Pfeil rechts
3

Hallo an Alle,
Am Sonntag musste ich leider eine Entzündung in meiner Nase feststellen. Die Schleimhaut im rechten Nasenloch war rot und angeschwollen. Hat gejuckt und tat weh. Ich hab dann mal vorsichtshalber Pyolysin draufgeschmiert.
Da ich vor zwei Jahren schon mal einen Furunkel in der Nase hatte, war ich doch beunruhigt. Weil meine Hausärztin meinte, dass ich nicht rumdrücken darf, da direkter Kontakt zum Gehirn besteht.
Nun gut. Ich bin dann gestern zum HNO Arzt gegangen, da meine Hautärztin momentan im Urlaub ist. Sie meinte, dass es nix schlimmes wäre. Eine Haarbaldentzündung und verschrieb mir Bepanthen Nasensalbe. Das Problem ist, dass ich wie eine Art durchsichtige Blase in der Nase hatte. Die nun aufgegangen ist, und gelb ist. Ich hab schon ein wenig Angst, und bin vor allem BEUNRUHIGT, dass sich Bakterien bzw. Viren vermehren könnten. Bepanthen ist ja nur eine Heilsalbe.
Ich weiß nicht, ob ich nochmal zum Hausarzt gehen soll. Die Diagnose hat mich nicht richtig zufrieden gestellt. Vor allem, weil sie ja von einer HNO Ärztin kommt, und keiner Hautärztin

05.07.2016 08:18 • 06.07.2016 #1


33 Antworten ↓


Ach Lili....
Also eine Gehirnerschütterung hast du nicht?!

Du warst wegen einem Pickel beim Arzt.

Warst du wegen deiner Psyche schon beim Therapeuten?

05.07.2016 08:27 • #2



Entzündung IN der Nase

x 3


Icefalki
Lilli, wenn dir Bepanthen verordnet wurde, dann ist das alles nicht schlimm..dein whorst cash ist Welten davon entfernt.

Aber schreib uns doch mal, ob du dich nicht mal zum richtigen Doc anmelden möchtest..damit deine Grunderkrankung (Psyche) stabilisiert werden könnte.

05.07.2016 08:39 • #3


Angstmaus29
Mein Freund hat zur Zeit auch eine Entzündung in der Nase seitdem er operiert wurden ist er hat auch vom HNO eine Salbe bekommen dafür die er täglich mehrmals drauf macht
Ich selbst hab auch oft mit Entzündung in der Nase zu tun das geht von alleine wieder weg dauert nur etwas und ist unangenehm versuch dich etwas zu beruhigen du bekommst davon sicher nichts mit dem Gehirn oder ähnliches

05.07.2016 08:43 • #4


Ja ich bin in psychotherapeutischer Behandlung. Ich hab gestern auch erst Arbeitsblätter bekommen. Aber ich kann mir dann selber immer nicht eingestehen, dass ich eventuell gar nichts habe.

05.07.2016 08:51 • #5


Angstmaus29
Ich kenne das zu gut bin auch hypochondrisch und bewerte alles als schlimm selbst ein blauer Fleck macht mir Angst

05.07.2016 08:54 • #6


Ich bin auch Hypochonder.

Aber es ist wirklich wichtig, dass ihr lernt, was euer Körper alles kann, dass er stabiler ist, als ihr glaubt, dass er komplexer ist, als man meint, dass er wirklich einiges aushalten kann!

Es gibt bei mir auch zwei, drei Krankheiten die mir sehr Angst machen. Aber es artet mittlerweile -Gott sei Dank - nicht mehr aus. Aber viele Symptome verstehe ich inzwischen sehr gut, kann sie einordnen. Oder aber ich weiß, mein Körper wird schon dagegen vorgehen.

Bei einer größeren Entzündung z.B., vor der du lili gerade Angst hast, wirst du auf jeden Fall hoch Fieber bekommen. DAS wäre für mich dann ein Grund mal zum Arzt zu gehen. Aber Sorgen braucht man sich auch da erst mal noch nicht zu machen. Eventuell bekommst du dann Medikamente, eventuell schafft dein Körper es gegen die Entzündung auch selbst. Der kann nämlich wirklich viel.

Anderes Beispiel: Dein Kopfstoß. Der Schädelknochen ist monströs dick und stabil. Warum? Er soll dein Gehirn schützen und das tut er auch. Meine beste Freundin hatte einen schweren Autounfall, also nicht Kopf gegen Schranktür, sondern Kopf gegen B-Säule, bei 100 km/h. Sie hatte einen Schädelbruch. Das ist schon nicht ohne. Aber sie kam auf Reha und ist jetzt wieder komplett die Alte. Also wäre dein Kopfstoß eine Gehirnerschütterung gewesen, hättest du nicht nur Kopfschmerzen gehabt, du wärst sehr müde geworden, du hättest vermutlich brechen müssen.

Kannst du denn nicht z.B. mit deinem Umfeld einen Deal aushandeln? z.B. mit deinem Freund. Dass du ihm sagst, wovor du Angst hast und er dir sagt, wie er die Situation einschätzt. Vertraust du ihm? Kannst du dir das vorstellen?

05.07.2016 09:08 • x 2 #7


Ja ich vertraue ihm und ich kann mir auch sowas vorstellen.
Nur ist es ein seeeehr großer Schritt, ihm dann auch zu glauben. Er sagt nämlich generell zu ALLEM, dass es nicht schlimm ist.
Und ich wollte jetzt nochmal meine Nase eincremen...und habe bemerkt, dass alles gelb und eitrig ist
Eiter wird ja durch Bakterien ausgelöst und wenn es dann in der Nase ist, macht mir das schon ziemlich Angst!

05.07.2016 09:14 • #8


Angstmaus29
Immer schön weiter cremen die Nase bei mir war da auch immer alles eitrig drin das ging wie gesagt irgendwann ganz alleine wieder weg dauert halt nur
Nicht weiter drin rum stochern mit dem Finger oder so die Creme drauf und gut das heilt von alleine brauchst du dir keine Sorgen machen

05.07.2016 09:17 • #9


Zitat von lili90:
Er sagt nämlich generell zu ALLEM, dass es nicht schlimm ist.


Ja und war denn schon mal was schlimm?




Mädels, ich will euch ja nur helfen!

Ihr seid noch jung. Je länger ihr euch mit der Angst rumschlagt, desto schwieriger wird es sie wieder los zu werden. Ihr müsst HEUTE anfangen, was dagegen zu tun.

05.07.2016 09:18 • #10


Nein. Es ist nie was.
Aber mach das mal einen Hypochonder verständlich.
Wenn ich mir meinen Kopf stoße, dann bricht für mich eine Welt zusammen. Dann heul ich wie ein kleines Mädchen und will von niemandem was wissen.
Ich hab in der Therapie schon vieles gelernt. Meine Therapeutin ist auch zufrieden mit mir. Als ich am Freitag wegen des Kopfstoßes in der Notaufnahme war, war sie auch stolz WEIL ich alles hinterfragt habe. Ich saß da und habe mich gefragt, was ich eigentlich hier mache...und das fande sie gut.
Habe auch aktuell Arbeitsblätter bekommen, in denen ich die Symptome einteile unter krankheitsbedingt und alternativ. Ich soll meine Ängste aufschreiben, die Wahrscheinlichkeiten und Fragen dazu beantworten. Und nach den Fragen, mir eine neue Wahrscheinlichkeit überlegen.

05.07.2016 09:23 • #11


Icefalki
Klasse Paddlmädchen. Ich finde Beiträge, von User, die die gleiche Erkrankung haben, und viel an sich gearbeitet haben, hier definitiv am wertvollsten.

Das bedeutet nämlich, dass es einen Weg zurück ins einigermaßen normale Leben gibt.

Und Lilli, prima, dass du in Behandlung bist. Wir werden ja auch nicht müde, dir immer wieder zu antworten.

Aber paddlmädchens Vorschlag finde ich sehr gut.

Übrigens zum Eiter. Eiter ist das Produkt einer Bekämpfung der Entzündung. Und Eiter entleert sich nach außen. Eiter ist der Beweis, dass dein Körper ganz alleine arbeitet.

Darum wird man immer darauf achten, dass er sich entleeren kann. Und das tut er bei dir. Perfekter geht es gar nicht..

05.07.2016 09:24 • #12


Echt?
Dann freut mich das natürlich!
Ich fahre am Donnerstag auf ein Festival. Da brauch ich solche Wehwehchen nicht

05.07.2016 09:25 • #13


Angstmaus29
Ich bin schon sehr schlimm in der Angst gefangen mal schaffe ich es die Symptome zu ignorieren und mach das beste draus dich dann hat die Angst mich wieder voll im Griff mein Kopf redet mir dann immer schlimme Dinge ein
Als Hypochonder bewertet man alles als schlimm ich habe auch schon geweint als ich einen großen blauen Fleck am Bein hatte wo ich genau wusste mich nicht gestoßen zu haben und der Kopf einen sofort schlimme Dinge dazu sagt
Aber ich finde es gut das du in Therapie bist und auch schon Fortschritte machst diesbezüglich

05.07.2016 09:27 • #14


Danke
Ja also was so Beine, Arme, Füße, Hände angeht, interessiert es mich kaum.
Mein Hauptaugenmerk liegt auf meinem Kopf bzw. mein Herz. Da gerate ich am meisten in Panik.
Ich hoffe, es macht irgendwann mal klick bei mir. Ich finde diese Krankheitsängste auch mehr als belastend

05.07.2016 09:29 • #15


Icefalki
Dann lass dir von deiner Krankheitsangst das nicht vermiesen. Und freu dich drauf.. Mach brav deine Salbe rein und gut ist. Und Fummel,nicht ständig dran rum. Lass das deinen Körper ganz alleine erledigen.

05.07.2016 09:30 • #16


Oh man
Irgendwie kann ich mich nicht gescheid ablenken. Ich frage mich, warum mir die Ärztin keine antibiotische Salbe verschrieben hat? Es ist doch total eitrig gewesen...
Ich habe total oft gelesen, dass daraus ein Furunkel entstehen kann. Davor hab ich am meisten Angst. Ich überlege, ob ich nochmal zu einer Hautärztin gehen soll?

05.07.2016 13:51 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Icefalki
Ein Furunkel ist eine örtliche, umschriebene Entzündung, die man entweder, ganz zu Beginn, versucht, mit einem Antibiotika zu beherrschen, oder, wenn der reif ist, und nicht selbst aufgeht, mit dem Skalpell spaltet.

Dein Nasenpickel ist doch schon offen. Der Eiter hat sich entleert, und die Salbe soll die Abheilung unterstützen. Gleichzeitig verhindert sie eine Krustenbildung , und hält alles wunderschön geschmeidig.

Und lass deine Nase jetzt bitte in Ruhe. Wenn du da dauernd rumfummelst, ja, dann kannst du den Heilungsprozess stören.

05.07.2016 14:08 • #18


Ich fummel nicht rum, ich leuchte nur immer mit meinem Handylicht in die Nase und schau es mir an.
Das Ding an sich ist ja kein Pickel. Es war eine Blase, und jetzt eitert es drumrum.
Aber die Rötung ist schon mal weniger geworden.

05.07.2016 14:10 • #19


Icefalki
Das ist doch positiv. Die Rötung wird weniger. Evtl. ist dein Eiter auch nur Salbe, die du da siehst..

Lili, mach dir keinen Kopf. Das wird heilen. Schmerzen hast du ja auch nicht..Also, alles auf dem richtigen Weg..

05.07.2016 14:21 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel