Pfeil rechts
43

Bei mir wurde in 2013/2014 eine Angststörung diagnostiziert. Schon damals hatte ich viel Angst was mein Herz betrifft. Gerade das Herzstolpern hat mich Wahnsinnig gemacht. Ich wurde komplett auf den Kopf gestellt inkl. Herzultraschall. Nichts krankhaftes feststellbar.
Nun habe ich seit wenigen Wochen wieder leichte Panikattacken und welch eine Überraschung auch heftiges Herzstolpern ist wieder da. Meint ihr ich kann mich auf die Ergebnisse von 2014 stützen oder erneut abklären ob es nicht zwischenzeitlich doch organisch ist?
Wenn ich diese Ängste habe fällt es mir absolut schwer rational zu denken.

16.08.2017 17:22 • #141


Vendetta1981
Wenn du erst 32 bist wie es dein Benutzername vermuten lässt, brauchst du dir keine großen Gedanken machen, denn die Erkrankungen die ES verursachen sind in dem Alter praktisch ausgeschlossen. Selbst bei einer Herzmuskelentzündung würdest du noch ganz andere Dinge merken.

16.08.2017 17:38 • x 1 #142



Extreme Extrasystolen

x 3


Danke Vendetta, es wäre nur halb so schlimm wenn es sich nicht so heftig anfühlen würde. Gerade nachts. Aber das brauche ich hier ja niemandem zu erklären. Übrigens, ja, ich bin gerade 32 geworden.

16.08.2017 17:41 • #143


Vendetta1981
Ich habe selbst monatelang gesagt: Ich könnte meinetwegen 10.000 ES am Tag haben solange ich sie nicht spüren würde. Es ist wichtig, dass man lernt wieder rational zu denken. Ich kann zu 100% nachvollziehen wie das ist und werde in Kürze einen Erfahrungsbericht hier ins Forum stellen wie ich damit fertig geworden bin und welche Erkenntnisse ich daraus ziehen konnte. Vielleicht hilft dir etwas davon weiter.

16.08.2017 20:44 • x 1 #144


Das behalte ich mal im Auge. Gerade ist es wieder so extrem schlimm. Mein Puls fühlt sich viel zu schnell an. Mir wird schlecht und unwohl und die Angst ist zu 100% präsent. Ich denke ernsthaft darüber nach, ob ich mir vom Arzt wieder Antidepressiva verschreiben lasse. So kann ich nicht weiter machen. Ich möchte eingentlich nicht (habe die Tabletten im Dezember 2016 nach 2 Jahren endlich abgesetzt). Aber heute Nacht konnte ich vor lauter Herzstolpern nicht schlafen.
Ständig dieser Gedanken gleich passiert irgendwas. Und dabei bin ich nur in den Keller gelaufen. Das hat mein Herz bereits x-mal überlebt.

17.08.2017 17:27 • #145


Zitat von petrus57:
Vor Jahren hatte ich mal nach je 5 Herzschläge eine ES. Es wurde dann ein L-EKG geschrieben. Dort waren dann 12 000 ES verzeichnet. Aber alle harmlos. Diese Aussage hat mich dann beruhigt. Die ES waren zwar danach immer noch da aber ich habe sie dann nicht mehr so wahrgenommen. Wie ich ja schon schrieb habe ich heutzutage immer noch ein paar tausend ES am Tage. Aber ich versuche die einfach zu ignorieren.


Hey kommt etwas spät, aber weißt du auch welche Extrasystolen es waren also VES ( aus der Kammer ) oder SVES ( aus dem Vorhof) ? Und ist es bei dir mittlerweile besser geworden?
Liebe Grüße

13.05.2020 21:44 • #146


Auch wenn hier verharmlost wird: Der derzeitige Stand der Forschung ist, dass ab 10.000 VES pro Tag potentiell eine Herzschwäche droht, Studien haben gezeigt, dass auch bei herzgesunden, jungen Menschen sich dann manchmal eine Herzschwäche entwickelt.

Daher sollten Leute die so viele VES täglich haben, eine jährliche kardiologische Untersuchung hinter sich bringen, inklusive Langzeit-EKG und Herzultraschall.

Und entgegen der Behauptung hier, gibt es sehr wohl typische Erkrankungen, die mit VES in Verbindung stehen, die gerade junge Leute betreffen, die nicht harmlos sind. Dazu gehören z.B. Brugada-Syndrom und ARVD.

Brugada lässt sich durch ein 12 Kanal EKG gut diagnostizieren, ARVD durch ein Kardio-MRT.

Warum VES bei Herzgesunden Personen ohne Nährstoffmangel entstehen, weiß man bis heute nicht. Vermutet werden z.B: noch unbekannte Inonenkanalabnormalien, Anormalien des autonomen Nervensystems, Fehler bei der Entwicklung des embryonalen Herzgewebes(Angeboren) oder Mikro-Schädigungen des Herzgewebes(Erworben)

In der Regel lässt sich die Ursache nicht finden und es bleibt den Ärzten nur das Warten und Beobachten, oder eben die Ablation, sofern genügend VES da sind, um den Ursprungsort bei der EPU zu finden.
Eine 100%tige Heilung, gibt es aber leider in den meisten Fällen nicht.

Ein Warnzeichen ist immer dass ihr plötzlich ohnmächtig werdet, denn das kann eben ein Hinweis darauf sein, dass ihr für idiopathische Ventrikuläre Tachykardien oder Kammerflimmern empfindlich seit, dann muss eine Ablation versucht werden und wahrscheinlich auch ein Defi eingesetzt werden. Das trifft aber nur in extrem seltenen Fällen zu, aber so etwas gibt es eben leider auch.



https://www.researchgate.net/publicatio...brillation

Man kann nur hoffen, dass die Forschung zu dem Thema bald Fortschritte macht, und wir endlich geheilt werden können.

14.05.2020 07:34 • #147


Vendetta1981
Verharmlost wird hier überhaupt nichts. Das man sich untersuchen lassen sollte, wenn Herzrhythmusstörungen auftreten sollte klar sein. Es sollte aber auch den behandelnden Ärzten soviel Vertrauen zugestanden werden, dass sie abschätzen können, ob ein Problem vorliegt oder nicht.

14.05.2020 08:48 • #148


Jenii
Hallo , ich hab hab auch manchmal aus heiteren Himmel dass ich kurz ein enge Gefühl habe als würd ich keine Luft bekommen mein Herz stehen bleibt und dann nach Luft ringen muss und innerhalb paar Sekunden ist es weg und bin fast so verwirrt und geschockt . Sind das auch Extrasystolen?

14.05.2020 10:54 • #149


Zitat von Jenii:
Hallo , ich hab hab auch manchmal aus heiteren Himmel dass ich kurz ein enge Gefühl habe als würd ich keine Luft bekommen mein Herz stehen bleibt und dann nach Luft ringen muss und innerhalb paar Sekunden ist es weg und bin fast so verwirrt und geschockt . Sind das auch Extrasystolen?


Könnten Extrasystolen sein, jeder nimmt sie etwas anders war, bei mir zb am Anfang war es irgendwie als wenn eine Luftblase meinen Hals hoch steigt bei anderen ist es gluckern in der Brust und manchmal hat man auch das während des Stolperns einem die Luft wegbleibt, versuch mal wenn es auftaucht dabei deinen Puls zu fühlen häufig spürt man dort die Extrasystole.

Lg

14.05.2020 10:58 • x 1 #150


Jenii
Zitat von Zanarrly:
Könnten Extrasystolen sein, jeder nimmt sie etwas anders war, bei mir zb am Anfang war es irgendwie als wenn eine Luftblase meinen Hals hoch steigt bei anderen ist es gluckern in der Brust und manchmal hat man auch das während des Stolperns einem die Luft wegbleibt, versuch mal wenn es auftaucht dabei deinen Puls zu fühlen häufig spürt man dort die Extrasystole. Lg



Das ist ja das komische manchmal spüre ich Extrasystolen einfach mit so einem Stolpern und manchmal hab ich das Gegenteil wie oben beschrieben .

14.05.2020 11:00 • #151


Zitat von Jenii:
Das ist ja das komische manchmal spüre ich Extrasystolen einfach mit so einem Stolpern und manchmal hab ich das Gegenteil wie oben beschrieben .


Ich spüre sie auch immer anders, was es noch schlimmer macht, grade gewöhnt man sich an das eine Gefühl und dann kommt ein neues.

14.05.2020 17:07 • #152


Hey ihr Lieben
Ist es okay, wenn ich mich einklinke ?

Ich hab so viele ES heute
Ich drehe ab

21.05.2020 20:44 • #153


Zitat von Lena864:
Hey ihr LiebenIst es okay, wenn ich mich einklinke ?Ich hab so viele ES heuteIch drehe ab


Hey, glaub mir ich fühle mit dir ich hatte mehrere tausend am Tag und sogar mehrere hintereinander, zurzeit ist gerade ruhig aber wie wir alle wissen kann es jederzeit wieder schlimmer werden. Solange sie abgeklärt sind brauchst du dir echt keine Gedanken machen !

21.05.2020 20:49 • #154


Herzphobiker2018
Hallo liebe Leidensgenossen.
Ich bin mittlerweile 46 Jahre alt, seit zwei Jahren Nichtraucher und leider unter 488 VES/Stunde mal bis etwa 22000 am Tag. Mich begleiten sie jeden verdammten Tag und sie machen mir nach Jahren noch immer Angst. Aber ich lebe. Ich war bei zig Kardiologen. Alles idiopathisch - also herzgesund. Kein Schilddrüsenproblem, kein Kalium oder Magnesiummangel. Und ich lebe jetzt so lange damit. Habe massive herzangst, mache Tai Chi und viel Bewegungen für die Brustwirbelsäule.
Macht euch nicht verrückt. Es sind natürlich ein paar höhere Risiken für das Herz aber das macht Alk. oder Nikotin auch.
Viele liebe Grüße,
Sascha

18.02.2021 07:41 • x 1 #155


Birke84
Zitat von Herzphobiker2018:
Hallo liebe Leidensgenossen. Ich bin mittlerweile 46 Jahre alt, seit zwei Jahren Nichtraucher und leider unter 488 VES/Stunde mal bis etwa 22000 am Tag. Mich begleiten sie jeden verdammten Tag und sie machen mir nach Jahren noch immer Angst. Aber ich lebe. Ich war bei zig Kardiologen. Alles idiopathisch - ...


Hallo Sascha @Herzphobiker2018

das sind echt viele VES am Tage... erinnere mich noch daran, als ich damals 15.000 ES am Tage hatte und mich fühlte wie ein nasser Schwamm. Respekt, dass du damit so gut leben kannst und vor Allem dein Leben lebst, so wie es sein muss und sollte.
Ich habe auch gerade wieder eine Phase, wo ich gefühlt 1000e ES am Tage habe und ich habe arg damit zu kämpfen, vor Allem, wenn die Stunden am Tage kommen, wo ich sie mehrfach in der Minute habe und das dann stundenlang... arrrg, das ist echt eklig.
Aber auch ich bin ja gut untersucht und muss irgendwie damit zurecht kommen.

Merkst du sie auch immer so kommen und gehen oder gibt es auch Tage, wo die sie wenig bis gar nicht merkst?

18.02.2021 08:03 • x 1 #156


Flousen
Guten Tag,

seit vorletztem Jahr hab ich das selbe wie du, aus dem nichts Extrasystolen begleitet von einem Plopenden Druck Gefühl.. Ich bin damit zum Hausarzt dort wurde dann ein EKG - Sowie Langzeit EKG geschrieben und das Ergebnis war (Harmlos) .. Mit der Zeit wurde es immer Stärker (Gerade in Ruhe Phasen) wenn ich auf dem Sofa Sitze/Liege oder in der Badewanne hat es mich verängstigt.. Ich habe dann einen Kardiologen drüber schauen lassen (Herz Echo, Belastungs-EKG) alles wieder ohne Befund .. Dann wurde mir ein Event Recorder verschrieben mit diesem konnte ich Zuhause dann eine Minute lang aufzeichnen wenn ich etwas verspürt habe .. Die Ergebnise übermittelte ich dann an ein Herzzentrum und dort hieß es (Herzrythmusstörung) welches ich durch eine EPU untersuchen lassen soll. Sprich man geht ins Krankenhaus dir werden Herzkatheter durch die Leiste bis zum Herzen geschoben und dann wird dort mit Strom Impulsen dein Herz Stimuliert, zu dem kriegst du wenn das nicht klappt (Adrenalin) verabreicht.
Ich wollte das ganze nicht und entschied mich zu einem allerletzten Spezialisten zu gehen und Siehe da .. Die EPU mit Ablation käme nur in Frage wenn man Mind. 20.000 Extraschläge am Tag hat. Alles darunter ist gerade im Jungen Alter Harmlos. Und wenn wirklich Viele Nervige Systolen zu sehen sind wird mit einem Betablocker angefangen...
Lass das bitte Untersuchen solang du kein Schwindel, Atemnot, Schmerzen Verspürst ist es Harmlos,

Liebe Grüße und Alles Gute!

18.02.2021 09:20 • #157

Sponsor-Mitgliedschaft

Herzphobiker2018
Hallo Birke84,

zuerst einmal Danke für Deine Worte. Na ja - gut zurechtkommen ist schon sehr arg. Ich lebe damit. Mal nervt es mich so sehr, da würde ich das Ding am liebsten rausreissen. Mal geht es gut und ich merke kaum etwas. Ich habe eh ein starkes Körpergefühl und leider sehr viel psychischen Stress in den letzten Jahren hinter mir gelassen. Mein Kardiologe hat halt geschallt, Blut untersucht, Langzeit- und Belastungs-, sowie Ruhe-EKG gemacht. Ich war zig Mal in der Notaufnahme. Immer alles ohne Befund. Da es so sehr bei mir schwankt, benötige ich eine Ablation nicht. Ich merke auch nichts sonst. Nur das stolpern. Jedes Mal beim Blutdruckmessen kommt das Herzsymbol. Aber auch davon soll ich mich nicht verunsichern lassen. Alles so leicht gesagt, wenn sich der ganze Tag nur um dieses eine Thema dreht. Zum großen Glück ist meine Freundin sehr verständnisvoll. Meine Exfrau war es nicht... Ich bin auch in Psychosomatischer Behandlung, nehme aber auch nur Lasea. Einen Betablocker habe ich mehrere Jahre genommen (Bisoprolol). Brachte nichts. In einem Krankenhaus wollten sie direkt abladieren. Aber selbst der niedergelassene Kardiologe riet mir davon ab. Was soll ich sagen. Ich lebe (noch) und schon lange damit, ohne dass es sich nennenswert verändert. Nur wenn mein Puls schnell wird (habe leider auch anfallsweise Sinustachykardien) sind die Dinger weg. Aber nen Puls von 100 oder mehr ist auch Mist. Worauf sich leider kein Arzt einlässt ist die Tatsache, dass das ganz nach einer extremen Belastung meines linken Armes anfing und immer, wenn ich diesen wieder stark belaste, es schlimmer wird. Gehe ich zur Physio und alle Wirbel sind wieder drinnen ist es erstmal wieder erträglich. Der Orthopäde meint, dass es daran nicht liegen kann. Der Kardiologe sagt mir immer es gäbe 100000 Gründe. Zum kotzen ist das. Echt.

18.02.2021 17:15 • x 1 #158



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel