Pfeil rechts
1

Hallo ihr Lieben,

ich habe folgendes Problem

Und hoffe jemand kann mir helfen bzw mich beruhigen.

An Ostern war ich sehr stark erkältet und hatte eine Bronchitis, die mit Antibiotika behandelt wurde. Seit dem habe ich leichten Druck auf dem linken Ohr und das Gefühl (wenn ich mich beuge) es bewegt sich was im Ohr. Ende April war ich beim HNO und er stellte Flüssigkeit hinter dem Trommelfell fest. Ich bekam eine Nasenemulsion und musste die Luft durch die Ohren raus drücken. Nach vier wochen sollte ich zur nachkontrolle, wenn es nicht besser wird, müsste mal einen Schnitt ins trommelfell machen.
Vor 2,5 Wochen bekam ich wieder eine Bronchitis, wieder Antibiotika. Gefühlt ist es besser geworden, der Druck ist immer seltener da.

Heute war die Nachkontrolle beim HNO. Lt. Arzt ist es schlimmer geworden und ich muss jetzt zum CT. Von dem Schnitt ins Trommelfell hat er jetzt nichts gesagt. Er sagte nur, daß sieht nicht besser aus und er müsste abklären warum die Flüssigkeit noch da ist.
Auf der Überweisung steht bei Verdachtdiagnose chronosche Mastoiditis.

Jetzt kommt bei mir wieder die Angst ins Spiel. Was ist wenn die Entzündung soweit fortgeschritten ist und ich eine Hirnhautentzündung bekomme? Erfahrungsgemäß muss man auch auf ein ct Termin bis zu 2 Monate warten. Was ist wenn es dann schon zu spät ist?

Hat jemand schon sowas am Ohr gehabt?

LG
Inda

23.05.2018 22:38 • 05.06.2018 #1


8 Antworten ↓


Ja, über 3 - 4 Monate, teilweise auf beiden Ohren kaum noch was gehört.
Zig mal Ohrenarzt zur Überprüfung.
Nennt sich Ohrerguß. Flüssigkeit hinterm Trommelfell. Das hat aber nicht automatisch was mit Entzündung zu tun.
Als der Hardcorestress und die kalte Jahreszeit vorbei war ging es von selbst weg.
Vielleicht hat auch die Nasenspülung mit Emsersalz geholfen, ich glaube fast weil ab da ging es bergauf.
Mit einer Hirnhautentzündung hat das nichts zu tun.

Keine Sorge!
Das ist nicht toll aber auch nicht so gefährlich wie Du es gerade annimmst.

23.05.2018 22:49 • #2



Flüssigkeit hinter dem Trommelfell

x 3


Tears
Hallo
Ich kann dich beruhigen da ich das auch mal sehr lange hatte. War ein Paukenerguss. Mir wurde das Trommelfell durch gestochen, das tat nur für eine Sekunde weh, doch dann ist die Flüssigkeit innerhalb einer Woche abgeflossen. Zusätzlich bekam ich abschwellende Nasentropfen und habe mir Otovent gekauft. Das ist eine Art Luftballon für die Nase, dient dem Druckausgleich und hat mir nach ein paar Tagen sehr geholfen. Diesen Luftballon pustet man mit der Nase auf und schluckt parallel. Dann knackt es einmal im Ohr und es wird besser.
Ich wünsche dir gute Besserung

24.05.2018 06:44 • #3


petrus57
Ich hatte das mal nach einer Nasenspülung. Ging nach gut 3-4 Tagen wieder von allein zurück.

24.05.2018 07:30 • #4


la2la2
Wenn dir 2 Monate Wartezeit fürs CT zu lang sind, greif zum Telefon und rufe nicht nur den nächstgelegenen Radiologen an, sondern ggf. auch in umliegenden Städten. Mit etwas Glück sollten ein Termin mit nur 1-3 Wochen Wartezeit zu bekommen sein.
Aber zu spät wird es auch in 2-3 Monaten nicht sein.....

24.05.2018 07:38 • #5


petrus57
@inda

Kannst es ja auch mal mit einer Rotlichtlampe probieren.

24.05.2018 07:40 • #6


Vielen Dank für eure Antworten. Habe ein CT Termin für kommenden Dienstag bekommen

LG und einen schönen Abend

Inda

24.05.2018 22:18 • x 1 #7


Hallo,

hatte letzte Woche den CT und kam raus dass ich eine Mastioditis habe. Heute war ich wieder beim HNO und er sagt man muss operieren. Ich bekomme dann ein Paukenröhrchen eingesetzt.

Ich hatte noch nie eine Vollnarkose. Auch wenn der Eingriff für den Doc eine Routine ist, hab ich richtig schiss davor.

Zudem kommt noch, dass mein sechsjähriger am 10.07. an den Mandeln operiert werden soll. Da graut es mir auch schon davor....

04.06.2018 22:39 • #8


Hallo Inda

mein Sohn hatte schon 3 mal ne Op wegen Paukenröhrchen. Mir hat's davor auch immer gegraußt, aber er hat immer alles gut überstanden, auch die Narkosen.

04.06.2018 23:11 • #9




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel