Pfeil rechts
5

Hallo Leute,
ich dachte mir, ich melde mich hier im Forum an, um Euch mal meine Geschichte zu präsentieren. Vllt. kann mir ja jemand helfen bzw. hat ähnliche Erfahrungen gemacht.
Ich bin 19(!) und das mit der Hypochondrie ging vor ca. 1,5 Jahren damit los, dass ich mir einen einfachen Harnwegsinfekt einbildete, woraufhin ich mir solchen Stress machte, nicht krank zu werden, um nich tin meinem neuen Job zu fehlen. Mit diesem Zeitpunkt ging die Sucherei im Internet los. Ab dieser Zeit hatte ich schon alle möglichen Erkrankungen, war unzählige Male beim Arzt, woraufhin ich mir neue Krankheiten einbildete. Das Problem ist auch noch, dass ich durch meine Ausbildung zum Krankenpfleger viel in Kontakt mit schweren Krankheiten komme und dadurch optimalen Nährboden habe.
Jedenfalls möchte ich euch nun über meine aktuellen Symptome berichten, die trotz Arztbesuch nicht weggehen. Zum einen ist das mein Globusgefühl, was kommt und geht und besonders präsent ist, wenn ich darauf achte, bzw. mich in meine Angst hineinsteigere. Teilweise ist es so stark, dass ich das Gefühl habe, mir wird die Luft abgeschnürt. Hinzu kommt das Gefühl ständig Husten zu müssen, bzw mich zu räuspern. Dadurch Huste ich zwanghaft und taste ständig meinen Hals ab....Meine Schilddrüse wurde vor nem Jahr schon untersucht: O.B!
Das noch viel größere Problem ist, dass ich oft das Gefühl habe, Atemnot zu haben. Auch das ist stärker, wenn ich mich darauf konzentriere. Wenn ich im Krankenhaus dann jedoch selbst meine Sauerstoffsättigung messe, stelle ich fest, dass diese normal ist, d.h. keine wirkliche Atemnot....Viele sagen, es käme durch meine Verspannungen am Nacken und Rücken. Ich merke diese Verspannungen auch selbst und merke, dass es besser wird, wenn ich mich bewege, bzw. den Rücken richtig durchstrecke. Das Problem ist nur, dass das alles nur Vermutungen sind. Jedenfalls war ich deshalb vor einiger Zeit bei der Hausärztin, welche mich abhörte: keine Auffälligkeiten, einen Lungenfunktionstest machte: Zitat "Kein bedenkliches Ergebnis, von einem Jungen Mann wie Ihnen könnte man aber mehr erwarten.". Daraufhin schickte Sie mich zum Röntgen-Thorax. Die Röntgenassistentin meinte gleich, sieht alles super aus und ich vertraute auf ihre Erfahrung. Auch ich finde, es sieht gut aus, nun plagen mich allmählich doch die Zweifel. Ich werde das Röntgen-Bild also doch nochmal vn der Ärztin auswerten lassen.
Außerdem habe ich ein Pfeifen beim Ausatmen, was mich weiter verunsichert...
Auch mein Magen und Darm spieen verrückt. Ich bin ständig aufgebläht, habe Bauchschmerzen etc. Das wurde dann einfach abgetan als Reizdarmsyndrom, womit ich mich mittlerweile sogar zufrieden gegeben habe. Mir machen nur einfach die Atemstörungen Angst und sicher könnt ihr Euch denken, was mir alles für Krankheiten in den Sinn kommen...:/

Ihr fragt Euch jetzt vllt., warum ich das alles hier schreibe....
Ich will einfach nur hören, ob ihr ähnliche Symptome/Erfahrungen etc kennt. Das beruhigt wenigstens für eine kurze Zeit.
Seit einem Jahr befinde ich mich auch in Psychotherapie, jedoch konnte ich in Bezug auf meine Krankheitsangst keine Besserung feststellen...:/

Ich würde mich freuen, wenn vllt. jemand antworten würde.
Danke Euch

06.05.2014 21:07 • 28.09.2014 #1


12 Antworten ↓


hallo,
ich kenne das nun zu gut alles . Dieses gefühl keine luft zu bekommen macht mich seit wochen fertig . Auch ich war beim arzt und habe diewerse untersuchzngen machen lassen ...alles ohne befund
dazu kommnt bei mir ein dauerschwindel und benomennheit was die sage nicht grade einfacher macht ... also was ich damit sagen möchte du bist nicht alleine damit

liebe grüsse

06.05.2014 21:20 • x 1 #2



Atemnot, Globusgefühl, etc

x 3


Das tut mir Leid, dass auch Du damit zu kämpfen hast. Trotzdem ist es immer gut, zu hören, dass man nicht der Einzige mit dieser sch**** ist.

06.05.2014 21:23 • x 1 #3


versuche deine arbeit nicht ganz so an dich ran zulassen... ich bin krankenschwester und arbeite sehr lange in der ambulante pflege , es ist auch nicht immer einfach mit soviel leid und krankeit klar zu kommen ... mit der zeit lernt man damit umzugehen ...ich drück dir die daumen

06.05.2014 21:34 • x 1 #4


Danke für die lieben Worte

06.05.2014 21:47 • #5


Also ich hab etwas ähnliches jednoch hab ich noch keine Untersuchungen gemacht so wie du .. Ich hab seit Jahren probleme mit meiner Nase und Nasematmung fällt bei mir manchmal total aus.. Ich hab momentan das Gefühl ich bekomm schwer luft aber wenn ich einen selbsttest mache durch den Mund zu atmen geht das super.. Die Nasenatmung macht mir aber öfter Angst und das Gefühl nicht richtig atmen zu können und selbst das löst dann bei mir TOTALE PANIK aus!Ich konzentiere mich derzeit echt nur auf meine Atmung und hab echt so ein kommisches Gefühl immer tief oder schwer zu atmen . Ich kann das garnicht beschreiben! Was mich mal interessieren würde ob das auch jemand kennt ? Lg , elaaa

06.05.2014 21:54 • #6


Also das kenne ich auch. Ich habe ständig das Gefühl einer verstopften Nase. Dadurch atme ich auch vorwiegend durch den Mund.

06.05.2014 22:03 • #7


Kontrolierst du deine Atmung auch bzw konzentrierst du dich dann auch sehr darauf ? Ich hab echt keine Ahnung momentan ob ich mir das einbilde,weil ich weiß das auch durch die Psyche und Panik sowas natürlich sich verschlimmern kann! Muss mal zum Arzt !

06.05.2014 22:12 • #8


Hallo, also ich kann dich sehr gut verstehen!
Hatte einmal herzrasen und von da hab ich eine angst bzw. herzneurose entwickelt!
Und der schlimste begleiter der symptome ist die atemnot,es ist echt zum kotzen...
Hab meine herzneurose gut im griff und mach eigentlich alles wieder,sport und so!
Aber diese atemnot ist zum verrückt werden,natürlich hab ich alles abchecken lassen(2xlungenfunktionstest,2xröntgen,3xblutabnahme+urin,2xbelastungstest,4xekg,2xecho,1xschildrüsenultraschall..) immer alles ok! Das einzige was mir ein bisschen geholfen hat war der bersuch beim meinen physioterapeut der meinte ich hätte starke wirbelblockaden umd vom da könnten die atemnot kommen! War auch besser nach der behandlung,aber trotzdem spüre ich plötzliche atemnot wo ich dan nervös werde usw.! Neulich ganz stark beim geburtstagsessen meiner freundin wo viel lärm war und da fing es an atemnot,schwindelgefühl,nervös...
Ich hasse das gefühl,und manchmal.kann ich beobachten wie es langsam in mir hochkommt!
Es dauert dan seine zeit bis ichich wieder beruhigt habe,die anderen bekommen meist nichts mit!
Ach diese psyche kann so gemein sein!
Hab dir zwar nicht geholfen aber du siehst du bist nicht allein,und ich auch nicht!

Wie läufts bei dir mit der atemnot ab?
Machst du sport?
Schönen tag

07.05.2014 06:16 • #9


Hallo Ihr lieben ich möchte mich vorstellen.

Mein Name ist Melanie und ich werde bald 30 Jahre.
Ich habe Altenbetreuung mit praktischer Psychologie und Nageldesign erlernt.
Ich lebe seit meiner Kindheit mit Angst und Panikanfällen.
Zwänge begannen schon in frühster Kindheit.
Ich möchte euch ein wenig über mich erzählen.

Das Jahr 2010 war eine Achterbahnfahrt für mich, den es war das Jahr an dem ich meine Angstzustände nicht mehr kontrollieren konnte, und daraus Panikattacken wurden.
Die ich mindestens 10 mal am Tag von nun an spüren sollte. Es begann für mich damals aus heiterem Himmel. Heute weiß ich das es alles seine Bestimmung hatte.
Erst war es nur das ich das Haus nicht mehr verlassen konnte, dann konnte ich kein Auto mehr fahren, nicht mehr einkaufen. Zwänge kamen hinzu. auch eine Herzphobie hatte ich. Ich kontrollierte mein Essen, mein Körper, ein Ärzte -Marathon begann.
Ich hatte für nichts mehr Zeit. Ich ging am Tag mehrere Stunden ins Internet und suchte mir neue Krankheiten, die ich haben könnte heraus es war schrecklich.
In dieser Zeit verstarb mein Vater an Organversagen. Ich muss hier niemanden sagen was mit mir damals geschah, ich dachte nun immer mehr ich sei die nächste die stirbt, da war ich mir sicher.
Ich ging von Arzt zu Arzt bis einer etwas fand. Ich hatte Struma,oh ja dachte ich die Schilddrüse. Sie muss es sein. Ich dachte raus damit und alles ist wieder gut. Nein eben nicht. Danach begann der Spaß erst richtig.Ich bekam noch eine Depression und mein Immunsystems war futsch.
Verordnete Tabletten nahm ich nie, da ich davor wahnsinnige Angst hatte.
Ich habe alles in voller Wucht jeden Tag gespürt ohne jegliche Unterdrückung.
Davor weglaufen konnte ich nicht und irgendwie musste ich immer aus meinen selbst erbauten Gefängnis wieder raus, da ich ein Kind habe und einen Hund der raus muss.
Aber das wohl schlimmste in dieser Zeit war die schwere Krankheit meines Mannes. Ich bin ständig mit Verlustängsten und der Auseinandersetzung des Todes konfrontiert worden.
Ich hatte in dieser Zeit nicht viele soziale Kontakte, und wenn dann verstand mich dort keiner, oder keiner wollte den Kontakt zu mir. Da ich in den Augen der anderen nicht normal war.
Heute weiß ich das ich sehr wohl normal bin, aber meine Seele schwer krank war.
In dieser Zeit habe ich nach meiner Bestimmung gesucht, und ich denke ich hab sie endlich gefunden.
Ich möchte meine Erfahrung weitergeben. Ich möchte anderen helfen den es so geht wie mir damals.
Ich werde in naher Zeit eine Website einrichten, wo ich ein paar Dinge wie zu Beispiel warum man Magenschmerzen bekommt oder man nicht rausgehen kann erklären werde.
Jeder Mensch ist natürlich anders und jeder hat eine andere Geschichte. Deshalb hab ich mir überlegt für jeden der Interesse an meiner Arbeit hat und sich dem öffnen kann Ihn auch soweit es natürlich die Entfernung zu lässt bei seinen Ängsten persönlich zu begleiten.
Auch werde ich ein Nottelefon einrichten, denn ich kann aus eigener Erfahrung sagen es gibt nichts Schlimmeres als am Wochenende ein neues Symptom zu entdecken und niemand sagt einen ganz ausführlich was es ist oder die nächste Panikattacken kommt und Mann hält es einfach alleine nicht mehr aus dann bin ich da versprochen.
Ich möchte hier nicht reich werden.Der größte Lohn ist für mich das ich helfen kann. Dennoch muss jeder von uns leben, richtig.
Ich ersetze kein Psychologen und ich werde keine Medikamente empfehlen da ich selber keine eingenommen habe.
Ich werde meine eigenen Erfahrungen weiter geben. Dennoch habe ich einen Teil der Psychologie erlernt und möchte auch dieses euch nahe liegen.
Wer Interesse an meiner Arbeit hat oder mehr von mir erfahren möchte schreibt mir bitte hier im Forum da meine Seite noch im Aufbau ist.
Ich wünsche euch allen alles Gute und hoffe bis bald.

Der Phönix erhebt sich immer wieder aus der Asche man darf nur keine Angst davor haben.

Alles gute Melanie

07.05.2014 06:48 • x 2 #10


Das Globusgefühl kommt vom verspannten Halsmuskel. Ich war wegen dieser Sache bestimmt 10 mal beim Arzt!
Trinken trinken und viel entspannen, glaubt mir es hilft.
Das ist leichter gesagt als getan deshalb noch ein kleiner Tipp!

Ein tropfen Zitrone unterbricht dieses Gefühl für kurze Zeit.
Viel Glück beim ausprobieren!

Um heraus zu bekommen warum euch dieses Gefühl quält,muss ich eure Geschichte kennen.

Alles Gute

07.05.2014 07:10 • #11


Zitat von Elimika:
Also ich hab etwas ähnliches jednoch hab ich noch keine Untersuchungen gemacht so wie du .. Ich hab seit Jahren probleme mit meiner Nase und Nasematmung fällt bei mir manchmal total aus.. Ich hab momentan das Gefühl ich bekomm schwer luft aber wenn ich einen selbsttest mache durch den Mund zu atmen geht das super.. Die Nasenatmung macht mir aber öfter Angst und das Gefühl nicht richtig atmen zu können und selbst das löst dann bei mir TOTALE PANIK aus!Ich konzentiere mich derzeit echt nur auf meine Atmung und hab echt so ein kommisches Gefühl immer tief oder schwer zu atmen . Ich kann das garnicht beschreiben! Was mich mal interessieren würde ob das auch jemand kennt ? Lg , elaaa


Hallo, habe mich erst vor kurzem hier angemeldet und ein wenig gesucht. So bin ich auf deinen beitrag gestossen. Ich habe das gleiche Problem, genau so hat es bei mir auch angefangen. War auch noch nicht beim Arzt deswegen. Dein Beitrag ist aus dem Mai, wie geht es dur heute?

26.09.2014 21:52 • #12


Das Globusgefühl kommt wahrhaftig von einer verspannten Hals- bzw. Nackenmuskulatur.
Du kannst es merken, wenn du deinen Kehlkopf von selbst hoch und runter bewegst.

Ich habe momentan wegen CMD manuelle Therapie und die Therapuetin hat einam lden richtigen Punk im Nacken getroffen...da war das Globusgefühl ganz stark und danach weg.
Die Atemnot, die bildest du dir nur ein, weil du ja glaubst das steckt was im Halse fest.

Der Tipp von Phönix ist schon sehr gut....viel trinken und versuchen nicht dran zu denken.
Was auch gut helfen kann einfach nen Kaugummi kauen oder nen Bonbon lutschen.
Da entspannt sich die Muskulatur recht fix.

28.09.2014 16:47 • #13



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel