Pfeil rechts
1

Hallo an alle,
Ich bin neu im Forum und hoffe dass ich meine Probleme hier ein wenig bessern.

Ich bin 26 Jahre alt, wiege ca 95 kg, bin männlich und laut Laborbericht von vor einer Woche kerngesund. Ich treibe regelmäßig Sport und habe einen Beruf bei dem ich viel durch die Gegend laufen habe also eigentlich genug Bewegung.

Ich habe mich vor kurzem von meiner Freundin getrennt wir hatten eine Wohnung zusammen und aus der Beziehung ist ein gemeinsamer Sohn entstanden den ich über alles liebe und ich Gott froh bin dass ich ihn habe.

Jedoch plage ich mich seit ca 3 Jahren mit Angstzuständen und Hypochondrie herum jedes Kribbeln ist gleich eine verstopfte Vene die direkt mal zu einer Lungenembolie führt und jedes drücken und Stechen in der Brust denke ich gleich ich habe einen Herzinfarkt das klingt jetzt vielleicht in erster Linie nicht so heftig aber es ist wirklich nicht mehr schön ich versuche schon lange einen Platz beim Psychotherapeuten zu bekommen jedoch ohne Erfolg.

Gerade heute hat es wieder angefangen dass ich einen leichten Krampf im Oberschenkel habe und meine linke Wade auf der gleichen Seite wo der oberschenkelkrampf auch ist wirkt ein wenig angeschlagen taub geschwollen wie auch immer ich kann es nicht richtig deuten ich habe nur wieder das Gefühl dass irgendwas nicht stimmt dazu war ich gerade seit ungefähr einer Woche wieder im Fitnessstudio habe gut trainiert und war danach in der Sauna und als ich mich dann hingelegt habe ist mir ganz schwindelig geworden.

Habe schon seit ein paar Tagen Probleme mit Schwindel und Ohren zu und gelegentliches Brennen in der Brust und mache mir natürlich wie immer große Sorgen und Google heftig im Internet herum um rauszufinden was ich habe was ich auch schon weiß dass das keine gute Idee ist aber ich mache es irgendwie trotzdem weil ich vielleicht dumm bin....

Ich hatte in der letzten Zeit viel Stress da ich mich nebengewerblich noch selbständig gemacht habe und habe auch auf der arbeit im Hauptjob Probleme mit Kollegen und würde einfach gern wissen was ihr dazu meint und eure Erfahrung aufnehmen ich habe öfters mal richtige Angst dass ich plötzlich eine Lungenembolie bekommen oder einen Herzinfarkt oder irgendwas schlimmes wo ich dann dabei sterbe....

Hoffe ihr könnt mir weiterhelfen

25.10.2017 19:54 • 09.06.2019 #1


24 Antworten ↓


hope___
Hallo =)

Jaja die heißgeliebte Lungenembolie Angst kenne ich nur zu gut
Ich kann dir nur sagen das eine Lungenembolie durch eine Thrombose entsteht.. das weißt du vermutlich schon wenn du fleißig am googeln bist. Da du viel Bewegung hast und ich schätze auch genügend trinkst aus Angst vor Thrombosen etc.!?

So einfach bekommt man keine Embolie und auch keinen Herzinfarkt!
Hast du den andere Erkrankungen? Diabetes? Hormonstörung? Oder irgendwas?
Rauchst du? Trinkst du? =) Wenn du das alles mit nein beantworten kannst dann brauchst du dir keine Sorgen machen.

Glg

25.10.2017 20:16 • #2



Generelle Angstzustände, überall ist was schlimmes

x 3


Naja .... also trinken ? Wasser trink ich so an die 2 liter und auch regelmäßig B..... ich hab halt auch jetzt grad n bissel schiss weil mein linker Oberschenkel n bischen schmerzt und ich mir nicht eerklären kann wieso.....
Rauchen tu ich auch .... Diabetes hab ich soweit ich weiß keine und hormonstörungen auch nicht.wie macht sich so eine denn bemerkbar? Und wie merke ich eine thrombose? Und danke für die tolle Antwort da fühl ich mich seit langem mal wwirklich ernst genommen

25.10.2017 20:52 • #3


hope___
Zitat von r3bmob:
Naja .... also trinken ? Wasser trink ich so an die 2 liter und auch regelmäßig B..... ich hab halt auch jetzt grad n bissel schiss weil mein linker Oberschenkel n bischen schmerzt und ich mir nicht eerklären kann wieso.....
Rauchen tu ich auch .... Diabetes hab ich soweit ich weiß keine und hormonstörungen auch nicht.wie macht sich so eine denn bemerkbar? Und wie merke ich eine thrombose? Und danke für die tolle Antwort da fühl ich mich seit langem mal wwirklich ernst genommen


Die Schmerzen kommen bestimmt vom Training! Ich hab lange Krafttraining gemacht und nach längeren pausen dann auch vermehrt mit Muskelschmerzen gerade an den Oberschenkel zu kämpfen.
Versuch Mal mit Voltaren einzucremen oder Sportgel =)
Eine Thrombose äußert sich durch anschwellen des Beins bzw Wade oder Oberschenkel die natürlich mit Schmerzen einhergehen. Ist bei dir bestimmt nicht der Fall =)

25.10.2017 21:13 • #4


Ok dann werde ich mal jetzt entspannen und versuchen mich in nix reinzusteigern ich danke dir vielmals für die beruhigenden worte ! Ich mach voltaren drauf und leg mich hin

25.10.2017 21:32 • #5


hope___
Zitat von r3bmob:
Ok dann werde ich mal jetzt entspannen und versuchen mich in nix reinzusteigern ich danke dir vielmals für die beruhigenden worte ! Ich mach voltaren drauf und leg mich hin


Mach das =) du wirst sehen je weniger du daran denkst und je weniger du diesen schmerzen Beachtung schenkst desto schneller sind die Schmerzen weg

25.10.2017 23:21 • #6


Hatte gestern Nacht vorm einschlafen wieder Probleme mit herzrasen, zittern und angst bin dann an die frische Luft kann das von psychischer Belastungen kommen?

26.10.2017 06:48 • #7


Carcass
Salbutamol verschreiben lassen und in solchen Fällen 2 Züge und Ar.!

26.10.2017 06:54 • #8


Ok das versteh ich nicht wie das gemeint ist?

26.10.2017 07:34 • #9


kopfloseshuhn
Ich auchnicht. Carcass: im falschen Thred getippt?

R3b:
Klar ist das psychisch. Ganz klassische PA beim einschlafen würde ich jetzt mal meinen.
Dann aufstehen und bewegen ist das beste das du tun kannst. Das baut Adrenalin ab.

26.10.2017 07:46 • #10


hope___
Zitat von r3bmob:
Hatte gestern Nacht vorm einschlafen wieder Probleme mit herzrasen, zittern und angst bin dann an die frische Luft kann das von psychischer Belastungen kommen?


Ja kommt bestimmt von der Psyche. Je mehr du daran denkst und dich damit beschäftigst desto mehr verfällt der Körper in Alarmbereitschaft Ablenkung tut bei solchen Situationen gut!

Nimmst du den irgendwelche Medikamente?
Versuchs doch Mal mit pflanzlichen Sachen wie Passedan oder Bachblüten gegen die Angst.
Ansonsten empfehle ich dir CBD

26.10.2017 11:13 • #11


wanda88
Hallo!
Ich kann das gut nachempfinden wie du dich fühlst.
Bei mir ist es auch immer wieder irgendwas anderes, obwohl die Lungenembolie sich gut in meinem Kopf verankert hat. Letzte Woche erst war ich mit dem rtw in der Klinik wegen einer darminfektion. Seitdem ist mein Magen noch nicht wieder fit und jedes kleine krampfen wird für mich als extrem wahr genommen. Auch leide ich sehr an Schwindel und derzeit auch noch an allgemeinem krankheitsgefühl

26.10.2017 17:43 • #12


Ja da kann ich mich anschließen, ständig ist irgendwas... gut ich denke die letzten Monate waren hart für mich aber ich hoffe es geht jetzt bergauf!

Ich nehm grad seit n paar tagen baldriparan. Hab vor ner Stunde auch eine genommen, dann gut gegessen, jetzt n bierchen dazu ich hoffe ich kann den Abend jetzt entspannt verbringen und bekomm keine PA heute Abend. Ich schau jetzt noch ne doku und werd hoffentlich dabei einschlafen.

Man man man das Leben wäre doch einfach langweilig wenn mal nix wär....

Hab auch druck auf den ohren und schwindel aber ja hoffe es legt sich bald mal n bisschen

26.10.2017 20:19 • #13


hope___
Zitat von r3bmob:
Ja da kann ich mich anschließen, ständig ist irgendwas... gut ich denke die letzten Monate waren hart für mich aber ich hoffe es geht jetzt bergauf!

Ich nehm grad seit n paar tagen baldriparan. Hab vor ner Stunde auch eine genommen, dann gut gegessen, jetzt n bierchen dazu ich hoffe ich kann den Abend jetzt entspannt verbringen und bekomm keine PA heute Abend. Ich schau jetzt noch ne doku und werd hoffentlich dabei einschlafen.

Man man man das Leben wäre doch einfach langweilig wenn mal nix wär....


Baldrian ist schonmal gut. =)
Kenn ich, das ist die Angst vor der Angst

26.10.2017 20:21 • #14


Hi ich denke mal das es bei dir auch psychisch ist. Du glaubst gar nicht was eine Psyche mit dir machen kann und ich erlebe das alles durch.
Von herzrasen. Schlecht schlucken .Übelkeit .magenschnerzen mit Sodbrennen. Kribbeln in den Beinen. Ohrendruck .schwer durchzuatmen usw usw.alles untersucht von Magen und darmspiegelung. Mrt Kopf. Ct Thorax .Ct abdomen. Grosses Blutbild. Belastung s EKG . Herzultraschall , sono Bauch usw .alles ok gewesen

26.10.2017 20:38 • #15


Kenne ich nur zu gut, nur ich weiss nicht mehr weiter....alk und medis jeden abend... das kann nicht gut gehn

26.10.2017 21:02 • x 1 #16


hope___
Lass das mit dem Alk. am besten.
Glaub mir ich hab Erfahrung damit... Am Anfang macht der Alk. alles besser da man weniger über alles nachdenkt aber je mehr du trinkst und dazu auch noch Medis desto schlimmer wird es.

27.10.2017 19:35 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

JustYuni
Hallo r3bmob

Warst du mit deinen Sorgen schon mal bei deinem Hausarzt? Hast du von deinen Panikattacken erzählt?

Ich bin mit den typischen Symptomen zu meiner Ärztin gegangen. Erst geht ein Kribbeln durch meinen Körper, von den Füßen bis in den Kopf. Dabei schnürt sich mein Hals zu, Schlucken fällt schwer, Druck auf den Ohren, Kopfweh. Dann geht es los, dass das Herz rast. Es fühlt sich an, als drücke etwas auf den Brustkorb. Der Magen drückt und zwickt und man hat das Gefühl, auf's Klo zu müssen.
Meine Ärztin hat ein Ruhe-EKG gemacht, Blut abgenommen, alles okay. Ich war erstmal beruhigt, habe es auf den Kreislauf und eine Erkältung-im-Anmarsch geschoben, auch wenn ich keinen Husten oder Schnupfen hatte.

Die angesprochenen Symptome hatte ich vor vielen Monaten das erste Mal. Hab es abgetan. Dann ein paar Monate Ruhe.
Als es dann regelmäßiger einmal im Monat vorkam, hab ich es schon ein bisschen mit der Angst zu tun bekommen. Hab mir gesagt Stell dich nicht so an, nur weil dein Fuß mal kribbelt.
Zum Schluss war es fast täglich. Das habe ich dann nicht ausgehalten und hatte richtig Panik zu sterben, so sehr hat es sich schon in meinem Kopf festgesetzt.

Ich bin dann wie gesagt zu meiner Ärztin gegangen. Das war vor fünf Wochen. Sie hat mir Rudotel verschrieben (Arzneimittel zur symptomatischen Behandlung von akuten und chronischen Spannungs-, Erregungs-, und Angstzuständen.) und ich werde hoffentlich nächste Woche damit anfangen, mich um eine Therapie zu kümmern. Du solltest also unbedingt mit deinem Arzt reden, er kann dir erstmal etwas zur Beruhigung geben und alles weitere mit dir besprechen. Eine Therapie wäre sicher dauerhaft sinnvoll.

Körperliche Beschwerden im Internet zu googlen ist wirklich keine gute Idee
Hab ich aber auch gemacht. War doof. Das macht es für mich nur schlimmer. Ich bin mittlerweile so weit, dass ich täglich irgendwas habe. Sobald Mann und Kind aus dem Haus sind und ich alleine bin, bekomme ich Angst. Angst, dass ich ohnmächtig werde und keiner kann mir helfen. Angst, dass ich mich aus irgendwelchen Gründen nicht bemerkbar machen kann, falls mal etwas passiert. Ganz oft gehe ich deshalb einfach raus, einkaufen, spazieren. Mit dem Hintergedanken, dass mich dann wenigstens jemand findet (das klingt so doof).
Ich habe sogar Angst, die Tabletten zu nehmen, denn ich hab (dummerweise?) die Nebenwirkungen gelesen.
Ich weiß, dass ich nicht körperlich krank bin.
Ich weiß, es ist nur psychisch.
Ich muss keine wirkliche Angst um mein Leben haben. Genauso wenig wie du.
Aber das kann man hören, so oft wie man will. Man kann da noch so vernünftig rangehen, es bringt nichts, ich weiß.

Also fühl dich nicht alleine

Lieben Gruß!

01.11.2017 10:06 • #18


Vielen Dank für die ganzen Antworten. Bin jetzt gerade wieder in ner blöden Situation,..... War lange nicht mehr hier.....und hab nicht mal richtig Danke gesagt

Ich hoffe es geht allen irgendwie gut und ja. Das kribbeln kommt zurück..... Hände, Finger, Arme, Schwindel, Nacken und Todesangst einfach umzufallen....


Morgen werde ich mir Zeit nehmen und alle Antworten in ruhe durch lesen. Vielen Dank an alle!

07.06.2019 21:47 • #19


nadine185
Hallo. Ich kenne die Probleme auch nur zu gut. Und in fast allen Antworten erkenne ich mich wieder.
Ich getraue mich zur Zeit kaum aus dem Haus bzw flüchte ich immer gleich wieder ins Bett und lege mich hin, es ging jetzt mal 1 bis 2 Tage, aber jetzt ist es wieder vorbei. Wenn ich alleine bin ist es ganz schlimm, da getraue ich mich noch nicht einmal aufs Klo zu gehen. Bei jedem Kribbeln, stechen, zwicken, ziehen,....denkt man gleich an das schlimmste. Furchtbar.

08.06.2019 09:14 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel