1892

monchi

Hallo, heiße Claudia und habe seit 27 Jahren Panikattacken. Mit der Zeit wurde daraus eine heftige Herzneurose. Da ich mich seit ein paar Wochen kaum mehr bewege,aus Angst vor Herzstolpern und Herzrasen,begebe ich mich jetzt in eine Klinik im Allgäu. Wie gehen Freunde und Partner damit um?
Gruß Claudi

21.03.2008 19:18 • 24.09.2019 x 1 #1


3904 Antworten ↓


Michael/Saarlan.


Hallo Claudi,

vielleicht hast du ein paar Beiträge von mir gelesen - ich bin ein
Befürworter der Psychosomatischen Kliniken, da ich dort (habe schon
2 hinter mir) gute bis sehr gute Erfahrungen gemacht habe.

Ich glaube, du hast den richtigen Weg für dich gewählt. Lass dich
darauf ein, habe Geduld mit dir und gehe deinen Weg Schritt für
Schritt, es darf auch mal ein kleiner Rückschritt sein (auch die wird
es geben)... Der Weg ist das Ziel...

Ich wünsche dir auf deinem Weg Kraft und Freude.

Liebe Grüße
Michael

22.03.2008 11:00 • #2


monchi


Hallo Michael, danke für deine Nachricht. Habe noch nichts von dir gelesen,da ich erst seit gestern dabei bin. Womit hast du zu kämpfen?
gruß claudia

22.03.2008 11:26 • #3


WhatEver


12
2
Leute,
Ich bin echt bald fertig mit den nerven das macht mich so kaputt hier,...

Meine Situation:
Ich war bei etwa 4 verschiedenen Hausärzten..
2 haben mir gesagt mir gehts kerngesund, einer hat mich an den psychologen weiterempfohlen
Der letzte, war mir der liebste..
Ich habe bei ihr ein EKG gemacht, nichts gefunden und wurde weiter geleitet an die Inneremedizin. Ich hab mich so schnell wie möglich auf den weg gemacht und mich checken lassen das war im Januar.
Leber - Perfekt
Schilddrüse - Perfekt
Herz - Perfekt
Lunge - Perfekt
Magen - Perfekt
Niere - Perfekt
Blutuntersuchung - Perfekt
Ich habe alles checken lassen und auch ein Belastungs-EKG gemacht.
Es ist alles in ordnung aber ich bin wirklich bald kaputt weil ich einfach nicht mehr mit dieser Herzneurose zurecht komme

Mal is meine Hand taub, mal hab ich schmerzen im Kiefer, ohne denke mein Gesicht sei taub, Stechen in der Brust, mal links mal rechts, mirs schlecht, kribbeln in er linken hand, alles mögliche

Ich war beim Psycholgen, der hat mir Tavor gegeben, ich weiß nicht was ich davon halten soll...

Ich habe auch (wie es üblich ist für herzneurotiker) mal wieder dran gedacht zum arzt gehn und mich checken lassen..

Ich habe schon versucht solche Schmerzen irgentwie bewusst herbeizurufen - no chance..

Mir kommen diese Symptome einfach untypisch vor und habe dauernt angst vor dem herzinfarkt oder ähnliches.
Ich mein ich weiß das die herzneurosen das bewirken aber wie sicher kann ich mir sein das es WIRKLLLICHH die herzneurosen sind und ich nicht irgentwan umfalle..

Was haltet ihr davon?
Eventuell Menschen mit gleicher erfahrung?
Ich bin 20 Jahre Jung, Helft mir einwenig weiter, macht es sinn noch einmal zum arzt zu gehn, hat sich evtl in diesen 2 Monaten etwas geändert?

Ich weiß nicht wie lang ich da noch bock drauf habe mit diesen Schmerzen etc!

27.03.2012 06:39 • x 5 #4


felixschaefer


4
Hallo,

zunächst mal: Du bist nicht allein! Die Situation, in der Du Dich befindest, trifft leider sehr viele Leute und die Diagnose läßt sich mit dem Wort Herzneurose ganz gut fassen.

Tatsächlich empfinden Menschen mit Herzneurose entsprechende Symptome wie Du und glauben dabei immer wieder, dass es sich um eine Herzerkrankung handelt. Ich spreche im Übrigen aus eigener Erfahrung... Selbst die beste Diagnose und der netteste Arzt können die entsprechenden Sorgen nicht beseitigen, zumindest dann nicht mehr, sobald wieder die nächsten Symptome auftauchen.

Tatsächlich gibt es Auswege. Aber leider ist gerade die Herzneurose eine Angst-Erkrankung, die nicht ganz so einfach zu behandeln ist. Denn das Objekt der Angst hat man immer dabei. Die beste Behandlungsform ist die Verhaltenstherapie, damit Du Deine bisherigen Gedankenbahnen wieder verlernst bzw. zumindest neue Wege einschlägst.

Laß auf jeden Fall das Tavor weg, wenn Du nicht gerade eine Panikattacke auf einer langen Flugreise oder irgendwo "im Dschungel" bekommst. Einige Ärzte und Psychologen verschreiben derartige Tranquillizer ganz gerne, obwohl sie schnell abhängig machen und das kannst Du als zusätzliches Problem wirklich nicht gebrauchen.

Such Dir in Deiner Gegend einen guten Verhaltenstherapeuten. Ausserdem bin ich gerade dabei, eine neue Internseite rund um das Thema Herzneurose zu entwickeln. Die Seite ist gerade im Aufbau und wächst ständig heran. Du wirst dort einige interesante Themen finden: https://www.psychic.de/herzphobie-herzneurose.php. Wenn Du selbst was auf der Seite schreiben willst, über Deiner Erfahrungen, aber auch dann wenn Du Hilfe von anderen Usern suchst, jederzeit gern. Grüße Felix

27.03.2012 16:40 • x 7 #5


rockshaver1975


2012
8
27
Hallo

Ich habe den mist seit 20 jahren , mit 16 fing das an bei mir , ich wahr natürlich wie du auch immer beim Arzt , meine Hauärztin die auch noch Internistin wahr hat mir ds auch mit der neurose erklärt , warum es stolpert und warum diese stiche.
Nur wie du auch glaubt man es nicht bei der Attake

Als erstes mit 20 ist es sogut wie ausgeschlossen einen Infarkt zu bekommen und wenn Im Januar alles tip top wahr ist es das auch heute noch.

Du musst lernen so simpel und so einfach sich das anhört es wirklich zu Ignorieren, was sehr sehr schwer ist. Was auch wichtig ist es zulassen , lerne richtig zu atmen wenn es kommt in den bauch atmen , versuche autogenes trainig .
Ich weiss es ist schwer aber man kann es lernen.

Ich habe auch heute noch stolpern meist wenn ich vor meiner regel bin und auch wärend dessen. Aber ich sage dann ah meine blubber ist da geht auch wieder weg und lasse es einfach blubbern denke nicht mehr nach.

27.03.2012 17:00 • x 1 #6


pippi1710


53
8
Hallo!

Es klingt zwar jetzt etwas blöd, aber es ist "schön" zu lesen, dass es Anderen auch so geht... Mich plagt dasselbe Leiden....

Seit einiger Zeit plagen mich die genau selben Dinge wie dich, die Symptome kenne ich nur zu gut... Ich hab sogar eine komplette Gesundenuntersuchung gemacht, gehe alle 3 Monate ein großes Blutbild machen lassen, bin oft beim Lungenfacharzt (Asthma) und und und.... und trotzdem glaube ich den Ärzten nicht, dass ich gesund bin...

WEIL: Ich hab ja diese Symptome =/

Also: du bist nicht alleine!!
Mich würde interessieren, ob man diese Symptome in den Griff bekommen kann oder das Denken, sofort tot umzufallen :-/

27.03.2012 17:24 • #7


WhatEver


12
2
Es is wirklich schön von euch sowas zu hören,
immer wen ich meine probleme Google kommen auch solche antworten und wenn ich dan beruhigt bin schreibt irgentwer wieder etwas, was mich wieder total verwirrt und aufwühlt...

Ich habe schon 2x Tavor genommen, ich mein auch wenn sie abhängig machen ich habe mich gut unter kontrolle, d.h ich rauche kann aber jederzeit aufhören und trinke sogut wie kein Alk. nur zu feiern etc.

Im grunde kann man von allem abhängig werden, Kaugummies usw, man muss nur wissen wie man es unter kontrolle hält, ich habe die Tavor genommen als ich im Bett lag und schlafen wollte, mir fällt das schlafen echt schwer, ich kann kaum alleine schlafen und wenn dan meist tagsüber habe zwar nachtschicht aber wenns ich morgens heim komme ist es immernoch dunkel ....

Mal hab ich ne Woche diese Schmerzen, dan gehn sie auch wieder.

Ich überlege mir oft zum Arzt zu gehn, wenn ich jedoch meine beschwerden laut sage muss ich selber drüber lachen da ich BEWUSST auf einen herzinfarkt deuten will d.h ich lese einfach die Symtome des Herzinfarkts vor die ich mal gelesen habe.

Ich war bisher noch nie wirklich Krank, mein Vater hatte mit 20 rum auch einen herzinfarkt das habe ich aber erst einige zeit später erfahren bevor ich "krank" wurde.

Ich weis nicht ob ich wirklich Stress habe ich kann das selber nicht einschätzen, es ist nicht so das ich mir jetz nen kopf um meine probleme mache, ich weis alles perfekt zu lösen und finde immer einen weg...

Aber ich dachte evtl sind meine Symtome wirklich ein einzelfall, ich glaube den Ärzten nicht so arg da ich auch schon öfters dort war und mich nur krank gestellt habe und erzählt bekommen hab ich habe ne Grippe, Magengeschwürr, etc...Wobei ich selber gewusst habe ich bin kerngesund, jetz bin ich krank und die sagen mir, mir gehts rundum perfekt.

Ich mache auch Fitness, mir macht das herzrasen nicht gerade die sorgen, aber wenn da alle symtome aufeinmal zusammen kommen, kommt auch wieder die angst

Ich habe im Mai wieder ein Termin bei der Psychologin, habe zwar die möglichkeit jederzeit dran zu kommen (wobei es bei dieser Psychologin wirklich schwer ist ein termin zu bekommen) sie is einer der besten in der umgebung aber die möglichkeit immer dran zu kommen is auch eine erleichterung, im Mai frag ich mal nach einer Verhaltenstherapie, was sie davon hält, ob es sinn macht...

Ich hatte eine Schwere Kindheit, geschlagen, nie das bekommen was meine brüder hatten und ähnliches, mal schauen wies weiter geht.

Ihr könnt gerne weiterhelfen, tipps, usw..

Ich danke schon mal allen die was geschrieben haben und denen die schreiben werden und schaue täglich mal vorbei obs was neues gibt.

Danke
LG

27.03.2012 17:45 • #8


mela123


34
8
Hi habe auch auch immer das gefuehl das ich einen Herzinfarkt bekommen koennte obwohl ich letztes jahr mehrmals beim kardiologen war hatte selbst ein 24 std ekg aber alles gut bis auf einzelne extrasystolen und halt keine koondition und habe trotzdem diese Angst

27.03.2012 19:26 • #9


angsthäschen 1986

angsthäschen 19.


933
6
106
Bekomme schon dort Panik wenn ich Rücken-Baucjschmerzen und Bauchschmerzen habe!
Dann kommt noch dazu das ich Schmerzen und der linken Brust habe und schwer alten kann!
Und nach 35 Min. noch immer die Angst von Herzinfarkt!
Kennt das wer?
War vor knapp 2 Monaten beim Hausarzt EKG machen und da war alles ok!

Zu mir;bin 30,weiblich,leide an Esstörungen (nur flüssig und unregelmäßig),unsportlich (da ich immer Angst habe,das das ich einen Herzinfakt bekomme,wenn ich raus gehe)!

07.01.2017 00:25 • #10


Romulus100

Romulus100


771
8
167
Jedes deiner Symptome ist ein relativ typisches Angst bzw. Verspannungssymptom, wobei die Verspannungen sehr oft von der Angst kommen. Wenn du untersucht bist und alles in Ordnung ist, vertraue darauf, überhaupt wenn du schon dreimal untersucht wurdest. In 3 Monate kann auch nix schlimmes entstehen.

Ich würde vl für den Anfang Beruhigungsmittel versuchen, aufhören zu Ärzte zu gehen und eventuell eine Therapie überlegen, je schneller Angst behandelt wird, desto besser.

07.01.2017 00:32 • x 5 #11


angsthäschen 1986

angsthäschen 19.


933
6
106
Ist jetzt schon über 1ne Stunde her,habe noch immer die Schmerzen und wird einfach nicht besser,bekomme es schon mehr als mit der Panik zu tun,würde am liebsten den Bereitschaftdienst beim Arzt anrufen!

07.01.2017 00:58 • x 1 #12


petrus57

petrus57


14325
158
8075
Zitat von angsthäschen 1986:
da ich immer Angst habe,das das ich einen Herzinfakt bekomme,wenn ich raus gehe)!


Einen Herzinfarkt bekommst du eher durch Untätigkeit.

Mach mal das was Romulus geschrieben hat.

07.01.2017 10:07 • x 1 #13


HeikoEN

HeikoEN


1461
51
160

08.01.2017 10:11 • x 2 #14


kyra96

kyra96


5652
52
619
Super, Druck och mir gleich aus. Leide auch seit 4 Jahren an Herzneurose

08.01.2017 10:35 • x 1 #15


Dajana79


3
Hallo. Mir treibt es gerade echt die Tränen in die Augen Euch hier gefunden zu haben. Ich bin völlig durch den Wind und doch kann ich gar nicht glauben, wie viele Menschen es mit dieser "Herzneurose" gibt. Ich habe die letzten Wochen wirklich an meinem Verstand gezweifelt. Nächtliche Panikattacken, Herzrasen ... eben genau so, wie ihr es hier alle schon beschrieben habt. Immer die Angst im Nacken einen plötzlichen Herzinfarkt zu bekommen und das mit 2 kleinen Kindern. Tagsüber geht es eigentlich immer ganz gut, ABER dann kommt schon die Angst vor der Nacht. Woher kommt denn so etwas? Gut, ich muss dazu sagen, dass ich eh ein sehr ängstlicher Mensch bin, besonders in Bezug auf meine Kinder. Es wäre ganz toll, hier mit Euch in Kontakt zu treten. Ich bin aber schon sehr beängstigt, dass einige von Euch schon so viele Jahre dagegen ankämpfen.

11.01.2017 16:24 • x 1 #16


petrus57

petrus57


14325
158
8075
@Dajana79

Ich habe das ja auch schon seit Ewigkeiten. Bei mir geht es aber meist für Wochen, Monate oder sogar Jahre weg, wenn ich mich nicht damit beschäftige. Mein Arzt hat mir ein gesundes Herz bescheinigt obwohl ich eine T-Negativierung in avl habe. Weiß der Geier wo das herkommt und welche Symptome es verursachen könnte.

11.01.2017 16:32 • x 1 #17


Dajana79


3
Ich habe es erst seit knapp 4 Wochen extrem. Hatte zwar schon hin wieder mal nachts diese Beschwerden, habe es aber immer irgendwie auf den Magen geschoben. Vor knapp 4 Wochen häufte es sich dann nachts. Auch meine Ärztin sagte, es sei alles Ok - evtl. hätte ich nur zu viel Stress mit den Kindern. Habe Baldrian zur Beruhigung bekommen. 1 Woche hatte ich nichts, da ich mich darauf verlassen habe, das mir Baldrian hilft. Letzte Nacht war es vorbei und ich habe heute den ganzen Vormittag im Netz verbracht und es traf mich wie ein Schlag, als ich einen Bericht über eben genau meine Symptome gelesen habe. Einerseits hat es mich sehr beruhigt, da ich nun wusste, was mit mir los ist. Und dann stoße ich hier wirklich noch auf andere Menschen, die dasselbe haben. Ich muss das erst einmal verarbeiten.

11.01.2017 16:59 • #18


Romulus100

Romulus100


771
8
167
@dajane: Nur weil es manche über Jahre haben, muss das nicht für dich zutreffen. Wir sind alle unterschiedlich, manch einer hat eine stabilere Psyche, mancher eine weniger stabile. Manche finden früher Wege hinaus, manche nicht. Wann es Klick macht, ist bei jedem komplett unterschiedlich, kommt drauf an ob man für sich den richtigen Weg gefunden hat, was für ein Umfeld hat, ob man allgemein eher glücklich ist, was für ein Netzwerk von unterstützenden Menschen man hat usw.

Sicher gibts Extremfälle die es Jahrzehnte haben, manche aber auch nur ein paar Monate und dann nie wieder was

11.01.2017 18:10 • #19


Dajana79


3
@Romulus100
Ich danke sehr für deine Antwort. Gibt es evtl. auch aus dem Bereich Homöopathie etwas, das zur Unterstützung beiträgt?

11.01.2017 18:15 • #20




Prof. Dr. Heuser-Collier

Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag