Pfeil rechts

Isabell111
Hallo zusammen,

bei mir geht es wieder mal los..

Mein Vater hatte vor einer Woche mit 53 einen Herzinfarkt...so jetzt habe ich mich natürlich reichlich informiert und auch gelesen dass sowas auch genetisch sein kann...also sehe ich mich auch schon in ein paar Jahren mit einen Infarkt.
Ich bin ständig meinen Puls am fühlen,in meiner Brust habe ich ein stechen, kann keinen Sport mehr machen denn der schnelle Puls macht mit Panik und ich denke es geht gleich los...Ich habe null vertrauen mehr in meinen Körper, bin mich nur am schonen. Letztes habe ich einen Kasten Wasser geschleppt, danach hatte ich ein komisches Herzstolpern? Kann es normal von der Anstrengung sein?

Ich dreh wieder ab.Das kann doch echt nicht wahr sein...

Liebe Grüße

Isa

23.06.2009 10:59 • 26.06.2009 #1


20 Antworten ↓


Huhu!

Bitte mach dich nicht verrückt.

Erstmal: Wurde dein Vater getestet, ob das vererbbar ist?
Hat er den Infarkt überlebt?

Ich kann deine Ängste gut verstehen.

Vor 6 monaten ist mein Papa mit 46 an einer hirnblutung gestorben und danach hatte ich auch ständig angst, dass mir das passiert. Erst vor einigen Wochen kam endlich der Obduktionsbericht: Keine erbliche Vorbelastung, es war einfach Schicksal. Und vielleicht das Rauchen und der Stress. Sonst nichts.
Seitdem geht es mir besser, aber davor war ich auch ein nervliches Wrack. Er ist letztendlich an Herzversagen gestorben und dann hab ich mir Allesm ögliche eingeibldet, was er hatte, das sich das auch hab und dran sterbe.

Allerdings hab ich mich auch über Herzneurosen und Alles informiert.
Und: Patienten wie du haben Anbgst vor Belastung.
Und meiden dann Belastung, z.B. Sport.
Und erreichen damit genau das, wovor sie angst haben: Dass das Herz schwach wird und anfällig für einen Infarkt!
Du schadest dir also mit deiner Vermeidung wirklich selber.

Ich hatte auch oft Herzstolpern, hab dann einfach ein EKG machen lassen und das war total in Ordnung.
Hast du das auch schon gemacht?
Du kannst zu deiner Beruhigung ein EKG, ein 24-h-EKG, ein Belastungs-EKG machen, und auch zum Kardiologen gehen, der dein Herz dann nochmal im Ultraschall anschaut.

Ich hab mich damals einfach immer selber überlistet.
Hatte ich Herzrasen und kam dann die Panik vor nem Infarkt, bin ich aufs Rad und so lange gefahren bis ich einfach nicht mehr konnte.
Dann war erstens das Adrenalin und die Panik weg, zweitens hab ich gesehen, dass mein Herz ganz stark ist und mir nichts passieren kann.

Inzwischen hab ich das Herzrasen nur noch 2mal im Monat oder so, wenn mir was ganz unangenehm ist. Aber angst macht es mir nicht mehr.
Herzrasen tritt oft auf, oder das Stechen in der Brust, wenn uns was unangenehm ist und und etwas auf die Seele drückt.
Sind ganz typische Symptome, wirklich.
Das Ziehen in der Brust kommt übrigens meistens von Rücken-Verspannungen, die dann bis nach Vorne ziehen, oder vom falschen Atmen bei Angst.

Alles Gute,
Pilongo

23.06.2009 11:09 • #2



Herzinfarkt Vererbung & genetische Veranlagung?

x 3


Isabell111
Hallo Pilongo,

lieben Dank für die lange Antwort.

Meinem Pa geht es gott sei Dank wieder einigermaßen gut. Er ist auch wieder zu hause, muss aber natürlich sein ganzen Leben umkrämpeln. Da er seit 10 Jahren nicht raucht und auch kein Alk. trinkt , denke ich es lag vielleicht am Stress oder eben am "früheren"ungesunden Lebensstill.
In seinem Diagnosebericht was er von Krankenhaus bekam steht als letzter Punkt unter Risikoprofil"Familiäre Disposition". Also nix gutes wohl:-( Ich muss aber auch zu sagen dass noch keiner aus meiner Familie einen Infarkt hatte.

Ich selber hatte auch eine zeitlangein komisches Druckgefühl im Brustkorb. Hatte dann 2006 mich beim Kardiologen checken lassen mit allem drum und dran , alles war ok. Letztens hab ich auch ein EKG machen lassen auch alles bestens.

Na ja mein Problem ist eben dass ich nicht denke dass mein Herz krank ist sondern habe eher Angst vor Aterosklerose. Durch die Verstopften Adern/gerinnsel wird ja ein Infarkt erst ausgelöst Mein Papa hatte auch immer super EKG trotzdem ist es passiert.

Aber gut man hat ja echt keine Sicherheit im leben...durch diese Angst mach ich mich wahrscheinlich erst recht krank...

23.06.2009 11:58 • #3


Ich weiß genau, was du meinst

Hatte die Angst auch super im Griff, und dann kam eben dieser Obduktionsbericht von meinem Papa.
Der hat mich aufgewühlt.
Und mit meinem Therapeuten bin ich dann zu dem Schluss gekommen, dass es meinen Papa auch erwischen hätte können, wenn er nie geraucht und keinen Stress gehabt hätte.
Und dann wurde es bei mir nochmal richtig schlimm.

Aber das ist was, dieses Problem, das haben nicht nur ich und du, sondern alle Milliarden Menschen da draußen.

Denn Sicherheit gibt es nicht.

Menschen leben und Menschen sterben, und das war's.

Auch, wenn du dich super gesund ernährst und regelmäßig Sport treibst, kann dich jeden Tag ein Auto überfahren.
Ich find das auch schockierend, aber es ist echt so.

Ich plane auch nichts mehr, seit ich das kapiert hab.
Ich leb jeden Tag so schön wie möglich und das ist wohl auch das Einzige,was man machen kann.
Ich mach viele Hobbies, genieße meine Freizeit, unternehme fast jedes Wochenende was und sag meinen Liebsten so oft wie möglich, dass ich sie liebe, damit sie es wissen, falls mir mal was passiert.
Und ich helfe auch Fremden so gut als möglich, denn wer weiß schon, wann meine Zeit rum ist?

Es ist schockierend, das zu erkennen, aber so ist es.

Und auch gegen de Arterienverkalkung hilft Sport sehr gut, übrigens
Bzw. er wirkt vorbeugend.

Ich nutze jetzt die Angst vor solchen Krankheiten, um meinen inneren Schweinehund zu überwinden und regelmäßig Sport zu treiben. Klappt bisher sehr gut, und es geht mir auch viel besser so.
Ich merk schon, dass meine Ausdauer besser wird und ich fühl mich auch aktiver und gesünder.

Und wenn mich dann doch mal ein Auto überfährt, lag's wenigstens nicht daran, dass ich zu wenig Sport getrieben hab!

Also, mit dieser Angst müssen wir alle irgendwie leben lernen.
Man kann auf jeden Fall nicht durchs Leben laufen und auf den Tod warten. Das ist Schwachsinn, denn der kommt so oder so.
Aber man kann die Zeit bis dahin so gut wie möglich nutzen.
Und das mach ich auch.
Nach Grübeln bringt dich nicht weiter, glaub mir.
Denn sterben tun wir alle früher oder später.
Mein Freund sagt immer:
"Man kann sich nicht aussuchen, wann man geht, man kann sich nur aussuchen, wie man geht!"
Und das stimmt, und ich will lachend gehen

Alles Gute,
Pilongo

23.06.2009 12:14 • #4


Liebe Isabell!
Tut mir leid mit Deinem vati aber ein Herzinfakt wird nicht durch stress ausgelöst sondern verschliessen sich da Arterien oder eine die zum Herzen führt. Ungesunde Lebensweise oder Nikotin sowei Alk. und und und die Arterie verschlieet sich sodas da wenigen Blut oder gar keins mehr fliesen kann. Auch kommt es darauf an ob ein Hinter oder vorderer Herzinfarkt.Wie willst du durch stress einen Herzinfarkt bekommen sicherlich sagt man immer wenn man viel um die Ohren hat ich bekomm gleich einen Herzinfarkt aber glaub mir es hat mit anderem zu tun.
LG

26.06.2009 06:59 • #5


Liebe isabell111

Habe zum Thema folgendes gefunden:

http://www.medworld.de/therapiegebiete/ ... EKDQbmw0xI


Habe auch eine Mutter verloren sie starb an ihrem Hinterwandinfarkt zuvor hatte sie einen Forderwandinfarkt,,.. ausgelöst durch Aterienverkalkungen, sie hatte bereits einen Stend ,,in der Arterie..
Auch hatte sie viel Stess.Raucherin war sie nicht,, aber übergewichtig und hat gut und gern üppig gegessen also auch ungesund : Psychischer Stress alles in sich hineingefuttert ( auch Kummer und Sorgen also) da sie meinen Körperbehinderten Daddy Jahrzehnte gepflegt hat,,( ,,Cholesterin Spiegel war auch immer hoch trotz Medikamente,, und Herzmedis,,

Habe einen Bruder an Plötzlichem Herztot verloren ,,, er war starker Raucher,, aber das Herz und Aterien waren immer gesund,,,
Kein Übergewicht oder hohen Cholesterinspiegel aber immer viel Stress gehabt,,,


Herzzliche Grüsse

Suma

26.06.2009 10:21 • #6


Nachtrag,,


Mein aufrichtiges Beileid zum Tode deines Vaters,,


LG suma

26.06.2009 10:23 • #7


Zitat von Isabell111:
Meinem Pa geht es gott sei Dank wieder einigermaßen gut. Er ist auch wieder zu hause, muss aber natürlich sein ganzen Leben umkrämpeln.



Suma, so weit ist es nicht. Gott sei Dank

26.06.2009 10:26 • #8


Pilongo ich schliesse mich dir da voll und ganz an,,


LG suma

26.06.2009 10:27 • #9


Hch da hab ich wohl was überlesen!! Sorryyyyyyyyyy
Isabell... haue mir gerade uff de Fingerchen
Danke Pax

26.06.2009 10:31 • #10


Ja, aber bei so sensiblen Themen muß man schon genau lesen.
Der Tod ist ein empfindliches Thema und jemanden dann in den Tod vorrausschicken ist natürlich ein Schock für die Mitleidenden.

26.06.2009 10:54 • #11


das weiss ich,Pax,,, bitte um Nachsicht ,,,Nobody ist perfekt,,.. hatte mich verlesen bzw nicht richtig gelesen...kommt vor,,, sorry dafürhatte auch noch ein anderes Threat im Hinterkopf,,,


Liebe Isabell ..wie Pilongo schon schreibt,,,,, wenn du beim Kadiologen warst und alles ist gesund ..versuche jeden Tag deines Lebens zu geniessen,,,und wenn man an Ängsten leidet so wie wir ist es nicht einfach ich weiss,,, ich habs mir abgewöhnt auf jedes Wehwechen zu achten und in mich hineinzuhorchen... Übrigens Habe auch oft Herzstolpern kommt aber von der Schilddrüse bei mir.. und das Vegetative Nervensystem und die Hitze die momentan auch wieder herrscht,, und viel Arbeit,,, auch Psychischer Stress,,..den man sich selbst macht ( Druck) oder gemacht wird von aussen...


Veruch es mit Weissdorn und Magnesium ,,, hat mir sehr gut geholfen...

Frag mal deinen Arzt wie deine Kalium Werte liegen?
Sei gut zu deinem Herzen


Wie Michael Saarland Spruch,,,, und mach mal ne Pause!!
Herzlichst Suma

26.06.2009 11:08 • #12




wer noch mehr fehler findet darf sie behalten

26.06.2009 11:09 • #13


Zitat von Suma:
Das empfinde ich beileidigend ! Graue Zellen!!

Hat Konsequenzen !


Suma, bleib bei dem Thema. Hat Konsequenzen seh ich als Bedrohung an und das finde ich nun etwas überzogen von Dir.

Hast ja selbst geschrieben, dass Du unkonzentriert warst oder?

26.06.2009 11:25 • #14


Pax lass gut sein Danke .. es ist meine Angelegenheit nicht die deine!

Ich steh zu meinem Fehlern aber auch zu meinem Worten und demnächst Taten.!ENDE...

26.06.2009 11:27 • #15


Bitte nun zum eigentlichen Thread- Thema von Isabell zurückzukehren DANKE!

26.06.2009 11:30 • #16


Du wikst angespannt Suma !

Eine neue Studie beweist :Flavonoide im Kakao unterstützen bei Erkrankungen der Herzkranzgefäße die Therapie.
Täglich 2 Tassen mit wenig Zucker trinken

26.06.2009 11:39 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Zitat von pax:
Du wikst angespannt Suma !

Kannst du das beurteilen?Wow? Anspannung.Habe mein Leben geordnet, und somit alles im Griff.Auch meine Ängste. Lieben Mann ,nette Familie sorglos und glücklich ectr... was will Frau mehr ,,,!
Hoffe du auch!
Und das heist wirkst nicht wikst,,, .. sehe du bist auch nicht perfekt,
Da bin ich aber nun froh.


Mit dem Kakao hast du allerdings recht ,

Grüssli Suma

26.06.2009 12:04 • #18


Mein Vater ist 2007 verstorben und ich war der Meinung das es ein Herzinfarkt war weil dies seine Ärztin sagte aber als ich das Notarztprotokol lass stand da akutes Lungenödem. Seit dem geht das mit meiner Angst ich hab den Tod nicht so leicht weggesteckt.
Aber Suma sei froh wenn du das hinter dir hast ich lebe ständig in Angst vor einem Schlaganfall weil mein linker Arm immer taub ist und weh tut. Es ist nict an dem weil ich weiss das es vom Bandscheibenvorfall kommt aber trotzdem hab ich Angst und die nimmt mir keiner.
LG Sandra

26.06.2009 14:56 • #19


Ich bekomme gerade ein de cha vue

26.06.2009 15:09 • #20



x 4


Pfeil rechts



Dr. Hans Morschitzky