Pfeil rechts
9

Grashüpfer
Hallo ihr Lieben,

Vor ca. 4, 5 Wochen war ich erkältet, Schnupfen, erhöhte Temperatur, schlapp. Der PCR-Test war negativ, also einfach ein leichter grippaler Infekt.
Seitdem habe ich in der Nase links weit hinten einen leichten Schmerz. Manchmal ist es nur ein Druckgefuhl, manchmal schmerzt es unangenehm und strahlt aus in den linken Oberkiefer und die Backenzähne. Es fühlt sich an als ob sich Schleim festgesetzt hat und nicht raus kann - als ob der Nasengang zu eng ist. Verstopft oder zu ist die Nase aber nicht. Ich kann den Schleim oder was es ist aber auch nicht runterschlucken.
Also war ich beim Arzt (neue Hausärztin). Sie meinte, ich soll inhalieren, hat mir Schleimlöser und 2 Nasensprays verschrieben. Sie vermutete, dass es evtl. ein Nasenpolyp sein könnte, der Probleme macht (ich schnarche und habe generell keinen guten Geruchssinn, letzteres schon immer). Wenn es nicht besser wird, muss ich zum HNO.
Dort war ich auch. Er konnte nichts feststellen, kein Polyp, die Nase sei in Ordnung, ich hätte nur sehr trockene Schleimhaut. Das weiß ich.
Der Druckschmerz in der Nase bleibt aber. Heute kam Schleim / Rotz, es war sehr unangenehm, es ist ein Gefühl als ob der Rotz eine Engstelle passieren muss.
Hatte das schon mal jemand? Was habt ihr gemacht?
Ein Tumor wird es ja hoffentlich nicht sein. Manchmal fühlt es sich an als ob die Stelle entzündet ist. Aber das hätte der HNO doch sehen müssen?
Vor ein paar Monaten hatte ich dieses Gefühl der Engstelle und Schmerz beim Schneuzen schon mal.
Danke für eure Tipps.

13.04.2022 20:56 • 16.04.2022 x 1 #1


12 Antworten ↓


Johnny83
Vielleicht die Nebenhöhlen? Oder generell geschwollene Schleimhäute, eine leicht verschobene Nasenscheidewand?
Versuch mal so eine Nasendusche, die spült alles schön durch.

14.04.2022 09:40 • x 2 #2



Druckschmerz in der Nase, was ist da los?

x 3


Grace_99
Hört sich nach Nasennebenhöhlen an. Geh am besten zum Arzt.
Gute Besserung.

14.04.2022 10:54 • x 1 #3


Grashüpfer
Hallo ihr beiden, danke für eure Antworten. Ih denkt bestimmt in die richtige Richtung, Nebenhöhlen kann gut sein. Werde jetzt über die Feiertage noch mal öfter inhalieren, regelmäßig das Nasenspray nehmen und es mit der Nasendusche versuchen. Ich habe das noch nie gemacht / gebraucht, wie macht man das? Was braucht man dafür? Muss ich sie in der Apotheke holen?
Zur Ärztin sollte ich vielleicht auch noch mal, nicht dass es chronisch wird.

14.04.2022 16:07 • x 1 #4


Johnny83
@Grashüpfer Diese Nasenduschen gibt's in der Dro. und Apotheke. Das ist ein flaschenartiger Behälter mit einem Auslaufstoppel, den du an das Nsaenloch hältst, und die Flüssigkeit strömt durch. Du bekommst dazu eine Salzlösung, die du mit warmem Wasser mischst, das richtige Mischverhältnis steht eh dabei.
Ist ein wenig unangenehm am Anfang, meine Kinder wehren sich immer dagegen, aber mir hilft es oft gegen einen beginnenden Schnupfen und solche Sachen.
Frag am besten einfach nach, und ja, wenns nicht besser wird, nochmal anschauen lassen. Gute Besserung!

14.04.2022 16:17 • x 1 #5


Grashüpfer
@Johnny83 Danke für den Tipp! Da werde ich morgen mal in der Dro. schauen und es ausprobieren. Hört sich gut an!

15.04.2022 10:02 • x 1 #6


Zitat von Grashüpfer:
Ein Tumor wird es ja hoffentlich nicht sein.

Klingt definitiv nach einem Tumor

15.04.2022 10:30 • #7


Grashüpfer
@pilsator What? Das meinst du aber mit nrm Grinsesmiley dahinter oder?

15.04.2022 11:11 • #8


@Grashüpfer ja klar war nur Spaß

15.04.2022 11:36 • #9


Grashüpfer

15.04.2022 11:37 • #10


Ich habe seit Oktober letztes Jahr 1:1 das gleiche. Es drückt manchmal so doll dass meine Augen konstant Tränen. Habe auch Probleme mit der Tränenflüssigkeit. Die Augen sind morgens verschleimt und brennen. Es hört einfach nicht auf. War auch beim Augenarzt. Et meinte ich habe furztrockene Augen und eine allergisch bedingte Bindehautentzündung. Nehme Augentropfen und das Nasenspray. Es wird auch nicht besser. Ich denke auch dass das Hauptproblem die Nase(-scheidewand) und Nebenhöhlen sind. Weil ich genau seit der Nasenproblematik das Problem mit den Augen habe. Die Tränenproduktion kommt nämlich von der Nase. Meinte zumindest mein Augenarzt. Ständig dieser ekligen schleim der nicht runter will, die Nase ist 24/7 zu. Ausser wenn ich mich seitlich hinlegen, macht in der Nase etwas plopp und dann ist die Nase plötzlich offen. Kaum ändere ich die Position, geht sie wieder zu. Es brennt auch in der Nase und an den Nasenflügel und unter den Augen auf der Höhe der Nebenhöhlen kribbelt und juckt es oft. Ich werde wirklich noch wahnsinnig und hatte vorgestern so einen heulkrampf weil mich das so belastet

15.04.2022 19:30 • x 1 #11


Grashüpfer
Hallo Lizy,
Es tut mir leid, dass es bei dir so arg ist. Warst du denn schon mal beim HNO ? Was sagt dein Hausarzt?
Ich habe auch sehr trockene Augen, aber schon seit mehreren Jahren. Es fällt zeitlich nicht mit der Nasensache zusammen. Im Gegenteil, habe sogar das Gefühl, dass die Augen seit einigen Wochen viel besser geworden sind. Welche Augentropfen nimmst du?
Dass Tränenproduktion mit der Nase zu tun hat, wäre mir neu. Klar reagieren die Augen auf Erreger und Allergene, wie die Nase auch. Aber die Tränen selbst werden doch in den Tränendrüsen am Auge produziert. Und fließen über die Tränenkanäle und den Kammerwinkel (heißt es glaube ich) wieder ab.
So schlimm wie du habe ich es nicht. Das muss sehr nervig sein. Hast du es schon mal mit Nasenbefeuchtung versucht, Meersalzwasserspray oder so?
Ein leichtes Brennen in der Nase hab ich auch, vor allem beim Einatmen. Aber bei dir scheint es viel ärger zu sein.
Warst du denn vorher krank, bevor es im Oktober losging?
LG

15.04.2022 23:44 • #12


@Grashüpfer Ja
Ich war im Oktober krank. Halsschmerzen, Niesen, schnupfen und die Nebenhöhlen waren komplett zu. Dann war erstmal wieder alles gut. Dann hatte ich das gleiche im Dezember. Und jetzt noch mal vor kurzem im März. Und vor 3 Wochen hat wieder ein extremer Juckreiz in der Nase, an den Augenbrauen und den Nebenhöhlen zu jucken. Und seit 2 Wochen haben die morgendlich schleimigen Augen angefangen. Bin zum Arzt und er meinte ich habe trockene Augen unf eine allergisch bedingte Bindehautentzündung, die Tränenflüssigkeit ist etwas gestört. Er hat mir Tropfen verschrieben (weiss nicht wie sie heißen, habe sie neulich bei meiner Freundin vergessen) aber die haben mir auch nichts gebracht. Ich sollte sie nur 5 Tage nehmen. Nun liege ich hier im Bett während mein Freund neben mir liegt und im Tiefschlaf ist und ich kann vor Angst nicht einschlafen. Dieser ganze Mist hört einfach nicht auf. Ich drehe bald durch wenn das nicht aufhört. Kann sowas wirklich allergisch bedingt sein ? Ich mein ich habe seit meinem 12. Lebensjahr Allergien bzw Heuschnupfen. Bin sehr allergisch auf Birke, Pollen, Gräser etc. Aber das zeigt sich immer mit Niesen, laufende Nase und Tränende rote Augen. Aber sie waren nie verschleimt. Das hat vor 2 Jahren kurz vor der Pandemie angefangen. Ich habe wirklich große Angst, dass es nie wieder weggeht. Gibt es denn niemanden der das gleiche hat?

16.04.2022 01:12 • x 1 #13



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel