Pfeil rechts
1

Soo, nachdem ich mich gerade schon vorgestellt habe, möchte ich gleich auf die erwähnte Krankheitsangst ein bisschen eingehen, sie macht mich nämlich im Moment ein bisschen wahnsinnig.

Es ist so, ich hab schon seit Ewigkeiten öfter mal ganz ganz kurz das Gefühl gehabt, dass mein Herz pocht. Also im Sinne davon, dass ich es eben kurz mal für ein paar Schläge stark gespürt habe und dann war es wieder weg. Komischerweise hab ich mir früher nie was dabei gedacht - und jetzt stört es mich plötzlich immens. Ich achte quasi nur noch darauf, ob es wieder das Pochen anfängt oder nicht. Ich glaube es wurde dadurch schlimmer, dass ich am Freitag am Morgen nichtsahnend im Bett lag und es plötzlich etwas länger so zu pochen begann - wobei ich mir unsicher bin, ob es nach ein paar Sekunden wirklich immer noch so wie immer pochte oder dann einfach nur noch pochte, weil ich so Angst bekam. Ich hatte wirklich, wirklich Angst und auch wenn ich mich beruhigen konnte, ließ mich das Angstgefühl den ganzen Tag nicht los. Ich schlief in der Nacht darauf furchtbar schlecht, weil ich immer wieder das Gefühl hatte, hochzuschrecken. Als würde mein Herz plötzlich für einen Schlag ganz stark sein, ehe es normal weiter vor sich hin schlägt.
Nun, ich bin nicht dumm. Ich weiß, dass es mit meinen 20 Jahren relativ unwahrscheinlich ist, dass mit meinem Herz etwas ernsthaft nicht stimmt - zumal ich immer eher die Tendenz von niedrigem Blutdruck hatte als zu hohem, was ja eigentlich ganz gut für das Herz-Kreislauf-System ist.
Und trotzdem ist da diese Angst in mir, dass irgendwas ganz gewaltig nicht mit mir stimmt.
Diese Angst hatte ich schon mit unzähligen anderen Sachen, hauptsächlich Krebs. Zwischenzeitlich auch mal so seltsam spezifische Sachen wie Gürtelrose? Keine Ahnung, fragt mich nicht. Aber gerade eben ist es halt mein Herz, dass mich sorgt.
Beim Arzt war ich deswegen noch nicht. Ich war nur vor ein paar Wochen mal wegen was anderem beim Hausarzt, wo sie dann auch ein kleines Blutbild gemacht hat, um zu sehen, ob irgendetwas in meinem Körper entzündet ist. Sie meinte, meine Blutwerte sind gut. Im Endeffekt hatte ich dann doch nur leichte Nasennebenhöhlenprobleme - die ich aber auch schon seit Jahren immer und immer wieder habe - eventuell ausgelöst durch eine Allergie. Genau weiß man das aber auch noch nicht.
Naja.
Worauf ich hinaus will: Ich werde nicht vor frühstens nächster Woche zum Arzt gehen, weil ich erst am Samstag nach Hause fahre und das ganz gerne bei meinem Hausarzt zuhause machen würde und nicht hier, wo ich studiere. Ich werd ihm das mit dem Herzpochen zwar sagen, aber auch meine ganzen anderen Symptome und erwarte mir davon, dass wahrscheinlich v.a. meine Schilddrüse untersucht werden wird - meine Symptome passen nämlich nicht nur laut mir sondern auch laut meiner Mama ganz gut auf eine Schilddrüsenfunktionsstörung. Wusstet ihr, dass die sogar Angst- und Panikattacken auslösen kann? Krass, was so ein winziges Organ alles hinkriegt.
Auf einer Seite hoffe ich natürlich, dass mit meiner Schilddrüse alles okay ist - auf der anderen wäre eine Funktionsstörung absolut nicht schlimm und gut behandelbar. Und es wäre halt schon ganz nett, eine Erklärung für all das zu haben, die nicht beinhaltet, dass ich gleich tot umfallen werde, wenn ihr versteht, was ich meine.
Naja.
Wie geht's euch mit Symptomen wie spürbares Herzklopfen? Kennt ihr das, dass das wirklich nur ab und zu (gestern z.B. 2x am Tag) für ein paar Sekunden auftaucht, gerade dann, wenn ihr gar nicht dran denkt und total ruhig seid? Dass ist das, was mich daran am meisten verunsichert. Dass es nicht in den Momenten kommt, in denen ich mich reinsteigere, sondern dann, wenn ich voll ruhig bin, gerade am Lernen oder Netflix gucken oder so.
Ich versuch jetzt einfach nur noch die Woche rumzukriegen, weil ich glaube ich auch extrem Heimweh habe - ich konnte es nie erwarten, auszuziehen wegen meinem Vater, aber ich vermisse meine Mutter, meine Freunde, meinen Bruder und ja auch meine Katzen schon ganz doll. Vor allem, seitdem meine Mitbewohnerin schon in den Ferien ist und ich hier ganz alleine bin.
Also..vielleicht hilft mir ein bisschen Austausch ja, mich abzulenken, damit die Woche gaaaanz schnell rum geht
LG
Beautiful_Wreck

27.06.2018 11:07 • 27.06.2018 #1


2 Antworten ↓


Also, Tip Nummer eins. Hände weg von Google und Krankheiten Foren. Da kann ich aus eigener Erfahrung sagen, damit machst du dir die Hölle auf Erden. Seit dem ich das nicht mehr mache geht es mir besser.

Ich kann mir gut vorstellen das Heimweh bei dir körperliche symthome auslöst. Auch hier wieder, ich wurde übelst durchgecheckt und nix großartig gefunden, trotzdem habe ich im linken oberen und mittel Bauch schmerzen. Die wandern manchmal......

Dein Körper hat eine Ruhe Phase und da ist es normal das man genau dann was merkt.
Beim Stress schüttet dein Körper genug Hormone aus da wird vieles überdeckt.

Ich glaube das du Kern Gesund bist und deine Probleme weg sind wenn du Zuhause bist

27.06.2018 11:18 • x 1 #2


Vielen Dank für diese Antwort, ich finde es tatsächlich immer beruhigend so etwas zu lesen!
Ich hoffe sehr, dass du recht hast und kann es mir ehrlich gesagt auch ganz gut vorstellen. Das mit dem Googlen, JA, schrecklich, ich muss mir das so dringend angewöhnen. Man findet da Sachen, die man sich vorher nicht mal erdenken konnte und zack, schon hat man eine Angst mehr. Ich hab schon versucht es mir abzugewöhnen, doch bisher klappt es noch nicht so gut. Wobei ich sagen muss, mittlerweile such ich nach meinen Symptomen eher in diesem Forum als irgendwo anders, was eigentlich ganz gut ist - die Rückversicherung, dass das alles nicht organisch sein muss, hilft.
Aber das anderweitig googlen muss ich echt einstellen, ich weiß.
Danke!

27.06.2018 11:22 • #3




Dr. Matthias Nagel