Pfeil rechts
27

Patriot1894
Hallo ich bin wieder,seit 4 Tagen geht das jz und es nimmt kein Ende ich habe einfach Durst und kann nix dagegen machen,heute hab ich locker 6 Liter getrunken und dafür die Tage waren es ähnlich viele,so meine Frage ist ob das Diabetes sein kann weil meine Mutter macht mich ganz damit verrückt weil meine Oma das auch hatte habe echt Angst

05.08.2016 00:02 • 24.09.2016 x 1 #1


43 Antworten ↓


Hallo

Zu dieser Jahreszeit braucht der Körper eben mehr Wasser.
Mach dir keine Sorgen ist bestimmt kein Diabetes.

05.08.2016 05:09 • x 2 #2



Hab ich Diabetes ?!

x 3


Naja, 6 Liter sind schon etwas viel, auch im Sommer. Damit schwemmt man sich irgendwann auch wichtige Nährstoffe aus.
Aber erstmal ruhig bleiben.

Wenn man von Diabetes Durst bekommt, dann weil die Nierenschwelle ständig überschritten wird und deshalb Zucker über den Urin ausgeschwemmt wird (weil der Körper nicht weiß, wie er den Zucker sonst aus dem Blut bekommt). Dafür müsstest du schon eine starke Diabetes haben und die kommt nicht so schnell, sondern entwickelt sich idR über Jahre und Monate.

Weshalb genau trinkst du so viel? Trockene Kehle? Das kann ja auch andere Gründe haben und nicht nur Wassermangel.

Wieviel rennst du bei 6 Liter aufs Klo? Braucht dein Körper das wirklich oder fließt es nur noch so durch?

Und wie siehts nachts aus? Hast du da auch Durst und musst ständig raus?

Als ersten Hinweis kannst du ja mal in der Apotheke deinen Blutzucker messen lassen. Entweder morgens nüchtern oder 1-2 Stunden nach einer kohlenhydratreichen Mahlzeit. Schreib den Wert mal hier auf, wenn du's machen lassen solltest (und nicht drauf hören, wenn die Apotheker/in dich irre macht, da hab ich schon so einiges gehört von welchen, die Leute mit komplett normalen Werten Angst eingejagt haben). Dadurch hat man zwar auch keine Diagnose, aber einen ersten Anhaltspunkt.

Ich hab übrigens auch seit ein paar Tagen ständig Durst / trockenen Mund und kann mir keinen Reim drauf machen. Meine Zuckerwerte können aber nicht der Grund sein. Müssen sie also auch bei dir nicht.

05.08.2016 05:56 • x 3 #3


Ich würde es auf jeden Fall checken lassen beim Arzt!

05.08.2016 06:14 • x 1 #4


Hallo,
manche Antidepressiva machen starken Durst und ständige Mund-Rachen-Trockenheit. Bei Venlafaxin mußte ich viel trinken und hatte ein starkes Durstgefühl. Den Blutzucker-nüchtern-Wert würde ich bei der Erstmessung bevorzugen, da jeder einen anderen Zuckerstoffwechsel hat und 2 Stunden nach einer kohlehydrathaltigen Mahlzeit, je nachdem was für Kohlehydrate und wieviel man zu sich nimmt, doch einen erhöhten Wert anzeigen könnte. Die Zuckernorm wurde überdies in den letzten Jahren ständig von der Pharma, durch in Auftrag gegebene fragwürdige Studien abgesenkt, so daß die Hälfte der Deutschen mittlerweile spektakuläre Zuckerwerte hat.

Die Zuckertests haben sich in den letzten Jahren auch sehr weiter entwickelt, so daß man mit dem Urin-Zucker-Test auch gut selbst messen kann, ob der Harnzucker im Urin stark erhöht ist. Es darf dabei kein Morgenurin verwendet werden und der Test gibt nur einen groben Hinweis, ob ein Arzt konsultiert werden muß. Auch die Urinfarbe selbst kann auf Zucker hinweisen, denn der wird dann grünlich.

Grüße

05.08.2016 06:59 • x 1 #5


Geh doch in eine Apotheke und lass deinen Blutzuckerwert ermitteln. Das kostet 2 bis 3 Euro und du hast in wenigen Minuten das Ergebnis.

05.08.2016 07:19 • x 1 #6


Wenn der Wert z.B. nach einer oder nach 2 Stunden noch über 200 mg/dl wären, wäre das auf jeden Fall nicht mehr gesund und würde den Durst erklären. Bei solchen Werten wäre die Nierenschwelle bei jedem überschritten, egal wie der persönliche Stoffwechsel ist.
Wie meinst du das mit den spektakulären Werten? Dass Gesunde vorschnell als Diabetiker diagnostiziert werden?

Aber das führt jetzt zu weit. ich würde nen Arzttermin machen und bis dahin in der Apotheke mal checken lassen. Das ersetzt nicht den Arzt, aber wenn man da nach fett Kohlenhydraten wenig Blutzucker hat, kann der Durst nicht daran liegen.

Der Zuckertest mit den Sticks (z.B. Combur) ist ne gute Idee. Kein Zucker im Harn zu haben heißt zwar nicht, dass man sicher kein Diabetes hat, ABER wenn die Diabetes so stark ist, dass man 6 Liter am Tag pinkelt und deshalb auch 6 Liter nachtrinken muss, dann müsste bereits messbarer Zucker im Urin sein.

05.08.2016 07:24 • x 1 #7


Zitat von Alligato:
Wie meinst du das mit den spektakulären Werten? Dass Gesunde vorschnell als Diabetiker diagnostiziert werden?

Die neue Norm für den Nüchternzucker ist von 140 auf 126 mg/dl gesenkt worden. D.h. ein Diabetis mellitus liegt bereits vor, wenn der Nüchternwert über 126 mg/dl liegt. Das ist nicht nur der Zuckernormwert, der gesenkt worden ist, sondern auch z.B. Cholesterin, Blutdruck u.a. Es gibt demnach keine Toleranzwerte mehr, denn diese wurden nach unten angepaßt, somit ist das, was früher als zu beobachtender Toleranzwert galt, heute bereits ein Krankheitswert. Das wurde mit vielen Diskussionen begleitet und ging auch eine Zeit lang in Diskussion durch die Öffentlichkeit.
Der Zuckerwert kann aufgrund verschiedener Gründe großen Schwankungen unterliegen und deshalb gehört die Diagnose in erfahrene Hände. Das muß man wissen, wenn man in eine Apotheke geht und dort eine solche Messung vornehmen läßt. Ein Nüchternzucker von 140 mg/dl sollte jemanden nicht in Panik versetzen, sondern zur Beobachtung zum Arzt. Deshalb wollte ich das erwähnen.

05.08.2016 08:28 • x 3 #8


Die Toleranz liegt jetzt eben in dem Bereich, wo man von Prä-Diabetes spricht.
Nüchtern 140 wäre ordentlich, da macht die neue Norm schon Sinn.
Aber hier geht es ja erstmal um die Abklärung des Dursts. Und der kann erst bei ständig über 180 diabetesbedingt sein.

05.08.2016 08:48 • x 1 #9


Zitat von Alligato:
Die Toleranz liegt jetzt eben in dem Bereich, wo man von Prä-Diabetes spricht.
Nüchtern 140 wäre ordentlich, da macht die neue Norm schon Sinn.
Aber hier geht es ja erstmal um die Abklärung des Dursts. Und der kann erst bei ständig über 180 diabetesbedingt sein.

Außer Durst hätte man dann defuse Erschöpfungszustände, Gewichtsverlust oder -zunahme (plötzliche starke Gewichtszunahme als Auslöser auch), schlechtes Heilen von eigentlich oberflächlichen Wunden und irrationale Hautprobleme, auch Fußprobleme kann man plötzlich haben. Das sind nur einige Symptome und müssen natürlich nicht zusammen auftreten. Aber man würde merken, wenn man mit einer unbehandelten Diabetis rumläuft.

@Patriot1894 nimmst du seit Auftreten des starken Durstgefühls ein Medikament, das dies verursachen könnte? Kann auch ein Naturprodukt sein, welches entwässernde Wirkung entfaltet.

05.08.2016 10:29 • x 1 #10


Patriot1894
Danke erstmal für die vielen Antworten ihr habt mich echt nen bisschen beruhigt !Ich werde also nach den Mittagessen mal zur Apotheke fahren und nen Test machen lassen...also kann mir wenn der Wert gut ist der Apotheker schon Entwarnung geben ?
Heute ist es genau so immer noch schlimmer Durst und die Toilettengänge häufen sich,mein urin ist übrigens total klar ..Ich nehme keine Medikamente oder sonst noch andere Sachen..
Schlapp bin ich nicht und mein Gewicht ist unverändert...

05.08.2016 12:58 • #11


Icefalki
Ich verstehe dich nicht. Bei einer Polydypsie geht man zum Arzt. Außer Diabetes kommen da noch andere Faktoren in Frage. Lass das abklären, und zwar vernünftig.

05.08.2016 15:25 • #12


Reenchen, wenn man solche wie von dir aufgezählten Symptome hat, rennt man schon eine ganze Weile mit einer unbehandelten Diabetes rum. Die treten nicht sofort auf

@patriot Nein er kann dir keine Entwarnung geben, das wurde aber nun schon mehrfach von fast allen Antwortenden erwähnt. Wenn der Wert nicht allzu hoch ist, kann zumindest der Flüssigkeitsverlust mit anschliessendem Durst nicht ständig daher kommen weil du dann zumindest in dem Moment krin Zucker auspieselst

05.08.2016 18:29 • #13


Zitat von Patriot1894:
Danke erstmal für die vielen Antworten ihr habt mich echt nen bisschen beruhigt !Ich werde also nach den Mittagessen mal zur Apotheke fahren und nen Test machen lassen...also kann mir wenn der Wert gut ist der Apotheker schon Entwarnung geben ?
Heute ist es genau so immer noch schlimmer Durst und die Toilettengänge häufen sich,mein urin ist übrigens total klar ..Ich nehme keine Medikamente oder sonst noch andere Sachen..
Schlapp bin ich nicht und mein Gewicht ist unverändert...


Und, was kam raus?
Wenn du 6 Liter trinkst ist klar, dass du ständig aufs Klo musst und der Urin nur noch wie Wasser ist.
Die Frage ist eher, ob du so viel trinkst, weil du soviel musst, oder ob du musst, weil du soviel trinkst.

Machst du viel Sport, schwitzt du viel, nimmst du irgendwelche Nahrungsergänzungsmittel etc.?

05.08.2016 21:11 • #14


Zitat von Squirry:
Reenchen, wenn man solche wie von dir aufgezählten Symptome hat, rennt man schon eine ganze Weile mit einer unbehandelten Diabetes rum. Die treten nicht sofort auf
Tja, man bekommt auch nicht plötzlich aus dem Nichts tagelangen Quäldurst. Woran das jetzt auch immer liegen mag.

06.08.2016 01:03 • #15


Patriot1894
Hallo ! Bei mir ist es komisch,nach 2 Tagen ohne Durst dachte ich schon es wäre vorbei aber heute ist der Durst zurück und sogar noch stärker...die letzten Tage war mein Mund nicht trocken aber heute schon...urin war die letzten Tage sehr gelb heute ist er sehr hell...brauche mal wieder euch Experten habe immer noch Angst vor Diabetes

10.08.2016 14:01 • #16


Angstmaus29
Der Urin verfärbt sich je nachdem wieviel du getrunken hast das ist völlig normal und unbedenklich

10.08.2016 14:03 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Zitat von Patriot1894:
Hallo ! Bei mir ist es komisch,nach 2 Tagen ohne Durst dachte ich schon es wäre vorbei aber heute ist der Durst zurück und sogar noch stärker...die letzten Tage war mein Mund nicht trocken aber heute schon...urin war die letzten Tage sehr gelb heute ist er sehr hell...brauche mal wieder euch Experten habe immer noch Angst vor Diabetes

Dann geh zum Arzt und lasse ein Tageszuckerprofil erstellen. Die Empfehlung dir Teststreifen zu kaufen teile ich auf keinen Fall, denn du weißt dass du ein Mensch mit einer hypochondrischen Ader bist. Was dann passiert ist zu erahnen
Zitat:
Tja, man bekommt auch nicht plötzlich aus dem Nichts tagelangen Quäldurst. Woran das jetzt auch immer liegen mag

Voll und ganz richtig!

10.08.2016 14:30 • #18


Schlaflose
Die Farbe des Urins hat nichts mit Diabetes zu tun. Wenn man wenig trinkt, ist der Urin konzentriert und eher orange, wenn man viel trinkt ist er hellgelb bis farblos.

10.08.2016 14:31 • #19


Patriot1894
Aber müsste man sich irgendwie anders fühlen wenn man das hat? Ich bin top fit hab auch gestern nen boxwettkampf gehabt?
Leider ist unser einziger Dorf artzt im Urlaub :/

10.08.2016 14:34 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel