Pfeil rechts

Hallo, ich mache mir im Moment etwas Sorgen. Vor ca. 5 Wochen bekam ich eine leichte Übelkeit erst morgens, dann auch zwischendurch. Dann war es eines Tages so schlimm, dass mir das Essen wie ein Stein im Magen lag und mir dauerhaft schlecht war. Das besserte sich nach einer Woche und ist jetzt eigentlich ok soweit. Nun vor 10 Tagen habe ich mit einem neuen Medikament begonnen Milnaneurax. Die Übelkeit hat sich wieder verstärkt, aber ich weiß jetzt nicht, ob es mit dem Medi zusammenhängt, weil die ja vorher schon da war. Das Problem jetzt ist, dass ich ca. 2-3 Kilo an Gewicht verloren habe. Evtl bereits vor der Einnahme des Medikamentes schon 1 Kilo, da ich ja durch die Übelkeit weniger Appetit hatte. Nur seit ich mit den Tabletten angefangen habe, wird es immer weniger, obwohl ich, wie ich meine, nicht viel weniger esse. Habe auch Appetit. Meine letzte Magen-Darm-Spiegelung war vor ca. 3,5 Jahren und war komplett unauffällig. Man hat auf Reizmagen und Reizdarm getippt. Ich neige schon dazu in besonders stressigen und depressiven Episoden Gewicht zu verlieren, aber es ist diesmal eigentlich gar nicht so schlimm. Ich bin halt auch so schon nicht unbegindt übergwichtig mit 176 cm und (normal) 63 kg. Jetzt sinds halt nur noch 60 und alle Hosen hängen. Fühle mich nicht wohl. Was meint ihr? Würdet ihr jetzt wieder eine Magenspiegelung machen lassen? Hab Angst, dass ich einen Krebs in mir habe oder so.

09.09.2020 08:17 • 09.09.2020 #1


5 Antworten ↓


Flame
Also Krebs hast Du ganz sicher nicht aber solche Ängste sind normal,wenn es einem nicht gut geht.

Dein neues Medikament kann durchaus Übelkeit erzeugen und deswegen ist es möglicherweise nicht passend für Dich.

Mein Rat ist,Dir in Absprache mit Deinem Behandelnden Arzt/Psychiater ein trizyklisches Antidepressivum verschreiben zu lassen.
Die wirken angstlösend und eher noch appetitsteigernd.
Und nach mehrwöchiger Einnahme schliesslich auch antidepressiv.

Ich selbst neige eher zum "zuviel essen" ,bin daher auch übergewichtig aber selbst bei mir haben manche Medikamente Übelkeit und Durchfall ausgelöst obwohl mein Körper völlig intakt ist.

Wenn man sich seelisch/psychisch nicht gut fühlt,kommt es häufig vor,dass dann der Körper mit Magen und /oder Darmbeschwerden reagiert.
Und wenn dann noch ein Medikament drauf kommt,was das ganze noch verstärkt,wird es unangenehm.

Aber keine Sorge,mit Dir ist alles o.k.,es geht Dir nicht gut und das muss behoben werden.

Sprich mit Deinem Arzt und wechsel das Medikament,ist kein Problem,man muss es nur ansprechen dem Arzt gegenüber.

09.09.2020 08:33 • #2



Gewichtsabnahme durch Milnaneurax?

x 3


ich danke dir! Ich hatte mehrere Jahre Amitriptylin genommen, aber nur sehr niedrig dosiert 25 mg eigentlich eher gegen Schmerzen. Dies habe ich sehr gut vertragen und hatte mit dem Gewicht auch keine Probleme. Da aber alle Ärzte meinen, dass dieses Medi zu alt ist, musste ich bereits einige ausprobieren. Auf Venlafaxin hatte ich auch mit Gewichtsabnahme reagiert. Ich habe das Gefühlt, dass ich trizyklische AD besser vertrage, habe kaum Nebenwirkungen. Opipramol vertrage ich auch super, nur macht es mich halt sehr müde. Meine Ärztin ist noch bis Ende dieser Woche im Urlaub, aber ich werde mal meinen Psychologen morgen fragen, was er meint. Ami hätte ich zuhause und auch Opipramol. Will nur nicht auf eigene Faust jetzt die Medis wechseln. Es ist schon so, dass mir die Angst und Depression oft auf den Magen-Darm schlägt... nur Gewichtsabnahme macht mir immer Angst.

09.09.2020 08:52 • #3


Flame
Ich hab das Amitriptylin als Bedarfsmedikament denn ich vertrage es sehr gut.
Einziger Nachteil: Appetitsteigerung (deshalb nehme ich es nur zum Bedarf).

Ja ,sprich einfach morgen mit Deiner Psychologin.
Kann sein,dass sie da nichts zu sagen kann/will,da Psychologen in der Regel medizinisch nicht ausgebildet sind.
Also dann nicht enttäuscht sein.

Aber Dein Psychiater kommt ja bald wieder und wichtig ist Deine Erkenntnis,dass Dir Trizyklische Antidepressiva besser bekommen.

Damit wird es Dir langfristig besser gehen.
Sehr gut!

09.09.2020 09:17 • #4


Schlaflose
Also im Beipackzettel stehen unter den sehr häufigen Nebenwirkungen Essstörungen, Bauchschmerzen, Verdauungsstörungen, Durchfall, Erbrechen.

09.09.2020 12:38 • #5


Schon klar, aber das hatte ich ja auch schon vor den Tabletten. Das ist das Problem. Gewichtsabnahme steht auch in den Nebenwirkungen...

09.09.2020 13:25 • #6




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel