Pfeil rechts
8

Hallo ihr Lieben!

Zur Zeit bin ich sehr am verzweifeln, es ist so, dass ich (24) ganz schlimmen Haarausfall habe. Angefangen hat es vor ca 4 Monaten, mittlerweile ist es so, dass ich kaum noch Haare auf dem Kopf habe, sie sind furchtbar dünn, ich habe richtig kahle Stellen, besonders am Stirnansatz, an den Schläfen und obendrauf. Die Haare fallen aber am gesamten Kopf aus, die genannten Stellen sind nur stärker betroffen.

Ich habe alles hinter mir, ich weiß nicht, wie oft mir Blut abgenommen wurde, jedesmal waren alle Werte bestens, keine Mängel und auch die Schilddrüse ist völlig in Ordnung.
Zweimal habe ich für ein großes Blutbild gezahlt, auch alle Vitamine und Mineralien sind ausreichend vorhanden.
Zu viele männliche Hormone sind nicht vorhanden, auch das wurde untersucht.
Mein Hausarzt nimmt das Problem mittlerweile überhaupt nicht mehr ernst, ich habe das Gefühl, dass dieser auch gar keine Lust mehr darauf hat, die Ursache festzustellen, wahrscheinlich, weil er selbst überfragt ist. Laut ihm ist im Körper alles bestens und "ist nun leider so", so seine Worte.
Auch beim Hautarzt war ich, dieser wusste selbst nicht mehr weiter, weil er nichts feststellen konnte. Verschrieb mir teure Shampoos und Öle, die absolut nichts bringen. Laut ihm ist es schonmal nicht genetisch bedingt, das schließt er aus und haben die Untersuchungen auch nicht ergeben. Viel konnte er aber auch nicht mehr sagen. Da denke ich mir doch, dass irgendwas in meinem Körper nicht in Ordnung sein kann?
Beim Frauenarzt wurde ebenfalls alles abgeklärt. Nun bin ich total verzweifelt, jeden Tag habe ich gefühlt weniger Haare auf dem Kopf, zeigen möchte ich sie nicht mehr, ich renne nurnoch mit einer Mütze durch die Gegend und bin furchtbar traurig, es ist ein Alptraum, erst hatte ich mein Leben lang super lange, volle und lockige Haare, nun fast eine Glatze, zumindest dauert es nicht mehr lang, wenn es so weitergeht. Die Locken sind auch verschwunden, nun sind sie platschig und total glatt.

Es belastet mich enorm und ich weiß nicht mehr, was ich noch machen soll.
Hat wer Erfahrungen mit Haarausfall? Hat jemand Ideen, was ich noch untersuchen lassen sollte? Ich wäre für jeden Hinweis und Tipp total dankbar!

Gestern 20:15 • 25.11.2021 #1


11 Antworten ↓


Lottaluft
Stehst du unter akutem andauernden Stress ?
Denn auch sowas kann Haarausfall begünstigen
Ebenso wie bestimmte Medikamente und sogar eine überstandene covid Infektion

Gestern 21:20 • x 2 #2



Haarausfall, aber niemand findet die Ursache

x 3


Du sagst, vor 4 Monaten fing es an: was war ca. Vor 6 bis 7 Monaten? Pille ab- oder angesetzt oder anderes Hormonpräparat? Anderes Medikament an- oder abgesetzt? Starken Stress gehabt? Umgezogen? Warst du krank (mit Fieber)? Gibt es da was?

Gestern 21:36 • x 2 #3


Unter Stress stand ich die letzten Monate eher nicht, zur Zeit habe ich diesen Gott sei Dank weniger und auch sonst habe ich keine Probleme, die mich irgendwie stark bedrücken. Mir fällt nur ein, dass ich starke Probleme mit dem Ein und Durchschlafen habe, was sich schon länger hinzieht.
An Medikamenten nehme ich Betablocker, da ich einen zu schnellen Puls habe, diese Betablocker nehme ich allerdings schon ca zwei Jahre und die Dosierung ist sehr niedrig (2,5mg). Ansonsten nehme ich noch die Pille, laut Frauenarzt kann diese aber nicht die Ursache sein, obwohl ich im Internet schon ganz andere Dinge gelesen habe.
Da meine Hormone in Ordnung sind, schließt er die Pille als Ursache völlig aus. Abgesetzt oder gewechselt hatte ich sie nie. Auch habe ich die letzten Monate keine anderen Medikamente zu mir genommen.

An Corona bin ich nicht erkrankt, zumindest weiß ich nichts davon. Ich wurde im Juli geimpft, ich habe mich in dem ganzen Jahr nie erkältet und krank gefühlt, die Tests waren auch immer negativ.

Ich weiß es langsam nicht mehr

Gestern 21:44 • #4


Lottaluft
Schilddrüse war auch in Ordnung ?

Gestern 21:49 • #5


Zitat von Lottaluft:
Schilddrüse war auch in Ordnung ?


Erstmal vielen Dank für all die Hinweise! Die Schilddrüsenwerte waren im Blutbild in Ordnung. Ich weiß natürlich nicht, ob man anhand der Werte eine Erkrankung der Schilddrüse wirklich ausschließen oder erkennen kann. Meine Schilddrüse wurde zuletzt vor ca 15 Monaten angeschaut, beim Ultraschall wurden mehrere Knoten gesehen, dies hatte mein HNO damals gemacht. Diese wurden dann aber nicht weiter untersucht, er meinte damals nur, dass sie näher angeschaut werden müssen, sobald ich Beschwerden, wie zB Schluckstörungen oder ein Engefühl im Hals habe, was aber zum Glück nicht der Fall ist.
Ich habe auch schon überlegt, ob ich meine Schilddrüse nicht nochmal genauer untersuchen lassen sollte

Gestern 21:59 • #6


Darth_Vader
Vielleicht solltest du mal systemisch entgiften

Gestern 22:03 • x 1 #7


Lottaluft
Zitat von Kimm:
Erstmal vielen Dank für all die Hinweise! Die Schilddrüsenwerte waren im Blutbild in Ordnung. Ich weiß natürlich nicht, ob man anhand der ...

Ein Versuch ist es auf jedenfall wert

Gestern 22:08 • x 1 #8


Noch zu deinen Werten, bei denen alles in Ordnung ist: Ferritin sollte z.B. über 70 sein und nur zusammen mit dem CRP abgenommen werden, da letzterer nahe 0 sein muss, um das Ferritin klar beurteilen zu können. Weitere wichtige Werte in Verbindung mit HA sind Zink, Vit D, sämtliche B Vitamine, Selen, Chrome, Magnesium, Eiweiß.
Wurde das alles abgeklärt?

Lustig übrigens, dass dein Gyn sagt, die Hormonwerte seien in Ordnung: unter der Pille sind sie meist "in Ordnung", da von außen gesteuert. Auch die Pille kann HA machen, richtig. Vor allem, da sie ein krasser Nährstoffräuber ist.

Gestern 22:15 • x 2 #9


Was meinst du, was ich für einen Haarausfall hatte, als ich die Pille nahm. Meine Haare wurden um die Hälfte dünner und genauso wie bei dir-platschig.
Mein Frauenarzt hat damals auch immer wieder abgestritten, dass die Pille daran Schuld sei. Als ich sie absetzte, hatte ich nach einigen Wochen schon deutlich schönere Haare, nach wenigen Monaten wuchsen sie wieder wie wild nach. Ich finde es schlimm, wie die Pille von den meisten Frauenärzten verharmlost wird. Viel zu schnell wird diese auch verschrieben. Meine Freundin hatte diese verschrieben bekommen, weil sie unter starken Bauchschmerzen während ihrer Periode litt, nach einem Jahr sind auch ihr die Haare auffällig ausgefallen, zusätzlich kamen noch einige andere Nebenwirkungen hinzu.
Da wird doch gar nicht mehr überlegt und sich die Mühe gemacht, was noch für Behandlungsmöglichkeiten in Betracht gezogen werden könnten. Pille geben und gut ist. Dabei ist die Pille alles, aber sicher nicht gesund, da passiert so viel im Körper, zumal sie auch gefährlich werden kann, niemals mehr würde ich die Pille nehmen, vorallem nicht, wenn es gar nicht um die Verhütung geht.
Weshalb nimmst du denn die Pille? Nimmst du sie als Verhütungsmittel oder wegen bestimmten Beschwerden?
Ich finde es schlimm, dass dein Frauenarzt abstreitet, dass sie Schuld sein kann.
Vielleicht liegen tatsächlich andere Ursachen vor, das kann man nicht wissen, das sollte definitiv weiter abgeklärt werden, aber die Pille kann durchaus Haarausfall verursachen und das ziemlich heftig!

Vor 10 Stunden • #10


Phibie88
Wurde ein Aminogramm gemacht?

Vor 2 Stunden • #11


Zazazu
Bist du corona genesene ?

Vor 25 Minuten • #12



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel