Pfeil rechts
1

Hallo ihr Lieben,

ich muss mal ein bisschen jammern. Mir geht es an sich gut seit langer Zeit. Nun habe ich mich allerdings seit langem wieder in etwas reingesteigert:
Alles begann damit, dass ich in den letzten Jahren dreimal ein Flimmerskotom hatte. Ob das eine Auramigräne war, kann ich nicht sagen, denn ich hatte keine Kopfschmerzen dabei. Auf jeden Fall bin ich zu meinem Frauenarzt gegangen, da ich gehört habe, dass man mit Auramigräne keine Pille mehr nehmen soll (also auf jeden Fall keine mit Östrogenen). Ich habe mich über ihn sehr geärgert, denn erst musste ich zwei Stunden warten (trotz Termin), dann war ich zwei Minuten bei ihm drin und er hat mir eine andere Pille verschrieben und das wars. Ich habe mir zuhause die Broschüre dazu durchgelesen und was stand da: Darf nicht eingenommen werden bei Auramigräne. ich habe ihn dann am Montag wieder angerufen und ihm gesagt dass er sich vertan hat, weil ich diese Pille auch nicht einnehmen darf. Er war dann total zickig zu mir und sagte, nein, er hätte sich nicht vertan, das wäre sein Plan für mich und ich soll es ausprobieren. Wenn es unter dieser Pille immernoch vorkäme dann wäre es kein durch die alte Pille ausgelöstes Flimmerskotom, sondern eine echte Auramigräne und dann könnten wir uns was anderes überlegen. Ich habe ihm gesagt dass doch das Schlaganfallrisiko extrem erhöht ist wenn ich sie nehme und er hat mich ausgelacht. Er hat dann gesagt ich soll sie jetzt drei Monate nehmen und im märz wiederkommen. Sollte vorher nochmal was sein, sol ich halt vorher gucken und wir gucken nach was anderem. Dabei habe ich ihm sogar eine Pille gesagt die ich nehmen möchte. Ich war auf jeden Fall stinksauer. habe daraufhin beschlossen, die Pille NICHT zu nehmen und im nächsten Monat so oder so dort anzurufen und zu sagen, ich komme damit nicht zurecht.
Seit dem habe ich aber leider so oder so ständig Angst vor einem Schlaganfall. Ich habe mich in letzter Zeit viel an den Unterschenkeln gedehnt weil ich total verkürzt bin und finde nun ständig, dass mein rechter Fuß sich komisch anfühlt. Irgendwann habe ich drüber nachgedacht, wenn es ein Schlaganfallvorbote wäre, ware bestimmt nicht nur der Fuß betroffen. Seitdem fühlt sich mein rechter Arm auch komisch an (ich bin ausserdem extrem am Nacken verspannt und habe mindestens zehn Wirbel draussen, vielleicht auch einfach deshalb). Vorgestern habe ich mir die Zunge verbrannt und hatte gestern die ganze zeit das Gefühl, ich würde nuscheln. Also wieder ein Schlaganfallvorbote. Hinzu kommt auch noch, dass mir durch die Verspannung ab und zu das Ohr klingelt (allerdings links). Da habe ich auch schon wieder Panik gekriegt.

Gleichzeitig ärgere ich mich, weil ich eigentlich weiß, dass die Wahrscheinlichkeit, selbst wenn es wirklich Auramigräne wäre NICHT erhöht wäre (ich nehme ja keine Pille mehr) und die Wahrscheinlichkeit, mit 31 einfach so einen Schlaganfall zu kriegen (vorallem gerade jetzt wo ich die ganze Zeit dran denke) ziiiiiemlich gering ist.

Vielleicht hilft mir ein kleiner Denkanstoß von Euch, ich würde mic hfreuen.

Eure Püppi

18.01.2017 09:06 • 19.01.2017 #1


7 Antworten ↓


Kann mir denn niemand helfen?:(

18.01.2017 14:56 • #2



Habe Angst vor Schlaganfall mit 31, komisches Gefühl überall

x 3


---Jessy---
Hallo Püppi123,

ich kenne Deine Sorgen zu gut. Zwar das jetzt nicht konkret mit der Migräne, aber die Angst vor einem Schlaganfall oder der Pille.
Seit dem ich die Angst- und Panikstörung habe, nehme ich keine Pille mehr. Mir ist das Risiko echt zu hoch. Es ist ja mittlerweile bewiesen das es ein höheres Risiko auslöst, wenn man die Pille nimmt. Mir war das schon immer bewusst was die Pille auslösen kann, doch leider habe ich dies nie weiter groß beachtet.. erst seit dem ich unter dieser Erkrankung leide.

Meine Angst vor einem Schlaganfall oder Thrombose ist so groß, das ich keine Pille mehr nehmen werde.

Und bei mir äußert sich auch alles total blöd mit der Angst vor einem Schlaganfall... hier picken, da ein kribbeln, schwindel und Benommenheit oder auch einfach nur ein komisches Gefühl im Kopf und daher in den Gedanken.

18.01.2017 16:47 • #3


MmeHobbledehoy
Hallo ich leide selber am Flimmerskotom. Mal hab ich es recht oft dann wieder Monate gar nicht. Es wurde bei mir definitiv weniger ohne Pille. Ich finde die Pille im Allgemeinen nicht gut, Weil künstliche Hormone für dem Körper einfach nicht gut sein können. Egal was der Arzt sagt. Es gibt ja genügend andere Methoden. Meine Augenmigräne ist zum Glück auch immer ohne Kopfschmerzen. Vor einem Schlaganfall hab ich auch immer mal wieder Angst, weil man den ja in jedem Alter kriegen kann. Finde aber man kann einiges tun. Frische Luft und Bewegung. Entspannungsubungen. Gesunde Ernährung, wenig Alk., kein Rauchen. Ich denke da minimiert man schon einiges an Risiko.

18.01.2017 17:50 • x 1 #4


Hallo und danke für Eure Antworten.

Ich nehme die Pille eigentlich mehr, weil ich extreme Blutungen und Schmerzen habe bei meinen Tagen. Deshalb würde ich gern auf eine Östrogenfreie umsteigen (Östrogen ist ja ds, was Schlaganfall und Thrombus fördert). Es gibt eine, die wohl trotzdem gut hilfe bei meinen Beschwerden. Mal sehen ob ich ihn dazu bekomme nächstes Mal. Die Angst bleibt...Ich bilde mir ein dass mein Arm und mein Bein komisch sind und dass ich Probleme mit dem Schlucken habe. Durch meinen verspannten Nacken Piepst und Klingelt mein Ohr immernoch teilweise, vorallem wenn ich draufliege.... Meint ihr das ist alles Einbildung?

19.01.2017 08:45 • #5


MmeHobbledehoy
Ich denke schon das die Angst die Symptome verursacht. Versuche dich zu entspannen. Verspannungen sind Auch oft nicht ohne. ICh hab z. B seit einem Jahr immer mal wieder ein Taube Gefühl in der linken Hand. Geh damit aber nicht zu Arzt weil es immer wieder weg geht und waer es Was dramatisches würde es schlimmer werden. Seit ich Übungen für meinen Rücken mache, sind Geräusche oder diese komischen Gefühle besser. Ich denke man kann selbst recht viel verbessern. Wegen der Pille. Meine Freundin nimmt Auch eine Östrogenfreie, da Thrombose bei ihr in der Familie liegt. Wie die Pille heißt, weiß ich nicht. Aber sie verträgt sie gut. Ich habe ja auch starke Blutungen mit Schmerzen aber nur an 2 Tagen extrem, der Eisenwert is trotzdem gut, deswegen sieht der Arzt da kein Problem. Wenn dein Arzt so schwierig ist würde ich ihn wechseln. Ein Frauenarzt sollte sich Zeit nehmen und auf Sorgen und Wünsche eingehen. Gute Besserung

19.01.2017 08:59 • #6


Ja, bei dem bleibe ich auch nicht. Mir wurde eine Ärztin empfohlen, bei der habe ich auch direkt einen Termin gemacht. Die kann aber leider erst im Juli. Bis dahin muss ich nochmal zum anderen.

Hast Du auch Ohrgeräusche von der Verspannung?

19.01.2017 09:18 • #7


MmeHobbledehoy
Ich habe ein Kacken, piepen und ab und an pullsynchrones Rauschen. Ich nehm es einfach mal an das es daher kommt. Gehe unheimlich ungern zu Ärzten. Weil ich mir da immer ziemlich blöd vorkomm. Manches lass ich abklären. Vieles verschwindet von alleine.... Das meiste. Im Laufe der langen Zeit merkt man dann schon, dass viel vom Kopf kommt.

19.01.2017 09:46 • #8





Dr. Matthias Nagel