Pfeil rechts

Leider plagen mich schon wieder Beklemmungen, also eine Enge im Magen und Brust sowie Rückenbereich! Und so ein Gefühl als wäre alles irgendwie wund/entzündet... Kennt das jemand von euch?

War erst letzte Woche beim Arzt deshalb, er meinte beim Herzecho und auch beim EKG sieht alles gut aus! Aber eine Bekannte sagte, eine Angina Pectoris sieht man bei solchen Untersuchungen meist nicht!

Ich bin verzweifelt, immer wenn ich denke, ich bin gesund, kommt der nächste Hammer, das ist ein ständiger Teufelskreis! Was meinen Blutdruck angeht, ich pendel von 97/66 bis 120/87 so vor mich hin!

Wäre toll, wenn sich einer von euch meldet, ich bin verzweifelt und traue mich nicht nicht zum Arzt obwohl ich die Beklemmungen fast täglich über mehrere Stunden bzw. Minuten habe... Egal ob in Ruhe oder bei Anstrengung, es kommt und geht!

Also bis hoffe bald und trotz allem ein tolle WE euch allen....

10.02.2012 16:27 • 24.02.2012 #1


10 Antworten ↓


Hallo,

ich hatte so ziemlich vor einem Jahr die gleichen Probleme wie du. Ständiger Druck auf der Brust und auch im Bauchbereich. Ich war beim Kardeologen und hab sogar eine Magen und Darmspiegelung durchführen lassen. Das Ergebnis - kein Befund.

Das Problem war damals, dass ich mir einfach nicht vorstellen konnte, dass solche Schmerzen rein durch die Psyche verursacht werden können. Ich dachte ich muss ein organisches Problem haben.

Heute geht es mir wieder super. Und warum? Ich habe gelernt woher meine körperlichen Symptome kommen, und wie generell alles mit der Psyche zusammenhängt.

Anhand deines Nickname gehe ich davon aus, dass du noch keine 30 Jahre als bist. Es ist sehr unwahrscheinlich , dass du in diesem Alter ein Herzproblem hast, wo du auch schon beim Kardeologen warst.

Schau doch mal ob dir eine der Symptome bekannt vorkommen. Diese können alle auftreten wenn du an einer Krankheitsangst mit Panikattacken leidest und hat rein gar nichts mit organischen Problemen zu tun.

Symptome Panikattacken

Hast du schon mal darüber nachgedacht, es vielleicht so etwas in der Richtung sein könnte?

VG

10.02.2012 17:09 • #2



Enge im Magen, Brust und Rücken-Bereich

x 3


sprinty
Vorallem muss gesagt sein: Eine Angina Pectoris ereignet sich in den meisten Fällen als ein Anfall. Das bedeutet, dass diese i.d.R. mit Atemnot, Brust- / Herzenge und ziemlich kenntlichen Schmerzen einhergeht.

Sprich, wenn Du diese spüren würdest, würdest Du automatisch auch einen Notarzt rufen

Daher, wie dust schon sagt, wird es wohl eher auf eine Panik- / Angstsymptomatik hinauslaufen. Oder gar in eine anfangende Herzneurose.

Wie lange hast Du diese Probleme schon? Sprich, das Misstrauen gegenüber dem Herzen. Ist jemand in deinem Familien- oder Bekanntenkreis gestorben oder sehr krank gewesen? Hat es Veränderungen in deinem Umfeld gegeben?

10.02.2012 17:18 • #3


Hey,
danke erst einmal für die schnelle Antwort. Das komische ist, dass ich die Beklemmungen auch habe wenn mein Herz z.B. komplett ruhig schlägt. Ich habe die einfach plötzlich und alles brennt in der Brust und der Magen fühlt sich so wund an... Hattest du das auch?

War grad schon auf deinem Forum, ja die Sympthomatik kenne ich allerdings habe ich das mit dem Herzrasen nicht wenn ich Beklemmungen und Brustbrennen habe, das macht mir ja die Angst

10.02.2012 17:53 • #4


sprinty
Um Dich zu beruhigen, nicht damit Du das auch noch konditionierst: Bei einer Angina Pectoris spricht man ja bekanntlich von der Brustenge, was heißt, dass auf deiner Brust ein ziemlich erheblicher Druck ausgeübt wird (vom Empfinden her). Dazu kommen i.d.R. reißende Schmerzen. Da bleibst Du zwangsläufig nicht mehr bei ruhig sitzen. Durch eine AP ereignet sich außerd und Atemnot. Atmenot heißt, richtige Atmenot. Nicht "ich habe das Gefühl...".

Ich meine, man könnte Dir noch anbieten eine Herz-Szintigrafie oder ein Herz-Angio-MRT anbieten... aber auch das ist alles ziemlich stressig und weniger sinnvoll, wenn bereits ein EKG und ein Herzecho vorausgegangen sind.

Wenn sowohl im EKG wie auch im Herzecho keine Irregularitäten festgestellt worden sind, brauchst Du dir im Vorfeld keine Sorgen zu machen

P.S.: Würde dein Herz unter der Situation leiden, würde dein Körper reaktionstechnisch entsprechende Stresshormone ausschwämmen, damit die Sauerstoffversorgung des Herzmuskels gewährleistet wird. Ergo, dein Herz würde schneller schlagen.

Ich tippe auf eine Interkostalneuralgie. Hierbei handelt es sich um einen gereizten Nerv, der vom Rücken aus um die (in diesem Fall) linke Rippenbogenseite bis hin zum Brustbein geht.

Rauchst Du? Dein Blutdruck ist top. Wie groß und schwer bist Du?

Wenn es Dir dennoch zu viel wird: Überweisung / Termin beim Kardiologen und go
Wird es Dir viel zu viel und nicht besser wird, gilt auch hier: Notarzt / Notaufnahme.
Dafür brauchst Du dich auch nicht zu schämen. Schließlich geht es ja auch darum, Dir zu zeigen, dass es nichts ist.

10.02.2012 18:41 • #5


hey,ich wollt dir nur sagen ich kenn dieses gefühl hatte ich ne zeit lang auch und ich hab auch ne zeo
it lang auch ständig meinen blutdruck gemessen oder den finger am hals gehabt um meinen puls zu messen,lass es! wirklich es macht das ganze nur noch schlimmer! als das sein gelassen hab gingen die symptome auch weg,naja ich hab zwar dafür ständig andere aber immerhin gingen diese weg und was du beschreibst ,dieses ständige unwohlsein das wird denk ich die erwartungsangst sein also versuch die symptome zu ignorieren,mir gehts seit dem etwas besser (immer noch net gut)

wünsche dir alles gute und kopf hoch

lg

10.02.2012 18:56 • #6


Ja, ich hatte das auch.
Schlimm war es in ruhigen Situationen in denen ich mich nicht anstrengen musste.

Ich habe dann für mich meine eigene Strategie entwickelt...

Ich habe mich wenn ich wieder im ruhigen Situationen meine Schmerzen hatte, absichtlich auf meinen Heimtrainer gesetzt und habe ein bißchen Sport getrieben und meinen Puls auf ca 130 gebracht.
Warum das?
Es hat mir klar gemacht, dass ich kein organisches Problem mit dem Herzen haben.
Wenn du Probleme mit deinem Herzen hättest, würden die Schmerzen in der Regel bei Belastung stärker werden.
Wenn es dich beruhigt, lasse doch ein Belastungs EKG machen.

Nach dem du schon ein EKG und ein Ultraschall hinter dir hast, kannst du das denke ich auch mal ausprobieren. Frag zur Sicherheit nochmal deinen Arzt
Wenn du keinen Heimtrainer hast, mache auf eine andere Art leichten Sport.

Es geht erst einmal nur darum, dass du feststellt, dass es dir nicht schlechter geht wenn du Sport machst.

Im Gegenteil, durch Bewegung wird Adrenalin abgebaut, von dem du durch deinen Stress im Moment zu viel hast.

Mir hat das sehr geholfen.

Wenn du noch fragen dazu hast, melde dich.

10.02.2012 19:07 • #7


sprinty
Das mit dem Heimtrainer ist echt eine gute Idee!
Mh! Vielleicht hole ich mir auch ein Trainingsrad. Mal schauen!

10.02.2012 19:15 • #8


ich hol mir auch einen auf jeden fall

10.02.2012 19:26 • #9


Ihr seit echt toll... Hab gar nicht mit so viel Feedback gerechnet! Vielen Dank!

@dust: Sogar ein Belastungs-EKG habe ich erst vor ein paar Wochen gemacht- Werte soweit alle OK nur halt nicht wirklich viel Kondition durch die ständige Herzangst...

Ich weiß ja eigentlich müsste ich ruhig bleiben aber diese Beklemmungen habe ich jetzt seint Stunden vor allem im Sitzen. In Bewegung und im Liegen ist es meist besser... Alles sehr komisch!

Werde aber versuchen ruhig zu bleiben, nach dem ich ja setzt schon ne gewisse Zeit in diesen Symptomen feststecke hätte es mich im "Ernstfall" wahrscheinlich längst umgehauen!

Ich wünsch euch allen nen Tollen Abend und bis bald, Danke nochmal! Ihr seit SUPER....

10.02.2012 21:31 • #10


Ich habe die selben Symptome, auch bei mir wurden ein Egk gemacht aber ich habe trotzdem immer Angst einen Herzinfarkt oder sogar Stillstand zu erleiden. habe immer Druck auf dem Brustkorb, stechen auf dem Brustbein, Schmerzen in Schulter und Armen... Aber achte dich mal auf deine Haltung du wirst wohl gleich wie ich den ganzen Tag angespannt sein und nervös und ängstlich, dadurch verkrampfen sich die Muskeln und auch die Nerven können drunter leiden... Wenn ich Krampflösende Medikamente einnehme geht es mir sofort besser und die Schmerzen und Beklemmungen sind sofort besser. Machst du eine Therapie? Wenn nicht würde ich dir empfehlen einen Psychiater aufzusuchen, der kann dir bestimmt weiterhelfen.

24.02.2012 11:59 • #11



x 4





Prof. Dr. Heuser-Collier