Pfeil rechts
3

Hallo liebe Community,

ich bin wirklich am Verzweifeln. Ich bin 19 Jahre alt, bald 20. Ich war im Oktober letzten Jahres akut in der Notaufnahme da ich so starke Magenkrämpfe und Übelkeit hatte, dass mein Kreislauf immer weg war. Dann ging es mir 2 Wochen richtig mies und danach war es 1-2 Monate okay, aber nie weg. Mir war ständig übel, nur nicht so extrem wie seit Monaten.

Dann im März diesen Jahres gings wieder von vorne los, war 3x Notaufnahme und jedes Mal war alles okay. Blutwerte, Test, Ekgs, Röntgen.

Dann war ich vor 1,5 Monaten Magenspiegelung. Da kam raus dass ich 4 entzündete Stelle hatte. 2 im Magen, 1 im Darm , 1 in der Speiseröhre. Keine organsiche Ursache, also bekam ich die Diagnose Reizdarm.

Nun die Magensäurehemmer haben mir absolut nicht geholfen deswegen hab ich sie dann gelassen. Das Sulcrafalt konnt ich nicht nehmen, da mir von dem noch mehr Übel wurde. Allerdings sagten mir die Ärzte dass man auch nichts ändern kann bzw machen kann gegen diesen Zustand. Und ich frag mich wie ich die Entzündung dann wegkriege und ob es dann überhaupt aufhört wenn die Entzündungen weg sind.

Ich bin wirklich am Verzweifeln, weil ich zu nichts mehr in der Lage bin. Ich hab fürchterliche Angst raus zu gehen, da diese Schübe jederzeit kommen können. Und es mir keinen Tag wirklich 100% gut geht und mir jeder Arzt sagt es is nichts.

Ich werde auch bald zum Psychologen weil ich einfach nur mehr deprimiert bin, und ja aber das mit den körperlicheb Problemen muss man doch irgendwie bessern können.

Ich hab auch kaum Stress nur diese Sache stresst mich seit ein paar Woche extrem .. und ich verzweifel langsam ._.

Könnt ihr mir irgendwie weiterhelfen?

11.05.2017 23:53 • 19.09.2017 x 1 #1


Hallo,
wurden Biopsien von den entzünden stellen gemacht? Wenn ja, was steht dazu im Bericht. Wurdest du auf Morbus Crohn Untersucht, Helicobacter Pylori?

12.05.2017 00:00 • #2



Reizmagen?Entzündung?Reflux? _

x 3


Hallo,

Ja es wurden Biopsien gemacht, Helicobacter wurden ausgeschlossen, Morbus Crohn wurde gar nicht untersucht denke ich.
Im Befund stand nur eine Speiseröhren Entzündung und dass eben entzündete Stelle drinnen vorliegen und die Ärztin im Spital sagte mir, es sei ein Reizmagen :/

12.05.2017 00:05 • #3


Dann lasse dir die Histologie von der Pathologie geben,was du hast, ist die Interpretation von dem Arzt, der müsste die Histologie auch haben.
Und hohle dir mit der Histologie eine weiter Meinung ein. Ein Reizmagen macht keine Entzünde stellen.

12.05.2017 00:15 • #4


Ok , werde ich machen, vielen Dank.

12.05.2017 00:17 • #5


Hallo, ich bin zwar schon 62 und auch so ein Kandidat. Mir geht es seit fast 2 Jahren ganz schlecht, dauernde Übelkeit, Magenschmerzen, Appetitlosigkeit , Müdigkeit und es wurde nichts gefunden. Trotzdem geht es mir nicht besser, denke jetzt auch schon , ob ich Depressionen habe. Ich habe 2015 die Schilddruese entfernt bekommen und seither habe ich diese Probleme. Ich gehe jetzt noch zu einem Hormonspezialisten, dann in die Psychiatrie. That's life. Ich habe schon alles ausprobiert und nichts hilft.

12.05.2017 12:01 • #6


Ohje versteh dich zu gut ._. Die Übelkeit is am Allerschlimmsten . Ich hoffe nur dass es dafür ne Lösung gibt, weil das is kein Zustand ._.

12.05.2017 14:06 • x 1 #7


Ich bin auch schon seit Monaten Magen-geplagt, Magenspiegelung ohne irgendeinen Befund. Ich helfe mir seitdem mit Schonkost, Iberogast und, wenn die Übelkeit nicht zu ertragen ist, MCP über die Runden. Habe außerdem auch Depressionen, auch, wenn ich mich vehement gegen den Gedanken wehre, dass meine Magenprobleme damit zu tun haben... Denn ich sehe überhaupt keinen Zusammenhang zwischen Stress und meinem Magen, meistens fangen die Beschwerden sogar genau dann an, wenn es mir gerade gut geht.
Magensäurehemmer können übrigens auch dazu führen, dass noch mehr Magensäure produziert wird, sodass es schwer sein kann, davon wieder los zu kommen, weil man die Dosis immer mehr erhöhen müsste... Nur so als Denkanstoß, evtl. haben sie dir ja deshalb nicht geholfen.

Gute Besserung, @Vaeyna und @kakra!

17.09.2017 16:14 • x 1 #8


Tia
Leide mit dir... Habe ne Magenreizung bzw. Nen Reizmagen seit ca. 6 Jahren..
früher wars die Hölle, weil ich nicht wusste, was ich essen konnte und was nicht
und der Stress quält enorm.^^

Momentan therapiere ich mich selbst, wenn ich nich in Therapie grade stecke.
Früher hab ich OMEPRAZOL bekommen, was es absolut schlimmer gemacht hatte.. und auch ne Magenspieglung.
konnte mir irgendwann nichtmehr helfn.

Gut reagierte ich auf die AMARA Tropfen von Weleda. Da rate ich voll dazu..
und momentan schwöre ich auf LUVOS Heilerede (rot) und Gastrovegetalin ..reine melisse.. die entspannt die Magenschleimhaut
und hilft, sich wiedr aufzubauen.
und auch autogenes Trainig.
zude bin ich laktoseintolerant.

Kommt bei dir das alles vom Stress..oder vertägst du vieles auch nicht?
Bin kein Arzt, würde dir aber auf Dauer von den harten Medis abraten.. die zerstörn viel..




U. A ist es wichtig, sich bewusst zu sein, ob vielleicht auch unverträglichkeitem vorliegen, da du ja auch schreibst, das mehr enzuündet war, als nur der Magen..?

Wurde nen Helicobacter oder sowas ausfindig gemacht..? Der kann sich ja auch glaub woanders ansiedeln..
ich drück dir sehr die Daumen.

Der Magen reagiert, wel das vegetative Nervensystem reagiert. Und deshalb sagtman auch, "Bauchgehirn" .. Durch die Gedanken die einen quälen und auch durch die Ängste, wird das schlimmer..
sofern ich das weiss, kann man auch unter viel Magensäure leiden, die permament die Magenschleimhaut angreifn oder an zu wenig.
Deshalb ist es halt nicht IMMER so sinnvoll, Blocker zu nehmen..
Alles Liebe <3

19.09.2017 21:03 • #9