Pfeil rechts
2

Hallo an alle ... Ich hatte 3 Jahre keine Angst mehr vor Krebs, habe sogar Ärzte gemieden . Sonst war ich dauergast beim Arzt und in der Notfallaufnahme..... Ständig dachte ich KREBS
mal in der Lunge mal im Darm mal im Hirn oder Brust .....
Jetzt hatte ich vor 5 Wochen eine Aura migräne das erste mal.

Angefangen hat es damit das ich schlecht gucken konnte als wenn ich geblitzt worden bin dann ungefähr 5min später war es so das ich von einem Brief viele Buchstaben nicht mehr lesen konnte und nach weiteren 5 min dan einen halbhalbrunden bunten zacken der dann über beide Augen rüber ging...Panik ohne ende..

Meine Tochter rief dann einen RTW und als ich drin saß alles wech bis auf einen Blutdruck von 190-170 . Im Krankehaus dann wurde ich Untersucht Reflexe Blut Ekg Augen also die Pupillen. Wurde nach Hause geschickt verdacht auf das der Blutdruck schuld sei. Keiner kam auf die Idde das es eine Aura gewesen sein kann. Bei You tube habe ich dann Bilder gefunden wo ich sagen kann 100% Aura..... Erleichterung ... Das ging 2 Tage dann dachte ich mir bestimmt ein Hirntumor .....


Seit dem habe ich ein Schwindel der mir den Boden unter den Füssen reist( hatte ich schon mal als ich dachte ist ein Hirntumor) und als wären Arme und Beine sehr schwer auch das hatte ich vor Jahren schon.

Trotzdem ist die Angst sehr groß. Vor der Aura hatte ich schmerzen in der Schulter mit kribbeln in der Schulter auch im Arm. Ich war dann noch bei einem Augenarzt der sich durch eine spezielle Augenuntersuchung ( er sieht mein Hirnnerv oder ob man schon einen Infarkt hatte. Die kosten musste ich übernehmen. Ich habe so eine Angst . Könnt ihr mich beruigen das die Aura kein Krebs ist . Lg Nadine

18.03.2014 19:00 • 19.03.2014 #1


14 Antworten ↓


Hallo Nadine, das gleiche hatte ich auch schon mal. Notarzt gerufen weil ich lauter Zacken sah. Puh, da hatte ich vielleicht Angst. Wurde dann vom Neurologen, Orthopäden und Augenarzt durchgecheckt. Diagnose: Migräne mit Aura. Es kam übrigens nie wieder.
Kann sein, dass dein Blutdruck durch die Angst entgleist ist. Nimmst du irgendwelche Medikamente, die Sehstörungen verursachen könnten? Oder hast du ein Problem mit der Halswirbelsäule?
Krebsangst habe ich auch andauernd. Und daraus entwickelte sich dann meine Ärztephobie. Wäre ein abendfüllendes Thema.
Du hast bestimmt keinen Gehirntumor. Alles Gute.

18.03.2014 22:28 • x 2 #2



Drei Jahre beschwerdefrei und nun wieder die Angst

x 3


Hallo ! Danke für deine Antwort . Ja es besteht der verdacht das ich an der Hws ein BBandscheibenvorfall haben soll.. Ich habe täglich ein Ameisen kribbeln an der Schulter und Hände. Jetzt gerade auch schmerzen mittig vom Rücken +ziehen. Man drei Jahre war alles ok und die Aura hat alles kaputt gemacht

19.03.2014 07:22 • #3


Nein nehme keine Medikamente habe aber wohl in der letzten Zeit zu viel Alk. getrunken

19.03.2014 07:23 • #4


Schlaflose
Ich hatte auch schon zweimal die Aura gehabt (ohne Migräne). Beim ersten Mal hatte ich Angst, dass eine Netzhautablösung stattfindet. Bin sofort zum nächsten Augenarzt, aber bis ich dort war war es schon wieder vorbei. Bei der Untersuchung der Netzhaut mit dem Kontaktglas war alles in Ordnung. Da habe ich mir keine Gedanken mehr gemacht. Als es ein paar Jahre später wieder auftrat, wusste ich schon, was das war und bin gar nicht mehr zum Arzt. Ein Hirntumor wäre das Letzte gewesen, woran ich gedacht hätte.

19.03.2014 07:43 • #5


HALLO TONIMONI123,

da bist du mir doch gestern durch die Lappen gegangen.....
aber hiermit begrüsse ich natürlich auch dich bei uns im Forum.
Hoffe du fühlst djch hier sehr wohl und findest nette Kontakte.

Ja und zu dem Thema Migräne mit Aura bzw auch nur Aura kann ich ein Lied singen...
bin seit 1 Jahr zu Hause deshalb und warte jetzt auf die Einweisung in ne Schmerzklinik.

Machst du schon irgend etwas prophelaktisch dagegen?

VIele Grūsse
bleeny

19.03.2014 07:53 • #6


Danke das ist lieb ♡ . Nein ich mache nichts dagegen außer Magnesium nehmen das soll wohl helfen bzw vorbeugen. Habe mal eine Doofe frage : wenn ich Kopfschmerzen habe zum Glück selten dann pochernd und beim gehen dann geht der Pulsartig ist das migräne?

19.03.2014 07:58 • #7


Schlaflose
Bei mir ist die Migräne (zum Glück nur 2-3 im Jahr) einseitig, meist in einem Bogen auf der Stirn und der Schläfe über dem rechten Auge. Es ist eher ein permanenter ziehender Schmerz, verbunden mit Übelkeit und oft Erbrechen. Nach dem Erbrechen ist es meist besser.

19.03.2014 08:05 • #8


JA gerade das pulsartige ist typisch fūr Migräne.

Schau mal auf der Seite der Migräneliga da erfährst du einiges...du solltest wenn du es öfter hast
auf jeden Fall dich regelmässig von einem Neurologen betreuen lassen und Krankengymnastik für den Halswirbel auch Cranio oder Osteopathie sind gut.

Ich nehme seit 4 Monaten das Migravent und die Intensität ist nicht mehr so stark, auch nehme ich pflanzliche Hormone da es bei mir auch durch die Wechseljahre verstärkt wurde.

Auch Entspannungstechnicken sind wichtig und die Ernährung sowie regelm. SPort
welches mir auch schwer fällt.

19.03.2014 08:12 • #9


prodomo81
Hallo,

ich hatte Mitte Januar auch meinen 1. Migräneanfall...meine Vater wurde beerdigt, viel geweint und dann noch 3 Stunden Heimfahrt. Die Kopfschmerzen waren schon auf der Fahrt unerträglich. Zu Hause kamen noch so merkwürdige Übelkeitswellen dazu. Mein Bett hat vom Zittern vibriert. Nur mein (migräneerprobter) Freund blieb cool.

19.03.2014 08:34 • #10


Das kenne ich auch. Meine erste Panikattacke hatte ich mit 19. Dann ging das ganze ca. 2 Jahre. Danach ging es mir blendend ich hatte wieder Selbstbewusstsein. Ging viel weg, und liebte das leben wieder. Dann bin ich Umgezogen, und der ganze Spuk ging wieder los. Diesmal mit der Angst vor Krankheiten, und das geht nun schon vier Jahre.

19.03.2014 09:12 • #11


Bei uns im Dorf sind 5 Menschen gestorben unter anderen auch ein 9 Jähriger aus der klasse meiner Tochter. Dann habe ich erfahren das ein Bekannter im Dorf einen Hirntumor hat. Dann ging es los in der Schule meiner Tochter. Vielleicht hat mich das alles zu sehr mitgenommen?

19.03.2014 09:48 • #12


Ach so alle gestorben innerhalb 6 Wochen+ der bekannte

19.03.2014 10:03 • #13


JA das ist schon viel...mir geht es gerade auch so das soviel um mich herum passiert
aber gerade dann sollten wir uns sagen versuvhe dein Leben zu geniessen es so gut wie möglich zu gestalten und sich mit lieben Menschen die einem gut tun zu umgeben.

19.03.2014 10:07 • #14


Meint ihr der Augenarzt hätte was gesehen bei der neuen Untersuchung Namens Optomap?

19.03.2014 14:25 • #15



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel