Pfeil rechts
1

06.02.2013 20:27 • 30.05.2020 #1


33 Antworten ↓


huhu...

ich habe genau die gleichen symptome bzw das gleiche problem.
rennt der hund durch die wohnung, werde ich schon
hektisch und das herz rast. genau wie durch essen, treppen steigen,
duschen (danach muss ich mich immer erst kurz hinlegen bevor ich haare
föhnen kann) usw.

war in einer herz-klinik und wurde auf den kopf gestellt... das einzige was dabei
rauskam war ein "vlt sollten sie mal zum psychologen gehen"...

also lass ich es einfach rasen. ist unangenehm, aber hab mich nach 1 1/2 jahren nun dran
gewöhnt. gegen das stolpern nehme ich tromcardin complex... das hilft sehr gut.

mein kardiologe sagt, solange ich genug schlafe und sich das herz
erholen kann (nachts geht mein puls auf 40-50 runter) kann nichts
passieren. das ist wirklich so. wenn ich zu wenig schlaf bekomme, ist alles
noch viel schlimmer... darum nun gute nacht

lass dir keine angst machen vom herzchen... es will dir nur sagen dass was nicht
ok ist.

06.02.2013 22:08 • x 1 #2



Das Herz oder die Psyche?

x 3


vielen dank für deine Antwort. Hast du auch Atemnot wenn du das Herzjagen hast bzw wenn du dich bewegst? Bzw bist du dann auch außer Puste?

07.02.2013 01:29 • #3


ich krieg eigentlich dauerhaft schlecht luft...
wenn ich abgelenkt bin, denke ich halt nur nicht dran.

war schon beim pneumologen und der bzw die meinte
ich würde unterbewusst hyperventilieren,
also zu schnell atmen und somit wär immer zu viel luft
in der lunge, die nich komplett ausgeatmet wird und
dadurch würde das gefühl kommen, nicht richtig atmen zu
können, weil sie eben schon die ganze zeit "voll" ist und
beim einatmen nicht mehr so viel rein passt.
klingt logisch... aber auf die frage was ich dagegen machen
kann, kam nur "aufhören zu hyperventilieren".
sehr nett

also ist das wohl wirklich normal. mach dir keine gedanken.
mir hilft entspannung... ab und zu (komme nach der arbeit
leider nie dazu, daher dann eher mal am wochenende) einfach
mal nachmittags hinlegen, augen zu und so langsam wie möglich
atmen..
lg

07.02.2013 06:54 • #4


Huhu,
ist ja klar dass dein herz bei jeder kleinsten Anstrengung anfängt zu Rasen wenn du dich zu Tode schonst. Du musst anfangen Sport zu machen um Kondition zu bekommen. Ist auch im übrigen gut gegen die Angst.

07.02.2013 08:07 • #5


crazy030
Das Herz ist ein Muskel. Und auch dieser Muskel ist für Höchstleistung ausgelegt, wenn man nicht gerade herzkrank ist. Wer sich nur schont, hat kein trainiertes Herz. Das man wegen Psyche manchmal auf Schonung programmiert ist, ist dann klar, aber der falsche Weg. Aufraffen ist angesagt, vetändern.

07.02.2013 10:45 • #6


Vielen lieben Dank für die Antwoeten.Mein Arzt sagt ja auch ich soll mich langsam wieder fit trainieren. Doch irgendwie kann ich nicht glauben dass man nur durch Trainingsmangel einen rasenden puls bekommt nur wenn man ein paar einkaufstüten schleppt oder mit der katze spielt oder sich über was aufregt. Zumal ich ja dann auch außer puste komme. Andete sind noch bewegungsfsuler als ich und haben diese probleme nicht. Oderdenkt ihr dass die diese probleme ignorieren?

07.02.2013 11:53 • #7


Hallo Zusammen,

eigentlich habe ich mich hier angemeldet, da ich immer öfter selber Angst wegen meines Herzens bekomme und nach Rat suche. Aber als ich das hier von manicos75 gelesen habe:
"... irgendwie kann ich nicht glauben dass man nur durch Trainingsmangel einen rasenden puls bekommt ... Andere sind noch bewegungsfsuler als ich und haben diese probleme nicht ..."
da frage ich mich, ob das hier wirklich der richtige Ort dafür ist.

Ein Herz ist ein Muskel und was kann man mit Muskeln machen? Trainieren.
Warum pumpt dein Herz denn so schnell? Weil es nicht trainiert ist.
Warum bist du nach ein paar Tütenschleppen so platt? Weil du nicht trainiert bist.
Und was passiert, wenn man diesen nicht trainiert? Er erschlafft und man hat keine Kraft, Ausdauer, etc.

Nimm es mir nicht übel manicos75, aber überwinde deinen inneren Schweinehund und tu was.

Ich wünsche dir viel Erfolg und gute Besserung,
Wolle

07.02.2013 15:12 • #8


Ich kann wolle wirklich nur zu stimmen. Hab auch den gleichen Fehler gemacht und geschont und jede Anstrengung vermieden. Der völlig falsche weg. Denn dadurch bewirkst du genau das Gegenteil von dem was du willst. Wirklich! Raff dich auf! Und wenn du nur anfängst jeden Tag 15 min spazieren zu gehen.

07.02.2013 15:50 • #9


Viele dank für eure Antworten. Ich habe beschlossen auch wenn ich mich trotz meiner 46 zu jung dafür bin ( meine Meinung) in eine Rehasportgruppe zu gehen habe schon das rezept von meinem Arzt. Spazieren gehen tue ich seid 2 Wochen täglich 20 min aber fühle mich danach echt schlapp, hoffe das wird mit der Zeit besser

07.02.2013 16:04 • #10


verstehe nicht was du meinst?

07.02.2013 16:10 • #11


und warum warst du in einer Herzklinik wenn ich fragen darf? Welche Beschwerden hattest du?

07.02.2013 16:20 • #12


reese13 meint das ironisch.
Mag ja sein, dass er in einer Herzklinik war und auf den Kopf gestellt wurde.
Das wichtigste ist doch, dass man selber mit sich klar kommt.
Also an sich arbeitet. Wie z.B. Sport treibt. Wie jetzt passend zu diesen Posts.
"Die Hoffnung stirbt zuletzt" und "Von Nichts kommt Nichts".
So, jetzt reicht es aber mit den Sprüchen. Los, ab auf´s Trainigsgerät...
Ich nehm den Stepper. Aber nicht übertreiben.
Viele Grüße und allen einen schönen Abend.
Wolle.

07.02.2013 20:18 • #13


Ich hab angefangen jeden Abend 15 min auf meinem Crosstrainer zu stehen. Ich fühl mich danach echt besser. Obwohl ich wirklich noch nicht fit bin

07.02.2013 21:10 • #14


Hab mitgelesen und ständig wird gesagt das Bewegung hilft und den Ruhepuls senkt.
Ich bewege mich viel. Mehr als ein Schreibtisch Mensch!
Laufe jeden mind. 15-30 min flott. Und wenn nicht walke ich ab und zu.. gehe spazieren und trotzdem schiesst er unkontrolliert hoch. Dann ist es wohl doch psychisch!

07.02.2013 21:55 • #15


crazy030
Die Psyche hat einen sehr großen Einfluss auf das Herz. Sollte man nicht unterschätzen.

07.02.2013 22:27 • #16


Na klar. Da habt ihr recht. Ich habe auch manchmal einen hohen Puls obwohl ich ruhig da sitze. Aber es spielen auch Unbewusste Gedanken eine große Rolle. Manchmal ist halt alles sch..... Würde am liebsten aufgeben.

08.02.2013 07:56 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Zitat von manicos75:
Belastungs EKG ich kam nur bis 125 Watt , Puls war 154.lg Ramon


Ist das denn hoch? Ich hab auch Probleme mit Herzrasen und hohen Ruhepuls...mein Arzt meint es kommt sicher von der Unsportlichkeit. Deshalb habe ich mir einen Crosstrainer zugelegt. Aber mein Puls ist da dann schon immer bei 150/160 wenn ich trainiere...ist das zu hoch? Bin auch demnächst beim Belastungs EKG...dann muss der das ja sofort abgebrochen werden

08.02.2013 11:21 • #18


Zitat von Svenja1806:
Zitat von manicos75:
Belastungs EKG ich kam nur bis 125 Watt , Puls war 154.lg Ramon


Ist das denn hoch? Ich hab auch Probleme mit Herzrasen und hohen Ruhepuls...mein Arzt meint es kommt sicher von der Unsportlichkeit. Deshalb habe ich mir einen Crosstrainer zugelegt. Aber mein Puls ist da dann schon immer bei 150/160 wenn ich trainiere...ist das zu hoch? Bin auch demnächst beim Belastungs EKG...dann muss der das ja sofort abgebrochen werden
@Svenja : bei mir war der Puls auf 154bei einer Ergometerleistung von 125 Watt bzw. beim Übergang auf 150 watt. Musste das Ekg dann abbrechen wegen schmerzen in den Beinen.MeinArzt sagte mir in einem Belastungs EKG wäre es wichtig die optimale Belastung zuerreichen damit die Aussage gut wäre. Der optimale Puls ist 220 minus Lebensalter und davon 85 prozent. Beispiel einer ist 40. 220 minus 40 = 180 davon 85% wären in etwa 155 puls. Diesen sollte man erreichen das die untersuchung sinnvoll ist.

08.02.2013 14:41 • #19


crazy030
Wichtig beim Belastungs EKG ist auch der Blutdruck. Der sollte richtig hoch gehen, dann aber ohne Belastung auch schnell wieder runter und ohne Herzrhythmusstörungen. Von solchen Formeln, wie der Puls sein soll, würde ich mich nicht irritieren lassen, weil das immer auch eine Frage der Kondition ist.

08.02.2013 14:54 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Prof. Dr. Heuser-Collier