Pfeil rechts

Während ich heut auf Arbeit war,hat mir meine Mutter einen Termin bei nem anderen Neurologen besorgt.Leider is das erst am 4.Januar.Die Schwester meinte,auch wenn ichs habe,würde die Krankheit nicht so schnell fortschreiten,dass es mir dann schon ganz schelcht geht und alles zu spät ist.Sie meinte,4.Januar würde ausreichen.

06.10.2011 18:52 • #81


Ich will Dir mal was sagen und das ist kein Witz!

Ich war paar mal bei einem Neurologen, der selbst Parkinson hat. Schreibt er sogar auf seiner Seite:

Zitat:
Grund dafür ist, dass ich selber eine Parkinsonerkrankung habe, die mich aber bisher nur wenig einschränkt.

http://www.mvz-havelhoehe.de/aerzteaerztinnen/164-zahn-arbeitsweise

Der Text kann aber nicht mehr ganz aktuell sein. Ich war im Februar 2011 letztmalig dort und da ging es ihm nicht gut, er schlief im Gespräch fast ein, was wohl an den Medikamenten lag.

Ich kann Dir nur sagen, auch als es ihm noch besser ging, man merkt, da ist was anders. Ob es die Sprache ist oder Bewegungen, Reaktionen.

Wenn Du Parkinson hättest, dann würde das jeder Arzt schon zwischen Tür und Angel merken. Glaub mir! Hör auf Dir da was einzureden! Du hast nichts!

Versteh mich bitte nicht falsch, denn letztlich bist Du psychisch schwer krank, aber mit Deinem Rumgeblödel und den Arztbesuchen verursachst Du sinnlose Kosten, die alle mit zahlen! Und ich finde es eigentlich unmöglich.
Da rennen Leute z.T. in 2 Jahren 4 mal zum CT und dazu noch 2 mal zum MRT wegen immer der selben Sache und immer mit dem gleichen Ergebnis, es ist alles ok. Das kostet Tausende Euro! Diesen sinnlosen Quatsch müsste man den Leuten echt in Rechnung stellen, damit sie mal anfangen, ihr Hirn einzuschalten!

06.10.2011 19:10 • #82



Die Angst ist zurück

x 3


Es gibt auch viele parkinsonpatienten,die wurden erst zum orthopäden usw geschickt.Da brauchte es ca. 2 Jahre bis zur Diagnose.übrigens habe ich dieses jahr fast keine untersuchungen machen lassen.und ich lese hier noch von vielen anderen,die ständig bem doc sind.aber wenn ich es jetzt habe,reicht dann deiner meinung nach auch der arzttermin im januar?

06.10.2011 19:20 • #83


JETZT WERD ICH ABER GLEICH ECHT SAUER!

06.10.2011 19:26 • #84


wieso püppi?

06.10.2011 19:28 • #85


Zitat von püppi123:
JETZT WERD ICH ABER GLEICH ECHT SAUER!

Nicht aufregen.

06.10.2011 19:28 • #86


Die Schwester meinte,so schnell schreitet die Krankheit nicht fort.Januar als Termin sei noch völlig ok.

06.10.2011 20:38 • #87


So, jetzt muss ich noch mal was fragen. Was wünschst Du Dir eigentlich, was wir schreiben? Ignorieren sollen wir dich ja nicht. und hören, dass du gesund bist, willst du auch nicht.

Kann es wirklich sein, dass ein mensch, der 25 jahre jung ist, hier in diesem forum darum bettelt, dass andere sagen, ja, du hast recht, du bist sterbenskrank, du wirst sterben.

WAS ERWARTEST DU?

06.10.2011 20:41 • #88


Gute Frage,ich weiß es nicht so recht.Aber ich kann meine Ängste nciht in mich rein fressen,ich muss einfach darüber reden.In letzter Zeit hatte ich zwar auch öfter wieder Angst wegen der Symptomatik aber ich hab mit keinem drüber geredet,so getan als wäre nix.Hab die Symptome auch bisschen ignoriert.Es geht irgendwie nicht mehr.Ich frag nun ständig meine Mutter was die Schwester bei der Anmeldung heute gesagt hat.Immer wieder.Ob es wirklich stimmt,dass sie gesagt hat Januar reicht.

06.10.2011 20:56 • #89


Was hzaben sie denn in deinen Therapien gesagt, wie Du mit den Gedanken und den Symptomen umgehen sollst?

06.10.2011 21:00 • #90


Zitat von Phobiene:
Gute Frage,ich weiß es nicht so recht.Aber ich kann meine Ängste nciht in mich rein fressen,ich muss einfach darüber reden.In letzter Zeit hatte ich zwar auch öfter wieder Angst wegen der Symptomatik aber ich hab mit keinem drüber geredet,so getan als wäre nix.Hab die Symptome auch bisschen ignoriert.Es geht irgendwie nicht mehr.Ich frag nun ständig meine Mutter was die Schwester bei der Anmeldung heute gesagt hat.Immer wieder.Ob es wirklich stimmt,dass sie gesagt hat Januar reicht.
Es macht aber wenig Sinn. Weil ich mich auch frage, was Du erwartest.

Keine kann Dir sagen, was reicht. Keiner kann Dir sagen, ob Du was hast. Wie auch? Also was willst Du? Darüber reden, das Du Parkinson hast? Ok, aber nicht hier, weil das ist hier kein Parkinson Forum.

Das muss doch mal in Deinen Kopf gehen.

Du hast doch nun schon genug durch, Psychiater, Psychologen Klinik, Therapien, Medikamente. Es brachte ja scheinbar wenig. Und warum? Weil Du nicht bereit bist, was zu ändern!

Und wenn ein PC und Internet für Dich eher schlecht ist und das sehe ich so, sorry, dann muss man Dir das wegnehmen! Das sollten dann Deine Eltern oder der Freund übernehmen. Du musst weg vom PC! Und das sagt dir auch JEDER Therapeut.

06.10.2011 21:03 • #91


Ach alles mögliche mal.
Aufschreiben.ablenken,internetverbot...Aber wenn ich bei der Therapie bin u grad schreckliche Angst habe,höre ich kaum noch zu sondern bin nur in Gedanken und lasse das Psychozeug nicht an mich ran.Will dann davon nix hören,nur über die körperliche Krankheit sprechen

06.10.2011 21:05 • #92


Ja, es gibt leider auch Patienten, denen ist nicht zu helfen. Die müssen dann halt mit ihren psychischen Störungen leben und klarkommen.

06.10.2011 21:09 • #93


Ich leg mich hin.
Mal sehn was mich diese Nacht so erwartet an gedanken

06.10.2011 21:17 • #94


Zitat von Phobiene:
Ich leg mich hin.

06.10.2011 21:44 • #95


nacht ging so.immermal wach gelegen.man schläft halt viel unruhiger mit der angst im nacken.musste gestern auf arbeit ne zeit lang alle 20 Min. aufs Klo.Und da kamen nicht nur paar Tropfen.Das belastet schon sehr weil es nicht normal ist.

07.10.2011 08:44 • #96


Phobiene, jetz denk doch mal bitte eine sekunde wie ein 25jähriger, mormaler mensch. zeig mir mal bitte EINE Frau, die, wenn sie aufgeregt ist, nicht alle 20 minuten aufs klo muss und es kommt ordentlich was.

07.10.2011 09:18 • #97

Sponsor-Mitgliedschaft

Schlaflose
Hallo Phobiene,

wieviel trinkst du eigentlich am Tag? Wenn du so oft und immer soviel musst, wärst du schon längst ausgetrocknet, wenn du normal viel trinken würdest. Normal sind 1,5 bis 2 Liter am Tag.

Viele Grüße

07.10.2011 10:44 • #98


Ich kenne das mit dem häufigen aufs Klo rennen nur zu gut. Wenn ich aufgeregt bin, dann muss ich ständig. Oder wenn ich eine längere Zugfahrt vor mir habe, dann gehe ich extra vorher mehrmals, trinke so gut wie nichts und muss trotzdem sobald der Zug losfährt schon wieder (ich hasse die Toiletten in den Zügen). Aber es ist nur die Psyche. Und die kann ALLE! Symptome hervorrufen, die es gibt. Das ist leider sehr traurig, aber man muss lernen, es zu akzeptieren.

07.10.2011 11:05 • #99


Zitat von Phobiene:
musste gestern auf arbeit ne zeit lang alle 20 Min. aufs Klo.Und da kamen nicht nur paar Tropfen.Das belastet schon sehr weil es nicht normal ist.
Liest Du auch mal was man Dir schreibt? Ich glaube langsam, nein.

Ich hatte das etliche Jahre. Hab mich abends ins Bett gelegt und konnte 2 Stunden nicht einschlafen, weil ich in den 2 Stunden noch 5-8 mal auf Toilette musste. 5 Minuten nach dem WS hatte ich richtige Schmerzen im Bereich der Blase und das Gefühl, ich war 1 Tag nicht auf WC und die Blase platzt. Am Tage war es auch oft so.
Und so ging das Tag für Tag, über 5 Jahre! Alles untersucht, Blase Ultraschall etc., nichts, alles i.O.

Nerven, Psyche! Und so ist es auch bei Dir! Also hör auf mit Deinem Gelaber!

07.10.2011 11:26 • #100



x 4


Pfeil rechts


Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Prof. Dr. Heuser-Collier