Pfeil rechts
1

Laanonyme
Hallo, unzwar ist mir eine sache aufgefallen, die mich seit längerem plagt. Wenn ich warmes essen esse, was schwer im magen liegt, zb abendbrot, werde ich extrem schlapp jmd müde, nach ca 15-30 minuten ruhe tritt extremes Herzklopfen ein und ich werde immer schlapper und schwächer. Wenn ich dann mal einschlafe rast mein Herz extrem und es klopft extrem doll. Noch dazu wirke ich dann ziemlich bekommen. Es ist aber nicht immer so meistens nur wenn ich in die ruhephase nach dem essen komme (gemütlich sitze oder liege) am schlimmsten ist das wenn ich kurz vor dem einschlafen bin nach dem essen dann rast es wie verrückt. Ich kann seit der sache das essen kaum genießen da ich immer extremes Herzklopfen bekomme. Hat jemand Ahnung evtl was das sein könnte? Danke im voraus.

MfG

16.11.2018 06:27 • 17.11.2018 #1


3 Antworten ↓


Schlaflose
Es ist normal, dass durch die Verdauung von schwerem Essen das Herz stark arbeiten muss und das Blut vom Kopf verstärkt in den Magen abgezogen wird und dann wird man schlapp und müde. Es wird allgemein abgeraten abends eine große warme Mahlzeit zu essen und schon gar nicht kurz vor dem Schlafengehen. Es gibt Leute denen macht das nichts aus. Ich esse z.B. abends nach 18 Uhr nicht mehr und auch nur eine Kleinigkeit. Wenn ich mal eingeladen bin und abends eine warme Hauptmahlzeit essen muss, ceht es mir so ähnlich wie dir.

16.11.2018 07:09 • x 1 #2



Herzklopfen und Müdigkeit nach dem essen

x 3


Hallooo

wie bereits geschrieben wurde, solltest du auf deine Essensportionen, was du isst und die Uhrzeit achten. Verdauuen ist anstrengend für den Kreislauf.

17.11.2018 00:05 • #3


Klingt nach einem Bludltdruckabfall bei vollem Magen. Das Herz versucht dann diesen Blutdruckabfall zu kompensieren, in dem es stärker schlägt. Folge sind Unruhe und erhöhter Puls. Ist eklig und unangenehm, aber harmols. Wird im Bereich vegetative Störung angesehen. Wie bereits gesagt: kleine Mahlzeiten, nicht zu üppig, nicht zu heiß, nicht vor dem Schlafengehen (die letzte Mahlzeit vor dem Schlafengehen sollte gut drei Stunden zurückliegen) und vor allem ausgiebig kauen. So kannst du auch selbst etwas beitragen, was die Symptome etwas dämpft.

17.11.2018 18:00 • #4




Dr. Matthias Nagel