Pfeil rechts

Hallo Leute,

Das ist schon mein 2tes mal das ich mich melde, da ich einiges an komischen Symptomen habe. Etliche Arztbesuche später bin ich irgendwie immer noch am selben Punkt. War vorhin bei meinem Hausarzt der die Befunde hat aller meiner Untersuchungen. Dazu gehören:

-Neurologe
- Orthopäde 2 mal
- diverse blutabnahmen
- Psychiatrische Tagesklinik (Vorgespräch)

Natürlich alles ohne Befund. Bis auf die Psychologin die eine Angststörung und eine Depression feststellen konnte. Habe auch medis bekommen und nehme die auch, jedoch war sie selber verwundert warum man mich nur oberflächlich untersucht hat, besonderes beim Neurologen.
Den der hat leider nur das NLG gemacht, und eine blutabnahme für den ck-wert. Ich wurde natürlich stutzig und habe mich erkundigt was so unter tiefgründigere untersuchen fallen. Und da fällt mir auf das er das alles bei mir garnicht gemacht hat. Also ab zum Hausarzt und ihn darauf angesprochen, da meine Symptome mit einer MS zb recht übereinstimmen. Die wurden leider immer schlimmer das ich jeden Tag mehr und mehr das kribbeln fühle und die Schmerzen.

Symptome:

- linke Hand Fingerspitzen kribbeln und komsiscjd Gefühl
- linkes Schulterblatt druckgefühl
- erst Schwache Beine, zumindest gefühlt, daraus wurde dann ein Muskelkaterähnlicher schmerz, erst in den Waden dann Tag für Tag weiter, jetzt ist es so das ich selbst Probleme habe auf dem hintern zu sitzen so weit ist das fortgeschritten.
- Empfindlichkeitsstörungen beide Arme
- und leider gottes das kribbeln jetzt auch in den fusssohlen und fussspitzen.

Das alles hat vor 2-3 Wochen angefangen und wurde eigentlich immer schlimmer Bzw großflächiger was meinen Körper angeht.

Mein Hausarzt aber ist der festen Überzeugung das das alles nur die Psyche sein kann, und sagt mir nach Nachfrage das ich klar keine MS oder gar ALS habe. Er bezieht sich auf das MRT vom Kopf was vor 1-2 Monaten gemacht wurde. Recherchiert man aber bisschen, kriegt man leider mit, das da einiges an mehr Untersuchungen notwendig ist Bzw sein kann, das man sowas ausschlissst. Ich frage mich nur worauf sich seine Aussage baut.

So, und wer von euch kann mir jetzt die Last bisschen nehmen? zumindest mal deine ehrlich Meinung hier lassen was ich den machen sollte, wie gesagt dieses kribbeln und Schwäche und schmerzen der Beine werden jeden Tag irgendwie stärker und größer, und einen neuen Überweisungsschein wollte er mich nicjt geben da er fest davon überzeugt ist das ich keine anderen Untersuchungen mehr brauche..

Oh, und was ich leider vergessen habe, habe seit Wochen ein komischen leichten Druck am Auge links, total komisches Gefühl, dazu kommen bei hellen räumen und Tageslicht komische schwarze ganz dünne Fäden, es ist nicht das ich irgendwie viel schlechter sehe, aber störend auf jeden Fall. Habe dann beim Augenarzt angerufen und die Frau wimmelte mich am Telefon schon ab, ich brauche garnicjt erst kommen das ist in meinem Alter normal, das sei harmlos..

20.11.2018 18:13 • 21.11.2018 #1


20 Antworten ↓


heartstowolves
Huhu Boki,

Ich an deiner Stelle würde in eine neurologische Klinik gehen. Ich arbeite selber als Krankenschwester in der Neurologie.
Du hast mit Sicherheit keine ALS, da kann ich dir schon einmal die Angst nehmen! Das Krankheitsbild ist relativ selten und bricht bei den meisten erst ab Ü45 oder sogar noch später aus - also keine Sorge.

Hat man bei dir nur ein MRT vom Kopf gemacht? Wie war das Ergebnis? Und auch: wurde es mit Kontrastmittel gemacht?
Dann sollte man eventuell auch weitere MRT's von der Wirbelsäule überlegen. Du kannst ja auch einen Bandscheibenvorfall oder ähnliches haben - das kann nämlich auch Schwäche und Gefühlsstörungen verursachen.

Eine Nervenwasserentnahme wurde bei dir nicht durchgeführt oder? Die wäre für einen Auschluss der ED (also MS) auch sehr wichtig.

Versteife dich aber nicht zu arg auf das Thema MS. Viele drehen bei dem Thema fast durch, weil nur negatives im Netz zu finden ist.

Ich hoffe dir hat das ein bisschen geholfen und habe dir nicht noch mehr an Last reingeböllert. Wenn du noch Fragen hast, kannst du mir gerne schreiben.

LG

20.11.2018 18:25 • #2



Die Angst bleibt

x 3


Safira
Hallo, bis Du auch erst seit kurzem bei der Psychologin?

Manche Hausärzte schieben gerne mal alles auf die Psyche, wenn eine Störung bekannt ist. Muss jetzt aber nichts heissen. Hattest Du ähnliches schonmal mit Deinem Hausarzt oder die Neigung zu Hypochondrie? Eine Angststörung gaukelt uns nämlich gerne mal diverse krankheiten vor.
Wenn Du an der Diagnose des Hausarztes zweifelst dann geh zu einem anderen.

20.11.2018 18:27 • #3


Schlaflose
Zitat von Boki:
dazu kommen bei hellen räumen und Tageslicht komische schwarze ganz dünne Fäden, es ist nicht das ich irgendwie viel schlechter sehe, aber störend auf jeden Fall.


Dazu kann ich dir etwas sagen. Das sind harmlose Glaskörpertrübungen, die so gut jeder mehr oder weniger hat. Mit dem Alter werden sie immer häufiger und mehr, weil sich der Glaskörper im Laufe der Zeit verflüssigt und anfängt, sich von der Netzhaut abzuheben. Das ist ein ganz natürlicher Prozess.

20.11.2018 18:27 • #4


Zitat von Safira:
Hallo, bis Du auch erst seit kurzem bei der Psychologin?

Manche Hausärzte schieben gerne mal alles auf die Psyche, wenn eine Störung bekannt ist. Muss jetzt aber nichts heissen. Hattest Du ähnliches schonmal mit Deinem Hausarzt oder die Neigung zu Hypochondrie? Eine Angststörung gaukelt uns nämlich gerne mal diverse krankheiten vor.
Wenn Du an der Diagnose des Hausarztes zweifelst dann geh zu einem anderen.


Eigentlich nie, bis eben vor 2-3 Monaten als die Kopfschmerzen anfingen, wochenlang angehalten haben, dann habe ich natürlich auch angefangen zu grübeln und mir sorgen zu machen. Seit dem ist es aber bei mir psychisch den Bach runter gegangen, also ich muss ehrlich gestehen das mein Leben von de Gedanken irgendwas jetzt zu haben bestimmt ist. Depression usw gehören dann da natürlich auch dazu. Wiederum muss ich aber sagen das diese Schwäche in den Beinen und das kribbeln der Finger ( anfangs nur der kleine Finger linke Hand) angefangen haben bevor ich überhaupt wusste das es solche Krankheiten gibt. Aber auch da war schon mein Körper 2-3 Wochen unter Dauerstress weil meine Kopfschmerzen nicht aufgehört haben, 2 Wochen lang, jeden Tag.

20.11.2018 18:37 • #5


Zitat von heartstowolves:
Huhu Boki,

Ich an deiner Stelle würde in eine neurologische Klinik gehen. Ich arbeite selber als Krankenschwester in der Neurologie.
Du hast mit Sicherheit keine ALS, da kann ich dir schon einmal die Angst nehmen! Das Krankheitsbild ist relativ selten und bricht bei den meisten erst ab Ü45 oder sogar noch später aus - also keine Sorge.

Hat man bei dir nur ein MRT vom Kopf gemacht? Wie war das Ergebnis? Und auch: wurde es mit Kontrastmittel gemacht?
Dann sollte man eventuell auch weitere MRT's von der Wirbelsäule überlegen. Du kannst ja auch einen Bandscheibenvorfall oder ähnliches haben - das kann nämlich auch Schwäche und Gefühlsstörungen verursachen.

Eine Nervenwasserentnahme wurde bei dir nicht durchgeführt oder? Die wäre für einen Auschluss der ED (also MS) auch sehr wichtig.

Versteife dich aber nicht zu arg auf das Thema MS. Viele drehen bei dem Thema fast durch, weil nur negatives im Netz zu finden ist.

Ich hoffe dir hat das ein bisschen geholfen und habe dir nicht noch mehr an Last reingeböllert. Wenn du noch Fragen hast, kannst du mir gerne schreiben.

LG

Vielen Dank für deine schnelle Antwort

Ja MRT nur von kopf, und ja mit Kontrastmitteln. Darauf basiert ja die Aussage meines Hausarztes, weil bis auf eine Nasennebenhöhlenentzündung nichts zu sehen war. Und er meinte halt auch das bei MS arbeiten, Sport machen usw garnicjt möglich wäre, kannst du da was dazu sagen?

Und nein das hielt der Neurologe nicht für nötig, weil er dann meinte das er bei der amnese garkeine Auffälligkeiten sieht, bei der NLG nicht und eben das MRT des Kopfes nichts anzeigt. Und natürlich hat er mir auch Angst gemacht das das mit der nervenwasseruntersuchung ja total schmerzvoll sei..

20.11.2018 18:39 • #6


Safira
also nur um sicher zu gehen, würde ich einen anderen Arzt aufsuchen. Das würde mich nämlich auch wahnsinnig machen

20.11.2018 18:39 • #7


Zitat von Schlaflose:

Dazu kann ich dir etwas sagen. Das sind harmlose Glaskörpertrübungen, die so gut jeder mehr oder weniger hat. Mit dem Alter werden sie immer häufiger und mehr, weil sich der Glaskörper im Laufe der Zeit verflüssigt und anfängt, sich von der Netzhaut abzuheben. Das ist ein ganz natürlicher Prozess.


Naja, mit dem Alter? Ich bin 23?

20.11.2018 18:40 • #8


Zitat von Safira:
also nur um sicher zu gehen, würde ich einen anderen Arzt aufsuchen. Das würde mich nämlich auch wahnsinnig machen


Ja das ist ja das Ding, mein Hausarzt ist ja eigentlich kein schlechter, hatte auch nie Probleme in solchen Sachen was den Arzt selber angeht, der war mal Urlaub und dann war ich bei seinem Vertretungsarzt, der mir das selbe gesagt hatte, dazu kommt ja der Befund vom Neurologen das nichts ist? Das wären dann schon 3 Ärzte, ich versehe halt nicht das keiner von dennen irgendwie darauf kommt, das meine Symptome leider gottes mit Krankenheiten wie zb MS übereinstimmen, bzw. könnten welche sein.

20.11.2018 18:45 • #9


Safira
vll hast Du Dich doch etwas zu versteift mit der MS.

20.11.2018 18:47 • #10


Zitat von Safira:
vll hast Du Dich doch etwas zu versteift mit der MS.


Naja wie gesagt diese Symptome traten auf bevor ich überhaupt wusste das diese Krankheit exsistiert.
Und das man dann mit zunehmenden körperproblemen auch zunehmenden Angst bekommt, besonders wenn es über Wochen geht, ist denke ich trotzdem ein Stück weit menschlich oder?

20.11.2018 18:50 • #11


heartstowolves
[/quote]
Vielen Dank für deine schnelle Antwort

Ja MRT nur von kopf, und ja mit Kontrastmitteln. Darauf basiert ja die Aussage meines Hausarztes, weil bis auf eine Nasennebenhöhlenentzündung nichts zu sehen war. Und er meinte halt auch das bei MS arbeiten, Sport machen usw garnicjt möglich wäre, kannst du da was dazu sagen?

Und nein das hielt der Neurologe nicht für nötig, weil er dann meinte das er bei der amnese garkeine Auffälligkeiten sieht, bei der NLG nicht und eben das MRT des Kopfes nichts anzeigt. Und natürlich hat er mir auch Angst gemacht das das mit der nervenwasseruntersuchung ja total schmerzvoll sei..[/quote]

Das ist aber doch schon sehr positiv, dass nichts zu sehen war. Es gibt mehrere Kritikpunkte für eine MS. Ich versuch es mal nicht allzu medizinisch zu beschreiben. Kontrasmittelaufnehmende Herde sind z.B. sehr wichtig. Ich kann nur von meinen Patienten reden, die mit solch einer Diagnose bei uns untersucht werden - es sind mindestens 2 Herde im Kopf sichtbar + in der HWS oder BWS. Es gibt auch welche, die solche Herde in der LWS haben. Also kannst du da erstmal durchatmen. Es gibt eine Vorstufe die nennt sich RIS bzw CIS. Clinical isolated Syndrom/Radiology isolated Syndrom. Die meisten haben allerdings Symptome einer Retrobulbärneuritis - sprich einer Entzündung des Sehnerves.

Ich wusste es ! Nein. Das kann man pauschal nicht so sagen. Es heißt nicht umsonst MS - die Krankheit mit den 1000 Gesichtern. Ich habe Patienten betreut, die ein eigenes Unternehmen haben. Der Großteil ist berufstätig. Und Sport ist sogar wichtig bei MS. Was heißt MS..bei so ziemlich allen Erkrankungen. Es ist alles möglich. Es kommt natürlich drauf an wie es mit den Beschwerden steht. Es gibt natürlich auch Fälle, die im Rollstuhl landen - da möchte ich nichts schön malen. Aber das passiert nicht sofort. Zudem gibt es mittlerweile viele Prophylaxen, die den Leuten das Leben erleichtern.

Was sind denn das für Ärzte? :/ Arghhhh. Er hätte zumindest noch ein VEP + SEP bei dir machen können. Die Nervenwasseruntersuchung muss nicht schmerzhaft sein. Jeder reagiert natürlich anders. Aber viele sagen, es fühlt sich wie bei einer Impfung an. Sie ist unangenehm ja. Aber machbar.

Wenn du dir immer noch unsicher wegen der Sache bist dann frag deinen Hausarzt ob er dir nicht eine Einweisung für die Neurologie aushändigt. Wenn es von den Symptomen zu schlimm für dich ist, geh in die Notaufnahme. Wobei ich bei dir jetzt auch nicht auf eine MS tippen würde. Wie gesagt, es kann auch etwas mit den Bandscheiben sein oder du hast dir Nerven abgeklemmt.
Hast du bevor das passiert ist ruckartige Bewegungen oder dergleichen gemacht? Zu schwer gehoben?

20.11.2018 18:54 • #12


Zitat von heartstowolves:

Vielen Dank für deine schnelle Antwort

Ja MRT nur von kopf, und ja mit Kontrastmitteln. Darauf basiert ja die Aussage meines Hausarztes, weil bis auf eine Nasennebenhöhlenentzündung nichts zu sehen war. Und er meinte halt auch das bei MS arbeiten, Sport machen usw garnicjt möglich wäre, kannst du da was dazu sagen?

Und nein das hielt der Neurologe nicht für nötig, weil er dann meinte das er bei der amnese garkeine Auffälligkeiten sieht, bei der NLG nicht und eben das MRT des Kopfes nichts anzeigt. Und natürlich hat er mir auch Angst gemacht das das mit der nervenwasseruntersuchung ja total schmerzvoll sei..[/quote]

Das ist aber doch schon sehr positiv, dass nichts zu sehen war. Es gibt mehrere Kritikpunkte für eine MS. Ich versuch es mal nicht allzu medizinisch zu beschreiben. Kontrasmittelaufnehmende Herde sind z.B. sehr wichtig. Ich kann nur von meinen Patienten reden, die mit solch einer Diagnose bei uns untersucht werden - es sind mindestens 2 Herde im Kopf sichtbar + in der HWS oder BWS. Es gibt auch welche, die solche Herde in der LWS haben. Also kannst du da erstmal durchatmen. Es gibt eine Vorstufe die nennt sich RIS bzw CIS. Clinical isolated Syndrom/Radiology isolated Syndrom. Die meisten haben allerdings Symptome einer Retrobulbärneuritis - sprich einer Entzündung des Sehnerves.

Ich wusste es ! Nein. Das kann man pauschal nicht so sagen. Es heißt nicht umsonst MS - die Krankheit mit den 1000 Gesichtern. Ich habe Patienten betreut, die ein eigenes Unternehmen haben. Der Großteil ist berufstätig. Und Sport ist sogar wichtig bei MS. Was heißt MS..bei so ziemlich allen Erkrankungen. Es ist alles möglich. Es kommt natürlich drauf an wie es mit den Beschwerden steht. Es gibt natürlich auch Fälle, die im Rollstuhl landen - da möchte ich nichts schön malen. Aber das passiert nicht sofort. Zudem gibt es mittlerweile viele Prophylaxen, die den Leuten das Leben erleichtern.

Was sind denn das für Ärzte? :/ Arghhhh. Er hätte zumindest noch ein VEP + SEP bei dir machen können. Die Nervenwasseruntersuchung muss nicht schmerzhaft sein. Jeder reagiert natürlich anders. Aber viele sagen, es fühlt sich wie bei einer Impfung an. Sie ist unangenehm ja. Aber machbar.

Wenn du dir immer noch unsicher wegen der Sache bist dann frag deinen Hausarzt ob er dir nicht eine Einweisung für die Neurologie aushändigt. Wenn es von den Symptomen zu schlimm für dich ist, geh in die Notaufnahme. Wobei ich bei dir jetzt auch nicht auf eine MS tippen würde. Wie gesagt, es kann auch etwas mit den Bandscheiben sein oder du hast dir Nerven abgeklemmt.
Hast du bevor das passiert ist ruckartige Bewegungen oder dergleichen gemacht? Zu schwer gehoben?[/quote]

Naja je nachdem was man als schlimm empfindet. Es ist auf jeden Fall extrem unangenehm, aber nicht das ich es nicht aushalten kann.

Hmm ja wenn du sagst das das was ich mit dem Auge da beschrieben habe nicht als Symptom einer sehnerventzüdung ist, dann habe ich denke ich mal kein Problem mit den Augen.

Aber wie gesagt ich habe ihn ja drauf angesprochen und er wollte mir keine geben, er meint ich solle mich drauf konzentrieren das ich meine Psyche in den Griff bekomme, wobei meine Psyche erst so schlimm geworden ist mit der Dauer und stärkte der Symptome. Und einen neuen Neurologen Termin habe ich auch schon versucht auszumachen, jedoch wird mir gesagt das klappt dieses Jahr nicht mehr?

Ist es den so Abwägig das ich da an MS denke?
Also bei den Symptomen? Du kennst dich ja damit aus anscheinend weil wie gesagt, ich hatte nichtmal ne Ahnung das es das gibt bis das nicht alles angefangen hat bei mir, erst danach habe ich mich erkundigt.

Deine Antworten sind aber echt klasse, das ist wirklich lieb von dir

Und ja, ich habe schwer gehoben, im Sommer, 150 Sandsäcke a 15 Kilo. Hab in der Heimat an einem Haus gearbeitet, 2 Tage später hat angefangen mein linkes Knie zu kribbeln und sich komisch anzufühlen, die Orthopäden meinten aber immer ich soll zu einem Neurologen, der aber keine Bilder machen lies da ich keine Rückenschmerzen hatte.

Und dann kommt noch dazu das sich das ja alles dann in paar Wochen schleichend gesteigert hat, also erst im kleinen Finger und dann Ringfinger bis jetzt schließlich Beine und Füße das Problem haben. Und vielleicht solltest du wissen das ich seit ca 2. Wochen immer wieder ein Muskelzucken habe, an verschiedenen stellen, paar mal am Tag. Das kommt denke ich aber auch von der Angst, die man natürlich irgendwann entwickelt.

20.11.2018 19:10 • #13


Schlaflose
Zitat von Boki:

Naja, mit dem Alter? Ich bin 23?


Es gibt sogar Leute, die das seit der Kindheit haben. Und wenn man kurzsichtig geht das auch schon sehr früh los.

20.11.2018 19:31 • #14


heartstowolves
Gerne doch ! Tut auch mal gut, mit bissl Wissen helfen zu können.

Naja, Ärzte schieben gerne alles schnell auf die Psyche. Denk du bist da eher abgestempelt weil dein Arzt weiß, dass du eben auch psychische Probleme hast.
Das wird auch eine Weile dauern. Ist mit allen Fachärzten so...leider. Ich versuche seit 2 Wochen zeitnah einen Psychologentermin zu bekommen. Ich hab 25 Praxen angerufen und wurde nur abgewimmelt. Werd dieses Jahr auch nichts mehr bekommen und weiß nicht was ich da noch tun soll.

Man sagt zwar "Sag niemals nie" aber da geh ich bei dir nicht davon aus..wenn du schon schreibst, dass du da die Sandsäcke gehoben hast kann es auch mit dem Bewegungsapparat zusammenhängen. Ich würd an deiner Stelle nochmal zum Orthopäden gehen und ihm das schildern. Der soll dann aber auch lieber n MRT veranlassen. Röntgen bringt da nix.

Das mit dem Muskelzucken kann auch von Blockaden oder Verspannungen kommen. Und ja, auch wenn du dir unterbewusst Gedanken machst.

20.11.2018 19:55 • #15


[quote="heartstowolves"]Gerne doch ! Tut auch mal gut, mit bissl Wissen helfen zu können.

Naja, Ärzte schieben gerne alles schnell auf die Psyche. Denk du bist da eher abgestempelt weil dein Arzt weiß, dass du eben auch psychische Probleme hast.
Das wird auch eine Weile dauern. Ist mit allen Fachärzten so...leider. Ich versuche seit 2 Wochen zeitnah einen Psychologentermin zu bekommen. Ich hab 25 Praxen angerufen und wurde nur abgewimmelt. Werd dieses Jahr auch nichts mehr bekommen und weiß nicht was ich da noch tun soll.

Man sagt zwar "Sag niemals nie" aber da geh ich bei dir nicht davon aus..wenn du schon schreibst, dass du da die Sandsäcke gehoben hast kann es auch mit dem Bewegungsapparat zusammenhängen. Ich würd an deiner Stelle nochmal zum Orthopäden gehen und ihm das schildern. Der soll dann aber auch lieber n MRT veranlassen. Röntgen bringt da nix.

Das mit dem Muskelzucken kann auch von Blockaden oder Verspannungen kommen. Und ja, auch wenn du dir unterbewusst Gedanken machst.[/

Unterbewusst ist gut gesagt, man entwickelt natürlich eine riesige Angst davor, von daher ist von unterbewusst garnicht mehr zu sprechen.. dieser Gedanke nimmt so ca 80 Prozent des Tages bei mir ein, aber natürlich aus Angst.. weil egal wie ich mich erkundige, ich sehe keine Hoffnung dann ein normales Leben zu führen falls das der Fall bei mir wäre, wovon wir mal nicht ausgehen wollen, aber sobald auch nur die Wahrscheinlichkeit von paar Prozent ins Gespräch kommt nimmt das leider überhand.

Und du kennst dich ja mit den Nerven aus, kann das sein das sich das so schleichend über den ganzen Körper verbreitet wenn man sich da was klemmt oder was auch immer dann mit dem Nerv passiert? Und dazu dann eben gefühlte Schwäche in den Beinen usw?

20.11.2018 20:13 • #16


heartstowolves
Ja, das verstehe ich. Habe auch mit Angst zu kämpfen - aus einem anderen Grund - und die beherrscht gerade auch meinen Alltag, dass ich nichts normal machen kann. Es ist halt ziemlich schwer aus der Gedankenspirale rauszukommen.

Ja, kann es da ja nicht nur der eine Nerv seine Funktion nicht mehr ausüben kann sondern auf Dauer auch die anderen Nerven und auch Muskeln, Sehnen, etc. nicht mehr richtig funktionieren können.Das kann aber auch schon bei verklebten Faszien oder Muskelblockaden entstehen. Da sprech ich aus eigener Erfahrung...

21.11.2018 09:45 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Ja was wäre dein Tipp? Einfach mal ins Krankenhaus und vielleicht bisschen hochschaukeln (wobei das ja nichtmal wirklich nötig wäre) und sehen was die dann machen? Weil wie gesagt ein Neurologen Termin wird dieses Jahr nichts mehr.

21.11.2018 12:58 • #18


heartstowolves
Hochschaukeln rat ich dir ab. Das kann dann auch nach hinten los gehen und du wirst nich ernst genommen. Wie gesagt, wenn es dich sehr belastet (was es ja auch tut) dann stell dich in der Notaufnahme vor und schildere das Problem. Anschauen müssen die dich auf jeden Fall

21.11.2018 13:16 • #19


HI, war auch schon wegen MS und ALS Ängsten beim Neurologen; jeder Neurologe stellt sofort mit seinen Messungen zB EMG fest, ob du ALS hast oder nicht, und MRT zeigt jede MS an.
Geh zu x-beliebigen Neurologen, beruhigt schnell, und mache Psychotherapie, auch wenn sie vielleicht nicht viel bringt, wie bei mir. Klinik ist ganz gut.

21.11.2018 17:42 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel