Pfeil rechts

Huhuu,

morgen ist es ja soweit. Wie seht Ihr denn das Neue Jahr? - seht Ihr ihm optimisitsch entgegen oder denkt Ihr, es bleibt alles beim Alten? Ich freue mich wirlich auf 2011, weil ich mit 2010 nur ANGST verbinde - Angst vor schlimmen Krankheiten und Angst, bald zu sterben (5 Monate Darmkrebs, dann 1,5 Monate Pause im Sommer, dann ALS und parallel dazu Schilddrüsenkrebs, der gestreut hat - unfassbar, ich weiss ). Ein "normal" denkender Mensch würde mein Jahr als super bezeichnen (neues Haus, 2. Tochter geboren, sonst auch alles super..), aber ich bin einfach nur froh, wenn es rum ist..Ich bete zu Gott, dass es im nächsten Jahr besser wird und mein einziger Vorsatz ist daher auch, meine Krankheitsängste in den Griff zu bekommen - ich starte mit einer Therapie und will einfach wieder normal leben - seit dem 12. Januar 2010 bin ich nur noch ein Schatten meiner selbst und mein gesamtes Umfeld leidet darunter..Meine Familie steht mir immer zur Seite, aber irgendwann wissen auch sie keinen Rat mehr..Daher auch die Therapie..Ausserdem will ich dann, wenn ich es auch hoffentlich schaffe, mal wieder weniger an mich denken, sondern auch an andere.
Geht es Euch nicht auch so, dass Ihr durch die Krankheit extrem egoistisch geworden seid?! Wenn mir jemand von seinen Problemen erzählt, denk ich nur "Mann, mit dem würd ich direkt tauschen, was stellt er sich so an?!" und kann mich darauf gar nicht richtig einlassen, weil ich eben 24 Stunden am Tag nur an mich denke und in Todesangst lebe - das will ich ändern..Natürlich werde ich morgen um 00h nicht geheilt sein, aber ich sehe es als Schnitt und ersten Schritt in ein neues bzw. in mein altes Leben...(ok, jetzt denke ich gerade wieder, dass das ja nur klappt, wenn ich nicht DOCH krank bin - argh, es wird nicht einfach )

Wie ist es bei Euch denn so?
LG und allen schon mal einen guten Rutsch morgen - feiert schön
Lucky

30.12.2010 20:48 • 02.01.2011 #1


12 Antworten ↓


Hallo Luck1105,

möchtes Du was aufbauendes hören ?

Habe 2 Firmen in die Pleite geritten, natuelich so fest auf ein Gelingen gesetzt dass ich blind meine Hand und mein Vermögen eingelgt habe.

Arbeit weg, Kohle weg, Haus weg,....

Astma-diagnose war ein Kinderspiel dieses Jahr.
Und jetzt seit ca. 2 Jahren PA´s bis zum Abwuergen und eine ärztliche Versorgung "zum fuerchten".

Haaahaa, das war gut ausgedrueckt. Uebertreffe mich manchmal selber

Bin trotzdem, so wie Du, immernoch positiv fuer die Zukunft eingestimmt.

Bestimmt kriegen wir das hin !!
Und 2011,.... das wird "DAS" Jahr !!

Einen Guten Rutsch ins neue Jahr ! Mögen all deine Wuensche in Erfuellung gehen....


LG aus FIN

Protos

30.12.2010 21:45 • #2



Gute Vorsätze fürs Neue Jahr.?!

x 3


Hey Ihr!
Also bin auf jeden Fall dabei! 2011 kann einfach nur besser werden! Immer positiv in die Zukunft gucken und dann wird auch alles gut! Ein neues Jahr ist doch ein guter Schritt in die richtige Richtung!
Ich wünsche euch auch allen einen super guten Rutsch und ein super neues und angstfreies Jahr! Wünsche euch allen das Beste!!
Viele Liebe Grüße

30.12.2010 22:17 • #3


ich wünsch dir gute besserung!

02.01.2011 01:10 • #4


Nataraja
Ich hab wirklich schon viel schlimmeres erlebt! Wirklich.. und trotzdem war dieses Jahr das Schlimmste für mich.. ich hab mich so hilflos gefühlt, weil ich wusste, dass ich selbst für all das verantwortlich bin.. dass ich mit meinem Körper schändlich umgehe.. nur noch aufstehe um zu funktionieren.. irgendwie mein Studium durzuziehen und meine Seele völlig vernachlässige.

Ich hoffe doch, dass dieses Jahr besser wird.. ich hab zwar auch Angst, aber man muss immer optimistisch denken

02.01.2011 01:54 • #5


Jepps, es ist nicht einfach - ich hab natürlich nicht Schlag 00h gedacht "yippihe, ich bin geheilt", aber das wäre sicher auch zu viel verlangt..
Es wird aber aufwärts gehen - das wünsche ich uns allen hier!

Ich hab einfach keine Lust mehr auf den Mist - aber meine Gedanken beschäftigen sich damit auch, wenn ich mich ablenke - unterbewusst ist die Angst die ganze Zeit da und der Körperscanner arbeitet den ganzen Tag auf Hochtouren..Hab wirklich schon so viel versucht - von ignorieren über zulassen - nix hilft dauerhaft..Aber vielleicht hilft die Therapie!!

02.01.2011 13:54 • #6


So , da ist es ja nun , das neue Jahr 2011 ! Wünsche allen , dass die Wünsche in erfüllung gehen !

Auch ich hoffe , dass es ein gutes Jahr werden wird ! Es wird auf jeden Fall Veränderungen mit sich bringen ... das letzte Jahr war kein schönes für mich ! Erst starb meine Tante an Lungenkrebs und drei Wochen später mein lieber , lieber Onkel an Bauchspeicheldrüsenkrebs. Bei mir brach die Angsterkrankung so richtig aus , ich kündigte meinen gutbezahlten , langjährigen Job , ohne zu wissen wie es beruflich weitergeht.
So nun bin ich schwanger und erwarte im August mein 2. Kind ( mit 14 Jahren dazwischen ) und werde im Juli 40 ! Neue Wege warten auf mich und ich hoffe sie werden nicht allzu steinig !

Liebe Grüße ,
Hummel

P.S. mein persönlicher Vorsatz für dieses neue Jahr ist es auch alles positiver zu betrachten . Ich hoffe das wird mir gelingen !

02.01.2011 14:03 • #7


Hi Hummelchen
Herzlichen Glückwunsch zu Deiner Schwangerschaft!!
Genieß sie und mach nicht den gleichen Fehler wie ich - ich hab mir fast die gesamte 2. Schwangerschaft durch meine Ängste verdorben..Ich ärgere mich sehr darüber und frage mich, wie ich so blöd sein konnte..

02.01.2011 14:24 • #8


Danke für die Glückwünsche.
Leider war meine erste Schwangerschaft nicht einfach und ich hatte eine schwere Gestose ( Schwangerschaftsvergiftung) deswegen habe ich jetzt so eine große Angst , dass ich das wieder bekomme , dass ich schon immer wieder in Angst verfalle. Leider ! Aber ich will ja positiver Denken , also werde ich das versuchen !

LG Hummel

02.01.2011 14:32 • #9


..das mit der Gestose war sicher nicht schön..Aber wenn Du es jetzt ja weisst, wirst Du bestimmt gut überwacht und im schlimmsten Fall wird es rechtzeitig erkannt..
Ich drück Dir auf jeden Fall die Daumen..
Hatte auch beide Male sehr viel Angst vor der Geburt und unsere erste hatte über 4 kg - ich weiss bis heute nicht, wie sie da rauskam - aber Du weisst ja selber - raus kommen sie immer irgendwie Und eine natürliche Geburt ist trotz der Schmerzen ein einzigartiges Erlebnis, das ich nicht missen möchte..!

02.01.2011 14:59 • #10


Hallo ihr Lieben
wünsche euch auch noch ein Gesundes Angstfreies neues Jahr. Ich hab mir auch vorgenommen nicht mehr so viel zu Grübeln und alles an Gefühl so extrem zu bewerten. Leider merke ich das es nicht so einfach funktioniert. Ich glaube es ist schon zu doll im Unterbewußtsein verankert und so schnell werd ich das nicht los. Hab erst wieder ende Jan. einen Termin bei der Psychologin, das dauert soooo unendlich lange. Bei mir ist es so wie bei Lucky. Trotz der Ablenkung kreisen die Angstgedanken und Symptome wie Schwindel, Kopfschmerzen und so ein Kribbeln.... treten auf. Wenn es denn erst mal so weit ist, ist es schwierig nicht zu Grübeln. Hätte nie gedacht das mir die Psyche mal so mitspielt. Das sie überhaupt in der Lage ist einen sooooooo....fertig zu machen. Zu Hummel wollte ich noch sagen : Alles Gute für deine Schwangerschaft, das packst du schon ! Kennst du Autogenes Training ? Versuch es mal damit, das ist super zur Geburtsvorbereitung. Auch Zeit ist noch um es zu lernen.
War von euch schon mal jemand zur Reha oder in einer Psychsomatischen Klinik ? Ich möchte es mal versuchen.
Bis bald Iwi

02.01.2011 15:01 • #11


Nataraja
Ich finde ja alle Mamas sind tapfere Kriegerinnen ^^
Kann mir garnicht vorstellen eine Schwangerschaft zu überstehen.. ich Hosenschisser würde mir bei jedem Pups der Schief liegt denken, dass die Wehen einsetzen
Oder sonst irgendwas.. aber naja.. ich hab schon sehr oft gehört, dass Schwangerschaften ganz toll sind und man sich da super bei fühlen kann.

Ich gratuliere dir auf jeden Fall Hummel

Und zur Therapie.. ich kann mich selbst immernoch nicht überwinden. Bin einfach zu faul, denke ich finde die Zeit nicht und das ist vielleicht auch meine Ausrede.. ich weiß es nicht.. keine Ahnung wann ich ne Therapie machen soll.. die Zeit die ich dafür aufopfern wrüde, könnte ich auch dafür nutzen mal was Schönes für mich zu machen.

Aber Therapie ist schon ne gute Sache.. Reha oder sowas denk ich auch.. das wäre vermutlich für mich was.. wenn ich mal ein Semester Pause einleg und ich Reha geh.. da muss man sich keinen Kopf drum machen was nebenher um einen noch geschieht. Man nutzt die Zeit nur für sich! Ich glaube schon, dass das ne gute Sache ist!

02.01.2011 15:22 • #12


Danke für eure Glückwünsche

Wegen der Reha ... ich hatte im Sommer eine beantragt und dann im November endlich den Bescheid bekommen. Es würde nun eigentlich am 20 . Jan. losgehen. ich sollte nach Bergießhübel , 6 km von der tchechi. Grenze entfernt. Das wären 10 Stunden Bahnfahrt plus 2 x Umsteigen gewesen. Da ich die letzten zwei Woche so mit der Übelkeit zu kämpfen hatte war das unvorstellbar für mich . Also habe ich um eine "Versetzung" gebeten , in eine meinem Wohnort nähere Rehaklinik. Warte wieder euf einen Bescheid , bin mir aber sicher trotz Schwangerschaft die Reha anzutreten. Ich glaube das es einem sehr gut tun kann und ich möchte es einfach versuchen. Werde dann gerne von meinen Erfahrungen berichten.

Autog.Training kenne ich , habe ich vor vielen Jahren auch mal in einer Gruppe gelernt. Leider hilft es mir nicht mehr aber ich versuche jetzt die prog.Muskelentspannung .

LG Hummel

02.01.2011 17:46 • #13



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Prof. Dr. Heuser-Collier