Pfeil rechts
6

Hallo zusammen,

ich brauche mal etwas seelischen Beistand von euch. Wie ich ja schon öfter hier im Forum erwähnt habe, mache ich mir Sorgen um meine Zähne und habe Angst vor dem Zahnarzt. Nachdem mir vor einigen Monaten ein Stück Zahn abgebrochen ist, bin ich total auf meine Zähne fokussiert und stehe täglich vor dem Spiegel und begutachte meine Ruinen. Gut, das ist jetzt übertrieben, soooooo schlecht sind meine Zähne jetzt auch nicht. Naja, jedenfalls stehe ich also täglich vor dem Spiegel und begutachte also meine Zähne. Damit nicht genug, ich google natürlich auch viel zu diesem Thema und wie das eben so ist bei Google, früher oder später kommt man auf Krebs.
Da steht dann, dass Rauchen und Alk. dazu führen können. Puh, rauchen tue ich nicht und Alk. trinke ich äusserst selten. Aber, dann steht da, dass auch Reizungen dazu führen können. Na toll! Mir ist bei meinen Beobachtungen aufgefallen, dass ich mir ab und zu wohl auf bzw. in die Wange beisse. Ich weiss nicht ob das nachts passiert oder beim Essen, es ist auch nicht so schlimm, dass es mir wehtut, aber man sieht eben so ein kleines rotes Pünktchen, wo ich mir draufgebissen habe. Nach ein bis zwei Tagen ist das dann auch wieder weg. Wahrscheinlich passiert das jedem ab und zu mal, aber ich habe natürlich wieder Party Nicht genug, dass ich mir Sorgen um meine Zähne mache und davor zum Zahnarzt zu müssen, nein, jetzt habe ich auch noch Angst davor Mundkrebs zu bekommen, weil ich mir ab und zu mal auf die Wange beisse.

Ich sollte echt nicht mehr googeln! Früher ist mir das auch schonmal passiert. Oder als Kind habe mir oft auf die Lippe gebissen, so schlimm, dass die richtig dick war. Und hatte ich Angst. Nö! Internet ist eine tolle Sache, aber zumindest bei mir ist es Fluch und Segen zugleich. Denn seit ich Internet habe, googelt man natürlich auch mal das ein oder andere und eigentlich kommt immer nur eine Krankheit dabei raus. Nämlich? Richtig, genau die! Natürlich nicht nur im Mund, laut Google müsste ich eigentlich schon seit mindestens sechs Jahren krank sein.

Was war das noch schön, als ich mir nicht wegen jedem kleinen Knubbel an meinem Körper sorgen gemacht habe, oder wegen jeder noch so kleinen Verletzung

Gruss
Markus

20.09.2018 14:57 • 27.10.2018 #1


15 Antworten ↓


kopfloseshuhn
Tja.
Dann lass es docheinfach mal? Das googeln meine ich.

Mit dem ganzen ,,kann,, im Internet ist es doch so: Es KANN auch gleich ein Ufo auf deinem Balkon landen.
Du KANNST auch im Lotto gewinnen.

Ehrlich es ist nicht nur die Frage des googelns sondern auch, wie man mit den Informationen umgeht.
Ich beiße mir ständig auf die Wange beim Essen. So sehr ständig, dass dort schon eine Erbsengroße Schwiele ist, die natürlich so vorsteht, dass man hübsch immer wieder auf die selbe Stelle beißt.
Und? Aua!
Doof.
Und dann? Nix und dann.

Es kann so vieles passieren.
Oder eben auchnicht.
Und mit diesem ganzen Unfug, diesem ganzen über alle Eventualitäten nachdenken macht man sich selbst kaputt und puscht alles hoch.

20.09.2018 15:15 • x 2 #2



Ein Stück vom Zahn abgebrochen - Angst wegen Krebs

x 3


NIEaufgeben
Also ich hab im Moment ein sehr ähnliches Problem und zwar habe ich seit Jahrzehnten eine Zahnarzt Phobie aufgrund sehr schlechter Erfahrung als Kind..bin 21 Jahre nicht mehr hin dementsprechend sieht es auch nicht so gut aus in meinem Mund...jetzt habe ich seit etwa 2 Wochen mich dermaßen auf meine Zähne fokussiert das ich schmerzen bekommen habe.ich habe endlich den Mut gefunden und war vor zehn Tagen beim Zahnarzt und der hat mir von einem abgefaulten Backenzahn noch die Restwurzeln extrahiert..es waren nur noch zwei kleine Stücke drinn...seitdem habe ich mittelstarke schmerzen dort..ich war bereits nochmals zwei Mal da er hatt die Wunde angeschaut und die verheilt schön,er hatt ein Röntgenbild von dieser Stelle gemacht und es ist nichts mehr zu sehen drinn....er sagt ich sollte dort keine schmerzen mehr haben er ist ratlos..und trotzdem habe ich zum Teil echte starke schmerzen genau dort...vielleicht hatt mein Mann Recht und all das kommt von meiner Angst und von dem totalen Fokus auf diese Wunde und es ist psychosomatisch....ich weiß es nicht ich weiß nur das ich endlich den Mut gefunden hatte hin zugehen und jetzt habe ich immer schmerzen und niemand weiß wieso

20.09.2018 15:36 • #3


Hallo kopfloseshuhn,

Zitat von kopfloseshuhn:
Tja.
Dann lass es docheinfach mal? Das googeln meine ich.

DAs versuche ich immer wieder. Und dann erwische ich mich doch wieder dabei. Doof, aber ich versuche an mir zu arbeiten.

Zitat:
Mit dem ganzen ,,kann,, im Internet ist es doch so: Es KANN auch gleich ein Ufo auf deinem Balkon landen.

Geht nicht, der Rolladen ist runter... Nein, ich versteh was du meinst und das versuche ich mir ja auch immer wieder zu sagen.

Zitat:
Ehrlich es ist nicht nur die Frage des googelns sondern auch, wie man mit den Informationen umgeht.
Ich beiße mir ständig auf die Wange beim Essen. So sehr ständig, dass dort schon eine Erbsengroße Schwiele ist, die natürlich so vorsteht, dass man hübsch immer wieder auf die selbe Stelle beißt.
Und? Aua!
Doof.
Und dann? Nix und dann.

Da hast du absolut recht, es ist wichtig wie man mit den Infos umgeht. Leider scheint in meinem Hirn die Firewall kaputt zu sein, jedenfalls habe ich bei der kleinsten Info über Krankheiten direkt Kopfkino. Bei anderen Sachen komischerweise nicht. Gucke ich die Tagesschau, so ist man zwar erschrocken, was in der Welt so los ist aber das kann ich gut ab und kann danach auch direkt wieder zur Tagesordnung übergehen ohne das es mich runterzieht.

Mit dem auf die Wange beissen: so schlimm ist es bei mir nicht, also dass da jetzt Schwielen entstehen. Man sieht halt nur, dass ich offenbar "getroffen" habe. Aber meinst du, dass es nicht gleich was schlimmes wird, wenn man sich ab und zu auf die Wange beisst?

Zitat:
Es kann so vieles passieren.
Oder eben auchnicht.
Und mit diesem ganzen Unfug, diesem ganzen über alle Eventualitäten nachdenken macht man sich selbst kaputt und puscht alles hoch.

Das versuche ich mir immer wieder zu sagen, aber wenn ich irgendwo höre oder lese, dass jemand krank ist bzw. etwas krank machen kann, dann kommen bei mir direkt die Sorgen. Im Kopfkino ist dann mal wieder ein Platz für mich frei.

Jedenfalls danke ich dir für deinen Beitrag! Jetzt geht es mir schon ein bisschen besser. Und das mit dem googeln versuche ich jetzt wirklich mal zu lassen. Mal gucken wie lange das gut geht, helfen tut das googeln jedenfalls nicht...

Gruss
Markus

20.09.2018 15:45 • #4


Hallo Ewigeangst,

Zitat:
ich weiß es nicht ich weiß nur das ich endlich den Mut gefunden hatte hin zugehen und jetzt habe ich immer schmerzen und niemand weiß wieso

genau diese Angst habe ich auch. Ich weiss, dass es nicht gut ist zu warten und nicht zum Zahnarzt zu gehen. Auch bei mir ist ein Backenzahn abgebrochen und es ist ein ziemlich grosses Loch drin, aber er tut nicht weh. Das einzige was ich habe ist, dass ich mit dem unteren letzten Backenzahn jetzt mein Zahnfleisch oben berühren kann, weil da eben die Krone von dem oberen Zahn fehlt. Der untere Zahn ist ein paar Millimeter weiter hinten als der obere, deshalb kann ich das Zahnfleisch oben jetzt berühren. Ist zwar unangenehm, aber es tut nicht weh, genau wie der Zahn. Einzige Sorge auch hier, hoffentlich wird das kein Krebs, weil ich ja jetzt das Zahnfleisch oben mit dem unteren Zahn berühre.

Aber es ist genau meine Sorge, wenn ich jetzt endlich mal den Mut hätte zum Zahnarzt zu gehen, dass ich ab dann nur noch Probleme mit den Zähnen hätte. Leider habe ich schon viele Storys dieser Art gehört im Bekanntenkreis.

Ich wünsche dir auf jedenfalls alles gute und drücke die Daumen, dass alles wieder gut wird.

Gruss
Markus

20.09.2018 16:21 • x 1 #5


kritisches_Auge
Schreckliche storys werden sehr gerne erzählt, dass fängt schon bei den Kindern an die sagen wie schrecklich die Zahnspange ist, angenehm ist sie sicher nicht, aber nicht schrecklich.
Ich habe meine Zahnarztangst durch einen sehr kompetenten Arzt überwunden, ich gehe öfters hin als ich müsste, dann weiß ich, selbst wenn etwas entdeckt würde, könnte sehr schnell und sehr früh Abhilfe geschaffen werden.
Bei meinem Zahnarzt bin ich wie ein Lämmchen.

Man muss richtig mit google umgehen können, bei furchterregenden Sachen geht man zum Doktor oder fragt hier, bei weniger furchterregenden kann google sehr helfen.

Ich hatte eine Zeitlang laufend ein geschwollenes Oberlid und ein Hagelkorn, natürlich dachte ich auch an hunderttausend Dinge, bei google wurde Mass. mit einem Qtip empfohlen, das habe ich regelmäßig gemacht und das Oberlid ist nicht mehr geschwollen und kein Hagelkorn. Den Eiter am Lid entfernte das Qtip, die Mass..

20.09.2018 17:01 • #6


Hallo zusammen,

ich muss mich (leider) mal wieder melden. Ich bin zur Zeit von mir selbst genervt, aber es beschäftigt mich nach wie vor! In schöner Regelmässigeit beisse ich mir offenbar nachts in die Wange oder in die Zunge. Eigentlich gar nicht schlimm, es ist ein kleines rotes Pünktchen zu sehen und nach ein bis zwei Tagen ist das schon wieder weg und alles verheilt. Also eigentlich nicht schlimm. Gestern habe ich eine solche Stelle meiner Mutter gezeigt und sie hat die Augen verdreht und meinte: "Wegen diesem kleinen Pünktchen machst du so ein Theater?"
Wie gesagt, eigentlich gar keine schlimmen Verletzungen. Es tut auch nicht weh. Aber dann sehe ich im Internet, dass daraus Krebs entstehen kann. Ich versuche zwar mir keine Sorgen mehr zu machen, aber es beschäftigt mich halt doch immer wieder. Ich hab einfach Angst, dass daraus was schlimmes werden kann. Aber wie kopfloseshuhn schon geschrieben hat, es kann vieles passieren. Ich weiss nicht, wie oft ich den Beitrag von kopfloseshuhn schon gelesen habe, aber ich kriege diese Sorge nicht aus meinem Kopf!

Sorry, dass ich schon wieder nerve, aber es beschäftigt mich einfach.

Markus

25.10.2018 19:33 • #7


Icefalki
Denk doch lieber darüber nach, warum du dir solche Sorgen machen musst. Warum du meinst, dass dir das Internet da weiterhelfen kann.

Weisst du eigentlich, dass Diagnosen erst durch mehrere Faktoren erstellt werden? Und ein einziges Symtom, das u.U. mit ein Teil einer schwerwiegenden Erkrankung wäre, als einziger Faktor nie dafür ausreicht, jetzt in Richtung Krebs zu denken?

In der Medizin geht man in der Regel davon aus, dass wenn man sich nachts in die Backe beisst, das die Ursache für die Pünktchen sind. Wer gut ist, würde sich eher damit beschäftigen, warum du das tust. Und nachfragen, ob du nachts mit den Zähnen knirscht. Wenn ja, dann geh zum Zahnarzt für eine Aufbissschiene. Dann machst du deine Zähne nämlich nicht kaputt. Und beisst dir nicht mehr in die Backe.

Wenn man Krankheiten googeln will, sollte man schon ein bisschen Ahnung davon haben und es richtig machen. Ist wie mit allem, nur wer seinen Job versteht, weiss was dahinter steckt und auf was es wirklich ankommt.

Weisst du, ich bringt mein Auto auch in die Werkstatt, weil mir jegliches Wissen darüber fehlt. Wäre ich jetzt erfahrener, könnte ich durch Googeln bestimmt selber tätig werden. Aber, so klug bin ich, dass ich die Finger von Dingen lasse, die ich nicht verstehe.

Solltest du auch.

25.10.2018 19:59 • x 1 #8


Rastaman
Lass mal das mit Dr. Google. Das hat mir auch etwas geholfen. Ansonsten würde ich eine Verhaltenstherapie machen, damit wieder von dem Tripp runterkommst. Mit der Zeit brennt sich die Angst ins Gemut ein, das sollte es echt nicht sein.

26.10.2018 01:18 • x 1 #9


kritisches_Auge
Ich würde mit meinem Zahnarzt ein offenes Gespräch führen.
Sage ihm was du festgestellt hattest und ich würde sagen, dass das doch vielleicht für die Schleimhaut nicht gut wäre, ob er dir einen Tipp geben könnte.

Dann bist du auf der sicheren Seite und den Zwang los selber zu grübeln.

26.10.2018 09:30 • #10


Hallo zusammen,

Zitat von Icefalki:
Und ein einziges Symtom, das u.U. mit ein Teil einer schwerwiegenden Erkrankung wäre, als einziger Faktor nie dafür ausreicht, jetzt in Richtung Krebs zu denken? (...) In der Medizin geht man in der Regel davon aus, dass wenn man sich nachts in die Backe beisst, das die Ursache für die Pünktchen sind.

Ich befürchte nicht, dass die roten Pünktchen ein Symptom für Krebs sind, sondern ich gehe hier auch davon aus, bzw. ich weiss, dass sie vom drauf beissen kommen. Meine Angst bzw. Sorge ist, dass sich daraus mal was schlimmes entwickeln kann.

Zitat von Icefalki:
Wenn man Krankheiten googeln will, sollte man schon ein bisschen Ahnung davon haben und es richtig machen. Ist wie mit allem, nur wer seinen Job versteht, weiss was dahinter steckt und auf was es wirklich ankommt.

Weisst du, ich bringt mein Auto auch in die Werkstatt, weil mir jegliches Wissen darüber fehlt. Wäre ich jetzt erfahrener, könnte ich durch Googeln bestimmt selber tätig werden. Aber, so klug bin ich, dass ich die Finger von Dingen lasse, die ich nicht verstehe.

Zitat von Rastaman:
Lass mal das mit Dr. Google.

Da habt ihr sicher Recht! Ich sollte echt nicht mehr googeln. Leider werde ich immer und immer wieder schwach. Aber es ist schon so, dass man halt ungefiltert Informationen bekommt, die vielleicht gar nicht auf einen selbst passen, aber man überträgt diese direkt auf sich selbst. Und wenn man dann googelt und findet etwas schlimmes, dann ist klar, dass das auch für einen selber gilt... Obwohl dies ja gar nicht stimmt. Aber wie gesagt, die Infos kommen halt ungefiltert an. Theoretisch weiss ich das auch alles, aber wenn man dann ein Symptom verspürt oder eben merkt, dass man sich in die Wange gebissen hat, dann will man ja eigentlich nur eine Bestätigung, dass alles in Ordnung ist. Und in der Hoffnung diese zu bekommen, fragt man Dr.Google. Und in den seltensten Fällen bekommt man diese Beruhigung. Manchmal, ganz selten schon, aber meist eben nicht.
Ich wünschte ich wäre stärker!

Zitat von Rastaman:
Mit der Zeit brennt sich die Angst ins Gemut ein, das sollte es echt nicht sein.

Eigentlich bin ich lebensfroh und lache viel und finde das Leben einfach nur toll. Auch wenn es das ein oder andere gibt, was besser laufen könnte. Zum Beispiel wäre es schön, wenn sich mal beim Thema Liebe etwas bei mir tun würde. Aber unterm Strich bin ich ganz zufrieden. Wenn nur nicht diese Angst vor Krankheiten wäre...

Zitat von kritisches_Auge:
Ich würde mit meinem Zahnarzt ein offenes Gespräch führen.(...)Dann bist du auf der sicheren Seite und den Zwang los selber zu grübeln.

Im Prinzip eine sehr gute Idee. Leider habe ich ein (grosses) Problem: Ich habe Angst vorm Zahnarzt und in folge dessen auch gar keinen. Als Kind und Jugendlicher hatte ich eine Zahnärztin, dort bin ich zwar nicht gerne hin gegangen, aber immerhin bin ich hingegangen. Sie ist dann aber in Rente gegangen und da man ja keine Probleme hatte, wieso sollte man dann einen neuen Zahnarzt suchen?
Jetzt ist es leider so, dass ich mich nicht durchringen kann, endlich einen Zahnarzt aufzusuchen. Ich höre im Bekanntenkreis auch immer wieder Horrorgeschichten, die einen nicht gerade beflügeln sich einen Zahnarzt zu suchen. Gut ist das nicht, aber ich komme einfach nicht aus meiner Haut raus!

Gruss
Markus

26.10.2018 19:30 • #11


Rastaman
Naja, Du kannst fast jedes Symptom bei Google eingeben und erhälst u.a. das Ergebnis "Krebs".
Und gerade dieses "u.a." blenden wir total aus. Symptome können auch auf harmlosere Erkrankungen hindeuten oder sogar bei Gesundheit vorkommen.
Zitat von Der Sorgenmacher:
Problem: Ich habe Angst vorm Zahnarzt

Frag doch mal, ob der Arzt mit Angstpatienten umgehen kann. Manche Zahnärzte sind doch echt einfühlsam. Ich habe zwar keine Angst vorm Zahnarzt, aber das heisst nicht, dass ich dort gerne hingehe. Ich suche mir also den Zahnarzt auch gefühlsmäßig aus.

26.10.2018 19:37 • x 1 #12


Zitat von Rastaman:
Naja, Du kannst fast jedes Symptom bei Google eingeben und erhälst u.a. das Ergebnis "Krebs".
Und gerade dieses "u.a." blenden wir total aus. Symptome können auch auf harmlosere Erkrankungen hindeuten oder sogar bei Gesundheit vorkommen.

Stimmt, die Erfahrung habe ich auch schon gemacht. Es kommt eigentlich fast immer raus, dass man sterbenskrank ist. Und ja, die harmlosen Sachen blendet man tatsächlich immer aus. Ich weiss auch nicht wieso.
Man muss sich echt zwingen mit dieser googelei aufzuhören. Ist nur leider nicht so einfach...

Zitat von Der Sorgenmacher:
Problem: Ich habe Angst vorm Zahnarzt

Frag doch mal, ob der Arzt mit Angstpatienten umgehen kann. Manche Zahnärzte sind doch echt einfühlsam. Ich habe zwar keine Angst vorm Zahnarzt, aber das heisst nicht, dass ich dort gerne hingehe. Ich suche mir also den Zahnarzt auch gefühlsmäßig aus. [/quote]
Ich hoffe, dass ich es irgendwann(also möglichst bald) schaffe mich dazu durchzuringen.

Gruss
Markus

26.10.2018 20:06 • #13


Rastaman
Zitat von Der Sorgenmacher:
Man muss sich echt zwingen mit dieser googelei aufzuhören. Ist nur leider nicht so einfach...

Mich hats fast irre gemacht(vielleicht hatte ich schon diese Grenze überschritten). Es gibt Leute, die damit umgehen können, ich kanns nicht.

27.10.2018 01:36 • #14


Zitat von Rastaman:
Mich hats fast irre gemacht(vielleicht hatte ich schon diese Grenze überschritten). Es gibt Leute, die damit umgehen können, ich kanns nicht.

Also ich kann offenbar auch nicht damit umgehen, sonst würde es mich nicht so verrückt machen. Bisher gab es mal ein oder zwei Dinge, wo mir das googeln tatsächlich geholfen hat und ich danach beruhigt war. Aber meistens wird die Angst noch viel schlimmer. Man sieht seltsamer Weise nur die eine schlimmste Ursache für sein Symptom. Dass es über hundert harmlose Ursachen gibt, sieht man als Hypochonder komischerweise nicht.

Und trotzdem passiert mir immer wieder das folgende:

Aber ich versuche stark zu bleiben. Das Leben ist einfach zu schön, um es sich von so einer sch... Angst kaputt machen zu lassen.
Vor kurzem habe ich einen netten Spruch gelesen und ich versuche seit dem danach zu leben, auch wenn mich meine Sorgen und Ängste immer wieder einholen: "Mach dir keine Sorgen! Mach dir einen schönen Tag!"

Aber wenn mich die Sorgen einholen, tut es gut, sich hier im Forum auszutauschen. Danke an alle.

Gruss
Markus

27.10.2018 15:00 • #15


Rastaman
Zitat von Der Sorgenmacher:
Aber wenn mich die Sorgen einholen, tut es gut, sich hier im Forum auszutauschen. Danke an alle.

Geht mir auch so.

27.10.2018 16:28 • #16



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel