Pfeil rechts

Hallo ihr Lieben,

eigentlich bin ich immer schon ein sehr geselliger Mensch gewesen.
Aber in den letzten Jahren habe ich Freunde die mir nicht gut getan haben aussortiert und neue kamen irgendwie nicht dazu. Irgendwann war kaum noch was von meinem ehemals so großen Freundeskreis übrig. Zu guter jetzt haben die sich doch tatsächlich (fast) alle zusammengetan und gegen mich gestellt. Die kannten sich vorher nicht mal - aber was nach soziale Netzwerke nicht alles möglich :// Das belastet mich doch sehr. Vor allem dass sich meine damals engste Vertraute nach einem heftigen Streit (an dem wir beide Schuld trugen) von mir abgewandt hat und sich den anderen angeschlossen hat. Das war echt wie ein Schlag in den Magen. Wir haben so vieles miteinander erlebt und sie fehlt mir so schrecklich. Das alles war bevor die Angst überhaupt in meinem Leben war. Seitdem sie da ist, habe ich weitere Freunde verloren. Es kann niemand damit umgehen Ich meine ich sperre mich nicht zuhause ein uns werde zur verrückten Katzenfrau, aber das Leben besteht für mich seither aus ganz anderen Werten. Und jemanden zu finden der nicht oberflächlich durchs Leben geht, deine Werte teilt und dich als Henschel akzeptiert wie du bist, ist verdammt schwer zu finden. Ich habe tatsächlich noch zwei Freundinnen mit denen ich über meine Angst aber nicht sprechen kann. Eine davon (seit vielen Jahren meine beste Freundin) ist vor fünf Jahren nach NRW gezogen, die andere hat (wie ich auch) Familie und Job. Da bleibt einfach nicht viel Zeit

Lange Rede, kurzer Sinn: Ich suche dringend Menschen mit denen ich mich austauschen kann, vielleicht finden sich ja sogar neue Freundschaften. Ich bin 26 Jahre jung, in einer festen Partnerschaft, Mutter eines Jungen, Stiefmutter von einem Mädchen und einem Jungen, Teamleiterin. Ich würde mich freuen wenn es hier noch jemanden gibt der sich alleine fühlt und austauschen möchte.

Liebe Grüße

17.06.2014 06:16 • 10.07.2014 #1


6 Antworten ↓


Ich habe gerade versucht meine Schreibfehler und die Korrekturfehler meines Handys auszubessern aber no way - Der Beitrag kann nicht mehr geändert werden.. Sorry, müsst ihr leider so behalten

17.06.2014 06:30 • #2



Diese Angst mach so einsam

x 3


Ich bin ein ganzes Stück älter als du und mußte im Laufe meines Lebens auch erkennen , daß ich meine Freunde an einer Hand abzählen kann. Es waren mehr oder weniger oberflächliche Freundschaften und wenn ich mal ein Problem hatte oder Hilfe brauchte , dann war niemand für mich da. Mit meiner Angsterkrankung kann überhaupt keiner umgehen , ich glaube , daß wäre auch zuviel verlangt. Verständnis haben nur Betroffene und aus diesem Grund sind wir ja hier im Forum.

17.06.2014 11:12 • #3


Die meisten sogenannten Freundschaften sind meiner Meinung nach eher Bekanntschaften die darauf basieren das gemeinsame Interessen wie feiern gehen, oder eben andere Hobbys einen verbinden.

Wenn es einem selbst dann schlecht geht, trennen sich Freundschaften von Bekanntschaften und wirkliche Freunde hat kein Mensch in Massen, ob krank oder gesund.

Es ist denke ich wie mit einem Partner, da hat man ja auch nicht gleich mehrere.

Ich habe auch nur wenige Freunde, um die kann ich mich dann aber selber auch kümmern, mir ist es zu viel Kontakt häufigen Kontakt zu zig Menschen zu haben, man muss Kontakte ja auch pflegen und ständiges Halli Galli, das stresst mich auch zu sehr.

Ein wirklicher Freund lebt auch mit meinen Macken, er muss sie nicht verstehen aber respektieren und damit leben können.

Gibt es in Deiner Nähe nicht vielleicht eine Selbshilfegruppe für Angst und Panikstörungen? Oder Ähnliches wo Du regelmäßig mal hin gehen könntest, gemeinsame Interessen verbinden.

LG

17.06.2014 11:33 • #4


Oh mein Gott

Ich habe gerade den Text gelesen und mir so gedacht WA?

Was hast Du Dir denn da zusammen geschrieben, sorry ich hoffe man wird schlau draus, fragwürdige Satzstellungen hier.

Kommt davon wenn der Partner beim Schreiben den Raum betritt und man versucht zwei Sachen gleichzeitig zu tun.
Nämlich schreiben und Fragen beantworten.

LG

17.06.2014 11:36 • #5


Hey,
Ich kann sehr gut verstehen wie es dir geht. Mir gehts genauso. Wo kommst Du denn her ?

18.06.2014 17:53 • #6


Liebe Mum,

Ich bin auch mama von zwei Jungs ( 7 und 4)und leide an Herzneurose und Angstörung. Ich habe momentant auch eine sehr schwierige phase und es vergeht keiner Sekunde ohne Panik und Angst. Ich kontroliere ständig meinen Puls, bekomme attemnot, bruststechen, stolpen, Herzaussetzer............und die liste ist lang! Ich hatte letze woche wieder eine schlime PA und musste zum Kardiologe der aber mich berühigte und wieder nach Hause schickte. Ich lebe jede secunde mit der Gedanke es könnte wieder los gehenund dieses mal wird es ernst! O JEEEEEEEEEE

Es ist lustig dass mein Mann Hausartz ist und natürlich mich sehr gut kennt und thausend mal undersucht hat aber dass ist auch der Beweiss dass wir körperlich Gesund sind! Es ist alles Psychisch aber in dem Moment wo wir die symptome spüren vergessen wir alles und schaukeln uns selber hoch!

10.07.2014 10:18 • #7




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel