildung kann es nicht sein, mein Mann hat es mir bestätigt;-)
Es dauerst oft nur wenige Minuten, manchmal bleibt es aber auch eine Stunde. Achso und ich habe es auch vermehrt nach starken Lachen
So ist es mir eigentlich im September zum ersten Mal aufgefallen. Nach einem Lachanfall musste ich plötzlich husten und das Geräusch tauchte auf. Hast du eigentlich noch Husten nebenbei? Ich so gar nicht, nur heiser bin ich manchmal und muss mich manchmal räuspern.
Manchmal kribbelt es dann so komisch auf der Lunge, wenn ich das Geräusch habe, aber nicht mehr. Und seit das Asthma Thema bei mir im Kopf herumspukt, habe ich öfters Beklemmungsgefühle, mein Güte was die Psyche ausrichten kann
Achso ich dachte, wenn die Diagnose feststeht, erhält man auch immer das Cortisonspray, damit der Entzündungsprozess gestoppt werden kann. Allerg. Asthma ist es wohl nicht, denn alle Allergietests waren negativ.

21.01.2015 12:29 • #12


Danke Amyg.dala du hast mir schon im Sommer gute Tipps gegeben, als ich Angst vor dem Flug hatte. Kannst dich viell. erinnern?
Ja mein Mann versucht es mir auch immer wieder zu erklären, dass ich das öfters üben soll, er war früher in seiner Jugend auch so aufgeregt und jetzt, hat er einen Dauerpuls von 60 selbst kurz vor der Prüfung springt es kaum hoch. Tja....so gerne wäre ich auch mal. Aber ich arbeite an mir. Das blöde war, als ich gestern zum Ruhe EKG gehen sollte, war ich so aufgeregt, bevor ich die Praxis betreten habe, stand ich erst einmal 5 Minuten vor der Tür, weil ich es schon hab kommen sehn, oh Gott gleich ist mein Herz wieder am rasen. Und so war es leider auch. Habe diesen Gedankenkreis nicht stoppen können. Mache schon seit Mai 2013 eine Verhaltstherapie, die jetzt bald ausläuft. Ich meine, ja ich habe eine Angst- und Panikstörungen, aber ich komme damit gut zurecht, sprich das Herzrasen an sich macht mir nicht mehr so viel Angst. Hatte schon seit über einem Jahr keine PA mehr.Bis jetzt beim Arzt:-( aber selbst das hat mich nicht entmutigt, war mir nur unangenehm. Denn so würde man mir eine PA nicht ansehen, aber wenn man direkt am EKG angeschlossen ist, tja dann kann man es nicht verbergen.
In meiner Therapie lag der Schwerpunkt eher darauf, dass ich mich auf PA einlassen kann, diese nicht unterdrück sondern sie durchstehe ohne mich reinzusteigern. Dann gehen sie irgendwann weg. Und es ist so, sie kommen sehr selten nur in bestimmten Situationen, wie Prüfung etc.

21.01.2015 12:50 • #13


Zitat:
Kannst dich viell. erinnern?

Ja, ich weiß, und hatte vorhin nochmal geschaut.

Für mich hört sich das so an, als ob Deine Therapie ja durchaus erfolgreich ist. Das ist toll.

Und auch wenn sie beendet ist, ist ja noch lange nicht das Ende der Fahnenstange in Sachen Besserfühlen erreicht - ich komme in Sachen Alltagstauglichkeit auch jetzt ein gutes Jahr nach der letzten Sitzung immer noch voran.

Zitat:
In meiner Therapie lag der Schwerpunkt eher darauf, dass ich mich auf PA einlassen kann, diese nicht unterdrück sondern sie durchstehe ohne mich reinzusteigern.

Genau, das ist Akzeptanz, und genau so funktioniert das prinzipiell auch mit dem Herzrasen: Schulterzucken, pfffh, Herzrasen, na und? Körperlich aufgeregt beim in-den-Zug-steigen? Na und? Läuft die Pumpe halt etwas schneller ...

Wenn du da dann Routine hereinbekommst, dann ist dein Herz vielleicht immer noch genauso schnell, aber es ist dir tatsächlich egal, und das wiederum ist die Voraussetzung dafür, dass es vielleicht wirklich etwas langsamer wird.

Alles Gute,
Amyg.

21.01.2015 13:55 • #14



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel