Pfeil rechts

Isabell111
Hallo zusammen,

ich habe da wie so oft ein kleines Problem. Diesmal ist es das Herz. Herzrasen usw kennen wir ja alle. Das macht mir ja auch keine Angst mehr. Mich beschäftigt was anderes. Mein Vater hatte vor kurzem einen Herzinfarkt. Sein Herz wurde früher standardmäßig oft untersucht und es hieß immer es ist gesund- war es ja auch. (Kein Bluhochdruck, Cholesterin war auch immer ok) .

Sein Herzinfarkt kam nämlich nicht dadurch weil etwas mit seinem Herzen nicht stimmte , sondern weil seine Adern verkalkt waren.
Meine Angst ist natürlich jetzt noch größer. War auch zig mal beim Kardiologen. Es heisst mein Herz ist ok. Ja toll aber was ist wenn ich auch viele Ablagerungen in meinen Adern habe? Das sieht mal mit nen EKG usw nicht! Dazu müsste man einen Kathetar einsetzen .

Also da man trotz gesundem Herzen einen Herzinfarkt kriegen kann und man keine Möglichkeit hat seine Aterien auf Verkalkung zu prüfen ( was ja den Infarkt durch Verstopfung ÜBERHAUPT auslöst) bin ich der Meinung dass so n EKG zb. nix aussagt.. Denke jetzt ständig meine Adern sind zu und gleich verstopft was

Ja ich weiss Garantie hat man für nix im Leben aber ich bin eben ein Hypochonder!

18.09.2009 21:13 • 13.10.2009 #1


27 Antworten ↓


Flightbox
Hi Isabell,

hat der Kardiologe keine Dopplersonographie deiner Hauptschlagadern gemacht? Wenn diese frei und gut durchgängig sind und außerdem das EKG keinen Hinweis auf eine Herzfehlfunktion gibt, besteht meiner Meinung nach ein sehr, sehr geringes Risiko an einem Herzinfarkt zu sterben. Diese Ultraschlalluntersuchung kann in der Regel auch dein Hausarzt machen, wenn du so arge Bedenken hast.
Eine Herzkatheteruntersuchung wird wirklich nur bei dringendem Verdacht gemacht.
Ich hoffe, dich jetzt ein wenig beruhigt zu haben. Wie gesagt, wenn es wichtig für dich ist dann lass eine Dopplersonographie machen.

Liebe Grüße
Flightbox

18.09.2009 21:27 • #2



Herzinfarkt durch verkalkte & verstopfte Adern - Ablagerungen?

x 3


Isabell111
Hey Flightbox,

danke für die Antwort. Das Problem ist dass ich 30 bin, lt. Arzt komplett gesund, kein Bluthochdruck, kein Übergewicht -also keine Risikofaktoren zur Zeit... Deswegen wird kein Arzt mir eine Dopplersonographie machen nur damit ich meine Angst los werde:-( Die sparen wo die können ...

Liebe Grüße

Isa

18.09.2009 21:35 • #3


Hi Isabell,
Ich kenne dein gefühl...und deine Angst , ich habe auch sehr große angst an einem infarkt zu sterben !
Mein Vater hat eine Herzklappen Insuffizienz im Endstadium , leider bleiben ihm nur noch wenige Monate oder gar wochen , es ist für mich zur zeit die Hölle
Ich spüre jeden tag Herzstolpern ...aber nur wenn ich zur Ruhe komme , war deswegen auch schon bbeim arzt ..der meinte ...wir sehen uns bestimmt erst wieder in 50 Jahren naja , war nur eine kurze beruhigung
wie gesagt , ein Herzinfarkt wird wohl bei dir eher unwarscheinlich sein
Ich wünsche dir viel Kraft deine Angst zu überstehen
LG Patricia

18.09.2009 22:43 • #4


@kümelchen: tut mir leid mit deinem vater. wünsch dir ganz viel kraft. hab oft gelesen, dass stolpern in ruhephasen eher psychisch bedingt ist. und der arzt sagte ja auch schon, dass alles in ordnung ist.

@ isa: ich kann die angst verstehen. aber halt dir alles rational vor augen: du bist noch jung, gehörst zu keiner risikogruppe und der arzt sagt auch, dass du gesund bist.
wahrscheinlich hast du recht und die ärzte möchten wirklich sparen wo sie können.
aber glaubst du, dass eine dopplersonographie dich beruhigen würde? glaubst du ein herzkatheter würde dich beruhigen? die angst findet immer wieder neue gründe.

Du hast schon gesagt, dass du zur Zeit zu keiner Risikogruppe gehörst. Pass einfach auf, dass es so bleibt und versuch der angst die kraft zu nehmen.

Ich hatte übrigens einen Herzkatheter. Aus anderen Gründen. Und die Bedenken sind danach nicht einfach weg. Stell dir vor, du hättest all diese Untersuchungen, es stellt sich raus du bist kerngesund. Nach x Jahren kommt die Angst wieder und sagt uh, und was ist wenn jetzt doch was ist?

Die Angst geht nicht durch Untersuchungen weg, du musst sie bekämpfen.
Viel Kraft und Erfolg dabei

19.09.2009 12:43 • #5


ich habe alle untersuchungen machen lassen auch echo....ultraschall am herz...hab darauf betsanden....und jetzt....alles in ordnung, aber trotzdem panik, weil es von den neg. gedanken kommt und nicht vom herz....einem gesunden herzen kann herzrasen tatsächlich nicht und wennn es keine anhaltspunkte auf einen möglichen infarkt gibt und du bist auch ertst 30 mit einem gesundem herz was viele nicht wissen , kannst du davon ausgehen das dir nichts passiert----------keine sorge
lg micaela
hatte auch wieder panik in der stadt mit herzrasen, aber rein logisch betrachtet kann einem nichts passieren, aber leider sind ängste nicht logisch...leider

19.09.2009 15:45 • #6


Hallo Isabell,

Zitat von Isabell111:
danke für die Antwort. Das Problem ist dass ich 30 bin, lt. Arzt komplett gesund, kein Bluthochdruck, kein Übergewicht -also keine Risikofaktoren zur Zeit... Deswegen wird kein Arzt mir eine Dopplersonographie machen nur damit ich meine Angst los werde:-( Die sparen wo die können ...


Kann Dich da gut verstehen, Ärzte gucken immer komisch, wenn man in jungen Jahren nach einer Untersuchung fragt, die sonst ältere Menschen bekommen. Letztens sagte ein Internist zu mir Wow, sie haben ja schon so viele Untersuchungen, so wird noch nicht mal ein 70jähriger durchgecheckt. Aber ich wollte es so. Und ausserdem war da nichts aussergewöhnliches, sondern eher Standarduntersuchungen dabei.

Gerade die Dopplersonographie ist so ein tolles Gerät, nicht invasiv, tut nicht weh, geht schnell und man sieht viel. Und man kann viel schlimmes rechtzeitig entdecken. Letztens bei einer sehr guten Bekannten, die wegen etwas völlig anderem zum Arzt gegangen ist. Der hatte einen Nierentumor entdeckt und konnte sofort entfernt werden. 1-2 Jahre später hätte es schon zu spät sen können.

Vielleicht kannst Du Deinem Arzt das mit Deinem Vater erzählen und wie das damals abgelaufen ist. Ärzte werden hellhörig, wenn in der Familie schwere Krankheitsfälle aufgetreten sind.

Viele Grüße
Raj

19.09.2009 16:17 • #7


el panico
Letztlich gibt es keine 100% Sicherheit, auch wenn man noch so gut durchgecheckt ist. Trotzdem kann einen theoretisch der plötzliche Herztod ereilen. Wie neulich bei einem 26 jährigen Profifussballer in Spanien. Und Profisportler gehören wohl zu den am besten gecheckten Menschen.

Ich selbst habe in meiner Jugend einen Sandkastenfreund verloren, der mit 18(!) im Auto einen Herzschlag bekam und schon tot war, bevor der Wagen unterhalb der Böschung zum Stillstand kam.
Ein weiterer Freund von mir verstarb mit 36 nach einer Herz-OP, wo angeblich alles prima verlaufen war.

Die einzige Möglichkeit ist, den Tod als Teil des Lebens zu akzeptieren und auch zu akzeptieren, dass wir es letztlich nicht in der Hand haben(und das ist wohl der schwierigste Teil).

21.09.2009 22:52 • #8


ich muss mal was zu dem post über mir sagen. ich will nicht das Isabell111 noch mehr panik bekommt. in fast allen fällen tritt der plötzliche herztod bei profisportlern auf weil die nicht richtig auskuriert sind. das heißt sie hatten eine grippe oder einen infekt und weil sie medikamente nehmen die diese symptome unterdrücken und wieder trainieren kann es sein das dass herz eine entzündung bekommt. und wenn damit dann ein sport wie fussball oder sonstwas gemacht wird kann es dazu kommen.

statistiken besagen das wenn ein herz völlig gesund ist kann es bei 0,01 prozent der deutschen bevölkerung dazu kommen. und das sind 5000 menschen von fast 82 millionen. dabei muss man bedenken das es sich da auch um alte menschen handelt. bei jungen geht die prozentzahl noch weiter runter.

@el panico: es tut mir sehr leid das du deine freunde auf diese weiße verloren hast. aber wie gesagt, in den meisten fällen passiert sowas nur wenn man was am herzen hat. ich möchte deinen beitrag keinesfalls schlecht reden aber ich glaube du verbreitest bei Isabell111 damit mehr panik. ich selber habe die selbe angst wie Isabell111 und es ist sehr schwer mit so einer angst zu leben.

@Isabell111: yuna aus final fantasy x-2. schöner avatar

22.09.2009 00:00 • #9


michael danke für deinen beitrag, dass beruhigt mich etwas. ich habe nämlich die selben ängste und der beitrag über deinen hat mich eben sehr besorgt !

22.09.2009 17:12 • #10


Eigentlich sehe ich das ähnlich, dass man keine 100%ige Sicherheit im Leben und in der Gesundheit haben kann. Es ist auch richtig, das Leben ist endlich und allein das überhaupt zu akzeptieren, braucht man wohl schon ein ganzes Leben.

Aber im speziellen Fall ist es auch so, eine schmerzlose, nicht invasive, kurze Untersuchung mit dem Ultraschall an den Halsarterien würde ausreichen, um festzustellen, wie verkalkt, oder positiv ausgedrückt, wie gesund die Gefäße sind. Warum soll einem so eine Untersuchung verweigert werden? Es würde dem Patienten ein gutes Gefühl geben und in dem konkreten Fall reicht es aus, wenn man dann in 10-20 Jahren wieder hinschaut.

meint
Raj

22.09.2009 17:25 • #11


Isabell111
Danke Ihr lieben für die Antworten,

@Raj. Leider ist es nicht so einfach, oder ich habe die falschen Ärzte. Meistens wird man direkt als psycho abgestempelt und bekommt ne Adresse v. Therapeuten. Die Praxen sind hyper voll, Patienten werden im Akkord , je 5 Min. behandelt und da nimmt man sich selten Zeit um auf die Bedenken einzugehen , vor allem wenn keine Risikofaktoren und keine Beschwerden vorhanden sind. Und ich war schon bei sooo vielen Ärzten...

Anderseit ist es jetzt das Herz und wenn es untersucht wird kommt was anderes...ich hab immer irgendwas:-( Und dein satz;
Es ist auch richtig, das Leben ist endlich und allein das überhaupt zu akzeptieren, braucht man wohl schon ein ganzes Leben.--MAN MAN DAS STIMMT ECHT VORNE UND HINTEN! Und ich glaube das ist auch mein größtes Problem denn ich kann und will mir nicht vorstellen mal nicht mehr da zu sein. Ich habe so unglaublich Angst vor dem Tod und diversen Krankheiten ,dass ich vergesse zu Leben:-(

Wir gehören glaub ich zu den Menschen die echt zuviel grübbeln und denken... manchmal wünschte ich, ich würde wie so oft einer strohdoof durchs Leben gehen ,mit Scheuklappen und mir über nix Gedanken machen....nun ja...

22.09.2009 21:33 • #12


el panico
Zitat von Isabell111:
vor allem wenn keine Risikofaktoren und keine Beschwerden vorhanden sind. Und ich war schon bei sooo vielen Ärzten...

Anderseit ist es jetzt das Herz und wenn es untersucht wird kommt was anderes...ich hab immer irgendwas:-( Und dein satz;
Es ist auch richtig, das Leben ist endlich und allein das überhaupt zu akzeptieren, braucht man wohl schon ein ganzes Leben.--MAN MAN DAS STIMMT ECHT VORNE UND HINTEN! Und ich glaube das ist auch mein größtes Problem denn ich kann und will mir nicht vorstellen mal nicht mehr da zu sein. Ich habe so unglaublich Angst vor dem Tod und diversen Krankheiten ,dass ich vergesse zu Leben:-(

Wir gehören glaub ich zu den Menschen die echt zuviel grübbeln und denken... manchmal wünschte ich, ich würde wie so oft einer strohdoof durchs Leben gehen ,mit Scheuklappen und mir über nix Gedanken machen....nun ja...


UND GENAU DESHALB sollten wir versuchen das ganze etwas fatalistischer zu sehen.
Wir sind doch alle noch recht jung hier, warum sollten wir schon verkalkt sein wie mit 80?
Schenkt euch diese ganzen Untersuchungen, damit nehmt ihr nur Platz weg für die Leute, die diese wirklich benötigen.

Und wenns rum ist, ist es eh rum. Ich wette ihr fahrt alle Auto und da könnte euch viel eher was schlimmes zustossen. Und ich wette ihr lauft auch nicht mit nem Stahlhelm herum, weil euch eine Dachziegel auf den Kopf fallen könnte, oder?

Haut rein!

23.09.2009 04:25 • #13


Hallo liebe leute, ich habe ein großes problem. Ich habe angst das ich einen Herzinfarkt bekomme. Seit 3 monaten haben ich diese sympthome:

leichten druck auf der brust (mitte)
stechen in der rechten brust bzw schmerzen
kribbeln bzw ein jucken aufn rücken und der rechten brust
ab und zu mal leichte schmerzen in den linken arm und am hals


hatte einer schon mal die selben sympthome??

Um jede antwort bin ich sehr dankbar. LG

23.09.2009 14:46 • #14


Hallo el panico,

Zitat von el panico:
Wir sind doch alle noch recht jung hier, warum sollten wir schon verkalkt sein wie mit 80?
Schenkt euch diese ganzen Untersuchungen, damit nehmt ihr nur Platz weg für die Leute, die diese wirklich benötigen.


Bestimmt war das gut gemeint gewesen von Dir, aber die Begründung ist in meinen Augen falsch. Wenn man um eine Untersuchung bittet, nimmt man deswegen keinem anderen dieselbe Untersuchung weg. Also man muss sich nicht noch ein schlechtes Gewissen machen.

MfG
Raj

24.09.2009 19:00 • #15


Zuerst: el panico, lass das geschwafel von weg nehmt den anderen die plätze im wartezimmer nicht weg, wenn du keine panik kennst, weisst du nicht wovon du redest.

Isabell: Du kannst die Halsschlagaderuntersuchung VERLANGEN, und selbst bezahlen, ich hab 75 euronen dafür hingeblättert. laut kardiologen kommt man damit sehr nahe an sein eigenes risikopotential ran.

10.10.2009 06:36 • #16


an mareko: lasse dich vom kardiologen checken und glaube ihm dann, ekg,bel-ekg, ultraschall und eben halsschlagaderultraschall, das standadprogramm. was du beschreibst, hört sich nach rippen-muskel-sehen-zeug an (o sogar wirbelsäule)

10.10.2009 06:40 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Hallo Markeo,

Deine Beschwerden hören sich mehr nach Wirbelsäule an, denn normalerweise hat man Herzschmerzen mehr linksseitig.
Ich hatte auch schon mal solche Symptome, die waren dann ausgelöst durch einen verknacksten Wirbel, den man erst bei der Mass. festgestellt hat...

Wärme hilft auch viel - das mach ich mir jetzt immer wenn ich so Probleme habe.
Vorgestern erst hab ich so einen 6er Pack Wasser in den Einkaufswagen gehoben und nach ein paar STunden bekam ich in dem rechten Arm und rechter Brust starke Schmerzen wie so Muskelzerrung. Aber auch mehr so anfallsweise - hab mir dann ne Wärmflasche gemacht und Kytta Salbe drauf und heute gehts wieder.
DAs mit dem Wasser ist mir auch erst heute morgen wieder eingefallen - manchmal sind es simple Dinge, die wir gar nicht so wahr nehmen, die Schmerzen auslösen können , wir sind eben keine Maschinen

Versuchs mal....

LG
Gajoko

10.10.2009 14:19 • #18


Huhu nochmal,

ich hatte früher auch oft extreme Ängste vor Herzinfarkt, Krankheiten etc. mit Therapien, Klinikaufenthalten etc.

Seit ich mir wirklich bewusst gemacht habe, dass ich meinen Tod eh nicht verhindern kann geht es mir sehr gut.
Ich hab mich damit abgefunden, dass mein Leben endlich ist und das hat mir total geholfen über meine Ängste zu kommen.

Ich möchte nicht sagen, dass es nie wieder so kommt, aber ich habe über Jahre alles versucht und seit ich mir sage: wenns so kommen soll, dann kommts eben - seit dem gehts super.

Ich kann es nur jedem raten zu versuchen die Angst damit zu überlisten und mehr Vertrauen in sich und seinen Körper zu bekommen, inzwischen sag ich mir auch es ist schade, die Lebenszeit die ich habe mit Ängsten zu vergeuden.

Versucht es mal

LG
Gajoko

10.10.2009 14:23 • #19


Zitat von gajoko:
Huhu nochmal,

ich hatte früher auch oft extreme Ängste vor Herzinfarkt, Krankheiten etc. mit Therapien, Klinikaufenthalten etc.

Seit ich mir wirklich bewusst gemacht habe, dass ich meinen Tod eh nicht verhindern kann geht es mir sehr gut.
Ich hab mich damit abgefunden, dass mein Leben endlich ist und das hat mir total geholfen über meine Ängste zu kommen.

Ich möchte nicht sagen, dass es nie wieder so kommt, aber ich habe über Jahre alles versucht und seit ich mir sage: wenns so kommen soll, dann kommts eben - seit dem gehts super.

Ich kann es nur jedem raten zu versuchen die Angst damit zu überlisten und mehr Vertrauen in sich und seinen Körper zu bekommen, inzwischen sag ich mir auch es ist schade, die Lebenszeit die ich habe mit Ängsten zu vergeuden.

Versucht es mal

LG
Gajoko


Huhu Gajako .. auch hier geb ich dir 1000% recht stimme dir voll und ganz zu.


LG Suma ( Biggi)

10.10.2009 16:43 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Prof. Dr. Heuser-Collier