Pfeil rechts
2

Asgard_Valykrie
Trigger

Hallo ihr Lieben, ich mal wieder ich muss was loswerden und vielleicht sind hier welche denen es ähnlich geht wie mir. So kann ich mich gleich mal etwas vorstellen.

Nach einem Monat mit defusen Rückenschmerzen (laut Arzt nur Verspannungen) und 1 Woche Magenschleimhautentzündung, bin ich wieder voll in der Angst drin. Ich leider seit meinem 13. Lebensjahr an einer Angststörung. Komischerweise sind immer ein paar Jahre Ruhe zwischen erneuten Auslösern der Angst. D.h es sind auch mal Jahre wo ich in Ruhe oder Angst leben kann. Letztes Mal ist jetzt 5 Jahre her. Sobald ich merke ich habe etwas langfristig in oder an meinem Körper und es geht nicht weg bisher, steigere ich mich so sehr rein das ich Panik schiebe, weine und Angst habe das es was schlimmes ist. Dann wird natürlich gleich Onkel Google aufgemacht und man sucht nach passenden Symptomen. Dann rennt man zum Arzt. Auch wenn dann festgestellt wird, daß es nichts schlimmes ist rennt man bei aufhorchen von körperlichen Sachen wieder gleich zum Arzt am anderen Tag und fragt dann. "sind sie sicher das es das ist?" immer wieder sagt sie nach weiteren Untersuchungen das alles OK ist. Oder zumindest nicht schlimmes und der Körper brauch Zeit zum erholen.
Trotzdem bleibt das Angstgefühl drin. Morgens seit 3 Tagen bei mir am schlimmsten gleich nach dem aufwachen mit der Angst. Ich geh auf die Toilette. Danach Panik und Angst. Wieder dieses zittern und ich bin so gelähmt. Meine Beine sind schlapp. Komischerweise legt sich das später im Laufe des Tages und ich werde dann ruhiger wenn ich abgelenkt bin. Ich hab so Angst schon wieder vor dieser Angst. Letzte mal war ich 3 Monate am Ende. Ich hab 3 Kinder 17, 12 und 9 Jahre. Ich bin jetzt 41 und fühle mich so hilflos gerade. Ich will wieder fit sein und für alle da sein ohne Angst. So wie vor einem Monat. Mit meinem Mann kann ich darüber nicht sprechen. Der nimmt mich nicht ernst.

Therapien immer nie richtig durchgezogen. Als Kind hatte ich mal eine. Kann mich nur wage dran erinnern. Dann damals als ich noch mit meinem ex zusammen war. sie riet mir nur mich von meinem damaligen zu trennen aber forschte nicht nach Ursachen. Schwups Besserung nach und nach. Wohlgemerkt da war ich noch jung und meine große Tochter (17)stammt daher.

Vor 5 Jahren Panikattacken. Auch ausgelöst durch zuerst körperlichen harmlosen Beschwerden ins reinsteigern und rein horchen. Rückenschmerzen, Zahnschmerzen. Magen etc etc.

Ich hab mir erneut Hilfe gesucht aber wieder abgebrochen. Nach 1 Monat.

Lag aber daran das mir die Psychologin unsympatischer wurde von mal zu mal. Warum auch immer. Sie suchte allerdings in weiter Kindheitsvergangenheit nach der Ursache. Irgendwie oder irgendwann wurde es wieder besser. Weiß aber nicht mal wie. Hab nur viel gegen die Angst gekämpft.

Ich bin schon wieder fix und fertigkönnte nur weinen. Liege im Bett mit Angst. Müsste aufstehen und mit dem Hund gehen. Mein Rücken verkrampft sich gerade und ich hab enorme Mundtrockenheit und Halstrockenheit. Ich schlafe seit 3 Tagen immer frühzeitig ein und bin hunde müde Abends. Dafür bin ich ab 5 Uhr schon wach gestern um halb 9 schon eingeschlafen.
Auch das macht mir Kopfzerbrechen und Angst. Ob das von der Gastritis kommt?

Aber zur Mundtrockenheit. Keine Ahnung ob das von den Tabletten kommt oder vom ständigen zur Zeit Wasser oder Tee trinken.
Nehme seit Donnerstag Pantoprazol wegen meiner Gastritis. Alles schläft noch und ich fühle mich allein.

Ich werde mir diesmal wieder Psychologische Hilfe holen und die Therapie durchziehen.
Ich muss einfach. Ich hab immer Angst davor das die Ängste schlimmer werden und ich sonst hilflos bin und nichts mehr schaffe.
Und jetzt in der Coronazeit mit dem Lockdown wo man sich so gut wie mit nichts ablenken kann. Schlimm bin zur Zeit zuhause. Hab vorher in der Gastro in einer Bar gearbeitet. Hat ja nun alles zu mal wieder. Ich will mein altes Leben zurück wie vor einem Monat ohne Angst etc.

Ich hoffe ich treffe hier auf Verständnis und gleichgesinnte. Ich lese hier viel mit. Gibt auch manchmal fiese oder grobe Kommentare die ein angstvoller Mensch in dem Moment nicht hören oder gebrauchen kann. Deswegen hab ich mich nicht getraut etwas von mir Preis zugeben. Fühlt euch alle gedrückt und einen schönen ersten Advent an alle in der schweren Zeit.
Ich versuche jetzt aufzustehen und Gassi zu gehen.

29.11.2020 09:50 • 29.11.2020 #1


12 Antworten ↓


Calima
Für die Triggerängstlichen: Ich sehe keinen Grund für die Triggerwarnung. Es handelt sich um eine ganz normale Schilderung des aktuellen Zustands.

@Asgard_Valykrie das bringt dir möglicherweise ein paar hilfreiche Leser mehr.

29.11.2020 09:59 • x 1 #2



Nach Gastritis - Angst hat mich wieder im Griff

x 3


Asgard_Valykrie
Was genau meinst du mit Schilderungen des Zustands damit? LG

29.11.2020 10:05 • #3


Ölchen
Ich kann dich so gut verstehen. Hab im Moment das selbe Problem und Kämpfe gegen die angst

29.11.2020 10:21 • #4


Asgard_Valykrie
Hallo Ölchen, bist du denn schon in Therapie? Wie lange hast du das jetzt und nimmst du Medikamte dagegen? Ich versuche das immer ohne Antidepressiva zu schaffen. Hab 1x welche verschrieben bekommen damals und dachte nach der Einnahme ich sterbe erst recht... Solche bösen Nebenwirkungen. Das war schon abschreckend.

Wie gesagt seit Montag hat mich die Angst wieder im Griff seit ich die Magenschleimhautentzündung dazu bekommen hatte zu dem Rückenproblem. Bin innerlich so unruhig und am zittern. Ich hab so angst vor der Angst das sie wieder kommt. Das war so schrecklich vor 5 Jahren

29.11.2020 10:36 • #5


Ölchen
Ich nehme paroxetin 20 mg hab es jetzt wieder eingeschlichen. Eine Therapie hab ich mal gemacht vor 7 Jahren. Bis vor 4 Wochen war auch alles weg. Dann hab ich das pfeifrische Drüsenfieber bekommen und das hat irgendwie die Ängste zurück gebracht. Ich hab auch so Angst das es wieder kommt es war so schlimm damals.
Ich kenn dieses innerliche zittern zu gut. Und ich fühle mich dann auch wie gelähmt. Obwohl man ja was machen soll und sich ablenken sollte

29.11.2020 10:44 • #6


Asgard_Valykrie
Oh und in den 4 Wochen hast du auch zu sehr in dich reinghorcht und reingesteigert anstatt die gechillt auszukurieren? Ich bin fast jeden Tag bei jedem neuen und langanhaltenden Symptom hingrannt diese und wollte nicht glauben das ich das habe. Magenschleimhautentzündung.. Die ist so fies und weil ich das noch nie hatte und es mir so mies ging... Schon mit meinem Rücken vorher, hab ich mich wohl reingteigert da es solange gedauert hat... Ich achte jetzt verstärkt auf jede wehwehchen im Körper
Im Laufe des Tages wird die Angst besser, aber frühs nachdem aufstehen ist es einfach schrecklich. Ich mag dann nicht aufstehen. Habe Panik dabei ist nichts... Genau das hatte ich vor 5 Jahren auch es war so schrecklich und nun ist es wieder da

Was mich interessieren würde hat die Therapie bei dir funktioniert... Bist du durchweg hin?

29.11.2020 10:56 • #7


Ölchen
Ich Weiss es ehrlich gesagt nicht so genau warum die Panik bei mir zurück ist. Bin jetzt schon die 4. Woche zu Hause. M Anfang hatte ich schlechte leberwerte und das hat bei mir sehr die Panik ausgelöst. Ich hb so schiss das es nicht mehr weggeht.
Ja ich hab das auch das es morgens beim aufwachen am schlimmsten ist. Schrecklich.
Ja ich hab die therapie durchgezogen und mir ging es danach 7 Jahre komplett gut. Angstfrei.
Ich kann dich gut verstehen mit dem in sich reinhorchen und das macht alles nur schlimmer.
Kannst du dich am Tag ablenken?

29.11.2020 11:03 • #8


Asgard_Valykrie
Ja im Laufes des Tages geht es ich lenke mich dann irgendwann ab und versuche mir einzureden das alles gut wird... Aber zwischendurch schwächele ich leicht über den Tag verteilt. Heute ist es wieder am schlimmsten.
Ich weiß nicht ob ich dir Angst zulassen soll oder gegen ankämpfen.
Ich hab 3 Kids...
Wie ist das denn bei dir?

29.11.2020 11:11 • #9


Ölchen
Eigentlich Genua gleich. Ich versuch mich abzulenken aber gelinkt nicht immer. Dann kommt die Angst durch. Nehme jetzt morgens und Abends auch cdb Öl. Hilft etwas bei der grossen inneren Unruhe. Mir tut es gut hier mit jemandem zu schrieben dem es ähnlich geht. Der einen versteht. Das tut mir gut.

29.11.2020 11:15 • #10


Schlaflose
Zitat von Asgard_Valykrie:
Was genau meinst du mit Schilderungen des Zustands damit? LG


Du schreibst, wie es dir geht und das entspricht dem, wie es dem Großteil der User in diesem Forum geht. Wenn das eine Triggerwarnung bräuchte, müsste fast jeder Beitrag im Forum mit einer Triggerwarnung versehen werden.

29.11.2020 11:57 • x 1 #11


Asgard_Valykrie
Achso entschuldigung hab das noch nie gemacht in einem Forum bzw darüber zu schreiben hier

29.11.2020 13:41 • #12


Calima
Zitat von Asgard_Valykrie:
Was genau meinst du mit Schilderungen des Zustands damit? LG

Du hast nur beschrieben, wo deine Probleme liegen und diese erschienen mir außerhalb von Bereichen, die hier üblicherweise manche Leser*innen triggern. Deswegen meine Trigger-Entwarnung, damit du möglichst viele Kommentare kriegst.

29.11.2020 18:12 • #13



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel