Pfeil rechts
5

Hallo,

ich quäle mich seit über 3 Wochen (fing vor Weihnachten an) mit ständigen Kratzen im Hals, Engegefühl, Atembeschwerden (gefühlt). War jetzt bei 3 HNO-Ärzten, Abstrich wurde gemacht, keine Keime vorhanden, also auch kein Antibiotika notwendig. Lediglich leichte Reizung der Rachen/Nasenschleimhaut diagnostiziert Kehlkopfspiegelung durchgeführt.
Kein Hinweis auf Reflux durch Magensäure (nahm auch 3 Wochen Pantoprazol, ohne Besserung).

Gegen das Reizgefühl mach ich Nasenduschen, trinke sehr viel (kein Alk., Nichtraucher), hab mir sogar einen Luftbefeuchter besorgt. Aber es wird nicht besser.

Zu meiner Vorgeschichte: hatte immer wieder unklare Beschwerden (u.a. Kopfschmerzen, Harndrang). Kein eindeutiger Befund trotz Ärzte-Odysee. Nahm deshalb seit über 15 Jahren Escitalopram. Diese setzte ich im August ab (3 Wochen ausschleichen), da ich jahrelang keine psychosomathischen Beschwerden hatte.

Gestern abend war es soweit daß ich eine extreme Panikattacke bekam, dadurch wurde Luftnot und Engegefühl nur noch schlimmer. Bin zu Hausarzt, Ende vom Lied: Opipramol ab sofort und ab nächster Woche wird Escitalopram wieder eingeschlichen. Davor habe ich sehr Angst, Stichwort Erstverschlimmerung, was meine derzeitigen Symptome nur noch verstärkt.

Dazu kommt die allgemeine Lage bzgl Corona, als Risikopatient (allerg. Asthma) habe ich sehr Angst, mich zu infizieren.
Desweiteren sind die Kliniken in meinem Umkreis am Limit, ich war schon oft davor Notruf zu wählen, bzw in die Notaufnahme zu fahren, aber genau aus den Gründen tat ich das nicht.

Ich weiß einfach nicht mehr weiter. Existenzängste habe ich keine, auch familiär ist alles ok. nur eben dieses allgegenwärtige Gefühl, daß es einen die Kehle zu drückt ist kaum noch auszuhalten.

12.01.2021 12:33 • 12.02.2021 #1


11 Antworten ↓


-IchBins-
Hallo,
hast du die Schilddrüse mal untersuchen lassen? Ich hatte das vor einigen Jahren auch lange, bis eine Schilddrüsenerkrankung festgestellt wurde, seither bin ich gut eingestellt und habe kein Globusgefühl mehr.

12.01.2021 13:42 • #2



Globusgefühl, wirklich nur Psychosomatisch?

x 3


Zitat von -IchBins-:
Hallo,hast du die Schilddrüse mal untersuchen lassen? Ich hatte das vor einigen Jahren auch lange, bis eine Schilddrüsenerkrankung festgestellt wurde, seither bin ich gut eingestellt und habe kein Globusgefühl mehr.


Danke für den Hinweis.

Ich hatte noch nie Probleme bzw auffällige Werte bezüglich der Schilddrüse, aber übermorgen wird beim Hausarzt ein Blutbild gemacht, da müsste es ja auffallen, wenn was wäre.

12.01.2021 14:00 • #3


-IchBins-
Zitat von darthmichl:


Es muss der genaue Wert bestimmt werden (TSH, T3, T4), wenn ich richtig liege.

12.01.2021 14:22 • #4


Wenner
Hallo,
Es ist tatsächlich ein unangenehmes Gefühl, dass dich da so den Tag vergrault, spreche aus
eigener Erfahrung.
Zunächst einmal die Antwort vorweg, es geht vorüber, Dauer von Fall zu Fall verschieden.

Einige sagen es wäre ein Globusgefühl, andere meinen es ist die Schilddrüse.

Ich hingegen sage weder noch, es kommt von der Anspannung vor irgend einer Thematik
die dich beschäftigt, zeigt ja auch, dass du schon im Vorfeld jahrelang Psychopharmaka
eingenommen hast.

Bei mir verläuft es so, wenn ich eine ungelöste Situation vor mir habe und ich es nicht akzeptiere
und sie nicht annehme verspannt sich meine gesamte Brustwirbelsäule mit den dazugehörigen
Faszien und Nervenbahnen. Dann habe ich Hustenreiz, Schleimentwicklung im Hals und das
schon beschriebene Engegefühl.
Jetzt habe ich für mich festgestellt, dass eine einzige Übung dafür sorgt diesen Missstand innerhalb
von zwei Tagen zu beseitigen.

02.02.2021 16:12 • x 2 #5


Glaube auch an Hand was geschrieben worde, das dass psychosomatische ursachen hat. Natürlich kann die Schilddrüse es auch sein. Aber auf längerezeit glaube ich das nicht.

02.02.2021 17:59 • x 1 #6


Nikieagle
Zitat von Wenner:
Jetzt habe ich für mich festgestellt, dass eine einzige Übung dafür sorgt diesen Missstand innerhalb
von zwei Tagen zu beseitigen.



Magst du die verraten?

02.02.2021 19:19 • #7


Leider immer noch nicht besser bei mir...alles organische wurde im Prinzip ausgeschlossen. Evtl steht noch ne Verschlimmerung meiner Hausstauballergie aus, das würde aber andere Symptome zeigen.

Nehm jetzt seit 3,5 Wochen Escitalopram, 1,5 davon 5 mg, dann 10 mg. Leider noch kein Effekt...werde auf 15 erhöhen müssen, allerdings hat mein Hausarzt noch ne Woche Urlaub....

11.02.2021 19:39 • #8


Catharina
Google mal Triggerpunkte Sternocleidomastoideus. Das traf auf mich zu und ich hab dann Übungen dagegen gemacht.

11.02.2021 20:58 • x 1 #9


july1986
Hast du evtl dein Asthmaspray gewechselt oder die Dosis erhöhen müssen ?

11.02.2021 21:05 • #10


Roman87
Hallo darthmichl,
ein Globusgefühl betrifft das Schlucken und ist das unangenehme Gefühl, als hätte man ein Klos im Hals, dass nicht weggeht. Man schluck bewusster und häufiger, wodurch sich das Gefühl verstärkt und die Symptome im Teufelskreislauf aufrechterhalten werden. Dein Beitrag klingt danach, dass du eine ängstliche Selbstwahrnehmung betreibst und nervös bezüglich eventueller Erkrankungen deiner Atemwege/-funktion bist. Eine gesunde Sorge dürftest du ja haben, du hast Asthma, die falsche Interpretation deiner Symptome dürfte aber der Grund für deine Angstzustände sein. Und ja, die von dir beschriebenen Symptome können mit absoluter Sicherheit auch psychosomatisch verursacht werden. Ein Globusgefühl hatte ich vor 4 Jahren. Mit entsprechenden Entspannungsübungen und kognitiver Verhaltenstherapie (Aufmerksamkeit korrigieren, Selbstkontrolle abbauen, Vertrauen in Körper und Befunde aufbauen) sind das Gefühl und die entsprechenden Symptome verschwunden.

Gruß,
Matthias

11.02.2021 21:19 • x 1 #11


Zitat von july1986:
Hast du evtl dein Asthmaspray gewechselt oder die Dosis erhöhen müssen ?

ne, bin seit Jahren mit Symbicort gut eingestellt...und Salbutamol zeigt keine Wirkung bei den Beschwerden...

12.02.2021 11:10 • #12



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel