Pfeil rechts

Hallo

Ich nochmal...
Meine Mandelentzündung hab ich nach 2-3 Tagen erfolgreich in griff bekommen und sie sehen wieder normal aus... Leider ist die Herzangst geblieben, Hatte meine Hausärztin gefragt auf was ich achten müsste bzgl Herzerkrankungen. Ua auf Herzgeräusche, Rasseln etc...
Super seit heute morgen habe ich das Gefühl das es im herzbereich vibriert, gluckert was auch immer. Meine Angst sagt natürlich "oh je da ist was zum Herz gewandert und es bleibt jeden Moment stehen. Mein Verstand sagt "das kommt von Magen/Darm. Hab da auch viel Luft drin und es brodelt aber oft ist es soweit oben das ich es nicht eindeutig zuordnen kann...

Sie sagte aber auch das es sehr unwahrscheinlich ist das meine Halsentzündung aufs Herz geht. Hab mich auch 3-4 Tage geschont , kein Fieber gehabt und am Wochenende nur leichte Haushalts Tätigkeiten .,, aber ich werde diese blöde Angst einfach nicht los...

Lg

29.02.2016 19:38 • 02.03.2016 #1


9 Antworten ↓


Ich kenne deine Vorgeschichte noch nicht, da ich hier neu bin, möchte dir dennoch einen Rat geben.

Wenn man sich überdurchschnittlich viele Sorgen um seine Gesundheit oder Teile davon macht (Herz in deinem Fall?), ist die richtige Strategie nicht (sowohl vom Patienten als auch vom Arzt nicht) die Behandlung auf den Körper zu beschränken, sondern eine Diagnose zu finden die die Ursache abbildet.

Ist dies in deinem Fall eine Angsterkrankung?

Zu dieser gehört auch eine so genannte erhöhte Selbstaufmerksamkeit. Nämlich z.B. körperliche Symptome übersensibel wahrzunehmen, wie du es beschrieben hast.

Die Behandlung orientiert sich dann an der Diagnose Angsterkrankung.

Kannst ja mal ein Feedback geben, ob ich auf der falschen Fährte bin

01.03.2016 00:39 • #2



Herz oder Magen/Darm? Nach Mandelentzündung sehr unsicher

x 3


Hey, ja definitiv Angsterkrankung. Bin auch in therapeutischer Behandlung. Nur durch das ständige Kranksein von mir und meiner Tochter war ich seit 6 Wochen nicht (ist cs 100 km entfernt und spezialisiert auf krankheitsangst)
Ich weiß auch das ich Zuviel Aufmerksamkeit darauf lenke und es dadurch schlimmer werden kann... Aber eben wach ich auf , total warm und mein Herz pocht wie wild... Das wars dann wohl mit schlafen

01.03.2016 01:20 • #3


Ich kenne das nur zu gut das aufwachen und die Gedanken. Ich hoffe es geht dir ein bisschen besser. Ich liege auch wieder wach...

01.03.2016 01:47 • #4


Keine Ahnung - ich versuche gerade nicht auf mein Herz zu achten und hocke im Wohnzimmer vorm Fernseher ... Fällt aber schwer. Mein Puls liegt irgendwo zwischen 80-90... Also eigentlich auch nicht so dramatisch aber sobald nur ein einziger Gedanke wieder zur Angst vor herzentzündung wandert, wird er sofort schneller ... Und dann noch dieses zucken/gluckern... Hatte aber vorhin unterm rippenbogen nen Muskel der geknackt hat... Evtl kommt es ja davon ...

01.03.2016 02:00 • #5


IchWillPositiv
Die Stelle des Darms, die bei Blähungen schmerzt liegt leider genau unter dem linken Rippenbogen. Und festsitzende Blähungen können richtig heftige Stiche und Schmerzen verursachen. Auch wenn es im Darm brodelt und gluckert, dann immer links unterm Rippenbogen.

Ich hatte das mal ganz übel mit den Stichen. Was hilft ist Lefax, das zersetzt die Gase im Darm.

Du hast bestimmt nichts am Herzen

01.03.2016 09:48 • #6


Danke für eure Antworten ...
Ja lefax ist fester Bestandteil meiner Hausapotheke... Ich war aber gerade bei meinem alten Hausarzt hier im Ort, sofort ekg gemacht, Schnelltest auf Infarkt , abgehört , Blutdruck gemessen, Sauerstoffsättigung etc, alles ok außer der Hohe Puls , der aber wohl von der Aufregung kommt. Ich soll aber jetzt mit den befunden zu meinem aktuellen Hausarzt gehen um das zu besprechen ob da noch weiterer Handlungsbedarf besteht. Muss morgen wieder arbeiten (nach 3 Jahren Elternzeit ) und ich hab Angst ... Angst das ich Panik bekomme und nicht zum Arzt kann etc ... Angst vorm neuen Vorgesetzten , der früher auf gleicher Stellung war wie ich und mittlerweile zum Ar. mutiert ist. Aber da muss ich jetzt durch. Sind ja nur 5 1/2 Stunden und vielleicht tut es ja auch gut ... Am Donnerstag hab ich wieder Therapie

Lg

01.03.2016 10:32 • #7


Nimmst du aktuell Medikamente gegen die Angst/Panik?
Du scheinst ja einen Hausarzt zu haben, hat der dir bisher keine vorgeschlagen/verordnet?

01.03.2016 23:14 • #8


Ich habe nur was für den Notfall. Aber das zu nehmen hatte ich Angst ...
Antidepressiva wurden mir schon oft vorgeschlagen. 2 habe ich versucht . Beim ersten hatte ich jeden Tag Kopfweh und hab gegessen wie sonst was also abgesetzt und beim zweiten hatte ich richtig herzrasen bekommen... Da dachte ich mir das ich es auch ohne schaffe. Hat ja bis Anfang des jahres gut geklappt, hatte die Ängste soweit im Griff. War doch mal was kam ich recht schnell wieder raus. Dann war halt meine Tochter ständig krank, sogar einmal 5 Tage Krankenhaus. Dazu war ich auch ständig krank , 3 mal Antibiotikum. Dazu der Druck das ich eigentlich wieder arbeiten muss, mein neuer direkter Vorgesetzter ist sauer und warf mir schon vor ich hätte noch nicht mal eine Stunde gearbeitet und würde schon 2 Wochen krank "machen"... Dementsprechend ist die Lust zur alten Arbeitsstelle zurück zukehren auch gesunken. Alles in allem waren die letzten Wochen einfach Zuviel des guten ...

02.03.2016 07:21 • #9


Ich denke, dass die Antidepressiva eine Erleichterung für dich bringen würden und gerade deswegen sinnvoll sind, da nach deinem Bericht deine Arbeit bereits unter der Angstproblematik leidet. Und alltägliche Ängste müssen in unserer heutigen Zeit auch nicht mehr sein.

Welche Antidepressiva hast du damals genommen?

Bei einer Angststörung wird Venlafaxin häufig als erstes AD verschrieben.
Viele, die ein SSRI/SSNRI nicht vertragen, reagieren auf Opipramol in der Indikation sehr gut.

Wichtig ist: Antidepressiva sollten erst nach einer regelmäßigen Einnahme von circa 4 Wochen beurteilt werden.

02.03.2016 23:54 • #10



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel