Pfeil rechts
3

Hallo liebes forum.

Habe meine angsterkrankung seit einer Woche recht gut im griff, hatte keine krankheitsängste und war fröhlich und ausgelassen.
Meine hauptængste waren immer lungen, Lymphknoten und Kehlkopfkrebs.
Alles war wie weggeblasen nachdem ich beim Arzt einen geschwollenen Lymphknoten hinterm Ohr abklären lies, seit diesem Termin ging es mir richtig gut, war fast wieder der alte.

Gestern Nacht ertastete ich zufällig einen harten, nicht verschiebbareren, druckempfindlichen Knoten rechts vorne am Hals, ca 2 Finger breit unter dem Kiefer.

Meine frau zwang mich das gleich klären zu lassen um mich nicht verrückt zu machen und nicht wieder in eine angsspirale zu fallen.

Krankenhaus 1: Notaufnahme leer, die junge Ärztin tastete im Wartebereich kurz ab, meinte "hm ein Knorpel oder so. Und das ist kein notfall , gehen sie nächste Woche zum HA"
Alle bitten nach einem Ultraschall wurden trotz komplett leerer Notaufnahme abgewiegelt.

Krankenhaus 2: der Mann an der info meinte " das ist vielleicht eine Talgdrüse oder sowas, dafür wecke ich keinen Arzt auf"

Nachhause gefahren.

Heute wieder kopfkarusell, ab ins 3. KH. Der hno vor Ort tastete es ab, schaute in den Hals und meinte " naja könnte ein Lymphknoten sein. Oder eine Zyste. Der rächen ist auch etwas gerötet, sonst sieht alles normal aus."
Frage von Mir:" tumor?"
Hno: " unwahrscheinlich aber garantieren kann ich natürlich nichts"
Ich: " Ultraschall oder so?"
Hno:" nicht an nen Samstag und ich werde einen Teufel tun und da jetzt eine Probe entnehmen, mach dir keine sorgen und beobachte den knubbel. Komm vorbei wenn er sich verändert"

Das war alles sehr unbefriedigend weil meine Ängste ja hauptsächlich auf diese Krankheiten ausgerichtet sind

Werde Montag zu meinem ha gehen der ist da viel hilfsbereiter.

Trotzdem würde ich gerne wissen was ihr von diesem harten, nicht beweglichen, erbsengrossen Knoten haltet, ich mache mir wahnsinnige sorgen und bin total verängstigt wegen Kehlkopf Schilddrüsen oder lymphknoten Krebs.

Bin 29 und habe bis vor kurzem 12 Jahre geraucht...

Für jede Beteiligung und Antwort bin ich dankbar.

Lg twoface

16.08.2014 21:05 • 23.01.2019 #1


14 Antworten ↓


oh mann jetz lese ich hier im forum überall dass es unkritischer wäre wenn er weich und beweglich ist, meiner ist das gegenteil...
ich mach mir ernsthafte sorgen..

16.08.2014 21:39 • #2



Harter Knoten vorne am Hals

x 3


Meine Mutter hatte auch sowas. 20 Jahre aus angst nicht zum Arzt. Zum Schluss war das ding sehr groß. Also ist sie mal zum Arzt. Es wurde eine Probe entnommen. Alles gutartig. Sie hat sich das dann entfernen lassen, wegen der Optik. Ne Woche später gings ihr wieder richtig gut. Kleine Narbe am Hals, die dank guter Narbenpflege supi auasieht. Ich denke, dass ist schon fast das schlimmste was da so passieren könnte. Ich selbst hatte mal so einen Knubbel am Hals. Das Ding ist so groß und schmerzhaft geworden, Wahnsinn. 2 Ärzte tippten auf den Zahn. Der dritte brachte die rettende Idee. ULTRASCHALL. Daraufhin war klar was es war. Ne fette Parotitis und ein Lymphknoten von 1cm. Ich wurde 3 Tage im kh mit Antibiotika i.v. behandelt. Dann wars nach ner Woche weg. Alles lässt sich irgendwie lösen und erklären. Dran bleiben bei den Ärzten. Auch wenn die genervt sind, dass ist deren Job. Durch dich verdienen sie Geld.

Liebe Grüße von einer ängstlichen Krankenschwester

16.08.2014 21:47 • x 1 #3


Ach und mein knubbel war sehr fest. Konnte ihn irgendwann kaum anfassen, wegen der schmerzen.

16.08.2014 21:50 • #4


Nostromo1910
Hi,
ich möchte nicht versuchen dich zu beruhigen, sondern klar meine ungefilterte Meinung sagen:

Selbstverständlich können auch Leute in deinem Alter Krebs bekommen. Jeder, der etwas anderes behauptet lügt. Und sicher macht man sich Gedanken, wenn man etwas unbekanntes ertastet.

Ich halte es aber für SEHR SEHR SEHR unwarscheinlich, dass du Krebs hast. Nicht nur weil du keine Symptome wie Heiserkeit, Schluckbeschwerden, Blut im Mund usw. hast oder weil du erst 29 bist, sondern weil du weißt, dass dein Problem im Kopf sitzt und nicht im Kehlkopf.

So oder so, du kannst im Moment eh nichts machen. Versuche dir nicht das ganze Wochenende zu ruinieren. Auch wenn das leichter geschrieben als getan ist.

LG Nostromo

16.08.2014 21:55 • x 1 #5


Krebs schmerzt nicht, das Ding deutet auf eine entzündete Talgdrüse hin. Keine Panik.

17.08.2014 07:52 • x 1 #6


danke leute das bringt mich heute etwas besser über den tag, morgen werd ichs beim HA endgültig abklären können hoffe ich.

ich bilde mir ein dass es heute etwas kleiner ist, vielleicht war es gestern etwas geschwollener weil ich dran rumgefumelt hab...
sicher wegen der gröse bin ich aber nicht, meine frau meint aber auch dass es sich etwas abgeschwollener anfühlt.

nun ich denke eine talgdrüse wäre in der haut, aber ich kann zwar die haut über dem knubbel bewegen, er selbst bleibt aber an ort und stelle, das ist auch das was mich am meisten beunruhigt.

blut oder auffällige heiserkeit kann ich nicht beobachten.

einerseits beruhigt mich dass der hno gemeint hat es wäre nichts dramatisches, solle mir auf keinen fall sorgen machen, andererseits würde ich mich nach einem ultraschall wohler fühlen.

aber vielen dank für die ermutigenden worte.

17.08.2014 08:45 • #7


Hey twoface

Sowas ähnliches hatte ich mal 5 Jahre lang, war im Hals, und ich habe es oft beim schlucken bemerkt, habe aber nie daran rumgefummelt, und bin auch nie zum Arzt, weggegangen ist das als mir dann ein Wurzelbehandelter Zahn gezogen wurde, und darunter eine riesige Entzündung erschien, dauerte noch ein halbes Jahr bis es ganz ausgeheilt war, aber das Gefühl im Hals war auch verschwunden und wurde nie mehr gesehen, war wahrscheinlich auch ein Lymphknoten.

Also, mal den Teufel nicht an die Wand, du hast ja auch nicht bei jedem mal Lotto spielen einen Sechser mit Zusatzzahl.

17.08.2014 09:20 • #8


marcel_man
Nichts schlimmes, außer eine gute Reaktion Deines Immunsystems.
Wenn Dein Rachen gerötet ist hast Du vielleicht eine Angina. Vielleicht sind Deine Mandeln, wenn noch vorhanden, entzündet oder das Zahnfleisch.
Dann reagiert das Immunsystem und man spürt kleine Lympfknoten.
Dafür fährt man nicht in die Notaufnahme. Da blockiert man nur die Notfälle. Sorry.

17.08.2014 09:41 • #9


Gianni57
Hallo Leute,
Hab am 30.12 2018 beim rasieren etwas geschwollenes Unterkiefer bemerkt,
dann schaute ich genauer hin und spürte so wie ein Knoten so groß wie eine Bohne
also zum Hausarzt,Machte Ultraschall uns sagte das ist eine 2 Cm Zyste in Kudalen Bereich er meinte auch eine Parotitis,
sagte das ist was für HNO,also zum HNO,machte auch Ultraschall und sagte Antibiotica Nehmen,hab auch gemacht
Blutentnahme,am selber Tag ist eine Entzündung,
so habe ich von 02.01-12.01.2018 Antibiotica Genomen,Zyste noch da, so groß wie eine Bohne kein schmerz,
die kann mann auch sehen sobald ich das hals hoch tue kann mann das auch sehen
wer hat so was mal gehabt?
durch mein Schreibfehler möchte ich mich Entschuldigen,bin halt Italiener

14.01.2019 08:51 • #10


Schlaflose
Zitat von Gianni57:
Zyste noch da, so groß wie eine Bohne kein schmerz,


Zysten verschwinden ja auch oft nicht. Zysten am Eierstock z.B. platzen manchmal von allein. Aber wenn eine Zyste keine Schmerzen oder sonstige Probleme bereitet, besteht kein Handlungsbedarf. Ich habe schon 15 Jahren eine Zyste in der linken Brust direkt unterhalb der Brustwarze. Wen ich darn herumdrücke zieht es wie ein Pickel, den man ausdrückt, aber ansonsten macht das gar nichts.

14.01.2019 09:11 • #11


Gianni57
Danke für deine Antwort
aber bei mir ist kein eiter zu sehen,es ist geschwollen,und tastbar,nur durch Ultraschall hat der Arzt festgestellt das es eine Zyste ist

14.01.2019 09:30 • #12


Schlaflose
Zitat von Gianni57:
aber bei mir ist kein eiter zu sehen,es ist geschwollen,und tastbar,nur durch Ultraschall hat der Arzt festgestellt das es eine Zyste ist


Zysten sind ja auch nicht mit Eiter gefüllt. Es sind verkaspelte Gewebeknoten, die mit Gewebsflüssigkeit gefüllt sind. Meine Zyste in der Brust ist auch beim Ultraschall gesehen worden.

14.01.2019 10:32 • #13


Gianni57
Danke das beruhig mich sehr

14.01.2019 10:47 • #14


Gianni57
Hallo Leute,
Gestern War ich zu MRT,muss ehrlich sagen ich war sehr beunruhig,
MRT Mit Kontrastmittel, nachher hat mir der Radiologe zu sich geholt und sagte das der knobel da ist und er ist 1,9 Cm auf 1,3 cm
er sagte zu mir das es zu 99% nicht schlimmeres ist,aber ich sollte es operieren lassen da es mit der zeit grösser werden kann,und dann zu op etwas kompliziert werden kann,
also bin etwas Endspan,morgen muss zu HNO um das zu besprechen und hab gleich ein Termin in Krankenhaus München Pasing ZU HNO gemacht für ein Vorgespräch,
muss ehrlich sagen bin immer noch nervös

23.01.2019 15:47 • #15



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel