Pfeil rechts
3

Hallo, ich bin neu hier und es ist "schön" zu lesen dass man nicht alleine ist mit seinen Ängsten. Ich habe seit 2007 Angst- und Panikattacken, Herzneurose, Krankheitsangst. Durch meine Dauerangst auch viele körperliche Probleme wie starke Muskelvverspannungen, Magen und Darmprobleme, Überreizung vegetatives Nervensystem und co...
Bei mir fing alles an mit plötzlichen relativ lang anhaltenden Extrasystolen. Daraus entstand die erste Panikattacke. Notarzt, KKH, ohne Befund entlassen. Kurz drauf die nächsten starken Extrasystolen und wieder Notarzt. Ohne Befund. Kardiologe ohne Befund, bei einem Langzeit EKG musste ich aufschreiben wann ich was spüre und bei der Auswertung waren da genau die Extrasystolen zu sehen. Wurden als unbedenklich eingestuft aber meine Angst blieb und es begann der Kreislauf dass ich körperliche Anstrengung mied, mich nicht mehr allein raus traute, heftige Angst- und Pannikattacken hatte und immer mehr Situationen mied... Psychotherapie war ohne Erfolg. Ich habe jetzt seit neun Jahren Angst- und Panikattacken, meist ausgelöst durch kleine körperliche Symptome. Meine Herzangst ist täglicher Begleiter. Ich mache keinen Sport und vermeide Anstrengung - dadurch wird es natürlich eher schlechter, ich weiß.. Mein letzter Termin beim Kardiologen war vor ca. sechs Jahren, alles ok, niedrig dosierten Betablocker zur Vermeidung der Extrasystolen erhalten. EKG wurde das letzte vor ca drei Jahren im KKH geschrieben (wegen starken Rückenschmerzen). Ohne Befund. Jetzt habe ich immer wieder ein ziehen und stechen in Rücken und Brust und wieder vermert starke Angst dass doch was mit dem Herz nicht stimmt. ABER: Ich habe panische Angst vor einem Termin beim Kardiologen. Ich habe schon Panik vor und beim Blutdruckmessen, ebenso EKG. Fragt mich nicht warum,.... Früher habe ich mich wenigstens sicher gefühlt wenn ich beim Arzt war aber jetzt habe ich Panik davor. Ich habe keinen Arzt meines Vertrauens weil man meist eh "abgestempelt" wird als Psycho und wenig Verständnis vorhanden ist. Kennt jemand von euch diese panische Angst mit Herzrasen und co vor so einfachen Untersuchungen? Hat jemand Tipps für mich? Mit der Angst weiterleben dass mittlerweile vielleicht doch was mit dem Herz nicht stimmt kann ich doch auch nicht...... Viele liebe Grüße an alle Betroffenen

02.05.2016 09:19 • 12.05.2016 x 1 #1


14 Antworten ↓


waage
Hallo misssassy,

herzlich willkommen, deine Ängste kennen hier viele ( ich auch)...

machst du eine Therapie und nimmst du Medis für deine Ängste...?

L.G. Waage

02.05.2016 09:24 • #2



Herzneurose und panische Angst vor Untersuchungen

x 3


Achso... Blutdruck messen mache ich auch häufig und meist ist er ok (eher niedrig). In den letzten Tagen ist er höher als sonst, meist bei 130 zu 80. Am Samstag abend war er beim messen bei 130 zu 116 ich weiß nicht ob es ein Messfehler war (Handgelenksmessgerät, schon älter) oder ob der zweite wert wirklich so hoch war dadurch wurde die Angst natürlich erst recht wieder stark...

Hallo Waage, danke dir. Ich habe zwei Therapien gemacht, ohne Erfolg. Seit Jahren nun keine mehr. Ich habe bei Bedarf Opipramol seit zwei Jahren.

02.05.2016 09:26 • #3


petrus57
Das mit der Angst vor Untersuchungen kenne ich. Ich habe im Krankenhaus immer einen Blutdruck um die 180 beim Blutdruckmessen. Ich wäre ja fast mal bei einer Bronchoskopie gestorben. Ist zwar schon gut 35 Jahre her. Daher wohl meinen Ängste. Meine Frau ist auch erst kürzlich von der Schippe gesprungen. Dort ging eine Darmspiegelung schief.

Dann kenne ich noch etliche Leute die ins Krankenhaus fuhren und nicht mehr lebend herauskamen.

Ich kriege dort schon als Besucher Panikattacken.

02.05.2016 09:31 • #4


Nine2014bln
hallo Miss sassy,
ich finde mich in deinen Ängsten wieder und kann verstehen wie es dir geht.Ich habe auch mit Herzstopern zu kämpfen und seit neusten bekomme ich auch Panikattacken mit Kreislaufbeschwerden,Zittern,Wärme Gefühl in Herz Gegend usw weshalb ich nun zwei mal in der Rettungsstelle im Krankenhaus war,obwohl ich Krankenhäuser IMMER meide,weil ich zusätzlich dort Panik bekomme.Wenn ich bei einem Arzt Sitze ist mein Puls auch kaum zu stoppen,da ich ständig Angst habe eine schlimme Diagnose zu bekommen z.b Herzkrankheit.
LZ EKG mit harmlosen Extrasystolen habe ich auch hinter mir,trotzdem sind die Stolperer jedesmal so beängstigend. Ich nehme nun wenn eine schlimme Angstattacke kommt Tavor.
Ist dein Herzstolpern durchgehend?

02.05.2016 11:41 • #5


Hallo nine2014bln, genau - alleine beim Arzt sitzen und warten lässt meist Panik aufkommen. Wobei es sich bei mir meist wirklich auf Herzsachen beschränkt. War vor kurzem beim Arzt, nur zum Blutabnehmen. Musste etwas länger warten und hatte so Panik. Nicht aber vor dem Blut abnehmen sondern davor, dass vorher der Blutdruck gemessen wird und ich ja eh weiß dass er dann zu hoch ist und noch mehr Panik bekomme Ich denke mir selbst wie blödsinnig das ist. Bekomme es aber nicht gestoppt. Die Extrasystolen habe ich nicht immer. Phasenweise mal mehr, mal weniger. Bei psychischem stress vermehrt, auch bei körperlicher Arbeit in Verbindung mit Nervosität vermehrt. Aber auch in Ruhephasen abends beim Fernsehen wenn eigentlich alles gut ist...

02.05.2016 12:38 • x 1 #6


Ich habe jetzt erst gesehen , dass hier schon ein Thema zu meinen Problemen eröffnet wurde...hätte ich mir meins sparen können , na egal , schreibe ich hier weiter.
Herzneurose hat mich auch wieder erwischt und obwohl ein Ruhe - und Belastungs - EKG gemacht wurde beruhigt mich das überhaupt nicht. Der Druck auf der Brust , manchmal auch ein Brennen , macht mir Angst und das verstärkt die Symptome.
Dazu bin ich wegen der ganzen Ängste total verspannt und komme einfach nicht aus diesem Teufelskreis raus.

02.05.2016 15:37 • #7


Nine2014bln
Habt ihr auch manchmal beim Bücken oder aufstehen so ein komischen Druck im Brustkorb oder im Kopf?Das macht mich total irre

02.05.2016 16:38 • #8


vivi88
Hallo,
Ich erkenne mich gerade so wieder in deiner Geschichte . Auch ich habe panische angst vor allen Untersuchungen die mit dem Herzen zu tun haben. Leider habe ich auch immer Angst das etwas nicht stimmt und stecke in einem fiesen Teufelskreis . Wäre also auch für jeden Tipp dankbar. Habe auch schon Therapien hinter mir und weiß das Untersuchungen nur mit viel Zeit und Geduld klappen und habe leider die Erfahrung gemacht, dass im normalen Praxisaltag dafür leider überhaupt keine zeit ist und dort wie am Fließband im 10 Minuten Takt ein Patient nach dem andern dran kommt. Hatte schon an eine Ärztin mit therapeutischer Zusatzqualifikation gedacht nur sind da die Wartezeiten echt lang.

02.05.2016 23:26 • #9


Huhu, ja- ich erkenne ich auch in vielem wieder. Du bist nicht allein!

03.05.2016 13:52 • #10


Sunray
Zitat von misssassy:
Hallo nine2014bln, genau - alleine beim Arzt sitzen und warten lässt meist Panik aufkommen. Wobei es sich bei mir meist wirklich auf Herzsachen beschränkt. War vor kurzem beim Arzt, nur zum Blutabnehmen. Musste etwas länger warten und hatte so Panik. Nicht aber vor dem Blut abnehmen sondern davor, dass vorher der Blutdruck gemessen wird und ich ja eh weiß dass er dann zu hoch ist und noch mehr Panik bekomme Ich denke mir selbst wie blödsinnig das ist. Bekomme es aber nicht gestoppt. Die Extrasystolen habe ich nicht immer. Phasenweise mal mehr, mal weniger. Bei psychischem stress vermehrt, auch bei körperlicher Arbeit in Verbindung mit Nervosität vermehrt. Aber auch in Ruhephasen abends beim Fernsehen wenn eigentlich alles gut ist...


Ich musste gerade etwas schmunzeln...denn genauso ist es bei mir auch...
Auch ich lebe seit über 15 Jahren mit meiner Angst und Panik und leide seit ca. drei Jahren an diesen Extrasystolen. Ich habe früher etliche Ärzte und Notärzte besucht und war immer kurzzeitig beruhigt wenn sie gesagt haben, das alles ok ist. Aber heute ist es anders...ich merke bereits wie die Angst in mir aufsteigt, wenn ich nur darüber nachdenke den Weg zum Arzt zu gehen und im Wartezimmer zu sitzen. Es ist ein schreckliches Gefühl...und als ich da vorletzte Mal auch noch den Fehler gemacht habe und mir im Auto Blutdruck gemessen habe, seitdem ist alles noch schlimmer. Ich habe sonst extrem niedrigen Blutdruck (90 zu unter 60), doch ich bekomme den Blutdruck in rasender Schnelle nach oben, z.B. allein bei dem Gedanken daran zum Arzt zu müssen. Da war er an diesem Tag doch tatsächlich im Auto bei 180 zu 136! Ich hätte tot sein können, wenn es nicht ein Messfehler gewesen wäre! Aber das merkwürdige daran, als ich meinen Mann bat an die Seite zu fahren und ich noch einmal gemessen hatte, war er noch immer bei 140 zu 110. und dann als ich mich schon im Ktankenhaus liegen gesehen hatte und ich mir dachte, ach schei. drauf...da hatte ich keine zwei Minuten später einen Bluzdruck von 120 zu 80! Und ob ihr es glaubt oder nicht....als ich nach dem Arzt zu Hause im Bett lag, da war er wie immer bei 95 zu 60! Ich verstehe das einfach nicht, wie ein Blutdruck so schwanken kann. Selbst beim Arzt war das schon einmal so und sie wollten mir etwas spritzen. Da habe ich gesagt, nein ich bin nur aufgeregt, warten Sie bitte noch etwas und dann hatten die noch einmal gemessen und er war extrem niedrig! So ist das immer! Und nun ist es so schlimm, dass mein Puls sofort zu rasen beginnt wenn ich nur die Treppe zu meiner Ärztin betrete. Wenn ich oben an der arrzeption stehe, ist die Panik schon da. Alles dreht sich und ich schaffe es gerade so mich anzumelden. Mein Mann sagt mir zwar immer dass man es mir nicht ansieht, aber ich denke jedes Mal dass mein letztes Stündlein geschlagen hat

Ach Mensch diese verflixte Angst....

04.05.2016 20:49 • x 1 #11


Ich habe auch jeden Tag diese Herzangst
Obwohl Kardiologe gesagt hat das alles inordnung wäre
Wie bekomme ich diese Herzangst in den Griff?

Auch jetzt gerade wieder
Kann nicht mehr richtig schlafen

11.05.2016 22:24 • #12


Ich bin auch vorhin mal wieder mit starkem Herzklopfen aufgewacht... Und war nahe einer Panikattacke. Wie man das in den Griff bekommt? Leider keine Ahnung Bei mir war es eine Zeitlang deutlich besser mal, aber jetzt hat mich die Angst auch wieder im Griff

12.05.2016 00:17 • #13


Hallo Ihr alle,

leider hab ich auch noch nicht DIE Lösung gefunden, es in den griff zu bekommen.
Manchmal nervt mich das Herz so sehr (bzw. diese Fokussierung darauf), dass ich
es schütteln könnte (geht ja zum Glück nicht ). An manchen Tagen ist es besser, ja, aber es gibt auch immer wieder Rückschläge.
Wir müssen lernen damit umzugehen und nicht so sehr darauf zu achten. Ja, das Herz schlägt und das heißt das wir am Leben sind! Ist doch super. Also: Kopf hoch an alle!

Schönen Tag Euch noch

12.05.2016 16:30 • #14


Nine2014bln
Ich habe auch mal gute und mal schlechte Tage,die letzten Tage waren ok,gerade nachdem mir mein Kardiologe nun entgültig sagte nach 24std und Belastungs EKG das alles ok ist.

Aber heute Stolpert mein Herz wieder extrem und irgendwie habe ich die ganze Zeit so ein blöden Druck im Brustkorb/Hals nähe wie als wenn sich dort Luft festsetzten tut....

12.05.2016 16:36 • #15



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel