Pfeil rechts
3

vorgestern kam meine schwiegermutter und sagte sie hat schmerzen am ruecken und huefte.
Ich hab ihr dann tigerbalm draufgemacht mit meinen händen
Tja gestern kam sie wieder zu mir mit ausschlag. ?habs mir angesehen und sie sagte sie vermutet guertelrose... Ich hab dann gedact prima denn gestern habe ich so ne art ausschlag neben der nase nix bei gedacht.... Hab mir gesagt ach is nix... Grade telefoniert...schwiegermutter rief an sie war im krankenhaus und was soll ich sagen... Jaaaaaaa sie hat ne guertelrose

Was heisst das nun fuer mich?
Kann ich mich angesteckt haben und was kann passieren?
Wenn ich das jetzt google dreh ich bestimmt durch...
Ausschlag an der nase is noch da:-(:-(:-(
Mir piekt die haut, hab aber sonst nix weiter gesehen bis jetzt...

16.03.2014 13:46 • 06.05.2019 #1


10 Antworten ↓


Gürtelrose ist die Folgeerkrankung von einer durchlebten Windpockenerkrankung. Ein an Gürtelrose erkrankter kann keine Gürtelrose übertragen, nur kann er jemanden mit Windpocken infizieren. Also wenn du noch keine Windpocken hattest, könntest du nun theoretisch welche bekommen, aber dann müsstest du schon in Kontakt mit der Flüssigkeit in den Bläschen bei deiner Oma kommen. Ich hatte letztes Jahr Gürtelrose und habe niemanden in meinem Umfeld angesteckt, selbst nicht die Leute, die noch nie Windpocken hatten.

16.03.2014 14:26 • #2



Gürtelrose Ansteckung bei Hautkontakt?

x 3


Alice im Wunderland
Ich kenne mich damit nicht aus, rate aber zunächst einmal dazu ruhig zu bleiben (immer leichter als getan) ...
Zur Not würde ich mal in dem Krankenhaus, wo deine Schwiegermutter liegt, anrufen und den Sachverhalt schildern.
Dann hast du Gewissheit und hoffentlich Ruhe.
Mach dich nicht bekloppt bitte

16.03.2014 14:31 • #3


islandfan , du das ist mir aber ganz neu. Ich weiss das das Ebbsteinbar Herpes gürtelrose und vileicht auch windpocken den selben virenstamm haben. Alle diese virusinfetionen sind ansteckend.

Aber mal keine Pnik hier du gehst morgen zu deinem Hausarzt schilderst das und der wird dir auch sagen wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist das du dich angesteckt hast.

16.03.2014 17:11 • #4


IchWillPositiv
Ich hab grad mal gegoogelt:

"Anders als bei Windpocken, bei denen die Ansteckung auch durch Tröpfcheninfektion (z.B. durch Husten oder Niesen) geschieht, ist Gürtelrose nur ansteckend, wenn es zu direktem Kontakt mit dem Inhalt eines Bläschens kommt (sog. Schmierinfektion)." (Onmeda.de)

Ich war mir nämlich nicht mehr 100% sich, wann die Gürtelrose ansteckend ist.

Und es Stimmt, hatte man Windpocken, kann man Gürtelrose bekommen. Selber Erreger. Wobei ich Windpocken wesentlich "angenehmer" fand. Hatte sie erst mit 21, deshalb kann ich mich dran erinnern.

16.03.2014 17:16 • #5


@Rockshaver: Doch, das ist der selbe Virus. Jemand, der noch nie Windpocken hatte, kann keine Gürtelrose bekommen. Der Epstein-Barr Virus ist das pfeifferische Drüsenfieber. Glaub mir, ich hatte letztes Jahr Gürtelrose und war bei vielen Ärzten, die mich genaustens aufgeklärt haben, es ist eine Folgeerkrankung der Windpocken. Wenn jemand Windpocken hatte, dann schlummert der Virus irgendwo im Rücken und kann durch eine Immunschwäche oder Stress wieder aktiviert werden und äußert sich dann als Gürtelrose.

16.03.2014 22:56 • #6


Windpocken hatte ich
Vor ca 10jahren. ?.da war ich mitte 20
Der ausschlag war da. blasen nicht.. Schwiegermutter ist auch zuhause. ? Imkrankenhaus war sie beim notdienst...

16.03.2014 22:59 • #7


Wenn du Windpocken hattest, bist du auf der sicheren Seite, denn die Gürtelrose kann nur Windpocken auslösen, aber nicht die Gürtelrose selber. Daher kannst du beruhigt sein, denn du kannst dich nicht anstecken. (Das hört sich sehr verwirrend an, ist aber tatsächlich so)

16.03.2014 23:04 • #8


kritisches_Auge

06.05.2019 13:10 • x 2 #9


Angor
Danke für Deinen Beitrag

Sehr wichtig ist auch sich impfen zu lassen, wer noch keinen Impfschutz besitzt und vor hat, schwanger zu werden.
Steckt sich eine Mutter in der Schwangerschaft mit Windpocken an, so kann das Baby schwere Schäden davon tragen.

LG Angor

06.05.2019 13:18 • #10


kritisches_Auge
Ich schreibe das nicht gerne weil ich niemand Angst machen will.
Sehr wichtig ist es auch für Krebspatienten die womöglich eine Bestrahlung oder Chemo vor sich haben, wenn sie vorher an Gürtelrose erkranken wird es schwierig.

Danke, Angor.

06.05.2019 14:55 • x 1 #11



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel