Pfeil rechts

I
Am Wochenende war unsere Katze den ganzen Tag bei uns im Haus. Leider hat sie Flöhe und wir haben ihr noch kein Flohmittel aufs Fell getan, da sie letztes Mal davon gebrochen hat. Seit Montag ist die Katze wieder ständig draußen und Dienstagabend haben meine Beine angefangen zu jucken und ich schau runter und dort waren bestimmt 20 Flohbisse. Es hat gejuckt wie Hölle und war ein wenig gerötet. Ich hatte die letzten Jahre immer mal wieder ein paar Flohbisse unserer Katze aber so heftig wie dieses Jahr war es noch nie. Jetzt haben wir die ganze Wohnung gesaugt, geschruppt und alle Wäsche gewaschen, es ist schon besser, aber ganz weg sind sie noch nicht. Und nun kommt meine Panik: Ich habe so große Angst, dass ich von den Flohbissen krank werde, ich habe zwar mal gehört, dass die Bisse für Menschen harmlos sind, aber ich traue mich auch nicht zu googeln.
Ich werde noch ganz panisch, auch wenn es mir körperlich gut geht.

15.07.2011 14:54 • 20.07.2011 #1


23 Antworten ↓


L
Na das ist ja mal eine Plage, bzw. kann eine werden. Hol ganz schnell ein Mittel um die Wohnung Flohfrei zu halten. Z.B. Umgebungsspray. Und sprüh damit alle Plätze auf denen deine Katze bevorzugt liegt ein.Alleine waschen und putzen bringt eigentlich nix.Und geh zum Arzt und lass dich beraten.Ich denke zwar nicht,dass du dir was gefangen hast.Aber besser ist besser. Und für die Katze besorgst du dir Frontline. Eine Ampulle in den Nacken. Und nach ein paar Tagen ist gut. Vielleicht hat sie damals aus einem ganz anderen Grund erbrochen. Machen meine Katzen auch schon mal einfach so. Halt weil sie ihre Haare verschlucken. Und die kommen auf dem Weg wieder raus.
LG Lynn

15.07.2011 18:31 • #2


A


Fohbisse- voll die Panik

x 3


I
Liebe Lynn,

vielen lieben Dank für deine Antwort. Ich war noch in der Apotheke und habe ein Spray fürs Haus gekauft, ist alles auf Naturbasis und ungefährlich. Das haben wir schon überall versprüht. Die Apothekerin meinte noch, dass es gut sei, dass sich die Bisse bei mir nicht entzündet hätten. Ich laufe jetzt mit weißen Socken herum und sobald ich einen sehe, mache ich ihn sofort kaputt. Es sind aber schon sehr wenige geworden. Auch wenn ich die letzten Jahre immer mal ein paar Bisse hatte, denke ich trotzdem, was jetzt wäre, wenn ich schwer durch diese Flohbisse an einer Infektionskrankheit erkranke und dadurch sterbe. Diese Gedanken kann ich einfach nicht von mir schieben.

Viele Grüße

Tascha

15.07.2011 19:24 • #3


L
Liebe Tascha,
die Prozedur mit dem einsprühen musst du aber noch einmal wiederholen.Wegen der Eiablage. So in 2 Wochen würde ich sagen. Es sei denn du bemerkst ,dass die lieben Tierchen überhand nehmen. Die Bisstellen desinfizierst du. Die Dame aus der Apotheke hat recht. So lange keine Entzündung da ist ,gelangt nichts in den Blutkreislauf.Jetzt nur nicht rumkratzen. Aber ich denke,dass weißt du schon.
Ich wünsche dir ein schönes WE
UND VERGISS DIE KATZE NICHT. Für die sind die Flöhe auch eine Qual.
LG Lynn

16.07.2011 09:25 • #4


I
Liebe Lynn,

ja, die Katze ist jetzt auch behandelt worden, ich hoffe, dass sie dann auch in Ruhe gelassen wird. Und mein Mann hat auch ein paar Bisse, obwohl ich sagen muss, dass sie mich lieber mochten
Ich sauge jetzt jeden Tag und sprühe dieses Zeug aus der Apotheke im Haus. Ich habe heute auch nur noch ganz wenige (circa 5) Flöhe auf den Socken gehabt. Später gehe ich einfach was raus bei dem Wetter, da komme ich auf andre Gedanken. Vielleicht liegt meine Panik auch daran, dass ich vor drei Jahren durch einen Zeckenbiss Borreliose bekommen hatte und das war alles andere als angenehm.

Ich wünsche dir auch ein sonniges und wunderschönes Wochenende!

Tascha

16.07.2011 12:37 • #5


L
Glaub mir. Du bekommst es in den Griff. Was hast du geholt um deine Katze zu behandeln ?

16.07.2011 12:54 • #6


I
Das Zeug heißt Frontline und ich habe es gestern Abend auf den Nacken der Katze getropft. Dann habe ich sie die Nacht über im Haus behalten, damit, falls es geregnet hätte, sich nicht das ganze Zeug im Fell verteilt hätte und sie es hätte ablecken können. Heute morgen habe ich sie wieder raus gelassen.

16.07.2011 13:01 • #7


L
Genau das Zeug hab ich gemeint.Hilft bei unseren Katzen gegen Flöhe und Zecken.

Ach ja vor Zeckenbissen hab ich auch eine Heidenangst. Ich ekel mich da extrem. Allein die Vorstellung ,dass diese Viecher sich in meine Haut bohren verursacht mir eine Gänsehaut.
Ist deine Borreliose denn sofort erkannt und behandelt worden ?
Ich muss sagen,dass alles was Blut will ,auch immer mehr auf mich ,als auf meinen Mann oder meine Tochter anspringt . Echt eine Plage. Aber immerhin sind wir süss

16.07.2011 13:05 • #8


L
Ja und noch eins. Erklär mir bitte mal ,wie ich eine PN verschicken kann. Am besten per PN.
Laaaach.
Oder unsere Moderatorin Petra hilft.
Ich hätt ja gern eine PN an sie geschickt aber.......... ?

16.07.2011 13:19 • #9


I
Zitat von Lynn 39:
Aber immerhin sind wir süss


Ja, da hast du Recht. Leider ist meine Borreliose relativ spät erkannt worden und ich brauchte eine Langzeit-Antibiotikabehandlung. Seitdem geht es mir wieder recht gut, allerdings habe ich noch ab und zu Gelenkschmerzen. Mein Arzt meinte, das ich damit leben müsste. Doch wie es mir vor der Behandlung ging, ist kaum zu beschreiben. Ich habe mich teilweise schlimmer gefühlt wie wohl manch Achtzigjährige. Ich passe immer höllisch auf, keine Zecke zu bekommen und Gott sei Dank hatte ich die letzte 2008.
Daher kann ich deine Angst davor nur zu gut verstehen.

PS: Das mit den pn habe ich auch noch nicht ganz verstanden.

16.07.2011 13:24 • #10


L
Also ich hab den Namen links eingetragen. Weiß nicht ob das richtig war. Und dann die PN im grossen Feld- Aber meine PN an dich ist auch nicht bei dir angekommen. Bin gerade echt überfragt.Hast du die Möglichkeit Petra zu fragen ? Ich hoffe sie liest das oder jemand anders aus dem Forum. Und kann mir armem Wurm helfen.
Hmm meine Schwester hat seit den neunzigern Rheuma. Sie war da 20 ig.Wir haben auch auf Borreliose getippt. Allerdings nicht zum damaligen Zeitpunkt. Da war das Thema noch nicht einmal bekannt. Jedenfalls nicht in dieser Form(wenn überhaupt). Gibt es denn da Entzündungen in den Gelenken. Und dann auch so,dass es wie Rheuma ist. Und inwieweit bist du da heute noch eingeschränkt ?

16.07.2011 13:38 • #11


I
Ich schreibe dir mal eine Testnachricht. Bin mal gespannt, ob sie ankommt.

Die Gelenkschmerzen, die ich habe, sind meist an den großen Gelenken, wie Knie, Ellenbogen, Fuß-und Handgelenk. Die meiste Zeit merke ich nichts, doch dann gibt es immer mal wieder Tage, an denen von jetzt auf gleich etwas weh tut. Die Schmerzen springen meist von einem Gelenk zum nächsten. An einem Tag tut mir das Knie weh, am nächsten der Fuß und dann ist wieder nichts. Einschränkungen habe ich dadurch nicht so extrem. An Tagen, an denen ich Schmerzen habe, trete ich meist etwas kürzer.

Ja, wenn man Borreliose hat, ist das meist eine Ärtze- Odysee. Viele nehmen einen nicht richtig ernst. Und wenn man dann auch noch unter Panikattacken leidet, schieben es viele von Anfang an auf die Psyche. Gott sei Dank hatte ich damals einen kompetenten Arzt, der mich gut behandelt hat. Und wie du schon sagtest, vor 20 Jahren war man wahrscheinlich ein totaler Exot.

16.07.2011 14:00 • #12


S
Hi ihr Lieben,

PN verschicken: siehe unter eure Beiträge, Profil Button und PN Button, einfach nur draufklicken und los gehts...

Zu den Flöhe möchte ich anmerken....alles was ihr auf das Tier verteilt, und alles was in der Wohnung gesprüht wird, wirkt erst dann wenn die Eier ausschlüpfen.
Floheier werden mit keinem Mittel abgetötet, sondern erst wenn sie schlüpfen und mit einem Präperat in Berührung kommen. Darum ist es besonders wichtig, die Behandlung mindestens über 14 Tage zu machen, bzw. am besten mit einem Flohkamm am Tier so viele Eier wie möglich auskämmen, und Liegeplätze, Teppichböden ect.pp täglich reinigen bzw. einsprühen.

Also selbst wenn ihr keine Flöhe mehr sehen könnt, ihr müsst die Eier erwischen

16.07.2011 14:01 • #13


L
Hallo Tascha ,hab deine PN bekommen. Hast du meine auch ?
Danke liebes Söckchen

16.07.2011 14:13 • #14


R
Hallo

kenne das acuh mit den Flöhen , als ich noch Kind war hatte unser Kater massiven befall , trotz mittel von Tierarzt usw gingen die nicht weg. Der arme Kater hatte mitunter sogar kein fell trotz Mittel.
Gut das ist nun 30 Jahre her und wir hatten die viecher auch in den strümpfen usw.

Aber mit einem Alten hausmittel hatten wir das in einigen tagen in Griff.
Lacht nicht effer Brennspiritus wir haben sogar den kater damals eingerieben mit dem zeug und uns selber und die bude damit geputz , 3 tage alles vorbei

16.07.2011 15:14 • #15


L
Und das Viech hat überlebt ? Ich hab auch schon mal von diesem Hausmittel gehört. Oder i-wo gelesen. Damals war die Hammermethode auch die einzige Lösung. Gott sei Dank haben sich die Zeiten geändert.

16.07.2011 16:13 • #16


I
@ Lynn: Ja, danke, habe deine Nachricht erhalten. War nur grad etwas an der frischen Luft. Ich habe auch zurückgeschrieben, aber die Mail hängt noch im Postausgang.

zum Thema: Danke schonmal für die ganzen Tipps. Brennspiritus haben wir auch noch hier. Unserer Katze geht es schon viel besser, Frontline hat geholfen.
Ich mache mir halt die ganze Zeit Gedanken, was für Krankheiten diese blöden Flöhe übertragen. Dann muss ich daran denken, dass sie im Mittelalter die Pest übertragen haben und ich flippe aus. Oder ich mache mich verrückt, dass sie vielleicht Tollwut übertragen könnten. Ich google schon gar nicht nach all diesen doofen Krankheiten.

16.07.2011 17:13 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

P
Hi, da habe ich ja genau den richtigen Beitrag erwischt. Wir haben nämlich auch am Samstag starken Flohbefall bei unserem Kater festgestellt.

Bin gleich in die Apotheke und hab Frontline gekauft. Das Erbrechen zur Zeit des Flohbefalls liegt daran, daß sich die Katzen außer Kratzen ständig *beep* und ganze Wollknäuel im Magen haben.
Ich traue mich im Moment noch gar nicht unseren Kater zu kämmen, aus Angst es käme doch noch was lebendes raus. Außer dem mehrmals am Tag stattfindenden Teppiche absaugen und Dauerlaufen der Waschmaschine, stellen wir nachts selbstgemachte Flohfallen auf.
Tasse umgekehrt in einen Teller stellen, Teelicht auf die Tasse, Wasser in den Teller.
Die Flöhe ziehts zum Licht, dann fallen sie ins Wasser und wenn darin noch Spülmittel ist,
kommen sie so schnell auch nicht mehr raus und ertrinken.
Haben jeden Morgen Flöhe in dem Becken und in jedem Raum unterschiedlich viel.

Angst vor Krankheitsübertragung habe ich eigentlich nicht bekommen, aber einen extremen Putz- und Kontrollzwang. Jeder schwarze Krümel schreckt mich richtig auf.

20.07.2011 10:23 • #18


L
Hi Psydo,
wie schon einmal erwähnt. Die Wohnung einsprühen.Und schau mal bitte was Söckchen geschrieben hat.Das Frontline ist nur für die Katze selbst aber nicht für die Umgebung. Und ich frag mich gerade, ob Flöhe nicht auch im Staubsaugerbeutel überleben oder schlüpfen?
LG

20.07.2011 10:40 • #19


S
Ja liebe Gemeinde,

Flöhe werden den Staubsauger belächeln....beste Voraussetzungen die Brut warm, sicher und geschützt unterzubringen. Nocheinmal...die Eier werden mit keinem Antiflohmittel vernichtet, erst wenn sie Schlüpfen und noch vor der nächsten Eiablage mit Gift abgetötet werden hat man eine gute Chance sie aus dem Haus zu bekommen.

Das Problem ist aber...wir wissen ja nicht wann die Eier gelegt wurden, und können nicht abschätzen wann sie schlüpfen werden. Darum täglich die Lieblingsplätze des Haustieres reinigen und einsprühen, mindestens 14 Tage! Im Teppichboden und unterm Parkett halten sich die Viecher sehr gerne auf, und bleiben auch einige Zeit unauffindbar...bis sie Hunger bekommen und sich auf alles stürzen was Nahrung für sie bedeutet. Notfalls auch den Menschen...wenn das Haustier einfach nur unangenehm nach Gift stinkt....
Übrigens... die Stellen die viel Sonneneinstrahlung oder in der Nähe der Heizung sind, werden gerne von Flöhen als Brutstellen genutzt...Nestwärme
Flöhe sind Überlebungskünstler, aber für den Menschen ungefährlich, nur höchst unangenehm.

20.07.2011 11:05 • #20


A


x 4


Pfeil rechts



Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Prof. Dr. Heuser-Collier